Aktuelles Heft

Heft #146 01/2014

Liebe Leser, dieses Fußballjahr hatte es wahrlich in sich. Das Triple der Bayern, Jupp und Pep, Hysterie und Langeweile, Dortmunder Tore in letzter Minute, überraschende Transfers von und nach Madrid, Freiburger Euphorie und Abstiegsangst, Löcher im Netz und in Duisburger Vereinskassen und spontane Trainer­entlassungen am Millerntor. Grund genug, uns all das noch einmal erzählen zu lassen. Von Michael Frontzeck, Julian Draxler, Felipe Santana und vielen mehr. Vor allem aber tra­fen wir Bayerns Stürmer Thomas Müller am Morgen nach dem Triumph bei Borussia Dortmund an der Säbener Straße, um uns von ihm sein verrücktes Fußballjahr erzählen zu lassen. Für unser Coverfoto sollte der Stürmer anschließend spontan lachen. Um das hervorzurufen, bot Kollege Christoph Biermann an, ihm einen Witz zu erzählen, den er in den Tagen zuvor ausgiebig in der Redaktion erprobt hatte und in dem eine Fee und die nächste Meisterschaft des FC Schalke 04 eine Rolle spielen. Thomas Müller mit leichter Panik in den Augen: »Muss nicht sein. Ich kann auf Befehl lachen.«

Die Ausgabe kannst natürlich auch auf Deinem iPhone oder iPad lesen!


Die Mutter des Boxers

Für unsere Rubrik »Der Fußball, mein Leben und ich« sprach Kollege Ron Ulrich mit Klaus »Boxer« Täuber und machte zugleich die Bekanntschaft von Täubers Mutter Hilde, die mit Klaus, Stephan und Jürgen Täuber das bislang einzige Brüdertrio der Bundesliga großzog. Dass sich ihr Leben um den Fußball drehen würde, war Hilde übrigens früh klar. Die Hochzeit mit Willi musste unterbrochen werden. Der Gemahl musste nämlich zum Punktspiel der SV Erlangen. 

Die Audienz der Legende

Trifon Iwanow war in den neunziger Jahren bulgarischer Nationalverteidiger. Wegen der archetypischen Nackenmatte, des Nasenpflasters und des Schlafzimmerblicks wurde er schnell zur Legende aller Sammler skurriler Panini-Bilder. Seit Jahren wollten wir den zurückgezogenen Alt-Fußballer treffen. Aber wenn wir in Bulgarien anriefen, legte er stets sofort auf. Nun endlich hat er dem Journalisten Thomas Pitrel eine Audienz gewährt. Das Porträt startet auf Seite 92.

Die Sorgen des Präsidenten

Am 24. November zeichnete der Verein »Gegen Vergessen – Für Demokratie« unser Magazin mit dem gleichnamigen Preis aus und würdigte damit »die vorbildliche Berichterstattung über rassistische und rechtsextreme Tendenzen in Fan- und Fußballkultur«. Wir freuen uns sehr über die Ehrung, konnten aber auch Bundespräsident Joachim Gauck beruhigen. Der erkundigte sich besorgt: «Über Fußball schreibt ihr aber doch auch noch?« Ähem, hin und wieder. 

Die Ausgabe #146 jetzt auch im Apple Zeitungskiosk für iPhone und iPad!

Zeitlupe
Die Bilder des Monats

Gehen Sie davon aus
Hans Meyers Wahrheiten

Kurzpass
Diskokugeln gegen Tauben, Eigengewächse der Bundesliga, Beten vür den BVB

Titelthema
Mein verrücktes Fußballjahr: Thomas Müller, Gott & die Welt über ihren Moment 2013
   

Die Zehn
Männer im Tiefschnee

Making of Mesut
Wie Talent und Social Media einen kleinen Ruhrpottkicker zum Weltstar machten

Kreisliga B
Verrückte Amateure, heute: TV Altötting

Dorthin, wo es weh tut
Frank Willmann unterwegs beim »Mobilat Fantalk«

Fussballgott
Ewiger Knipser im Untergrund: Die Karriere des Michael Fuß

Ein Fußballjahr
Argentinien jubelt, Kölle doubelt: Das war 1978

Comeback des Jahres
Goleo soll die Euro 2024 nach Deutschland holen

Kunstschuss
Wenn Montag ist: Porträts altgedienter Trainingskiebitze

Länderpunkt
Groundhopping für alle, diesmal: Australien
   
Wie einst Don Quijote
Rayo Vallecano ist der etwas andere spanische Klub

Emil Kot
Ehemals Capo, jetzt Trainer bei Polonia Warschau

Nick Pugliese
Ein Ami als Fußballprofi in Afghanistan

Franchise FC
Manchester City und die New York Yankees erfinden einen Fußballverein

Wellblech, Klinker & Co.
Die wunderbare Vielfalt niederländischer Ersatzbänke

Searching Trifon Iwanow
Zu Besuch bei dem Kultspieler der neunziger Jahre

Probetraining
Neue Bücher und Filme, Fanzines und Blogs
     
Quiz Rattelschneck Gästeblock Leserbriefe Impressum

Der Fußball, mein Leben und ich
Boxer, Torjäger und Tennisspieler mit Bratpfanne: Klaus Täuber

Auswärtsspiel
Stadionbesuche weltweit
     
Schweigeminute
Nachrufe

Günter Hetzer
Dem Maulwurf auf der Spur