23 Beiträge / 0 neu Experten-Runde Forum
Letzter Beitrag
Wie rotiert denn nun die WM-Vergabe?
nicephor Offline
Dabei seit: 03.10.2003
Finde gerade die Meldung, dass Belgien und Niederlande sich für die WM 2018 als Ausrichter bewerben wollen. Da steht auch wieder etwas von der Rotation über die Kontinente - bloß wie kommt es dann, dass 12 Jahre nach Deutschland Europa wieder dran ist, nach Südafrika und Brasilien?

2006: Europa
2010: Afrika
2014: Südamerika
2018: Europa

Wann sind denn dann Asien und Nordamerika dran? Oder fällt Asien unter Afrika und Nordamerika unter Südamerika? Fragen über Fragen...
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
Die Frage ist doch ob die Antarktis in diesem System nicht eklatant benachteiligt wird.

Und im Ernst: Eigentlich liegt es ja schon in der Natur der Sache dass Europa häufiger berücksichtigt werdn muss, oder? Meisten Startplätze, größte Zielgruppe, bester Markt...
nicephor Offline
Dabei seit: 03.10.2003
Jaja, das leuchtet alles ein. Europa stellt ja auch normalerweise fast 50% der teilnehmenden Nationen bei einer WM-Endrunde. Insofern ist das schon alles plausibel. Aber wann Nordamerika oder Asien an der Reihe sind, weiß ich immer noch nicht...

Die Antarktis wird man vermutlich irgendwann dazwischenschieben, wenn sie sich mal bewerben sollte.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
vielleicht dann 2022 und 2026?
bazillus Offline
Dabei seit: 09.06.2004
Meines Wissens gibt es weiter nur die festgeschriebene Regel, das 2 mal nacheinander die WM nicht auf dem selbem Kontinent stattfinden darf. Sprich 2018 ist eine WM in Europa möglich aber nicht zwingend.
Woher stammt den die Info das 2014 Südamerika Austragungsort ist ?
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Das mit 2014 und Südafrika hab ich auch gehört.
Nach der WM 2002 hab ich allerdings auch gehört dass man keine WM mehr in zwei Ländern stattfinden lassen will. Und das ist meiner Meinung nach auch nicht mehr als richtig. Große Tuniere gehören in ein Land - BASTA!

Ich find es dämlich, sich jetzt schon Gedanken um die WM 2018 zu machen.
bazillus Offline
Dabei seit: 09.06.2004
@ Toph85
Die EM in Portugal und die WM in Japan sollten gezeigt haben das es nicht unbedingt zeitgemäss ist alleiniger Veranstalter zu sein. In beiden Ländern sind die Stadien nun Problemfelder. In Portugal hat man ja auch von vorab geplant ein Stadion gleich nach der EM wieder abzureissen.
bazillus Offline
Dabei seit: 09.06.2004
... und Japan war noch nicht einmal alleiniger Veranstalter.
Schwob Offline
Dabei seit: 28.10.2004
Was ist den mit dem Ozeanischen Raum?
Australien, Neuseeland, Fiji, Vanutu und Samoa??
Die spielen auch Fußball (oder sowas in der Art) haben auch nen eigenen Verband und Australien war glaub sogar schon einmal bei ner WM dabei.
Die sollten mal ne Chance bekommen! Wer braucht schon großartige Stadien!
Vanuta for WM 2018!!
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Die Rotation, wie sie zuletzt von der FIFA beschlossen wurde, war folgende: Aus Europa-RestDerWelt-E-R-E-R wird, um der steigenden Bedeutung des Spiels im Rest der Welt Rechnung zu tragen: E-R-R-E-R-R-E-R-R... Ein festes Rotationsschema im Rest wurde nicht vorgesehen, weil z.B. Ozeanien mal, aber garantiert nur einmal, die WM ausrichten könnte. Nord- und Südamerika werden wohl auch nie zwei WMs in Folge ausrichten, ob das jedoch so festgeschrieben ist, weiß ich nicht.

Aus dieser Rotation ergibt sich:
2006: Europe
2010: Afrika (stehen fest)
2014: Nicht Europa, nicht Afrika. Asien wohl kaum, da erst vor nicht allzu langer Zeit bedacht, Amerika wäre also also logische Wahl, und da ist Südamerika am dransten (zuletzt 1978!). 2014 Südamerika ist also völlig logisch und wurde auch schon vom Blatter-Sepp ins Spiel gebracht, ob das definitiv ist oder nur angedacht, weiß ich allerdings nicht.
2018 Europa laut Rotation,
...
2030 Europa, etc.

wobei ich bezweifle, dass die beschlussfreudige FIFA so lange an diesen Regeln festhält, vermutlich wird in ein paar Jahren wieder mal alles umgeschmissen und auf den Kopf gestellt...
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Naja, wenn man sich vorher überlegt, ein Stadion nach dem Tunier sofort wieder dem Erdboden gleich zu machen, sollte man sich wohl auch überlegen, ob das Land ein großes Tunier überhaupt tragen kann.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass man in Deutschland keine Stadien abreißen muss.
Das größte Problem wird wohl Düsseldorf (die ja noch nichtmal WM-Austragungsort sind) und Leibzig (solang das Zentralstadion nicht in der ersten oder zweiten Liga steht) darstellen.
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Ist ja auch egal. Ich finds einfach besser, wenn ein Land ein Tunier alleine ausrichtet.
Ein Startplatz mehr um den es sich zu qualifizieren gilt.
Und kein Neid unter den beiden Veranstaltern.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
@toph85:
wo können den stadien sonst noch so stehen? ausser in der esrten oder zweiten liga?
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
@ bazillus & toph:

Das mit dem Stadion, das nach dem Turnier abgerissen werden sollte, ist übrigens falsch. Fakt ist, dass das gemeinsame Estádio Algarve der Städte Faro & Loulé für die Vereine der Region viel zu groß wäre, wenn es für immer auf WM-Kapazität bliebe. Daher wurde beschlossen, die Hintertortribünen nur als billige unüberdachte Stahlrohrkonstruktionen zu errichten, um sie später abzubauen und durch Leichtathletikkurven ersetzen zu können.

Diese Maßnahme (die meines Wissens bisher noch nicht umgesetzt wurde) würde die Kapazität auf sinnvollere 20.000 herunterschrauben.

Das Problem ist eher, dass sowohl JAP/SKOR als auch POR in ihren Bewerbungen bewusst mehr Stadien als unbedingt erforderlich versprochen haben, um gegen die Konkurrenz anstinken zu können. Sowohl Holland/Belgien als auch Österreich/Schweiz(?) haben mit nur 8 Stadien das Rennen gemacht, ausgerechnet der alleinige Veranstalter Portugal glaubte offenbar, nur mit mindestens 10 Stadien eine Chance gegen den großen Nachbarn Spanien zu haben, und hat entsprechend mehr Arenen versprochen, als für eine EURO nötig gewesen wären. Mit dem Ergebnis, dass Portugal zwar die EM ausrichten durfte (wer weiß, hätte vielleicht auch ohne diese sinnlose Bauwut geklappt...), nun 2-3 Stadien eher ungenutzt im Land herumstehen.

In Japan/Südkorea war der Grund eher der, dass beide Länder den Partner ausstechen wollten und sich daher bei der STadionanzahl gegenseitig hochgepokert haben.

Allgemein kann man wohl sagen, dass in allen Ländern ohne große, reiche und starke Fußballliga eigentlich die Infrastruktur für eine EM/WM gar nicht nötig wäre, aber die WMs immer nur in den 8-10 gleichen Länders auszutragen, ist ja auch langweilig. Und wenn 2 Kleine sinnvoll zusammenarbeiten (NED/BEL), dann kann es ja auch für alle was bringen.
nicephor Offline
Dabei seit: 03.10.2003
@UAE:
Dein Beitrag von 18:20 Uhr war genau die Sorte Antwort, die ich erhofft hatte. So genau wusste ich das nämlich nicht. Ich denke aber genauso wie du, dass die FIFA sich an ihre Regel wohl kaum die nächsten 100 Jahre halten wird.

Zur Diskussion über ein/zwei Ausrichterländer: Hier in Österreich merkt man, was für eine tolle Sache das ist, dass das Land an einer EM beteiligt sein wird. Es genügen dafür 4 Stadien (weil die Schweiz die anderen 4 Stadien beisteuert); hier in Innsbruck wird der Tivoli für die EM kurzfristig von 15000 auf 30000 erweitert und danach wieder abgebaut. Das scheint mir eine halbwegs erträgliche Lösung zu sein. Die EM führt hier zu einer echten Fußballbegeisterung, und wirtschaftlich bringt so ein Turnier einem kleinen Land sicher auch etwas. Ich finde das gut, dass so etwas durch "Doppelbewerbungen" möglich ist. Eine "Einzelbewerbung" würde Österreich entweder zwingen, noch mehr unnötig große Stadien zu bauen, oder aber nur die ganz großen Länder könnten so ein Turnier überhaupt noch ausrichten.
nicephor Offline
Dabei seit: 03.10.2003
Übrigens: Was die WM 2014 angeht, ist doch wohl schon entschieden, dass sie in Südamerika stattfinden soll, und Brasilien ist das einzige Land, das sich bewirbt. Ist jedenfalls mein Wissensstand.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Von Südamerika gehen alle aus, ich weiß jedoch nicht, ob die FIFA das bereits rechtsverbindlich beschlossen hat oder ob es einfach von allen als logische Konsequenz der Rotation betrachtet wird.

Dass innerhalb Südamerikas Brasilien die besten Karten hat, ist ebenfalls klar. Jedoch läuft die Bewerbung noch eine ganze Weile, und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn nicht die Politiker der anderen Staaten ebenfalls um diese Prestige-Veranstaltung ringen würden. Da wären die Erfolgschancen vermutlich sogar weniger wichtig als die (innen-)politische Message.
Ich tippe auf Bewerbungen von Kolumbien (hatten ja zwischenzeitlich sogar mal den Zuschlag für 1986), Uruguay & Paraguay (zusammen oder getrennt), und wenn sich schon Aserbaidschan um die EURO bewerben kann, warum dann nicht auch Peru, Surinam oder ein anderer Überraschungsgast um die WM?
Wir werden sehen...
WeserMorales Offline
Dabei seit: 27.07.2004
Ich denke auch gehört zu haben das Brasilien der einzigste Bewerber ist. Zumal der einzigste ernsthafte Konkurrent Argentinien keine Kohle hat für neue Stadien. Außerdem wird Nike das schon richten mit Brasil 2014
bazillus Offline
Dabei seit: 09.06.2004
@ UrmelAusmEis
Danke für die Info zum Rückbau des Stadions.

@ Troph85
Du sprichst es schon an. Leipzig und Düsseldorf sind die Kandidaten die man in anderen Ländern wohl abreissen würde. Gebaut für grosse Visionen, genutzt von Amateuren. Es gab ja schon in Leipzig die Diskussionen ob man nun nicht versuchen muss eine Mannschaft mit Geldspritzen hochzuziehen... bei dem Stadion das man da nun hat.
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
Peru, mein hochgeschätzter Urmel, hat sogar die letzte Südamerikameisterschaft ausgerichtet. Das Interesse war zwar mies, aber die hombres haben gezeigt, dass sie ein einigermassen großes Turnier ausrichten können. Vergleiche mit Surinam und Aserbeidschan weise ich daher zurück
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
Auch nochmal zur ein/zwei-Staaten-Ausrichter-Theorie: Ich habe auch kein Problem damit dass sich zwei Staaten um ein Tunier kümmern. Die EM 2000 war doch ein super Tunier. Zudem sind die Fakten die nicepohr aufgelistet hat einleuchtend. Sollte ein Tunier nur in einem Land ausgerichtet werden dürfen dann hätten kleinere Länder ja überhaupt keine Chance. Die Zeiten dass die Schweiz eine WM ausrichten konnte sind nunmal vorbei. Deshalb ist es sinnvoll für "kleine" Staaten wie AUT, CH, NL, B, etc. oder auch Staaten, die nicht über die notwendige "fußballerische" Infrastruktur verfügen zu zweit zu arbeiten, allein schon um die ökonomischen Risiken minimal zu halten.

Ich meine auch dass es sicher ist dass Südafrika die WM 2010 ausrichtet. Die offizielle Seite ist http://www.swc2010.com , auf der Startseite steht: " In 2010 the Soccer World Cup final tournament will be held in Africa for the first time ever. Congratulations South Africa on winning the right to host the FIFA World Cup 2010™." Zudem wird sich doch jeder an das Bild von Nelson Mandela mit dem World Cup in der Hand erinnern können.

Mann, ich müsste eigentlich lernen (morgen 12:00 Uhr, Daumen drücken bitte!), stattdessen referiere ich hier über Fußballpolitik... Jetzt ist Schluss!
cacahara Offline
Dabei seit: 13.05.2004
auf der südhalbkugel andersrum als auf der noprdhalbkugel. sorry.
Madinho Offline
Dabei seit: 27.09.2005
hab hier wieder was interessantes gefunden (sicherlich ein Jahr alter Fred)... also: inzwischen steht fest dass Australien demnächst in Asien mitspielt... Können sie doch mit China zusammen ne WM ausrichten... was die Quali angeht: dann erricht Neuseeland ja vielleicht endlich mal wieder die playoffs...