5 Beiträge / 0 neu Experten-Runde Forum
Letzter Beitrag
Fussballer auf der Kanzel?
Gast (nicht überprüft)
Es interessiert mich brennend, gibt
es Profis die nach dem Sie auf dem
Rasen grob gegen den Ball getreten
haben, dann feinsinnige Worte dem
werten Kirchenpublikum entgegen
gebracht haben. Also die später
Pfarrer oder Pastor wurden, bzw.
sich in irgendeinerweise in der
Kirche ausgetobt haben.
Interessant zu wissen wäre auch, ob
es Fußballprofis bis ins Kloster zum
smarten Bruder geschafft haben.
Kluge und weise Antworten machen
mich glücklich.
PS: Dahinter steckt ein wahrhaft
ernstes Erkenntnisinteresse!
Ahoi, an alle die mir weiterhelfen
können.
FrauSzabics Offline
Dabei seit: 08.03.2004
Hallo Gainsbourg,

schau mal unter www.fussball-gott.com nach. Ein paar (Ex-)VfB´ler haben meines Wissens nach auch schon in einem Nachbarort von mir bei Gottesdiensten mitgewirkt, vielleicht hilft Dir diese Seite weiter.

Grüße aus Stuttgart, FrauSzabics
bochumfanatic Offline
Dabei seit: 20.05.2004
Bayern Münchens Jorginho hat meines Wissens mal in München auf der Kanzel gestanden, allerdings erst nach Erscheinen seines Buchs "Steilpass" (3.Aufl, Moers/Basedow, 1994); und von Paolo Sergio wird das auch berichtet. Beide waren bei der christlichen Aktion "Sportler ruft Sportler" dabei, wie René Müller, Wynton Rufer, Brasiliens Keeper Tafarel oder Dirk Heinen.
Oliver Page (LEV, Dresden, RWE) hat nach seiner aktiven Laufbahn eine Ausbildung zum Pastor begonnen (siehe: Mit vollem Einsatz, ISBN 3-7751-2884-0, S.32), weiß aber nicht, wie das weiter ging, da Stand 1997.
Viel Spaß beim weiteren Forschen!
Gast (nicht überprüft)
Auch der Herr Effenberg hat zu seiner Zeit in MG mal ne Predigt inner Kirche abgelassen. Aber irgendwie hat er auf diesem Gebiet keine weiteren Ambitionen gezeigt.
Cayasso Offline
Dabei seit: 07.06.2004
Oliver Page war vor ein, zwei Jahren auch Spielertrainer beim Christlichen SV Stuttgart, die aber als Aufsteiger in der Bezirksliga Stuttgart vollkommen chancenlos waren und sich mit nur einem Saisonsieg auch wieder in die Kreisliga A verabschiedeten, wo sie in er abgelaufenen Saison immerhin doppelt soviele Siege erreichten und wieder abgeschlagener Tabellenletzter waren. Ansonsten ist der CSV Stuttgart eigentlich nur dadurch aufgefallen, daß an den Gegner immer vor dem Spiel Bibeln verteilt wurden.