23 Beiträge / 0 neu Experten-Runde Forum
Letzter Beitrag
Quizmister X hat mitgezählt: Wissenswertes über Herrn Yasser
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Hallo Freunde der Sonne,

hier mal wieder eine neue Frage für unser allseits bekanntes Spielchen.

Am 28.11.1997 ließ Trainer Ewald Lienen den Rostocker Radwan Yasser nach der Halbzeit nicht zurück auf den Rasen des Karlsruher Wildparkstadions. Weswegen genau er den defensiven Mittelfeldspieler auswechselte, ist nicht bekannt, aber eines steht fest: rundum überzeugend war die Leistung des Ägypters ganz sicher nicht. Mit welchem kuriosen wie peinlichen "Rekord" steht Yasser seit diesem Spiel in den Tiefen der "Bundesliga-Datenbank" (ehemals ran-Datenbank), die seit 1992 alle Bundesliga-Spiele genau analysiert?

Ihr wisst ja inzwischen, wie’s läuft: Antworten bitte per Privatnachricht an mich, Einsendeschluss Sonntag Abend, googlen ist feige!
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Ach ja, und der übliche Hinweis: Weil die Privatnachrichts-Funktion hier im Board nicht immer funktioniert, am besten immer auch eine e-mail an meine im Profil vorfindbare Adresse schicken, sicher ist sicher.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort A:

Als zu wenig motiviert konnte der Sportsfreund Yasser an diesem Tag sicher nicht bezeichnet werden. Er ging mit 100 % Einsatz in jedem Zweikampf. Nur, hätte Trainer Lienen ihn weiter auf dem Feld behalten, hätte der FC Hansa das Spiel wahrscheinlich mit 6 Feldspieler beendet. Um genauer zu sein, war es die Schuld von Rostock-Spieler Yasser, dass drei seiner Mannschaftskollegen ausgewechselt werden mussten! Zwei mal ging er im Kopfballduell zu ungestüm mit seinem Ellbogen um. Diagnosen: Nasenbeinbruch bzw. Platzwunde am Kopf. Dann in der 40. Minute musste Zettel-Ewald "Dritte Auswechslung! Wieder verletzungsbedingt!" auf seinen Notizblock kritzeln. Wieder war Yasser tollpatschig und grätschte beim Klärungsversuch den eigenen Torwart um. Man konnte schon die Angst in den Gesichtern der Hanseaten erkennen. Deshalb ließ der Coach den Ägypter in der Pause lieber in der Kabine.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort B:

Zur Halbzeit stand es zwischen dem KSC und Hansa Rostock zwar noch 0:0, Radwan Yasser aber dafür völlig neben sich. Während der vergangenen 45 Minuten wurde der Ostsee-Ägypter immer wieder auf\'s Neue überlaufen, ausgedribbelt oder getunnelt. Auch offensiv bekam Yasser kein Bein auf den Boden und hatte zur Halbzeit nicht einen einzigen Ballkontakt.
Rekord!!!
Das hatte natürlich auch Ewald auf dem Zettel und war gezwungen zu reagieren.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort C:

Der November 1997 galt in Baden als einer der regnerischsten Monate des gesamten Jahrzehnts, was sich aber wohl nicht bis in die ägyptischen Niederungen von Hansa Rostock herumgesprochen hatte. Deshalb lief Herr Yasser am selbigen Spieltag mit Nockenschuhen auf, die er allerdings nach 10 Minuten, die er mehr horizontal als vertikal auf dem Rasen verbracht hatte, gegen kurze Stollenschuhe wechselte. Geschätzte 15 Minuten später, in denen er bequem seinen Freischwimmer auf dem durchnässten Geläuf des Wildparks hätte machen können, musste er ein weiteres Mal das Schuhwerk tauschen. Diesmal versuchte er es mit den langen Stollen.
Beim ständigen An- und Ausziehen der Schuhe muss Radwan Yasser die Konzentration flöten gegangen sein, denn er lieferte ein unterirdisch schlechtes Spiel ab. Seither gilt er aber als der einzige Profifußballer, der in einer Halbzeit drei verschiedene Paar Schuhe trug.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
-

Wer mir seine Antwort bereits geschickt hat und sie nun vermisst, ist mal wieder ein Opfer der Privatnachrichten-Problematik geworden. In diesem Fall kann ich nur wieder meinen obligatorischen Tipp mit der e-mail geben...

-
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort D:

Radwan Yasser war der Auswechselkönig von Hansa Rostock. Er hat es geschafft, in 22 aufeinanderfolgenden Spielen auf dem Platz gestanden zu haben, aber kein Einziges davon über 90 Minuten. Ran sei Dank wurde diese wichtige Begebenheit entdeckt.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort E:

Radwan Yasser war der Auswechselkönig von Hansa Rostock. Er hat es geschafft, in 22 aufeinanderfolgenden Spielen auf dem Platz gestanden zu haben, aber kein Einziges davon über 90 Minuten. Ran sei Dank wurde diese wichtige Begebenheit entdeckt.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort F:

Woran lässt sich Kopfballschwäche besser messen als an verlorenen Kopfballduellen gegen Icke Häßler? Nie seit Bestehen der Datenbank hat der kleine Icke mehr als ein Kopfballduell in einem Spiel gewonnen, außer eben bei besagter Begegnung gegen Rostock. Gleich dreimal ließ ihm Radwan Yasser – immerhin 1,76 m lang – den Vortritt (oder sollte man besser sagen: Vor-Sprung?), nur ein Duell gewann hingegen der Ägypter. Übrigens: Hätte sich Icke vor und nach dem Rostock-Spiel aus allen Kopfball-Duellen herausgehalten, dann hätte er am Saisonende mit einer Quote von 75 % gewonnener Luftzweikämpfe zu den drei stärksten Kopfballspielern der Liga gezählt...
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort G:

Das peinlichste für einen Fußballspieler ist ja nach wie vor, ausgewechselt zu werden, obwohl man gar nicht von Anfang an dabei war. Aber einen derart kurzen Einsatz wie den von Radwan Yasser hat es vorher und nachher nicht gegeben: In der Nachspielzeit der ersten Hälfte
verletzungsbedingt eingewechselt, grätschte Yasser den heranstürmenden Thomas Häßler derart dämlich um, dass ihm der Schiedsrichter nach nur 23 Sekunden "Gelb" zeigen musste. Die Pfeife hatte er übrigens schon im Mund, denn unmittelbar danach lud er zum Pausentee. Yasser hat sich noch in der Kabine mit Lienen in die Wolle gekriegt - der Rest ist bekannt!
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
---

hoppla, kleine Panne mit dem Copy&Paste

bitte nicht irritieren lassen, OK?

---
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort H:

Zu sagen, dass Herr Yasser an diesem Tag kein Bein auf den Boden brachte, spiegelt den Sachverhalt nicht ganz korrekt wider. Im Gegenteil, er stand in Karlsruhe sogar mit beiden Beinen fest im Leben, nur leider war der Abstand zwischen den Füßen nicht optimal gewählt. Viermal wurde er in diesen 45 Minuten getunnelt, allein dreimal von Icke Häßler. Selbst auf 90 Minuten gesehen wäre das ewiger Datenbank-Rekord gewesen, dass Yasser diesen in nur 45 Minuten aufstellte, weckte somit berechtigte Hoffnungen auf mehr. Leider betätigte sich Ewald Lienen als Spaßbremse und ließ Yasser in der zweiten Halbzeit nicht weiter auf Rekordjagd gehen. Zur Erklärung sei angemerkt, dass Lienen aus persönlichen Gründen geöffnete Beine bei Fußballern nicht sonderlich mag...
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort I:

Yasser wurde in der 39.Spielminute erst eingewechselt, da sich ein Mannschaftskollege nach zu hartem Zweikampf mit einer Prellung verabschiedet hatte. Die verbleibenden sechs Minuten der ersten Halbzeit zeigte der Ägypter allerdings eine solch desolate Leistung, dass Lienen seine Entscheidung gleich wieder rückgängig machte und Yasser nach der Pause beschämt in der Kabine bleiben musste. Noch nie wurde ein Spieler so kurz nach seiner Einwechslung schon wieder ausgewechselt, nach ganzen sechs Minuten. Schon peinlich.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort J:

In diesem Spiel Hansa Rostock gegen den KSC waren bis zur Halbzeit bereits 2 Tore gefallen und auf der Anzeigetafel des Wildparkstadions leuchtete auch dreimal der Name des Ägypters Yasser auf.
Das erste Mal, als er in der 36. Minute eingewechselt wurde und seinen verletzten Landsmann Emara auf der linken Außenbahn ablöste.
Die beiden anderen Male jedoch als Torschütze für den KSC. Mit 2 Eigentoren in 6 Minuten hatte er dem Spiel entscheidend seinen Stempel aufgedrückt. Erst fälschte er einen Freistoß von Michael Spieß unglücklich ab, danach spitzelte er Edgar Schmitt derart den Ball vom Fuß, dass der Ball für Reitmaier unhaltbar im eigenen Netz einschlug. Nachdem der unglückliche Hansaspieler auf dem Weg in die Halbzeitpause von Steffen Baumgart noch unflätig beschimpft wurde, brach er in der Kabine in Tränen aus. Ewald Lienen strich Yasser daraufhin von seinem Zettel.
Der Rekord in der "ran-Datenbank" bei dieser Geschichte war, dass er als erster Afrikaner zwei Eigentore in der Bundesliga schoss. Den absoluten Rekord des Duisburgers Emmerling (3 Eigentore in einer Halbzeit) konnte er nicht mehr brechen, dafür wurde er wohl zu spät eingewechselt...
bolzplatzhalbgott Offline
Dabei seit: 07.06.2004
iss doch nich war???!!!!
träum ich oder was...
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort K:

Radwan Yasser hatte wohl noch nicht verstanden, dass Fußball ein Laufspiel ist! Er ist der einzige Feldspieler, der es je geschafft hat, in der ran-Datenbank noch weniger gelaufene Meter eingetragen zu bekommen, als der eigene Torwart. Er hatte seine Rolle als zentrale Schaltstelle im Mittelfeld wohl falsch verstanden und hielt sich 45 Minuten im Mittelkreis auf. Dieses Defizit an läuferischen Einsatz fiel auch Ewald Lienen auf und so ließ er den Ägypter in der Kabine, wo er sich laut Aussage des Cotrainers erst mal auslief!
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Antwort L:

Radwan Yasser hält einen Rekord, auf den kein Bundesligaspieler scharf wäre.
Der Ägypter spielte 5 Mal in einer Halbzeit den Ball regelwidrig mit der Hand. Zuerst bei einem Kopfball, dann beim Stoppen mit der Brust, schließlich ein drittes Mal, als er sich gefoult fühlte, sich auf den Ball warf und mit den Händen festhielt. Dafür gab’s dann auch von Schiri Amarell die gelbe Karte. Ein viertes Mal wieder beim Versuch einen hohen Ball mit der Brust zu kontrollieren. Beim fünften und letzten Mal war es sein Gegenspieler Burkhard Reich, der ihm aus kurzer Distanz und wohl nicht ganz unabsichtlich (reklamierte heftig und forderte Rot) die Kugel an den rechten Arm schoß. Ob Yasser selbst darum gebeten hat, Lienen mit ihm unzufrieden war oder sein Trainer ihn einfach vor Rot schützen wollte ist unbekannt, jedenfalls wurde der Ägypter in der zweiten Hälfte nicht mehr eingesetzt.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Unaufhörlich prasseln die Geschichten in das Postfach von UrmelAusmEis. Wieder waren es 11 Versionen, von denen jedoch nur eine einzige stimmt. Welche, das verrate ich Euch ein andernmal. Oder ahnt Ihr es vielleicht?

Hatte Radwan Yasser...

A) ... seinen Stammplatz dadurch sichern wollen, dass er möglichst viele Konkurrenten vom Spielfeld direkt ins Krankenhaus überwies?

B) ... 45 Minuten lang dem Spiel aus der bestmöglichen Perspektive zusehen dürfen, nämlich vom Platz aus, ohne jedoch auch selbst mal eingreifen zu wollen?

C) ... leider seine Schwimmflossen in Rostock vergessen, weswegen er eine Halbzeit lang alle möglichen sonstigen Fußbekleidungen auf ihre Unterwassertauglichkeit testen musste?

D) ... nach einem dreiviertel Jahr ewiger Wechselspielchen vermutlich schon vergessen, dass ein Spiel eigentlich neunzig Minuten dauert?

F) ... erhebliche Probleme mit der Kopfballstärke seines Gegenspielers, eines teutonischen Hünen namens Icke Häßler?

G) ... das Vergnügen, in nur dreiundzwanzig Sekunden Spielzeit erst mit Icke Häßler, dann mit dem Schiedsrichter und anschließend auch noch mit Ewald Lienen aneinanderzugeraten?

H) ... Glück, dass ihm der kleine Icke Häßler zwischen seinen scheunentorweit geöffneten Beinen nur den Ball hindurch schob und nicht auch gleich selbst hinterher rannte?

I) ... seinem Trainer ein derart originelles sechsminütiges Showprogramm mit dem Titel Pleiten, Pech und Peinlichkeiten präsentiert, dass dieser ihn zur Belohnung nicht wieder raus in die Kälte schicken wollte?

J) ... in gerade einmal sieben Minuten „für“ den KSC mehr Tore geschossen als Sergej Kirjakow während der gesamten Saison?

K) ... in alter nordafrikanischer Tradition die Beweglichkeit einer Wanderdüne gezeigt, gegen die selbst der eigene Keeper wie eine Wüstenrennmaus wirkte?

L) ... aufgrund eines Übersetzungsfehlers Fußball und Football verwechselt und war höchst erstaunt, dass jeder Catch und jede Interception gegen ihn gepfiffen wurde?



Ich lasse Euch die Qual der Wahl und hoffe, dass mein Postfach bis zum Anschlag gefüllt ist, wenn ich Sonntag Abend aus dem Kurzurlaub zurückkomme. Trotz allem gewähre ich Euch gnädigerweise eine Antwortfrist bis Mitte nächster Woche.

Hasta luego, Urmel
Der lange Davala Offline
Dabei seit: 01.12.2003
Als konsequenter Leser, bis jetzt aber leider noch nicht Mitspieler der Quizmister X-Spiele vermisse ich hier immer noch die Lösung, wenn ich das mal so äußern darf... *gespanntwartend*
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Warte noch auf 2 Antworten, "Mahnungen" per Privatnachricht sind unterwegs.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Übrigens: Warum nicht Mitspieler, Hüne? Wenn Du nur halb soviel Dusel wie beim Tippspiel hast, müssen wir uns verdammt warm anziehen...
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Hier zunächst, wer was geschrieben und wie abgestimmt hat. (In Klammern das Abstimmungsergebnis: wahr/kreativ)

Antwort A: Murphy Fussigott (L,H)
Antwort B: Haensgen Valdez (-,-)
Antwort C: thukydides (B,F)
Antwort D: Hannes Strohkopp (H,-)
Antwort F: nichts als die Wahrheit
Antwort G: Hajo (Willkommen) (K,A)
Antwort H: UrmelAusmEis (-,K)
Antwort I: FrauSzabics (G,C)
Antwort J: sgu07 (I,C)
Antwort K: spaceboy (F,J)
Antwort L: gygax (I,H)

Ohne Antwort:
DemUrmelAusmEisSeineMitbewohnerin (C,A)

Jeweils 2 Kreativstimmen gingen an Murphy, thukydides und Urmel => 1 point each

Erfolgreich verarscht haben FrauSzabics (doppelt), Haensgen, thukydides, Hajo, Urmel, spaceboy und gygax.

Richtig geraten hat nur spaceboy.
Hierfür aufrichtige Anerkennung, denn ich bin mir ganz sicher: er hat nicht betrogen. Er kann das Ergebnis nämlich gar nicht ergoogled haben: Die Firma IMP, die die Datenbank betreibt, hat vor kurzem ihre Website umgestellt und bei dieser Gelegenheit die entsprechende Info „aussortiert“. Das heißt, Ihr müsst Urmel ausnahmsweise mal etwas glauben. Sorry!
Ach ja, wo ich schon beim Entschuldigen bin: Sorry auch an Hannes, dessen Geschichte ich leider versehentlich doppelt hineingesetzt habe. Könnte sein, dass dadurch die Glaubwürdigkeit seiner Version gelitten hat, und ich habe den Verdacht, dass er deshalb die Saison so schnell wie möglich beenden will... *zwinkergrins*


Fazit:

FrauSzabics, Spaceboy, Urmel, thukydides: 2 Punkte
Murphy, Haensgen, Hajo, gygax: 1 Punkt

sgu07, wir werden Dich gnadenlos jagen, denn: Diesmal 0 Punkte!!!
Der lange Davala Offline
Dabei seit: 01.12.2003
Ah ja. So war das. Hab gedramst, nun sag ich auch Danke für die Auflösung.

Jetzt muß ich nur noch mal meine Kreativitätskiste anschmeißen, UAE. Wills zumindest mal versuchen ;-)