Aktuelles Heft

Wir sind eigentlich zu früh dran. Gerade erst hat sich das Nuller-Jahrzehnt verabschiedet, da wagen wir schon eine große Retrospektive und bekommen gleich die Quittung für so viel Hybris. Denn natürlich können wir all die wunderbaren Geschichten dieser Dekade erzählen. Von Uli Stielikes grob kariertem Sakko, vom sensationellen Europameister Griechenland, von der rauschhaften Weltmeisterschaft im eigenen Land, von Bayerns Triumph gegen Valencia, von den Weltstars Zidane, Ronaldo, Ronaldinho und, ach ja, Lionel Messi, und vom wohl spannendsten Bundesligafinale aller Zeiten. Doch soviele Reportagen wir auch schreiben würden, zumindest aus deutscher Perspektive suchen die nuller Jahre noch nach einer Überschrift, einem zentralen Motiv. Waren die Siebziger das Jahrzehnt der ungebremsten Spielfreude und standen die Achtziger für kaltschnäuzigen Ergebnisfußball, so finden die Nuller womöglich erst nächstes Jahr ihre Botschaft. Denn vom Ausgang der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine hängt vieles ab. Holt die deutsche Nationalelf nach sechzehn Jahren endlich mal wieder einen Titel, ließen sich die Jahre seit 2000 inhaltlich stimmig als langer Weg zurück in die Weltspitze erzählen. Ansonsten eher als Periode, in der Nationalspieler lieber Bücher schrieben und sich um Kapitänsbinden stritten, als Titel zu gewinnen.

Aber nichts Genaues weiß man nicht. Und deshalb erfreuen wir uns bis dahin der Zeitzeugen, die mit  uns über die Nuller gesprochen haben. In seinem ersten großen Interview seit zehn Jahren erzählt Erich Ribbeck von seiner missratenen Zeit als Bundestrainer und natürlich auch von jenem legendären Moment, als er anlässlich der hektisch einberufenen Pressekonferenz zum Amtsantritt Uli Stielikes Horror-Jackett erblickte. Überhaupt war Kleidung damals ein großes Thema. Auch er sei für seinen Nadelstreifenanzug geschmäht worden, berichtet Ribbeck, allerdings von einem Journalisten, der »in einer Konföderiertenjacke mit Silberknöpfen herumlief, bei 30 Grad im Schatten!« Unserem Interviewer Philipp Selldorf war das Kleidungsstück des Kollegen wohlbekannt. »Unter uns hieß es allerdings: ›der NVA-Mantel‹«.

Die Nuller waren aber auch das Jahrzehnt der lange währenden Freundschaften. Dietmar Beiersdorfer fuhr für unser Gespräch über den Wandel des Fußballgeschäfts eigens von Hamburg nach Bremen und wurde auf der Geschäftsstelle des SV Werder nicht nur von seinem Kollegen Klaus Allofs freudig empfangen. Im Minutentakt fielen ihm Werder-Mitarbeiter um den Hals – Beiersdorfer wurde im Jahre 1993 als Spieler mit den Bremern Deutscher Meister, die Freude darüber dauert offenbar an. Viel Spaß beim Lesen!

Beständig ist nur noch der Wandel
Die Zerbrechlichkeit des Glücks
Ein Käfig voller Helden
Schnee von gestern

Ein Jahr – ein Bild
Skurriles, Dramatisches, Bewegendes: Die Dekade in Bildern

Hoyzern und Geyern
Die Chronik eines Jahrzehnts, in dem der Fußball seine Fratze zeigte

Das waren die 00er WUTREDEN

»Man muss gewinnen können. Aber auch verlieren«
Die Top-Manager Klaus Allofs und Dietmar Beiersdorfer im Doppelinterview

Die Meisterschaft der Schmerzen
Wie Schalke in 4 Minuten und 38 Sekunden die Schale entrissen wurde

Das waren die 00er FOULS

Ein Prachtbau wird geboren
Michael Weselys Langzeitaufnahme der Münchner Arena

Atzen-Style
Die Geschichte der Hertha-Jugendgang

Vom Leben g zeichnet
Ein Panoptikum der bemerkenswertesten Fußballertattoos

Daum Under
Aufstieg und Fall eines Beinahebundestrainers

Das waren die 00er VERLIERER

Der Tag, als Robert Enke starb
96-Trainer Andreas Bergmann erinnert sich an den Tod seines Torwarts

Im Pool mit Schweini
Unser Comic rekonstruiert eine wilde Nacht des bayrischen Jungprofis

»Ich stehe ganz hinten, das stimmt«
Erich Ribbeck, der erfolgloseste Bundestrainer aller Zeiten, im Interview

Der Prinz des Sommermärchens
Jürgen Klinsmann, der Modernisierer des deutschen Fußballs, im Porträt

Birth of the Schland
Wie Deutschland zum Eldorado der Fußballwelt wurde

Flieg’n mer mal
Franz Beckenbauers Reiseplan während der WM 2006

Das waren die 00er Politik

Mitten ins Gesicht
Die Stars des Jahrzehnts eine Minute nach dem Schlusspfiff

Er sass zur rechten Ottos
Wie Ioannis Topalidis die Griechen zum EM-Titel 2004 dolmetschte

»Zidane führt das Spiel, indem er ihm dient«
Eine Hommage an den größten Spieler seiner Zeit

Das waren die 00er LEGIONÄRE

Saufen und Siegen
Wie die lebensfrohe Truppe von Deportivo Alavés Europa eroberte

»He smokes, he drinks, he uses Pot«
Dietmar Hamann erzählt, wie der FC Liverpool ein 0:3 gegen Milan umbog

Ein Angebot, das sie nicht ablehnen konnten
Luciano Moggi, Juventus Turin und der Sumpf der Korruption

Das waren die 00er ALMANACH BÜCHER, MEMORABILIA

11 Freunde in den 00ern + Impressum

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden