Seiten

87 Beiträge / 0 neu Die Scheißthese Forum
Letzter Beitrag
Gast (nicht überprüft)
Erst du..
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Wieso ich ? Von mir ist doch nichts zu erwarten, wie Du meinst. Aber von Dir dafür umso mehr, wie man meinen könnte...
Gast (nicht überprüft)
Also gut: wie jeder weiß sind Skifahrer entweder schlagertollfindende BWL-Studenten oder alte Mercedesfahrer, meist Naziwittwen aus Baden Württemberg.
Weiß man doch eigentlich.
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Klasse Vorurteile! Herzlichen Glückwunsch... Gratuliere Dir zu Deiner Weltanschauung, die Dir sicherlich durchs Leben und zu unzähligen Freundschaften verhilft.
Gast (nicht überprüft)
Hehe, da bist jetzt aber selbst reingetappt.
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Humor tarnt sich oft mit bösen Gewändern, flügellahmer Aasfresser. Vögel wie Dich sollte man rupfen...;-)
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
der skifahrer ist ne naziwitwe??
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Nicht mal Witwe!!
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
aha...aber ne frau!???
mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009
Pass uff kite, das iss ne Falle...
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Keine Sorge, Leute. Nicht mal im Karneval als Frau unterwegs. Schon gar nicht mit Mercedes.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
mist...
mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009
Und ich sach noch...

Was soll bloß Imke jetzt denken.
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Tut mir traurig, Mister.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
IMKE VERZEIH MIR!!! ICH WUSSTE NICHT WAS ICH TAT...DER EIERLIKÖR IST SCHULD!!!
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
hahaha, pffff...
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Abidal läuft sich warm gegen Real... Tumor vor sechs Wochen...
Rafael Thunderfart Offline
Dabei seit: 03.09.2010
Generell zu den westlichen Weltordnungskriegen seit 2001:

Die Haltung dazu verläuft quer zur gewohnten politischen Gesäßgeographie. SPD, Union, Grüne und FDP sind in ihrer überwiegenden Mehrheit "solidarisch" mit den lieben Verbündeten, die Grünen haben sich gelegentlich des Libyen-Bombardements gar als die besseren Atlantiker zu profilieren versucht.
Die Linkspartei wackelt längst - nur ihre traditionskommunistischen Elemente sind noch eindeutig dagegen. Zustimmung, so ist der Linkspartei von sozialdemokratischer Seite bedeutet worden, ist nachgerade ein Kriterium der Regierungsfähigkeit - die Linkspartei müsse ihre sicherheits- und bündnispolitischen Positionen revidieren. Teile der Partei haben es sich gesagt sein lassen (z.B. auch Gysi). Über der löblichen Tatsache, daß Schröder uns aus dem Irakkrieg herausgehalten hat, wird gern vergessen, daß die Bundesrepublik unter Rot/Grün gleich 2001 in Afghanistan mitgemischt hat...und 2 Jahre zuvor bei der NATO-Aggression gegen Jugoslawien. Dafür wurden sie gebraucht, deswegen hat man den Regierungswechsel von `98 in Washington nicht ungern gesehen.

Unter den radikalen Befürwortern westlicher Weltordnungskriege gegen den sog. "Islam-o-faschismus" sitzen marktradikale Neoliberale (z.B. Achgut.de), Atlantiker aus Union und SPD sowie eine (http://www.exit-online.org/textanz1.php?tabelle=schwerpunkte&index=7&pos... Fraktion der extremen Linken) ("Jungle World", "konkret" etc.) in einem Boot.
Auf Seiten derer, die diese Politik kritisieren und ablehnen, finden sich wiederum Traditionslinke neben CDU-Gaullisten und Liberalkonservativen wie Peter Scholl-Latour.

In den linksliberalen Leitmedien war in den Jahren 2001-2006 die Befürwortung des "Krieges gegen den Terror" Ausdruck einer allgemeinen neoliberalen Tendenz. Beim SPIEGEL (unter der Chefredaktion von Aust), in der Süddeutschen Zeitung, in der ZEIT (unter Josef Joffe) etc. wurde der "Reformstau" beklagt, die Demontage des alt-bundesdeutschen Wohlfahrtsstaates gefordert und das hohe Lied der Globalisierung und des "freien Marktes" gesungen.

Als Abu Ghraib und Guantanamo ans Tageslicht kamen und die Kriege im Irak und in Afghanistan sich in die Länge zogen, gingen diese Medien zögerlich auf Distanz zum "Krieg gegen den Terror". Die marktradikale Tendenz indes war bis zum Beginn der Finanzkrise 2008 dominant.
Bei vielen dieser linksliberalen Journalisten ist die kapitalismuskritische Pose durchaus eine Modeerscheinung. Noch wenige Jahre zuvor waren sie über Lafontaine hergefallen, aber nun wollten sie`s auf einmal schon immer gewußt haben: Leute, die 2002, 2003 ein "Umdenken" gefordert hatten, weil eine Gesellschaft schließlich "nicht nur Gewinner hervorbringen" könne. So hörte und las man`s nicht nur bei WELT und faz, sondern auch im SPIEGEL, der SZ, der ZEIT und in den Magazinsendungen des Norddeutschen Rundfunks. Es ist erst 7 oder 8 Jahre her, daß diese Meinungsmacher sich in der Pose des illusionslosen Realismus gefielen, wenn sie die "Agenda 2010" als "alternativlos" zu verkaufen versuchten. In der ZEIT trumpfte damals ein Publizist und ehemaliger Maoist namens Götz Aly mit der Erkenntnis auf, daß der Sozialstaat eine Erfindung der Nazis sei und darum schleunigst auf den Kehrichthaufen der Geschichte gehöre.

Auch in den USA und in England hat der "Krieg gegen den Terror" Befürworter unter prominenten Veteranen der Protestbewegung der 60er und 70er Jahre gefunden (besonders berüchtigt: der ehemalige Studentenführer und Anti-Vietnamkriegs-Aktivist Paul Berman, der englische Ex-Trotzkist Christopher Hitchens sowie die Unterzeichner des berüchtigten (http://en.wikipedia.org/wiki/Euston_ManifestoEuston Manifesto) . Unter den Gegnern des demokratischen Imperialismus finden sich in Amerika konservative Isolationisten wie Patrick Buchanan und (http://antiwar.com/marktradikale Libertäre) mit Anarchisten wie Noam Chomsky und prinzipientreu gebliebenen Überlebenden des Anti-Vietnam-Protests wieder.--

"Strange bedfellows" fürwahr. Alles ziemlich unübersichtlich geworden in den letzten 20 Jahren.
noorange Offline
Dabei seit: 12.04.2006
Ja, ja, die Grünen. Heutzutage brauch man nur noch "Der ist so schlimm wie Hitler rufen" und schon ist die Partei bei jeder Mobilmachung dabei (wenn dazu noch eine Frau unters Kopftuch gezwungen wurde, geht alles noch leichter von der Hand).
Papiertiger Offline
Dabei seit: 09.06.2010
Ich mag die Grünen nicht. Das Problem ist, sie sind nicht ganz so dumm wie die die sie wählen, noch viel dümmer allerdings sind die die sie nicht wählen.
rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009
Jim Panse Offline
Dabei seit: 22.10.2010
Hehe, die Comments sind der Hammer.
rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009
Ich find auch die Mucke passend, hehehe!
pandrodor Offline
Dabei seit: 23.09.2009
Rafael, nicht alles was in der taz steht ist Ernst gemeint.
mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009
pandrodor, nichts, was poltiker sagen, ist ernst gemeint. Außer es geht um Diäten.
knoxville Offline
Dabei seit: 29.07.2005
"TAZ" also ja...Hmm..is klar.

ich tipp mal eher auf Titanic...

Seiten