15 Beiträge / 0 neu International Forum
Letzter Beitrag
Überhaupt nicht zufrieden
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Am 7.10.2000 bestritt England sein letztes Spiel im altehrwürdigen Wembley-Stadion. Gegner damals war der alte Rivale aus Deutschland - der das Spiel durch ein Freistoßtor gewann.
Seit diesem Datum gab es für Deutschland keinen Sieg mehr gegen eine "große Mannschaft"! Sprich: gegen Italien, Spanien, England, Brasilien, Frankreich, Holland oder Argentinien.
Es setzte Niederlagen gegen Frankreich (0:1 und 0:3) oder gar England (1:5), Brasilien (0:2) oder Italien (0:1).

Doch die jüngsten Spiele gegen die "Großen" lassen uns ja hoffen. Ein 1:1 gegen Holland, ein 1:1 gegen Brasilien und jetzt dieses super-mega 2:2 gegen Argentinien. Ergebnisse die uns, und Bundes-Jürgen, ja achsostolz werden lassen... AM ARSCH!

Ich persönlich kann auf Dauer einfach nicht zufrieden sein, wenn man jetzt mittlerweile über 4 Jahre wartet, dass endlich mal ein Sieg herkommt.
Warum soll ich mich mit zwei verspielten Führungen gegen Argentinien (die wirklich keinen starken Tag hatten) zufrieden geben? Warum soll man sich damit zufrieden geben, dass man ein 1:0 gegen Holland nicht über die Zeit bringt?
Sollen wir etwa bei der FIFA einen Antrag einreichen, dass bei der WM 2006 alle Unendschieden für Deutschland als Sieg gewertet werden?

Man sollte doch, gerade gestern abend, die Ansprüche einfach mal nach oben Schrauben und sagen: "Es war eine bittere Enttäuschung, den Ausgleich kassiert zu haben. Wenn wir 2006 was reißen wollen, müssen wir das 3:1 machen (ich erinnere an Per Mertesacker) und das Ding nach Hause bringen!"

Warten wir mal auf den Konförderations-Pokal. Wenn Deutschland da wieder ein achtbares 1:1 gegen die Gauchos holt, können wir ja wieder sehr zufrieden sein.

Und wenn wir bei der WM im Elfmeterschießen gegen Argentinien ausscheiden, weil wir es wieder nicht schaffen, die großen dann wirklich zu besiegen, dann sind wir wahrscheinlich auch alles zufrieden...

Danke, das musste mal sein!
FalscherHase Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Ich sehe das etwas gelassener. Dieses Gerede von den "Siegen über Große" ist doch nicht mehr als heiße Luft, das wird aufgebauscht von Leuten, denen sonst nicht mehr viel einfällt.
Hätten wir am Mittwoch nach einem Gurkenspiel durch einen geschenkten Elfmeter gewonnen, wäre da irgend jemand zufrieden gewesen, nur weil wir endlich mal einen "Großen" geschlagen hätten?

Fakt ist doch, dass die Mannschaft sehr viel leidenschaftlicher, bissiger spielt als noch vor wenigen Monaten. Das gefällt mir, und das will ich auch sehen von der Nationalelf.
Ergebnisse sind jetzt, da sich das Team so langsam findet, doch wohl wirklich nicht das Entscheidende!
WeserMorales Offline
Dabei seit: 27.07.2004
Freundschaftsspiele zählen nicht, der Kon"Fifa muß die Zeit totschlagen "Dingsbumscup zählt ebenfalls nicht. Was zählt ist 2006 ( 3 € ins SChweinderl )

Und wenn man sich das Spiel vom Mittwoch anguckt bin ich da sehr realistisch ! Man stelle sich nur mal vor wie gut die gespielt hätten wenn statt Schweinsteiger ein talentierter Spieler auf dem Platz gewesen wäre . Ich denke da geht noch was
bigjukka Offline
Dabei seit: 19.04.2004
mit jedem nicht gewonnen spiel gegen einen großen steigt die wahrscheinlichkeit das es beim nächsten mal klappt. hoffentlich reißt die serie erst bei der wm
Max Murkel Offline
Dabei seit: 23.06.2004
@bigjukka: na, das ist ja mal ne ähnlich interessante Theorie wie bei Lottozahlen! Wenn man immer gleichen Zahlen tippt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Zahlen auch kommen? Mhhh...
Egal, ich fand das Spiel auch sehr gut, und ich sehe da auch relativ gelassen in die Zukunft. Argentinien hatte meiner Meinung nach auch nicht ihren besten Tag, weil die deutsche Mannschaft sie einfach nicht zu ihrem Spiel hat kommen lassen, und das muss man gegen eine solche Mannschaft auch erstmal hinkriegen. Für mich war das ein sehr gutes Beispiel für eine Mannschaft, die sich erst noch besser finden muss. Ich hab schon in der ersten Halbzeit gedacht, dass die Deutschen dieses Tempo einfach nicht durchhalten können. Und letztendlich hat es auch daran gelegen. Eine klitzekleine Unaufmerksamkeit zweier junger Nationalspieler (Owomoyela und Mertesacker) hat dazu geführt, dass die erfahrenen und relativ eingespielten Argentinier zum Ausgleich kamen. Von dem Standard eines Hernan Crespo jetzt mal abgesehen. Wenn das ganze so weitergeführt wird, auch mal ein paar Ruhephasen eingelegt werden, einfach abgeklärter gespielt wird und auch der Ball zwischendrin mal gehalten wird, dann wird so ein Spiel zukünftig auch nach Hause gefahren. Für mich waren die Deutschen klar besser, und zwar nicht, weil die Argentinier so schlecht waren, sondern die Deutschen ca. 75 Minuten so gut, und das lässt meiner Meinung nach wirklich hoffen, und da ist es mir auch wurscht, ob das nun 2:2 oder 2:3 oder sonstwie ausgeht, denn es war "nur" ein Freundschaftsspiel. Bis zur WM ist noch ne Menge Zeit, und da ist es mir dann natürlich auch nicht mehr wurscht, wie es ausgeht. Aber das schaffen die Jungs schon!
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
Ja das mit der Wahrscheinlichkeit ist so eine Sache, da halte ich mich beim Fußball lieber an die Realität und die sieht doch echt gut aus. Wer hätte das vor einem halben Jahr gedacht? Immerhin wird versucht Fußball zu spielen und zwar mit Zug auf\'s Tor. Ich will nicht gleich in Euphorie ausbrechen, aber das ist doch seit Jahren das attraktivste, was eine deutsch A-Nati zeigt. Also, Glauben nicht verlieren, das wird 2006 schon
bigjukka Offline
Dabei seit: 19.04.2004
die theorie mit der wahrscheinlichkeit stammt von holger fach, der darüber philosophiert hat, wie daß mit der serie der auswärtsniederlage von gladbach weitergehen soll.
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
Hätte er mal besser analysiert wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, entlassen zu werden, wenn Gladbach weiterhin so dürftig spielt....
Nordostlicht Offline
Dabei seit: 31.12.2003
@ Toph:
Du sprichst mir aus der Seele. Ich kann dieses Geseier nicht mehr hören, von wegen Sieg wäre verdient gewesen usw. Solche Spiele muss man gewinnen, ansonsten scheidet man in der Vorrunde aus. Für mich ist zu viel Friede, Freude, Eierkuchen in der Natio.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Ich sehe es völlig anders als Toph. Ich bin richtig zufrieden, denn
a) zählt in einem solchen Spiel nicht das Ergebnis, sondern die Qualität, und die war bei der deutschen Notelf besser
b) kann man all denen, für die das Ergebnis zählt, erwiedern, dass dem Ergebnis ein unberechtigtes Tor der Argentinier zugrunde lag
c) ist es mir schnurzpiepegal, was die Nationalmannschaft zwischen Oktober 2000 und Juni 2004 für Resultate gegen die großen erzielt hat, denn aufgrund von Mängeln in Sachen Motivation und Einstellung zum Spiel, die der damalige Bundesvorturner nicht vermitteln konnte, haben all diese Ergebnisse nicht das Leistungsvermögen unserer Mannschaft wiedergespiegelt.
Aussagekraft im Hinblick auf die WM haben auschließlich die ca. 8 Spiele unter Klinsmann, und die waren überwiegend sehr vielversprechend.

AUßerdem möchte ich zu bedenken geben, das mit Klose und Ballack die beiden besten deutschen Nationalmannschaft-Törjäger der letzten Jahre gefehlt haben.
Fliege Offline
Dabei seit: 29.06.2004
Was zählt ist einzig und allein das Ergebnis und das sagt mir seit fast 5 Jahren, daß unsere Jungs es einfach nicht gebacken kriegen, gegen die besten der Welt zu gewinnen. Die 3 Welt- und Europameistertitel, die Deutschland bisher gewonnen hat, wurden nie mit dem besten Fußball erreicht (Ausnahme die Vorrunde 1990). "Wir" haben immer mit den "typisch-deutschen" Methoden wie Zweikampfstärke, gutes Defensivverhalten, Laufbereitschaft usw. was gerissen. Natürlich ist es löblich, wenn Klinsmann den Jungs eintrichtert, sie sollen offensiv nach vorne spielen, aber einen Weltklassestürmer wie Crespo darf man halt nicht aus den Augen verlieren(gell Herr Owomoyela). Dann bringt uns die Überlegenheit und das schöne Spiel gar nichts, außer der Erkenntnis, daß wir mithalten können mit den ganz Großen. Was wir aber brauchen fürs Selbstvertrauen ist ein Sieg und zwar egal wie! Lieber mit nem geschundenen Elfer gegen Brasilien oder Argentinien gewonnen, als mit glorreichem Offensivfußball 2:2 spielen oder sogar noch verlieren. Eine Hoffnung habe ich trotzdem: Sollte es gegen Holland oder England nach 120 Minuten bei der WM unentschieden stehen, steht einem Sieg gegen eine "große Fußballnation" nichts mehr im Weg. Im Elfer-Schießen haben wir bisher fast immer, gewonnen... (außerdem haben wir keinen Seedorf und keinen Beckham, die dann die Nerven verlieren)
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Urmel, bei Punkt a.) kann ich dir total zustimmen. Mit der eigentlichen Leistung auf dem Platz war ich ja auch zufrieden gewesen.
Zu b.) : Das unberechtigte Tor schieben wir mal beiseite. Das Spiel geht mit 2:1 in die Halbzeit. Und dieses Ergebnis (unberechtigter Elfer hin oder her) hat man dann (meiner Meinung nach) einfach mal über die Zeit zu bringen!
Um mal zu verstehen, warum für mich auch das Ergebnis zählt: Stellt euch vor ihr seit Engländer oder Holländer (ich weiss, das schmerzt, aber da müsst ihr jetzt mal durch). Ihr guckt also England-Holland, schaut aber nebenher immermal im Videotext, was die anderen so treiben... "Oh 1:0 für die Krauts. Naja, legt sich sicher gleich!", "Ja... 1:1, hab ich mirs doch fast gedacht!", "Huch 2:1 Was ist dann mit denen los?!", "Nur noch eine Viertelstunde, die Deutschen machen mir Angst!", "HA! 2:2! Ich habs gewusst, Haha, die Pfeifen kriegen echt nix gebacken!"
(Ich hab bei dem Beispiel natürlich auch nicht das 0:0 zwischen den beiden vergessen ;) )
Aber das ist es was ich meine, irgendwo ist das für mich auch eine Sache von Prestige.
Gast (nicht überprüft)
lasst die jungs doch mal fussball spielen, dass haben wir seit jahren nicht mehr gesehen und mir gefällt, was ich da sehe. freundschaftsspiele schaue ich überhaupt erst wieder an, seit der rudi das amt übernommen hatte. und mit dem geist, mit dem die mannschaft bisher unter flipper spielt, habe ich sie seit 1990 nicht mehr gesehen. mein wort in gottes ohr.
Gast (nicht überprüft)
@herr toph, vor allem herr fliege,
m.E. HABEN die jungs selbstvertrauen. die merken das da wat geht. die lassen den ball mal über mehr als 2 stationen laufen. es gibt eine frische hackordnung. keiner muß mehr schiss haben sich von hamann anfurzen zu lassen.
und, ICH bin ja schon ziemlich bescheuert, aber gibt es wirklich leute, die freundschaftsspielergebnisse im videotext verfolgen und kreischen, ENGLAND-HOLLAND 0-0, ICH HABS GEWUSST ICH HABS GEWUSST!?
eher nicht.
man müsste mal den klinsmannamtsantritts-fred nach oben holen und die meinungen vergleichen zu heute. und vor allem, wat für unsägliches gekicke es bei /unter völler gab.
wenn die BRD mit so nem auftreten wie gegen argentinien in portugal aus der vorrunde geflogen wär, hätt ich gesacht: geiles team, ihr müsst euch nicht schämen. und wer zum henker sind wir denn, alle 4 jahre den wm-titel einzufordern. lachhaft.
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Wie gesacht Chemiker, mit dem Spiel an sich konnt ich wirklich nicht unzufrieden sein. Aber für mich zählt halt auch etwas der Ergebnis orientierte Fußball (Klar, ich sag beim Stand von 3:0 auch nicht "Hoffentlich halten sie das zu null!" sondern freue mich dann auch über ein 5:1!)
Und zu der Videotextsache: Also ich für meinen Teil interessiere mich bei Länderspielen schon dafür was die anderen Nationen so machen und schaue im Videotext oder halt Internet nach den anderen Ergebnissen.

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 3 Benutzer online.

  • Skettman1
  • Hotes48
  • Watersound
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden