1 Beitrag / 0 neu Experten-Runde Forum
Ligareform
Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Guten Tag!
Da ich keinen passenden offenen Thread fand, muss ich einen neuen eröffnen,
und darum geht es:
Die BBC meldete in einer Kurzmemo, dass sich die tschechische Gambrinusliga
und die slowakische Corgoň Liga (beides ganz gute Biere übrigens) zur
Saison 2011/12 zusammentun wollen, um die Attraktivität und finanzielle Lage
zu stärken.
Gemäß
(http://www.transfermarkt.de/de/tschechen-und-slowaken-wollen-gemeinsame-liga-/news/anzeigen_38462.htmlTransfermarkt.de)
sollen dazu zwölf tschechische und sechs slowakische Mannschaften
starten-das Verhältnis entspricht dem vor der Teilung der ČSFR.
Nun reicht aber weder mein Tschechisch noch mein Slowakisch aus, um tiefer zu
recherchieren. Aber vielleicht findet sich hier ja ein Intiumus des
mitteleuropäischen Fußballs, um kurz darzulegen was da los ist und ob das
alles Sinn macht. Vor allem: Was sagen die Fans vor Ort dazu?
Na ja, ein interessanten Ansatz allemal, bei dem mir spontan die
Beneluxligen, die finno-skandinavischen Ligen einfallen-vielleicht noch eine
baltische Liga und eine österreichisch-slowenisch-kroatische Liga...
Eine jugoslawische wird es ja aus bekannten Gründen ebenso wenig wieder
geben, wie eine Art Wostokaja Supraliga als Nachfolger der ehemaligen
Obersten Division, wenngleich ohne Balten und wohl auch Georgier, aber mit
Premjer Liga (RU, UKR, KAZ), Tschempijanat, Yüksäk Dästä, armenischer
Oberliga...
Nun ja, das kann man natürlich alles kritisch sehen und welche Fans wollen
schon freiwillig auf einen eigenen "nationalen" Meister verzichten. Aber
vielleicht gelänge es ja so, die Attraktivität und auch die eine oder
andere Mark in die darbenden europäischen Fußballligen zu spülen-auch um
den einen oder anderen Star mal zu halten, wieder konkurrenzfähiger auf dem
europäischen Parkett zu werden.
Vielleicht mag der eine oder andere jetzt kritisieren: zu optimistisch, zu
romantisch. Die Kritik nehme ich gerne an, und meine auch, dass letztlich die
Fans vor Ort entscheiden sollten.