18 Beiträge / 0 neu Experten-Runde Forum
Letzter Beitrag
London Paralympics 2012
ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

Heute gehts los, 4200 Athleten sind am Start, es gibt 503 Wettbewerbe. Aus Deutschland sind 150 Sportler und Sportlerinnen dabei, darunter auch einige Goldanwärter/innen. Unter anderem nimmt Ilke Wyludda an den Paralympics im Diskurswefen teil. Wem der Name bekannt vorkommt, die Dame war bereits dreifache Olympia-Teilnehmerin bevor sie durch eine Infektion ihren rechten Unterschenkel verlor und nun bei den Paralympics weiterhin die schwere Frisbee schleudert. Auch sonst sind sehr viele interessante Athleten dabei. Bleibt zu hoffen, dass es schöne und faire Spiele werden und vielleicht stößt das Ganze ja auch hier im Forum auf ein gewisses Interesse.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

.

Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009

Bin gerne dabei. Und schließe mich Deiner Empfehlung an, ab und an mal reinzuschalten, wenn die spärliche Berichterstattung läuft.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

Um das Ganze mal ein bissl verständlicher zu machen, man bekommt ja sonst recht wenig davon mit, hier eine Auflistung der sechs Hauptwettkampfklassen, die dann jeweils noch ausdifferenziert werden:
1. Amputiert: Athleten, denen mindestens ein Hauptgelenk in einem Glied fehlt.
2. Cerebralparetiker: Athleten, die an einer Beeinträchtigung des Bewegungsablaufes und des Zusammenspiels der Muskulatur leiden, bedingt durch Schädigungen eines oder mehrerer Steuerzentren in der Entwicklung des Gehirns.
3. Sehbehinderte: Athleten, die in unterschiedlichem Maße sehbehindert sind bis hin zu völliger Blindheit.
4. Rollstuhlsportler: Athleten, die aufgrund von Lähmungen oder anderen Beeinträchtigungen ihrer unteren Gliedmaßen zur Ausübung ihres Sports einen Rollstuhl benutzen müssen.
5. Kleinwüchsige: Männer unter 1,45 m und Frauen unter 1,37 m Körpergröße.
6. "Les Autres": Dieser Begriff umschreibt Athleten mit unterschiedlichen Behinderungen, die den Bewegungsapparat betreffen, die aber in keine der anderen vier Hauptklassen eingeordnet werden können.

littledesaster Offline
Dabei seit: 19.05.2012

Meine üblichen Verdächtigen bei den Livestream bieten nicht einen (!) Stream dazu an.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

nur mal so am Rande. Um die Größenordnung mal bissl einzuordnen: in China leben 60 Mio. Menschen mit Behinderung... Die Frage nach dem ersten Platz in der Medaillenwertung dürfte damit auch geklärt sein.

zance Offline
Dabei seit: 03.08.2011

Traurig aber wahr, dass bei den Paraolympics leider auch die Dopingproblematik sehr akut ist. Dazu kommt, dass durch die Einteilung der Behindertenklassen es etwas unübersichtlich ist wer den nun eigentlich gewinnt. Heißt, man kann kürzer werfen, durch eine andere Schadensklasse aber trotzdem Sieger des Wettbewerbs werden.

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

Na guck an: das Fachblatt kann ja tatsächlich mal interessant sein! In der heutigen Ausgabe issen Bericht über Ilke Wyludda, OS 1996 im Diskuswerfen.
2010 musste ein Bein amputiert werden, jetzt startet sie bei den paralympics in Diskuswerfen und Kugelstoßen

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

Erste Medaille für die deutsche Mannschaft: Manuela Schmermund hat Silber im Luftgewehrschießen der Querschnittsgelähmten gewonnen. Gold gewann die Chinesin Cuiping Zhang, Bronze ging an die Australierin Natalie Smith.

bsg Offline
Dabei seit: 18.11.2010

Also dieses Rollstuhlbasketball hat was . . . ohne Gnade wird da Stuhlkontakt gesucht.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

die sind hart, ganz hart. Volles Mett druff, von wegen behindert...

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

Klingeling, zweite Medaille für Deutschland: Bronze für Tobias Graf im 1000 m Bahnradzeitfahren in einer Zeit von 1:09.979. In seiner Schadensklasse stellte er sogar einen neuen Weltrekord auf, der Goldmedaillengewinner Li Zhang Yu aus China und der britische Silbergewinner Mark Lee Colbourne sind in einer anderen Schadensklasse gelistet. Graf verlor bei einem Unfall sein linkes Bein.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

Nachtrag zu gestern: das deutsche Team holte gestern abend noch weitere Medaillen: Die querschnittsgelähmte Kirsten Bruhn holte die Silbermedaille über die 100 m Rücken hinter der Australierin Jacqueline Freney und vor der Amerikanerin Cortney Jordan. Bronze hinter zwei Chinesen gewann Sebastian Iwanow über 100 m Rücken. Der deutsche wurde ohne Kniescheiben und Schienbeine geboren und ist deutlich kleiner als die beiden vor ihm Platzierten.
Zuletzt gab es auch die beiden ersten Goldmedaillen für Deutschland. Die beiden Zwillinge Carmen und Ramona Brussig gewannen jeweils ihre Finalkämpfe. Carmen Brussig besiegte in der Klasse der Sehbehinderter bis 48 Kilo Kai-Lin Lee aus Taipeh. Ramona Brussig besiegte in der Klasse der Blinden bis 52 Kilo die Chinesin Lijing Wang. Auch heute haben die deutschen Athleten wieder Medaillenchancen.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

So, kam die letzten Tage nicht dazu, deshalb heute der Nachtrag zu den vergangen Tagen: Das deutsche Team ist weiter sehr erfolgreich unterwegs in London: seit dem letzen Eintrag kamen noch einige Medaillen dazu: Markus Rehm gewann mit neuer Weltrekordweite von 7,35 m Gold vor einem weiteren Deutschen, Wojtek Czyz, der 6,33 m weiter sprang. Beide Athleten traten in der Klasse der Bein-Amputiuerten an. Die querschnittsgelähmte Reiterin Hannelore Brenner gewann Gold im Dressurreiten. Jochen Wollmert, der seit Geburt an versteifte Hand- und Fußgelenke hat, gewann in seiner Klasse die Goldmedaille im Tischtennis. Ebenfalls Gold im Tischtennis gewann der querschnittsgelähmte Holger Nikelis. Gold im Speerwerfen mit einem neuen Weltrekord gewann auch Birgit Kober, die an starken Bewegungs- und Kooordinationsstörungen leidet mit einer Weite von 27,03 m.
Weitere Medaillen reiche ich im Laufe des Tages nach.

Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009

Die Tage durfte ich beim 5er und 7er Fußball in der Riverbank Arena http://en.wikipedia.org/wiki/Riverbank_Arena zugegen sein.

Was soll ich sagen: Spitzenstimmung, spannende Matches und großartige sportliche Leistungen. Die letzten Vorrundenspiele stehen an, Infos hier:

5er: http://en.wikipedia.org/wiki/Football_5-a-side_at_the_2012_Summer_Paraly...

7er: http://en.wikipedia.org/wiki/Football_7-a-side_at_the_2012_Summer_Paraly...

Ansonsten habe ich das Judoturnier der Sehbehinderten verfolgt und kann nur sagen, dass die gezeigten Leistungen grandios waren: ansprechende AThletik wurde mit technisch sehr sauberen Judo kombiniert, einfach beeindruckend. Dass Deutschland noch dazu so dermaßen stark kämpft, war nicht zu erwarten. Aber haben schon die Judokas ohne Handicap ein erstklassiges Turnier abgelifert und eine hervorragende deutsche Judo-Visisten-Karte abgegeben, so topp(t)en das die Judoka mit Handicap nochmals.

Um es mal plakativ zu machen: Jemand der ohne Handicap ist und gerade auf dem Weg zum Schwarzen Gürtel (bzw. 1.Dan) ist, wäre so chancenlos gegen diese Sportler/-innen wie sie chancenlos wären gegen die Judoka der Nichtbehinderten Olympischen Spiele.

ion Offline
Dabei seit: 10.09.2004

so leid es mir tut, ich komme leider mit dem Aktualsieren des Thread nicht hinterher. Ich weiß, es ist doof, sowas anzufangen und es dann abzubrechen, aber mir fehlt im Moment einfach ein wenig die Zeit... Ich werde versuchen, nach dem Ende der Spiele wenigstens nochmal eine kleine Zusammenfassung zu erstellen.

usagi Offline
Dabei seit: 09.06.2009

Ich war in London und habe mir gedacht, ich versuche noch Karten zu bekommen. Hoffnungslos. Scheint ganz gut ausgebucht zu sein. Im Internet gab es nichts mehr also habe ich gedacht, ich fahre mal zum Olympiapark und bekomme einfach ein paar Restkarten. Leider ist die Organisation richtig gut und ohne Ticket kommt man nicht mal in die Nähe des Olympiaparks. Die Organisation vor Ort ist jedenfalls gut. Überall freundliche Helfer, gute Ausschilderung und die Verkehrbetriebe karren die Massen probelmlos zum Stadion. Und beim Rudelschauen auf dem Trafalgar Square ist auch noch ordentlich Betrieb und im Pub laufen die Paralympics auch noch...

valenciano Offline
Dabei seit: 04.06.2007

Nochmal zum Rollstuhl-Basketball. Großer Spruch vom australischen Trainer, nachdem seine Mannschaft zweite wurde, auf die Frage ob es dend fuer die Zukunft gut aussehen wuerde:
Wheelchair basketball tend to extend athletes lives it is wear and tear but it's not like your knees or your ankles are going to give out so most guys can keep pushing for a while

meint er mit pushing auch den Rollstuhl anschieben? Die Deutschen Frauen siegten uebrigens im Finale gegen Australien.

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 11 Benutzer online.

  • Pati90
  • retep-ob
  • steffen17028
  • Alex Raack
  • Roberto05
  • stiwwel
  • NKOberrang
  • Mattis aus M.
  • Averell
  • vanni2911
  • Spaghetti76
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden