8 Beiträge / 0 neu Experten-Runde Forum
Letzter Beitrag
Balljunge als Torschütze
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Ein Balljunge in Brasilien hat bei einem Drittligaspiel einen Ball, der eigentlich am Tor vorbei gegangen wäre, ins Tor geschossen. Die Schiedsrichterin, die die Szene nicht gesehen haben will, gab das Tor.

http://de.sports.yahoo.com/12092006/30/brasilien-lacht-balljunge-torschu...

Bilder der Szene soll es angeblich hier geben (kann es selber nicht angucken, da mein Arbeitsrechner die Datei blockt):
http://espnbrasil.uol.com.br/scripts/assista/assista.asp


Warum ich das in der Expertenrunde poste:

Kann es nicht sogar sein, dass das Tor - wenn auch nicht regulär - so doch zumindest regelgerecht war? Dass die Frau Schiedsrichter es also auch bei genauem Hingucken hätte geben müssen? Mit meinem Laienwissen meine ich mich zu erinnern, mal von einer entsprechenden Regel gehört zu haben. Bedingung ist natürlich, dass der Ball vom Balljungen innerhalb des Feldes gestoppt wurde (was ich mangels TV-Auswertung nicht überprüfen kann).

Hallo liebe Schiri-Fraktion. Bitte um Aufklärung!
Gast (nicht überprüft)
der ball IST schon vorbeigegangen. es gab wohl abstoß und die schiedsrichterin meinte, der torwart hat sich den ball selbst reingeschossen....
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
OK, dann isses was anderes. Machos vor & Frauen raus aus dem brasilianischen Fußball.

Die Regelfrage fänd ich trotzdem interessant.
Gast (nicht überprüft)
im prinzip hätte die schiritante ja recht. sie sieht die szene so: abstoß, dreht sich weg, dreht sich wieder um und der totwart holt sich den ball ausm netz. sie vermutet also, er sich das ding selbst reingewichst, mit verrenkung und so. also gibt sie dit tor, weils keiner der offiziellen anners gesehen hat. nun weiß ick aber nich, ob es ein tor IST wenn sich der torwächter den ball selbst reindrischt bei abschlag. DAS müsste man mir erklären.
ansonsten isses ne tatsachenentscheidung ( wie damals das helmertor geg. nürnberg) und es bliebe ein gang vors sportgericht.

MEINE meinung....
Gast (nicht überprüft)
Das wäre kein Tor, oder?, weil aus einem Vorteil kein Nachteil werden darf. Gäbe Ecke, glaube ich?
Aber wenn mitten im Spiel einer neben dem Pfosten den Ball stoppt und kurz ins Gehäuse drischt, tja, DAS wollte Urmel doch wissen. Alles außer den Spielern und dem Gestänge gilt doch quasi als nicht existent, so gesehen müßte das Tor zählen. Auch wenn das der Junge u.U. nicht überlebt. Wenn jetzt schon Ausgewechselte zustechen. Kann nicht lange dauern, dann sieht man so was auf Berliner Fußballplätzen jedes Wochenende...
spaceboy Offline
Dabei seit: 29.02.2004
also: monsse hat nicht recht, ein abstoss ins eigenen netz gäbe eine wiederholung, da für eine korrekte ins-spiel-bringung des ball der ball den strafraum richtung spielfeld verlassen muss.

und wenn der knirps auf den platz hüpft und das ding netzt, gibt es selbstverständlich schiedsrichterball, da der schiedsrichter der einzige ist, der auf dem spielfeld wie luft behandelt wird. ergo haben wir einen eingriff von außen, der keiner der beiden mannschaften zugerechnet werden kann
Gast (nicht überprüft)
Ach so war das, danke, SPB. Aber ein Freistoß direkt ins eigene Tor, der gäbe Eckball, oder?
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Das Video ist jedenfalls in brillianter Qualität - Ton aufdrehen... herrlisch!

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 13 Benutzer online.

  • Christoph Küppers
  • Willy Winkler
  • hosenträger
  • BingoBongo43
  • bytheway95
  • Andreas Bock
  • 1ma8mo6el0
  • Thomas Hitzlsperger
  • paulhallsmaul
  • Ron Ulrich
  • Benjamin Kuhlhoff
  • Pflippus10
  • Rainer Titan
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden