Seiten

82 Beiträge / 0 neu Deutsche Elf Forum
Letzter Beitrag
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
sagt der ironie spezialist
skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009
Steht doch so überall: Brasilien und Abschied.
Was ich letztlich nicht begreife an der Zankerei an Löw: Frings hat er "abserviert", ihm klar gesagt, warum. Dies aber nicht öffentlich gemacht, um ihn zu schützen. Mit zwei Jahren Verspätung kapieren die Bremer, was Löw meinet: Frings ist zu langsam.
Ballack ist nicht schneller als Frings. Aber KhediraÖzilSchweiniBenderMülleretc. sind es.
Löw will nicht irgendwelchen Leuten Gefallen tun, er will Erfolg. Gegen Spanien 2008 trabten Ballack und Frings wie müde Pferde über den Platz und machten das Spiel (zu) langsam. Gegen Spanien 2010 sah das Ganze anders aus, auch wenn es das gleiche Ergebnis gab.
Spanien/Barcelona zu schlagen, das braucht eine schnell und blind spielende Mannschaft. Das kann vielleicht 2012 so weit sein. Ich betone: "kann". Vielleicht auch erst 2014. Vielleicht auch nie.

Aber: mit Ballack geht das mit Sicherheit nicht.
linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011
Löw hat immer gesagt: "wenn er wieder richtig fit wird, kommt er auch in die Nationalelf zurück" (ergo: wenn nicht, dann nicht).
Also soll er ihn nominieren, beim Fitness- und Tempotest bewerten, ggf. mal spielen lassen und sein Verhältnis gegenüber den anderen Spielern anschauen - und ihn dann entweder wieder einsetzen oder eben heimschicken.
Gute Begründung, keine Abservierung, kein Gesichtsverlust.
Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010
Dazu sollte Ballack aber zumindest regelmäßig im Verein spielen. Und wenn er sich in Lerverkusen nicht durchsetzt, macht es doch wohl wenig Sinn ihn zu nominieren.
qwertz3000 Offline
Dabei seit: 29.05.2006
Gestern 20:33:29 von hasel_mausi
@quertz: geb ich dir recht. ich möchte hoffe, der löw gibt ihm noch die möglichkeit für ein/zwei spiele! schließlich will er die 100 vollkriegen... :-)

Der Löw ist aber leider sozial völlig inkompetent, also wird er Ballack wohl einfach so sang- und klanglos mit immer den selben hohlen Phrasen rauslassen (Wenn er fit ist blablabla, dann blablabla). Schlimm dieser Löw, das er nicht mal genug Eier hat, den Leuten zu sagen, dass er nicht er nicht mehr mit ihnen plant. Warum sagt er es nicht einfach und dankt Ballack für seine Leistungen in der Vergangenheit? Und gibt ihm ein würdiges Abschiedsspiel?
sgu07 Offline
Dabei seit: 07.03.2004
und täglich grüßt das murmeltier...
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Katze -> Schwanz.

Warum soll er denn nicht auf die Bank?
Abschied
"wenn er wieder richtig fit wird, kommt er auch in die Nationalelf zurück"

Nur mal so als eine kleine Auswahl. Alles nicht so stichhaltig, was die Belegung vermeintlicher Fakten angeht. Der Fakten "Ballack muss in die Nationalelf zurück!" "Da gehört er hin!" "Deutschland braucht Ballack und Ballack braucht Deutschland!" Kann ich alles nicht wiederfinden im Saisonausklang wiederfinden.

Den Ruf nach der verlorenen Ehre auf und neben dem Platz schon und das ist auch alles nicht ganz unberechtigt. Bleib ich aber bei, auf diesem verfickten Spitzenniveau pflastern Leichen die Wege der Gewinner.
Andreas Blenke Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Heute 14:09:05 von saloth sar: »wir dachten irgendwas mittig, vhs teheran oder so. biste dabei?«

Beim Islamiker? Lieber nicht. Vielleicht finden wir irgendwas in Rußland — lauter nette Leute, die auch gerne mal einen heben. Wenn mich jenabd mitnehmen kann (hab kein Auto) mach ich mit.

@Hotte: Der Deutsche gilt im Ausland als Manifestation von Recht, Ordnung und Zuverlässigkeit. Da wird man uns schon keine Bescheinigungen abverlangen.
hasel_mausi Offline
Dabei seit: 13.10.2010
vhs russland fänd ich auch gut... wodka!?

für teheran fehlen mir auch die passenden klamotten. ausserdem will ich nicht wie ein tarnkappenbomber dort rumlaufen müssen ;-)
Andreas Blenke Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Hallo Attacke!

Also:

»Ich meine sogar, daß Ballack sich gut in eine Mannschaft einfügen würde, in der Schweinsteiger Kapitän und er nur eine Option ist.

Da würde es mich mal interessieren zu hören, wie du das begründest.«

Das begründe ich genauso wenig wie die meisten, die das Gegenteil verkünden. Dieser Gedanke entspringt einzig und allein meinem Fußballsachverstand Bauchgefühl. Muß auch mal sein.

»Relativ nachweisbar ist, dass nach der Verletzung vom Capitano vor der WM nicht wenigen Spielern regelrecht ein Stein vom Herzen gefallen ist.«

Hmnaja — der Herr Özil hat sich letztens recht positiv über seinen Capitano geäußert.

»Welche Rolle genau Ballack in der Mannschaft bis dato gespielt hatte, es erscheint nicht zu gewagt, sie als Rolle des "Bully" auszulegen.«

Kann schon sein, aber manchmal braucht man vielleicht auch jemanden, der mal unangenehme Fragen angeht. Wer soll das jetzt sein? Lahm?

»Folgende Beobachtungen: Als Ballack zum Blitzbesuch in Afrika war, interessierte sich keine Sau für ihn. Niemand. Nada. Vor allem nicht seine Mitspieler (die waren noch im England/Argentinienrausch).«

Und er hat's gemerkt, sich angenehm zurückgehalten, allen nett gratuliert und sich davongemacht, um nicht weiter zu stören. Damit hat er mehr Feingefühl und Takt bewiesen als noch am selben Tag sein Stellvertreter, der »kleine Chef« Lahm. Womit wir gleich hierbei wären…

»Als Lahm auf miese Weise putschte und Löw dies (nachträglich?!?) guthieß, dauerte es Monate, ehe mal sehr verhalten von Schweinsteiger oder Mertesacker vorsichtige Bekundungen "Pro"-Ballack kamen. Und das waren keine Elogien, das ging mehr in die Richtung des "ja mei, er gehört halt dazu"«

Vielleicht trügt mich meine Erinnerung, aber ich meine Schweinsteiger hat sich sogleich hinter Ballack gestellt.

»Auch sehr bezeichnend: in einem Interview sagte der Psychdoc der DFB, dass es "kein Problem sei, wenn Ballack sich einfügen müsse". Warum muss man dies eigens betonen?«

Keine Ahnung. Vielleicht um seine Unverzichtbarkeit im Betreuerteam zu dokumentieren?

»Auch sei an dieser Stelle erwähnt, dass der Pipiprügelprinz Poldi dem Michi ja nicht eine langte, weil es einfach Spaß machte. Auch das war ein mehr als deutliches Zeichen, dass es im Gebälk knirschte.«

Der Poldi ist ein verzogenes Balg, das ersteinmal erwachsen werden müßte, um sein Potential endlich auszuschöpfen. Ist eher ein Beispiel, woran es fehlt, wenn Ballack nicht dabei ist.

»Michael Ballack liegt wohl erst einmal viel an Michael Ballack (was per se nichts negatives sein muss) und seinem Willen, als unbestritten bester deutscher Spieler des letzten Jahrzehnts einen großen Titel mitzunehmen (dem ich ihm genauso wie dem Lutscher von ganzen ganzen Herzen gönnen würde).
Aber sei's drum.«

Halte ich nicht für relevant, weil es wohl auf alle Beteiligten zutrifft.

»Ballack ist kein Idiot. Er weiß genau, dass seine Berechtigung, angenommen die oben beschriebenen "atmosphärischen Störungen" stimmen, nur, und wirklich nur auf Grund sportlicher Leistungen kommen kann.«

Stimmt. Bevor mich irgendjemand falsch versteht: das finde ich auch gut so. Wenn er jetzt eine schlechte Saison hinlegt soll der Zug ruhig abgefahren sein. Ich rechne aber mit ansteigender Leistung.

»Wenn man genau darauf achtet, hat Löw nach der WM dies getan. immer wieder Ballacks Wert und Rolle als Capitano betont. Ich denke, Löw wollte in der Tat sehen, ob Ballack sich nochmal aufrafft und dann eine Verstärkung für die N11 sein kann.«

Hoffe sehr, daß er diese Option noch immer auf seinem Zettel hat.

»Aber seien wir ehrlich - momentan ist das einfach nicht der Fall.
hinter Schweinsteiger und Khedira steht eine ganze Legion an willigen Sechsern, die was spielerische Qualität und körperliche Fitness angeht, dem Capitano mehr als nur das Wasser reichen können.«

Auch das stimmt. Wobei ich noch anmerken will: Wenn man auch Löw grundsätzlich zustimmen muß, daß zuküntig der Leistungshöhepunkt von Fußballspielern früher stattfinden und kürzer dauern wird —, spielerische Qualität bemißt sich nicht allein an Geschwindigkeit und Fitness. Außerdem glaube ich, daß es auch in diesem Bereich noch gut aussah, bevor Ballack in seine langwierige Verletzung getreten wurde.

»Zwar verhält sich hier Löw möglicherweise "menschlich" nicht ganz fair, ähnlich wie bei Frings, und müsste klare Worte finden (vielleicht hat er das ja auch schon).«

Und gerade das menschlich Korrekte ist mir, wie Du ja weißt, auch sehr wichtig. Der Erfolg allein macht mich nicht glücklich.

»Aber indem er Ballack "schwebend unwirksam" in der N11 hängen lässt, hält er sich sportlich die Option zumindest offen.«

Wie gesagt — hoffen wir's. Und hoffen wir, daß er Ballack darüber nicht im Unklaren läßt.
AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008
Hi Andreas,

zu später Stunde:

Zu Poldis Ohrfeige und "das zeigt, was fehlt wenn Ballack net dabei ist" sei auf folgendes hingewiesen: Wenn Ballack so eine pädagogische Wirkung entfalten würde, wäre er ja nicht erst geohrfeigt worden. *hust*

Und was dieses "Leadership"-Dingens angeht, da haben wir jetzt doch kommunizierende Röhren oder horizontale Führung oder wie das jetzt Neudeutsch heisst, also keinen großen Big Boss sondern halt Lahm (weniger) und Schweinsteiger (mehr).

Obwohl ich eines einräumen würde: Gegen schwierige, nickelige vermeintlich "kleine" Gegner, gegen die man 0:1 zurückliegt, kann jemand wie Ballack helfen.

Nur: mittlerweile ist die N11 spielerisch so weit, um es gar nicht mehr zum 0:1 kommen zu lassen gegen "kleinere" und mittlere Gegner. Bzw. ein 0:1 auch spielerisch zu lösen.

Und: Das Maß der Dinge sind die dicken Brocken. Allen voran Spanien. Ein Ballack in Topform(!) könnte da mithalten. Doch diese Form fehlt nicht erst seit einer Saison, sondern m.E. schon länger.
Und sein Alter und - damit verbunden - seine Verletzungsanfälligkeit fordern ihren Tribut.

Während Schweinsteiger, Rolfes, Khedira, Bender und und und allesamt Stammplätze haben und CL spielen, ist dass beim Capitano alles andere als sicher.

Daher glaube ich nicht mehr an ein Comeback. Fast wäre ich geneigt zu wetten, dass die letzte Saison seine letzte Chance gewesen ist. Rein vom sportlichen gesehen.

Insgesamt, so bitter das klingen mag, hatten er und Frings die große Chance 2008 (als Spanien alles andere als der Angstgegner war, der er mittlerweile geworden ist) - und haben es vermasselt.

Was das menschlich angeht, muss man fairerweise sagen, dass Löw im Gegensatz zu Frings immer und immer und immer sagt, dass wenn die Leistung stimmt, Ballack dabei wäre. Das hat er nun ein Jahr salbadert. Gegen mein Anstandsgefühl verstößt es jedenfalls nicht, wenn er Ballack nun "verabschiedet", gegen Brasilien oder wen auch immer.
Andreas Blenke Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Der Herr Attacke, auch noch auf. Kann ich leider fast überhaupt nicht widersprechen. Hoffe nur, daß Ballack eine Spitzensaison spielt und dadurch wieder eine Chance erhält. Zu wünschen (und ich behaupte auch: zuzutrauen) wäre es ihm.

Zur Ohrfeige: da hat Löw rundum versagt; schließlich hätte das auch zu einer roten Karte führen können. Da hätt er mindestens für zwei Spiele zur Denkpause auf die Tribüne gehört und sich öffentlich in Selbstkritik üben müssen. Der wird mir allerorten (außer bei Bayern) zu sehr verhätschelt.

Viel interessanter wäre es auch diese Stammplatz-Diskussion auf den Herrn Podolski auszuweiten. Dessen Rolle halte ich nämlich aufgrund nachdrängender Qualität ebenfalls für gefährdet, und ich würde ihn weit weniger vermissen. Was meinst Du dazu?
Esteban Cantate Offline
Dabei seit: 13.05.2009
----------------
kurzer exkurs nur, weil ich eben auf was gestoßen bin, das ich für mitteilenswert hielt. und dann war hier gerade der ...BALLACK.........-thread zur hand, und dann... naja, hier:

(http://videos.arte.tv/de/videos/cut_up_fc_barcelona_confidential_3_39_-3... bei barca "im gespräch"!)

würd mich interessieren, wie das zustande kam - ob das aus ner doku stammt, oder was...

so, zurück zur nationalmannschaft - und gegenwart
----------------
Esteban Cantate Offline
Dabei seit: 13.05.2009
achso, die anschließende frage hat sich aufgeklärt - verrückt, dieses "google".
AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008
@ Andreas

Nunja, da triffste einen wunden Punkt bei mir.

Aus Zeitmangel nur die "geraffte" Darstellung.

- Bis zur WM 2010 war ich ein stetiger Befürworter von Podolski, da meiner Theorie nach er das Element der Unberechenbarkeit in das deutsche Spiel brachte (Stichwort: linker Fuß = Waffe)

- bei der WM 2010 und in Verbund mit den sich abzeichnenden Youngstars bei Dortmund, Mainz und sonstwo erfolgte ein Meinungswechsel: für den Titel muss man in einem 4 - 2 - 3 - 1 überall und gerade auf den Außen Top besetzt sein. Bei Podolski fehlt dafür die Konstanz und defensive Klasse. Was Paradox anmuten mag, angesichts der befürchteten und dann tatsächlich gezeigten Leistung von Podolski

- Stand heute: Zähneknirschende Anerkenntnis, dass Löw, die sich treu gezeigt haben (Klose, Gomez, Podolski) eiserne Loyalität entgegenbringt und Abfinden mit der Tatsache, dass er auch dann nicht austauschen wird, wenn andere (Schürrle) eine Option wären UND Podolski gegen leichte Gegner (Kasachstan, Aserbaidschan) seine Tore macht.
Ggf. in Verbindung mit bedingtem Schönsaufen, weil Lukas als Kapitän ja bei Köln sich durchaus weiterentwickelt hat.

Anmerkung 1: Alles aus rein sportlicher Perspektive. Was das Charakterliche angeht, maße ich mir kein Urteil an, da ich nicht sein Skatbruder bin.

Anmerkung 2: Einen Podolski wie gegen Argentinien würde ich mit Handkuss nehmen. Nur siehe leider Konstanz, fehlende.
Papiertiger Offline
Dabei seit: 09.06.2010
Ich glaube manchmal das die negative Beurteilung Podolskis Gründe hat für die Podolski nichts kann.
Er ist ein guter Stürmer oder auch ein guter Mittelfeldspieler aber er ist nicht der Wunderspieler der er sein sollte, zu dem er werden sollte. Sein Stern ging auf zu einer Zeit, da gab es in Deutschland nicht viele gute Spieler, da gab es Ballack, Deisler und dann lange nichts. Da wurde jeder begabter junger Spieler schnell zum neuen Star zum Messias des deustchen Fussballs geschrieben.

Diese Erwartungen konnte er nicht erfüllen (wer kann das schon), aber ein überdurchschnittlicher Spieler ist er allemal geworden. Ob er einen Stammplatz in der Nationalmanschaft haben sollte, hängt ven der weiteren Entwicklung seiner Konkurenz ab. Ganz ehrlich, bis jetzt sehe ich auf Podolskis Position nur Spieler, die besser werden könnten als er, aber noch keine die schon besser sind.

Ach ja Ballack...
zu Ballak habt ihr schon alles gesagt.
Andreas Blenke Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Ich gebe zu, daß mir andere Spieler sympathischer sind, daß er was kann, will ich aber überhaupt nicht in Abrede stellen — ganz im Gegenteil. Was halt auch mich traurig stimmt, ist seine viel zu schnell aufkommende Selbstzufriedenheit — meiner Ansicht nach der Grund, warum er nicht das aus sich gemacht hat, was er sein könnte; und wenn er da nicht schnell die Kurve kriegt, werden andere ihn bald verdrängt haben (falls Löw den Nibelungen in sich mal zum Schweigen bringen kann).

Sicherlich hat er sich bei Köln weiterentwickelt, aber auch da hat er den leichten Weg gewählt, und deshalb bin ich nicht überzeugt, ob er diese Leistung (auch auf dem höheren Niveau der Nationalmannschaft) halten kann. Bei Bayern hat man ihm unter drei verschiedenen Trainern (Don Jupp laß ich mal beiseite) immer wieder dieselben Vorwürfe gemacht: er hängt sich nicht genug rein. Mindestens bei Klinsmann kann er sich auch nicht darauf berufen, der Trainer hätte ihn nicht gemocht.

Wenn man sieht, wie Schweinsteiger nach einer zeitweisen Stagnation plötzlich wieder einen gehörigen Qualitätsschub kriegte, würde man seinem Kumpel Podolski mal ein ähnliches Erweckungserlebnis wünschen. Dazu müßte er aber meiner Meinung nach eine Fähigkeit zur Selbstkritik entwickeln.

»Anmerkung 1: Alles aus rein sportlicher Perspektive. Was das Charakterliche angeht, maße ich mir kein Urteil an, da ich nicht sein Skatbruder bin.«

Auch ich versuche, meine persönichen Vorurteile aus meiner Beurteilung rauszuhalten. Aber mal ganz ehrlich — wer sich selbst vormacht, daß ihm das auch immer gelingt, lügt sich gefährlichst in die eigene Tasche. Ein bißchen ungerecht ist man immer.
AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008
Aber mal ganz ehrlich — wer sich selbst vormacht, daß ihm das auch immer gelingt, lügt sich gefährlichst in die eigene Tasche. Ein bißchen ungerecht ist man immer.

Das sicherlich. Umgekehrt ist man aber auch manchmal zu schnell bereit, zu verzeihen. Poldis Ohrfeige beispielsweise. Objektiv gar keine Frage, den Mitspieler schlagen geht nicht, den Kapitän schlagen noch weniger. Sind schon Leute für weniger aus der N11 geflogen - permanent versteht sich.

Aber ich mag nunmal "Poldi" und habe Ballack nie vergessen, wie er (und Frings) den Larry raushingen liessen und Löw öffentlich bezüglich "Verdienst" und "Stammplatzgarantie" unter Druck setzten.

Der goldene Pfad ist wohl da der beste Weg.

Wobei dies natürliche eine Ergänzung bedürfte. Mir isses scheiß egal, ob Poldi dem Nuri zeigt, wieviel doller die deutsche Nationalmannschaft is' als die türkische, während der BVB Köln wegfidelt.

Nicht egal ist es mir, wenn ein Spieler ein Benehmen an den Tag legt, dass ihn für Rote Karten prädestiniert. Der vor 2009-Schweinsteiger war da so ein Typ.
Andreas Blenke Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Wem sagst Du das. Mit roten Karten hat die Borussia in dieser Saison genug Erfahrungen gesammelt.

Beim Nuri Sahin bin ich einfach nur gespannt. Wie's ihm in Madrid gefällt, wie er gefällt und welche (positiven) Wellen der Kulturschock aus dem deutschen Real-Mittelfeld vielleicht durch die Nationalmannschaft jagt.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
Wellen der Kulturschock aus dem deutschen Real-Mittelfeld vielleicht durch die Nationalmannschaft jagt.

und das wirds: die neue achse heisst bayern-real-dortmund ...spitze!
Dschungelking Offline
Dabei seit: 02.02.2011
05.05.2011 14:39:13 von alterzabo
Löw plant wohl nicht mehr mit Ballack.

Alle haben es schon im Mai gewusst, nur Löw und Ballack nicht. Das ist wirklich mal äußerst kurios und seltsam ungewöhnlich!

Seiten