100 Beiträge / 0 neu Die Scheißthese Forum
Letzter Beitrag
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
Mich kotzt das an, weil wir wirklich wichtigeres zu tun hätten, als den Streit zwischen irgendwelchen rücksichtsolsen Idioten und intoleranten Besserwissern per Volksabstimmung zu schlichten.

da stimme ich dir zu, wir haben tatsächlich eigentlich besseres zu tun, aber offenbar scheint es nicht anders zu klappen.

ich finde es ziemlich verwunderlich dass man bei sowas lapidarem wie "rauchverbot in öffentlichen räumen", was immerhin offenbar einem großteil der bevölkerung entgegenkommt, plötzlich meint seine bürgerrechte einfordern zu müssen, bei vielen anderen, weitaus bedenklicheren staatlichen maßnahmen zur "terrorismusabwehr" (stichwort: chip im personalausweis) und schrittweisen gang in den überwachungsstaat scheinen viele es dann nicht so genau zu nehmen mit bürgerrechten bzw. "muss das ja irgendwie richtig sein". ganz abgesehen von privater datensammelwut wie payback und andere rabattprogramme.

ebenso erschütternd dass für oder gegen rauchverbot tausende auf die straße gehen, bei einer demonstration gegen faschisten man häufig die teilnehmer an einer hand abzählen kann.


@saloth: eine kneipe ist ein der öffentlichkeit zugänglich gemachter raum, ergo ein öffentlicher raum. genauso wie ein kaufhaus oder ein schwimmbad eines privaten trägers.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
genauso wie ein kaufhaus oder ein schwimmbad eines privaten trägers.

eben und da hat sich der staat nicht einzumischen, weil es ein privater traeger ist.
gebe dir in den anderen punkten recht, von wegen buergerrechte. aber das setzt sich eben im rauchverbot fort. auf theoretischer ebene ist das ein feld, in dem der staat nichts zu melden hat.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
es gibt nunmal bestimmungen für orte, an denen sich menschen nicht im "privaten rahmen" aufhalten. und die sind älter als diskussionen über rauchverbote. man konnte noch nie überall rauchen (krankenhaus, ämter, selbst bei karstadt nie).

ich finde es interessant dass viele länder der EU ein rauchverbot ohne murren umgesetzt haben und es klappt ohne probleme (selbst anfängliche umsatzeinbußen bei den wirten waren z.b. in irland oder spanien wieder nach kurzer zeit ausgeglichen), der deutsche aber direkt aufschreit wenn es an sein auto, sein bier oder offenbar auch seine zigarette geht.

wie gesagt: persönliches laster/sucht/genuss/whatever über die körperliche unversehrtheit einer mehrheit der mitmenschen zu stellen, die immerhin nicht gefragt wird ob sie rauchen will oder nicht, finde ich einfach ein bisschen "naja...".

ich persönlcih fühle mich weder in meiner ehre gekränkt noch staatlich gegängelt wenn ich zum rauchen in einer kneipe rausgehen muss.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
es gibt nunmal bestimmungen für orte, an denen sich menschen nicht im "privaten rahmen" aufhalten. und die sind älter als diskussionen über rauchverbote. man konnte noch nie überall rauchen (krankenhaus, ämter, selbst bei karstadt nie).

man durfte frueher wohl in krankenhaeuser und aemtern rauchen, nur mal so. und ne kneipe besuche ich ausschliesslich im privatem rahmen, niemand wird verpflichtet in eine kneipe/restaurant zu gehen. es muss im ermaechtnisspielraum des betreibers liegen, wie er das handbahen will.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
das die wenigsten kneipenbesuche was anderes als privatvergnügen sind ist mir klar. allerdings ist rechtlich ein "privater rahmen" erst dann gegeben wenn nicht jeder hinz und kunz die theoretische möglichkeit hat, hereinzukommen und dazuzustoßen durch öffnen der kneipentür. sprich: geschlossene gesellschaft.

ich hab zwar schon einige graue haare, aber offenbar bin ich doch noch nicht so alt, was mir ja fast wieder schmeichelt: ich kann mich zeit meines lebens weder an raucherlaubnis in krankenhäusern noch in ämtern erinnern würde allerdings dann nicht mehr bestreiten dass es mal so gewesen sein könnte.


das ist jedesmal das schlimme an der diskussion: man dreht sich ewig nur im kreis, lassen wir das.
AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008
@saloth

Junge, Junge, selten so ein Unsinn von dir gelesen:

man durfte frueher wohl in krankenhaeuser und aemtern rauchen
Mal unterstellt das dem so wäre - früher war mehr Lametta, was ? Aber neee is' klar - was früher auch falsch war, muss ja heute richtig sein. So wie Vergewaltigung in der Ehe und Schlüsselgewalt des Ehemannes. Oder Asbesterlaubnis im Baugewerbe.


eben und da hat sich der staat nicht einzumischen, weil es ein privater traeger ist

Nach der Argumentation dürfte der Staat sich nie einmischen, weil alles irgendwo einen privaten Träger hat. Auch nicht wenn ich mit meiner Pumpgun in der Kneipe rumballere. Oder wenn ich in meiner Kneipe verdorbenes Essen verkaufe. Wenn ich meine Kunden bei der Zeche über den Tisch ziehe. Wie ? Was sagst du ? Ämpfel mit Birnen-Vergleich ? Mitnichten, geht man auf den Kern des ganzen zurück. Der Staat hat gemäß dem unserer Verfassung zugrunde liegenden Verständnis von Freiheit nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht, gewisse Grundwerte, so die körperliche Unversertheit seiner Bürger sicherzustellen, in allen Bereichen des menschlichen Lebens. Gewaltmonopol nennt sich das, gelle ?

Aber noch andere Legitimationsgründe kommen hinzu: Demokratie. In Bayern war es nunmal die organisierte Mehrheit, aka "Volk", die entschieden hat. Ne' direktere Legitimation gibbet wohl in einer Demokratie nicht. Und komm' mir jetzt nicht mit Wahlbeteiligung und und und.
Es scheint schwer für Raucher zu sein - aber sie gehören nunmal einer Minderheit an. Deren Rechte sind auch schützenswert - Rauchen per se wird ja nicht verboten.

Welches "Freiheitsverständnis" muss man im übrigen haben, wenn man den Staat als überregulativ darstellt (hat sich da nicht einzumischen) aber im selben Atemzug - wie Gelsen schon richtig erkannte - seine Freiheit über die des anderen stellt ?
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Jaja, verbietet uns nur das Rauchen in Kneipen. Möchte nachher aber nicht das Gejammer hören, wenn Kneipen in Serie schliessen.

Gründe ich halt einen Verein. Mit Rauchzwang!!!
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Mal kurz den Naiven: Haben in Irland und Frankreich (und sonstwo, wo Rauchverbot inner EU herrscht. Und in den USA.) auch die Kneipen in Serie schließen müssen?
AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008
Sry Anti, das is Quatsch.

Irland - Rauchverbot, kein Kneipensterben. Da kann man eigentlich schon aufhören mit der Argumentation. Wenns die Iren schaffen, dann wir auch. Frankreich ebenso.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
man hat "früher" sogar im bundestag geraucht, aber damals war auch der fc nürnberg noch rekordmeister....

und was diese verbote angeht: das ist doch nur wieder der wunsch "des deutschen an sich" damit er sich wohl behütet fühlt und mit einem gesetz beschützt ist,auf dass es er sich bei zuwiderhandlung anderer berufen kann und nicht selbst aktiv werden muss.
dieses "ballspielen auf dem rasen verboten" gesetz wird noch zu diskussionen führen, weil die hausmeister krauses deutschlands jetzt, meiner meinung nach, zumindest in bayern am rande der hysterie dem raucher (das schwein -stinkt, sieht gelb und fahl aus,schlechte zähne, trinkt bestimmt auch und schlägt dann seine frau - sind nicht alle männer potentielle vergewaltiger??) ordentlich feuer machen werden.

schade dass sowohl der "raucher an sich" als auch der nichtraucher es nicht schaffen sich an gewisse regeln, die das einvernehmliche zusammenleben aller unausgesprochen vorgeben sollten halten können.

meiner erfahrung nach sind die, die da kreischen (DAS!IST!MEIN!RECHT!ALS!BÜRGER!) wohl die sind, die sich an anderer stelle an nichts halten (rote ampeln, fahradfahren mit helm, tempolimits etc etc...) oder an anderer stelle gegen den staat poltern er würde zuviel in dieprivatsphäre des einzelnen ...aber lassen wir das. war es seneca der den auspruch prägte "Die Masse irrt, denn sie handelt nicht vernunftgemäß."?
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Gar nich so lange her, da leig 'ne Doku über den "Internationalen Frühschoppen". Herrlich! Da wurde nicht nur Wein gesuppelt bis die Köppe auffen Tisch knallten, da wurde auch gequarzt, das die Kameralinsen nach 45 Minuten garantiert gelb angelaufen waren. Wunnerbar, Werner Höfer und Gäste aus Portugal, Indien, Macau usw. konnte man schon gar nicht mehr erkennen durch die dicken Rauchschwaden, besonders wenn Don Jordan seine Dinger paffte, harharharharharrrrr!
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
leig? Keine Ahnung, wat das is...
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Mal kurz den Naiven: Haben in Irland und Frankreich (und sonstwo, wo Rauchverbot inner EU herrscht. Und in den USA.) auch die Kneipen in Serie schließen müssen?

In Kreuzberg ja. In Serie. Gesehen. Mit Augen.
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Hat man auch mal gemessen. Waren ca. 30 % Umsatzeinbussen. Ob das am Rauchverbot lag weiss ich nicht, halte es aber für sehr wahrscheinlich. Allerdings haben wir eine sehr hohe Kneipendichte.

Im Übrigen habe ich -bevor ich das hier im Forum las- bisher noch keinen einzigen Nichtraucher gesprochen, der das Rauchverb ot für Kneipen begrüsste. Meine Mama eingeschlossen. Und meine Mama hat immer Recht. Thread closed.
AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008
Aber ich ... oh... Antis Mama... o.k., bin schon still.
sgu07 Offline
Dabei seit: 07.03.2004
tja, da kann man mal sehen, wie die zigaretten-lobby ihre argumente in die köpfe der süchtigen implantiert hat.

mich würde z.b. interessieren wie groß die schnittmenge derer ist , die sich gegen das rauchverbot in kneipen einsetzen (auch argumentativ) und derer die das vuvuzela-verbot in stadien begrüßen.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
ich finde es merkwürdig wenn menschen offenbar nur aufgrund der kippe eine kneipe besuchen.

@AM: die 30% und mehr gab es überall, auch in irland etc., nur sind die gäste nach einiger zeit wieder zurüchgekommen weil alleine rauchen zu hause offenbar auch nicht das wahre war.
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Ich verstehe nicht so viel von der Materie um ehrlich zu sein.

Wir hatten das dann so gehalten, dass wir nicht mehr rausgegangen sind, abgesehen von Restaurants etc. In Restaurants sollte meiner Meinung nach auch nicht geraucht werden. In Bierschwemmen gehört es zur Kultur, sach ich mal so naiv.
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
(zum Verständniss: in Berlin hatten sie das Rauchververbot aus wirtschaftlichen Erwägungen ja auch wieder aufgehoben. Mit Einschränkungen)
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Übrigens durfte man tatsächlich in Krankenhäusern, Ämtern, öffentlichen Verkehrsmitteln, Flugzeugen rauchen. Bis in die 80er. Bei manchen Fluggesellschaften jetzt wieder.
AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008
Der Staat hat gemäß dem unserer Verfassung zugrunde liegenden Verständnis von Freiheit nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht, gewisse Grundwerte, so die körperliche Unversertheit seiner Bürger sicherzustellen, in allen Bereichen des menschlichen Lebens. Gewaltmonopol nennt sich das, gelle ?

Genau! Und deshalb: Kneipenverbot für Nichtraucher! Aber auf den Gedanken kommt der saubere Herr Staat ja nicht.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
sgu, hier geht is um prinzipielle dinge, was der staat darf und was nicht. hat nichts mit der raucherlobby zu tun. die argumentiert ganz anderst. und wenn der staat seine buerger vor dem rauchen schuetzen wollte, dann bitte zigaretten so besteuern, dass sie 10 euro pro schachtel oder mehr kosten. das will der staat aber nicht, da er auf die steuereinnahmen scharf (wenn nicht sogar angewiesen ist)
attacke, ich sagte nie, dass frueher alles besser war, wollte nur dinge richtig stellen
Mr_Wulf Offline
Dabei seit: 31.03.2010
@ AbteilungAttacke

Wie geht das denn bitte ohne Verbot ?


Die Antwort gibt bereits saloth sar in gebührender Kürze: "es muss im ermaechtnisspielraum des betreibers liegen, wie er das handhahen will."

Aus Äpfel Amen.

Wenn wir allerdings eine Gesundheitsdiskussion führen wollen, dann gerne zum Thema Alkohol: 20.000 Verkehrsunfälle p.a. unter alkeinfluß, jedes dritte Gewaltdelikt unter Alk, jedes Jahr 50 Vergewaltigungen zur Okotberfestzeit usw usw. An ein verbot traut sich natürlich niemand ran, is klar. Aber DA liegt Potential.

Unterm Strich: Ich rauche ganz entspannt und problemlos draussen, wenn NRs in der Runde sind, sehe mich (ernstgemeint, kein Grund zum Spot) in einer "Vorbildfunktion" gegenüber Kindern und gehe nicht gezielt in Raucherkneipen - wenn ich aber dort bin: Feuer frei und wer sich dort beschwert, hat schlechte Karten.
rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009
Ich würde sogar sagen

Gesuijndheitsfaschisten!

Ausg'raucht is!
Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010
Thema Rauchen. Bin gerade mal kurz zum Bäcker rüber - keine Gauloises mehr gehabt. Zigaretten geholt und - ha! - meine allererste Oddset-WM-Wette (ja, Wetten, auch so'n Thema) in diesem Sommer abegegeben. Ohne Nikotin, wäre also folgender Schein nicht zustande gekommen:

Uruguay - Holland 0-1 Tore
Deutschland - Spanien+1 |1|
FH Hafnafjördur - Fram Reykjavik |1|

Für 2fuffzich 45,- € Steine.
Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010
Zum eigentlichen Thema eben kurz: Wenn es zu Lasten meiner Rauchfreiheit führt, vorbeugend das Rauchen einzudämmen bzw. jüngere Generationen sukzessive davon abzubringen, dann verzichte ich auf meinen Glimmstängel in der Kneipe - kann auch rausgehen. Dass da immer eine Doppelmoral am Start ist, sieht man nicht nur bei diesem Thema, sondern ebenso bei der angesprochenen Alkohol-Lobby. Ganz richtig, sehe ich auch so. Trotzdem war's cool, von Lüneburg nach Frankfurt im Zug eine Schachtel durchzuquarzen. 2006 wohlgemerkt.
Mr_Wulf Offline
Dabei seit: 31.03.2010
Tja, was jeder selbst mit dem Thema anstellt ist das eine, was aber das große ganze angeht, ist des Pudels Kern.

Bislang hatten wir getrennte Raucher / Nichtraucher-Bereiche. In Restaurants war Rauchen eh komplett verboten.

In München geht's jetzt aber auch den Kneipen an den Kragen, die kein Essen servieren. Da wird traditionsgemäß geraucht. Die können demnächst schließen.

Ich bin, grade beim gern bemühten Schlagwort"Selbstbestimmung", für ein friedliches Nebeneinander statt preußischen Verbots- und Kontrollwahn. Liberale Lösung statt Obrigkeitskeule.
FalscherHase Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Stimmt. Mann muss nicht alles reglementieren. In Spanien funktioniert's doch auch. Da sind die Kneipen mit entsprechenden Raucher- oder Nichtraucher-Schildchen gekennzeichnet, damit auch jeder weiß, worauf er sich einlässt, und, o Wunder, alle sind gut besucht.
eilenwitz Offline
Dabei seit: 12.10.2007
Starkes Thema auf einer Seite über Fußballkultur ;-)
Jeder hat seine Meinung und auch Argumente für seine Meinung.

Dürfen unsere N11 Spieler eigentlich im Quartier rauchen? Gibt es überhaupt rauchende N11 Spieler? Hat Jogi sich das rauchen abgewöhnt?
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
Meines Wissen s müsste Bernd Schneider der letzte quarzende Nationalspieler gewesen zu sein.
Bei den aktuellen kann ich mir das echt nicht vorstellen...

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 26 Benutzer online.

  • redwhitebavaria
  • Peasy13
  • malaparte
  • Willy Winkler
  • Damme
  • Der Jabo
  • Uli Dehne
  • david_straube
  • Benzema
  • Reignman
  • MattClooney
  • BingoBongo43
  • teegea
  • scho
  • thorstenherbert74
  • Nickel
  • LittiBorusse
  • reshave
  • 96justice
  • Pechi
  • Jop
  • donpedro72
  • Zetterberg
  • GeraltVonRiva
  • thomas03
  • ribery7x7
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden