\"Geschichten aus der Bundesliga\" in Heft 56 - ein zweifelhaftes Vergnügen!
M_Schipper Offline
Dabei seit: 03.07.2006
Was hatte ich mich gefreut, als langjähriger Abonnent endlich MEINE
Alemannia den Reigen der 18 (bzw. diesmal noch, warum auch immer, 21)
anführen zu sehen. Alphabetisch sind wir ja eh schon immer
Weltpokalseriensieger.
Und dann das... Der erste Kolumnenbeitrag ever ist direkt ein Schlag ins
Gesicht des schwarz-gelben Fans: Am Anfang wird die angebliche Fixierung auf
den Köln-Sülzer Fusionsclub angeführt, von dem die Geißbockhirten ja
schon seit Jahr und Tag ganz automatisch ausgehen. Ne ne, ob wir den EffZäh
nur "derzeit" oder auf Dauer "überholt" haben, ist mir relativ schnuppe. Und
ganz ganz sicher schaut niemand in Aachen neidvoll nach Köln.
Und schon gar nicht wegen der penetranten
Ganzjahresdauerkarnevalsentnervbedudelung vor und nach den Spielen des
Vereins.
Tja, ob nun die Marketingabteilung der Alemannia in Kooperation mit wem auch
immer neue Songs sucht, das ist denn Fans schlichtweg egal, denn entgegen der
Recherche von 11 Freunde haben wir in der Tat eine Hymne - und was für eine:
Das "Aber eins, aber eins..." der Drei Atömchen ist ein Kracher für die
Ewigkeit, von allen Fans geliebt und gelebt. Und karnevalesk noch obendrein.
Damit man hier nix falsch versteht: Ich kann getrost darauf verzichten, dass
meine Alemannia der Liebling der Redaktion wird. Um solche Quatschtitel
können sich gerne weiterhin die Meeenzer bemühen. Aber was in Schieflage
dargestellt wird, gehört gradegerückt!
Mit sportlich fairem Gruß
Sascha Ruf (Köln!)
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
Schön, das Sblock da nicht mehr alleine kämpfen muß!
(siehe Fred heft 56 was für eine sch....)

Trotzdem:

Eure Mütter
gehn zum FC Köln,
eure Mütter...

;-)
M_Schipper Offline
Dabei seit: 03.07.2006
@Vorstopper:
Meine Mama ist genau so schwarz-gelb wie Deine.
:-X
S Block Offline
Dabei seit: 25.05.2005
ey stoppi, mach misch nisch ärgerlisch ey, escht jetz, ey, noch son spruch ......