Aktuelles Heft

11FREUNDE-Spezial: 80er

Liebe Leser,


Ein kleiner Test vorab fürs Stammhirn: Bei welchen Klubs spielte Dieter Bast im Laufe seiner Karriere? Und wie viele Bundesliga-Spiele bestritt Michael Harforth? Wer beide Fragen ohne den Kicker-Almanach beantworten kann, sollte mal zum Arzt. Und ist zugleich der ideale Leser unserer ersten Spezial-Ausgabe. Zum Start der Reihe »Sechs Jahrzehnte Fußballkultur« widmen wir uns nämlich den Achtziger Jahren. Eine schaurig-schöne Dekade, die alles Schöne und Hässliche der Fußballwelt in sich zu vereinen scheint: das französische Mittelfeld um Michel Platini und die deutsche Elf von 1984, prügelnde Hooligans und betende Fans am Mittelkreis, zeitlose Trikots und wuchernde Haarmatten, Preben Elkjær-Larsen und Toni Schumacher. 

Wir glauben trotzdem, dass uns das gelungen ist. Denn wir lassen die Zeitzeugen zu Wort kommen. Eike Immel erzählt von langen Nächten am Schlucksee, Michel Platini von Doppelpässen mit Jean Tigana und Marcel Raducanu von seiner Flucht in den Westen. Wir erinnern an die Stadionkatastrophe von Hillsborough und den grandiosen Empfang von Diego Maradona in Neapel. Wir erzählen vom süßen Leben der deutschen Profis in Italien, vom Duell zwischen Hoeneß und Daum im Aktuellen Sportstudio und von der »Crazy Gang« des FC Wimbledon mit Klassensprecher Vinnie Jones.

Bei manch einer Geschichte machte sich bemerkbar, dass schon weit über zwanzig Jahre ins Land gegangen sind. So konnten sich Bernd Wehmeyer und Wolfgang Rolff erst auf Nachfrage einigen, wer in der legendären Europapokal-Nacht von Athen mit Jürgen Milewski auf einem Zimmer lag. Und manches Treffen mussten wir arrangieren. Zum Beispiel das Gespräch zwischen den Altrecken Matthias Herget, Michael Zorc und Ata Lameck, das schnell in ein heiteres Veteranentreffen voller gut abgehangener Anekdoten mündete.

Entstanden ist aus alledem das Porträt einer merkwürdig zerrissenen Dekade, die zu ahnen scheint, dass nicht nur die Gesellschaft, sondern auch der Fußball vor epochalen Veränderungen steht. Schon bald wird der Fußball entdecken, wie viel Geld er mit sich verdienen kann. Schon bald, aber jetzt eben noch nicht. Genießen wir also die Zeit.

Ein Jahr – ein Bild
Skurriles, Witziges, Bewegendes: Die Dekade in Bildern

Schiri, Telefon!
Philipp Köster über eine Zeit, in der die Hose
noch kurz und Kondomwerbung anstößig war

Round Table: Die Ruhr Connection
Herget, Zorc, Lameck: Drei Revierhelden an einem Tisch

Rummenigges Sammelsurium
Michael Rummenigge zeigt uns seine Devotionalien

Wie gut war die Sportschau wirklich?
N’Abend allerseits: Eine Fernsehinstitution unter der Lupe

Das waren die 80er Medien

Daum und Hoeness: High Noon im Sportstudio

Das waren die 80er Fans

Happels Hollywood an der Elbe
Wie der Hamburger SV Europas Thron bestieg

Die abenteuerliche Flucht des Marcel Raducanu
Der Rumäne über eine vorgetäuschte Verletzung und sein Heimweh

Jörg Berger im Interview
»Ich habe die Stasi unterschätzt«

Die deutsche Nationalmannschaft in den 80ern
Lagerkoller und Suppenkasper: Eike Immel erinnert sich

Kunstschuss: Deutsche Fans bei der WM 1982

Die crazy Gang des FC Wimbledon 1988
Vinnie Jones & Co.: Eine Rüpeltruppe wird zur Kultmannschaft

Der Tod am Zaun
Die Tragödie von Hillsborough und die Folgen für die Fankultur

Das waren die 80er MODE

La Deutsche Vita
Klinsmann, Brehme, Matthäus: Das süße Leben in der Serie A

Giuseppe Bergomi im Interview
Inters Ikone erinnert sich an seine deutschen Kollegen

Alain Giresse & Michel Platini im Interview
»Sie mussten nur auf mich hören, dann gab es keine Probleme«

Das waren die 80er MODE

Als Gott nach Neapel kam
Mit Maradona wurde der SSC Neapel zum Spitzenteam

Das waren die 80er Almanach
Fakten, Fakten, Fakten: Die große Statistik der 80er

So hätte 11 Freunde in den 80ern ausgesehen

Impressum

Roundtable der Revierhirsche

Matthias Herget, »Ata« Lameck und Michael Zorc waren als Profis dem Ruhrgebiet treu. Wir fragten die drei, wie romantisch die Bundesliga der 80er wirklich war

Addi und die grauen Herren

Jahrzehntelang gehörte die ARD-Sportschau zum Samstag wie die Autowäsche und die Badewanne. Bis 1988 die Bundesliga ins Privatfernsehen abwanderte. Seither ist die Sendung ein Mythos. Aber wie gut war die Sportschau wirklich?

Cowboy, jetzt bist du dran!

Der Sieg im Landesmeistercup 1983 war der grösste Erfolg in der Geschichte des HSV. Das Protokoll einer Dienstfahrt

Mit Kalle zum Hahnenkampf

Exzesse am Schlucksee? Eike Immel über die Nationalelf in den achtziger Jahren