30 Beiträge / 0 neu Heft- und Online-Support Forum
Letzter Beitrag
# 89
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
das musste jetzt einfach sein, es hat mich so sehr gefreut, dass das babelsberger karl liebknecht stadion stadion drin ist, dass ich meinen senf nochmal hier reinkopieren muss:

wie schön. eins meiner schönsten auswärtsspiele und eins der schönsten simak tore da gesehen.
er, in der eigenen hälfte, tankt sich durch, lässt drei leute stehen und zieht noch vorm sechzehner so lässig, elegant, genial ab. ich glaube zum 3:0 oderso. herrlich. mit der mannschaft von damals, würd ich doch glatt nochmal zweite liga wollen.
(ok, es sind in erster linie die eindrücke zu simaks tor, die unvergessen bleiben werden, aber dadurch bleibt es auch dieses stadion und die fahrt dahin und zurück, wer mehr dazu lesen möchte: demnächst an anderer stelle, dazu muss ich nochmal recherchieren, wann das genau war usw.)
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
das ist ein stadion stadion, verstehst du?

das thema schwalben, kann mich eigentlich nich mehr begeistern, aber die bilder und texte ab s. 30 sind schon geil. und man merke: kein einziger 96er dabei. nur der dumme idrissou, aber schon im msv trikot und weiland im mainzer dress.
Am besten gefallen mir die flugeinlagen von bröker und gekas. mill scheint sich schonmal ein bierchen zu bestellen.
Madinho Offline
Dabei seit: 27.09.2005
Mist, immer noch nicht im Kasten, diesmal duerts aber...
TollCollect Offline
Dabei seit: 04.02.2004
So gut das Sonderheft auch ist, aber die reguläre Ausgabe musste scheinbar drunter leiden. Diese Schwalben-Nummer ist jedenfalls die langweiligste Titel-"Geschichte" jemals in der 11 Freunde. Selten so was uninspiriertes und unwitziges gelesen (wobei gelesen ja auch übertrieben ist, war ja nicht viel Text).
Ausserdem, auf dem Titel steht "Die 25 spektakulärsten Flüge", auf Seite 4 steht "Die 50 größten Schwalben", aber wenn ich dann zusammenzähle komm ich auf 25+10+10 = 45. Und das Jancker-Bild zeigt ihn mit Hajto vom MSV Duisburg und nicht mit nem KSC-Spieler. Aber gut, genug gemeckert, das nächste Heft wird sicher wieder besser.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
UrmelAusmEis
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Wollte nur mal das von TollCollect gesagte unterschreiben.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Und anmerken wollte ich, dass ich bei 11Freunde die unangenehme Tendenz feststelle, Geschichten durch den allzu lockeren Umgang mit Fakten zu "tunen".
Hat micht sehr gestört bei dem Online-Interview zum "Wunder von Bielefeld", dem sensationellen 3:2 gegen 1860 München, dass in letzter Sekunde die Wende im Abstiegskampf brachte [aber komischerweise in Wirklichkeit am fünftletzten (!!!) Spieltag stattfand.

Und stört mich mindestens ebensosehr beim Artikel über Äthiopien. Orginalzitat Artikel: "Zu groß ist der Schmerz über die gestohlene WM-Qualifikation"...
Klingt irre dramatisch, passt nur irgendwie nicht zur (http://www.fussballdaten.de/wm/2010/afrika/runde2/gruppe7/Realität) .
Äthiopien war zum Zeitpunkt des Ausschlusses Tabellendritter in einer Gruppe, in der sich nur der Tabellenerste für eine weitere Qualifikationsgruppe qualifiziert.
Wie an anderem Ort kürzlich schon gesagt: Wenn ich Artikel mit SportBild-Genauigkeit lesen will, muss ich nicht mehr 11Freunde kaufen.
simonr Offline
Dabei seit: 27.03.2009
Hallo Urmel,

vielen dank für dein feedback! Den "Tuning"-Vorwurf kann ich natürlich nicht einfach so auf mir sitzen lassen. Richtig, Äthiopien lag zum Zeitpunkt des FIFA-Ausschlusses mit 6 Punkten auf Platz 3 der Gruppe - hatte damit aber durchaus noch Chancen, sich mit zwei Siegen aus den verbleibenden beiden Spielen für die nächste, finale Runde zu qualifizieren. Diese Chance wurde ihnen durch den FIFA-Ausschluss genommen. Wie realistisch es nun gewesen wäre, dass sie die beiden Spiele gegen Marokko und Ruanda auch wirklich gewonnen hätten, darüber lässt sich freilich streiten...ändert aber trotzdem nichts an dem real empfundenen Schmerz (siehe Zitat) der äthiopischen Fußballfans...

...Hinzu kommt, dass die Gruppe ja gleichzeitig die Qualifikationsgruppe zum nächsten Afrikacup gewesen ist, wobei hier schon der zweite Platz zum Weiterkommen gereicht hätte….

…Aber: Entscheidend ist doch, dass diesem großen und fußballbegeisterten Land durch den FIFA-Ausschluss die Chancen genommen wurden, international um die Teilnahme an wichtigen Turniere zu spielen…und das wird von den Leuten in und um Addis Abeba wirklich wahnsinnig bedauert, wie ich bei meinen Recherchen vor Ort lebhaft feststellen durfte…

Das Argument, dass alles gar nicht so schlimm ist „weil man sich ja eh nicht qualifiziert hätte“, finden die äthiopischen Fans (meiner Meinung nach völlig zu Recht) daher auch wenig überzeugend…und wenn man das ganze gedankenspielerisch auf Europa überträgt, bin ich mir sicher, dass es Liechtensteiner, Weißrussen oder Schotten genau so sehen würden…es ist schließlich gerade dieses „hätte, könnte, was-wäre-wenn“, das den Fußball (gerade auch auf Länderspielebene) so interessant macht…

Zurück zum „Tuning“-Vorwurd: Ich weiß ja was Du meinst, aber man muss die Dinge auch mal etwas zugespitzt und dramatisch formulieren dürfen – ohne gleich in die unseriöse Ecke gestellt zu werden :)

Beste Grüße aus Italien

Simon Riesche
Philipp Köster Offline
Dabei seit: 07.05.2003
Ciao Urmel,

und auch was das "Wunder von Bielefeld" angeht, kann ich den Vorwurf des "Tunens“ nicht so stehen lassen. Sicher, wenn du nur auf den Tabellenstand schaust und darauf, dass es nicht der letzte Spieltag war, dann wirst du das so sehen. Aber zum Fußball gehören auch Spiele, die eine Saison psychologisch entscheiden. Warum, zum Beispiel, redeten sie in Karlsruhe nach dem 0:1 gegen Bielefeld davon, dass der Abstieg nicht mehr zu verhindern sei. Auf dem Papier ist schließlich noch alles drin. Fakt ist, dass jeder, der damals im Stadion war, den dramatischen Finalcharakter dieses Spiels empfunden hat. Lies bitte die einschlägigen Chroniken oder frag dich mal, warum abends im Dixie so gefeiert wurde. Für die Anhänger und für die Spieler war es ein Endspiel und wäre es bei dem 0:1 geblieben, hätte man in Bielefeld wahrscheinlich ungefähr so trübsinnig dreingeblickt wie heute Ede Becker.

Wobei ich nicht bestreiten möchte, dass es auch bei 11 Freunde in der Vergangenheit manche Übertreibung in Überschriften gab. Frank Rijkaard zuzuschreiben, die Pixies hätten sein Leben verändert, wo sie ihm doch bloß nur sehr gut gefielen, war so etwas. Wir bemühen uns, sowas in Zukunft zu vermeiden. Aber wir wollen auch in Zukunft nicht nur auf Tabellen stieren.

Herzliche Grüße
Philipp
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
(Ich hab Urmel mal den Zettel unter der Tür durch geschoben, dass er sich äussern soll; er musste heute dritte Liga gucken und ist irgendwie sehr bestürzt und betäubt und traumatisiert; vielleicht antwortet er ja noch, bevor er fluchtartig den ersten Zug nimmt, der ihn aus OWL fort bringt!)
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Danke Euch beiden für die Stellungnahme. Und danke Gandalf für den Zettel. Und danke Deutsche Bahn, die mir stündlich zwei IC anbietet, um Ostwestfalen verlassen zu können...

Simon und Philipp, Ich kann Eure Position durchaus verstehen, ich sage ja bewusst auch nicht, dass Ihr Fakten fälscht, sondern die Story eben nur "tuned".
Mein Problem mit diesen Geschichten ist, dass mein gesamtes Fußballwissen auf im TV Gesehenem und in Zeitungen/Zeitschriften/Büchern/Internet Gelesenem beruht. Die vielleicht 100 "richtigen" Spiele, die ich besucht habe, würden nämlich bei weitem nicht ausreichen, um hier regelmäßig klugscheißen zu können.

Ich übernehme also all diese Dinge in meinen "Fußballwissensfundus", mal bewusst und meist unbewusst, und krame dieses Wissen irgendwann Jahre später bei irgendeiner Gelegenheit hervor.
Und mich erschrickt der Gedanke, dass es sich hierbei vielleicht gar nicht um Wissen, sondern Halbwissen handeln könnte, weil ich bei der Übernahme viel zu vertrauensvoll und unkritisch gewesen sein könnte. Tausende Artikel, die ich von den 11Freunden summa summarum gelesen habe, und nur ein paar, bei denen ich mich gewundert habe und daher noch einmal im Internet nachgeguckt habe.
Der Bielefeld-Text etwa hätte mich garantiert nicht misstrauisch gemacht, in ein paar Jahren hätte ich also in einer Münchner Kneipe in einer Diskussion über Bielefeld einem Löwen an den Kopf geworfen, dass seine Antipathie nur darauf beruhen könne, dass die Arminia ihnen damals in letzter Sekunde das Erstligaticket für die nächste Saison weggeschnappt hat...
Oder so ähnlich.

Soweit zu mir und dem allgemeinen Grund für meine Beschwerden. Nun konstruktiv zu den kritisierten Texten.

Was hätte denn dagegen gesprochen, im Bielefeld-Text an irgendeiner Stelle mal zu erwähnen, dass das Spiel den von Dir, Philipp, beschriebenen entscheidenden Charakter hatte, obwohl es "nur" am 30. Spieltag stattfand? Wenn noch heute gestandene Männer vor Glück weinen, wenn sie an dieses Spiel erinnert werden, dann ist die Story ja auch so stark genug und kann diesen kleinen "Makel" vertragen.
So wie der Text sich las, musste bei jedem ohne das entsprechende Hintergrundwissen der fälschliche Eindruck entstehen. Natürlich habt Ihr diesen Eindruck mit keiner Zeile erweckt, zwischen den Zeilen stand er jedoch in Fettdruck.
Und so etwas finde ich halt unnötig und schade.


Zum Äthiopien-Text: Auch hier hätte eine klitzekleine Relativierung ausgereicht. Vielleicht sogar schon die Änderung des Satzes in "Zu groß ist der Schmerz über die vermeintlich gestohlene WM-Qualifikation". Oder "Zu groß ist der Schmerz über die gestohlene Chance auf die WM-Qualifikation". Schon wird aus einem scheinbaren Faktum eine Frage, schon ordnet der Leser die Sachlage weitaus realistischer ein.


Die Rijkaard-Schlagzeile, Philipp, fand ich hingegen natürlich unbedenklich, so aufgeklärt bin ich schon, dass ich das auch ohne Studium des Textes als Überspitzung erkennen kann. Aber abends um 11 sei Dir ein solches Beispiel gestattet...


Nun gut, den SportBild-Vergleich nehme ich hiermit zurück. Andererseits, für die Süddeutsche reicht es leider auch nicht. Die einzig verbliebene Zeitung, der ich (noch?) fast uneingeschränkt das Gesagte zu glauben gewillt bin (von den vorzüglichen Polemiken des Herrn Kistner mal abgesehen, bei denen die selektive Faktendarstellung erkennbar als Stilmittel fungiert...).
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
PS: Simon und Philipp, eines muss ich doch noch sagen: Gerade, weil ich beide Artikel sehr gerne gelesen habe (im Bielefeld-Thread ja schon angesprochen), war ich umso enttäuschter über diese Makel. Stichwort Fallhöhe.
Einem Simon Rolfes nehme ich einen Fehlpass ja auch übler als einem Thorben Marx... >;-)
Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008
Ich glaub das ist das erste Mal, dass ich in dieser Sparte des Forums einen Eintrag mache, aber ich muss auch sagen:

1. Das Titelthema find ich eher so dahingewixt. Wirkt so als ob Euch nix besseres eingefallen sei. Das wirkt auf Euren Lesereisen immer sehr gut, wahrscheinlich weil man es sieht, das im Text zu beschreiben funktioniert meiner Meinung nach aber nicht. Ich hab auf jeden Fall nach der Hälfte des "Artikels" abgebrochen!

2. Die Geschichte über die Vermittlung brasilianischer Spieler find ich ja eigentlich super interessant, auch wenn Ihr das schonmal in anderer Form hattet. Aber den Artikel selbst find ich vom Schreibstil echt so beschissen, dass so gut wie nix hängenbleibt. Warum wird da nicht mal eine Geschichte von einem Nachwuchsspieler zu Ende erzählt? Stattdessen wird bei jeden Absatz ne neue Büchse aufgemacht und der nächste Nachwuchsspieler, Vermittler oder Vater von irgendwem ins Spiel gebracht! Find ich nicht gut, echt nicht...

Naja, trotzdem...weitermachen, aber wenn's geht nächstes Mal wieder ein bisschen innovativer.

Schönen Gruß,
der Galopper des Jahres
Gast (nicht überprüft)
Ick find' die Süddeutsche Zeitung Scheiße. Nur mal so am Rande.
santiagero Offline
Dabei seit: 26.08.2005
Die Top 25 war ja mal wieder unter aller Sau.
Nicht nur das die Nummerierung total falsch war, sondern auch noch total uninspiriert.
Da hätte man lieder zum x. mal was von beissenden Schäferhunden oder Hennes erzählen können.
Wann habt ihr die Liste gemacht 10 Minuten vor Redaktionsschluss oder doch nur 5 Minuten vorher ?
bobby171 Offline
Dabei seit: 07.10.2008
Ach, darum komme ich vom Fussball einfach nicht los: Schon als Kind habe ich mich sehr über die 3 Rentner im "Stadion" (2. Amateurliga damals) amüsiert, die haben auch immer und immer gemeckert, völlig losgelöst von dem Geschehen aufm Platz. Und so ist es heute noch im 11Freunde-Forum...SEUFZ!

11Freunde ist die SZ der Fussballmagazine, die Zahlenfetischisten müssen halt zusätzlich den Kicker-Statistikteil auswendig lernen, dann kann man auch Jahre später mit ECHTEM Detailwissen glänzen ;-)

Ach so, und die SZ ist natürlich unerreicht!
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Auch von mir einen Tadel für die aktuelle Ausgabe. Aber ein Lob dafür, dass die Redaktion auf konstruktive Kritik eingeht. Hoffe, das nächste Heft wird wieder besser!
panamanga Offline
Dabei seit: 17.03.2009
Es ist wahrscheinlich ein etwas kleinliches Problem, dass ich hier anspreche, aber die Tipp- und Rechtschreibfehler treten in dieser Ausgabe sehr häufig auf, in jedem zweiten Artikel 1-2 Fehler. Das gleiche Problem gab es ja auch schon im Sonderheft zu den 80ern.
Ich fand es im Übrigen aber ganz toll, mal die berühmte Schwalbe von Andi Möller zu sehen. Ich hatte sie vorher noch nicht gesehen, aber alle haben darüber geredet... Nun hat sich mein Wissen immerhin etwas erweitert:-)!
Gast (nicht überprüft)
Dank dieser Ausgabe wissen wir jetzt auch, dass einer von Sankt Pussy früher Turin-Fan war. Siehe Seite 66. Ihr dürft raten, wer es ist.
sgu07 Offline
Dabei seit: 07.03.2004
wer darf jetzt raten?
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Auf jeden Fall fühle ich mich als Toro-Fan (Torino. Nicht Juventus!!!) extrem verarscht, weil da in dem högschd angekündigtem Special über das Derby, kein einziger Turin-Fan zu sehen war. Ein paar Screenshots aus dem Film, den ich mir gar nicht angucken will, weil der Autor sicherlich ausschliesslich mit den Juventini unterwegs war, glaubt man der spärlichen, seitenschinderischen Fotoauswahl.
Aber auch der Rest des Heftes war derart larifari, das...dass...
...ach egal... hab ja kein Abo mehr.

Und ausserdem ist es Frühling + ich bin verliebt.
*zwitscher*
Gast (nicht überprüft)
@ sgu07: Jeder, der sich berufen fühlt! Das Bild ist ja einfach klasse. Die klassische Gesichtsmortadella. Ich konnte zwar nicht sagen, ob das einer von AC oder Juventus ist, aber ich hab's mir offensichtlich korrekt gedacht, wenn ich Herrn ATM so lese.
Gast (nicht überprüft)
Code war grad 997Di.
9/97 Di - war da nicht was? Ach nee, das war Ende August. Aber nah dran.
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Ich bin grad zu faul zum Nachgucken, aber Du meinst sicher diese "Ribery, eat your heart out"-Visage.
Ich habe sie lange studiert, ich habe lange über dem Foto gebrütet, und ich fand es schon grandios. Weniger wegen der freak-haftigkeit, sondern wegen des Ausdrucks dieser Seele.
Wie auch die Fotos die eigentliche Stärke der 11 Freunde sind. Für Hans van de Meer habe ich mir die Zeitschrift hauptsächlich gekauft. Imponierender Kalender, damals!

Trotzdem Kacke, keinen Toro-Anhänger abgebildet zu haben, wo`s doch um`s Derby ging.
Gast (nicht überprüft)
Ja, den meine ich. Ganz sicher. Ich habe mich auch lange gefragt, was der gerade denkt. Und was er heute so treiben mag. Tja.
Madinho Offline
Dabei seit: 27.09.2005
wenn er die Kurve gekriegt hat macht er bestimmt irgendwas stinknormal langweiliges... fürs Steinewerfen fehlt ihm heute die Kraft... er hat nen ganz normalen Beruf...
Gast (nicht überprüft)
Erschrecker auffe Geisterbahn, z.B.
Madinho Offline
Dabei seit: 27.09.2005
oder Schiffschaukelbremser
Gast (nicht überprüft)
Aber ohne Hände.
Madinho Offline
Dabei seit: 27.09.2005
und inzwischen auch ganz ohne Zähne...

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden