2 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
Was noch alles beim HSV passiert
benno_klotz Offline
Dabei seit: 17.10.2011
Was noch alles beim HSV passiert:

Samstag, 15.02.2014 - 0:3 Niederlage bei Eintracht Braunschweig

Der Aufsichtsrat schafft es endlich eine Mehrheit pro Felix Magath zu
bekommen und setzt den Vorstand ab. Daraufhin muss auch Trainer van Marwijk
gehen. Da Ex-Sportchef Kreuzer keine Fahrerlaubnis besitzt, steigt er nach
dem Spiel in das verbeulte Auto zum total zugekifften van Marwijk, der
wiederum von der Hamburger Polizei aufgrund einer Indiskretion des
Aufsichtsrates angehalten wird. Die arg gebeutelten ehemaligen
Verantwortlichen werden daraufhin mit Blaulicht im Peterwagen über die
Stadtgrenzen gebracht.

Sonntag, 16.02.2014 – Der Tag danach

Der Abstieg ist kaum noch aufzuhalten. Magath übernimmt. Auslaufen (25km) im
Volkspark. Da sich eh kein Fan mehr auf dem nahe liegenden Friedhof begraben
lassen möchte, wird auf diesem kurzerhand ein kleiner Trainingshügel
(„Hügelgrab“) aufgeschüttet, um mit etwas intensiveren Einheiten die
Mannschaft auf Kurs zu bringen.

Sonntag, 19.02.2014

Die Maßnahmen zeigen Wirkung. Leider nicht auf dem Spielfeld, sondern im
Privatleben der Spieler. Z.B. beim Kapitän. Durch die erhöhte
Trainingsintensivität leidet die private Fitness. Sabia verlässt daraufhin
den geschwächten Capitano und hat sowieso keine Lust mehr auf den Absteiger
und bandelt in Absprache mit ihrem Manager mit Sylvie an, da diese
Konstellation in dieser wirren Dreiecksgeschichte noch fehlte.

Mai 2014

Trotz aller Rettungsmaßnahmen, inzwischen wurden noch Mirko Slomka und der
Neffe von Jörg Berger als Trainer verpflichtet, steigt der ehemalige Dino in
die 2. Bundesliga ab. HSV-Plus scheitert, weil es der Übergangsvorstand
verpennt hat, diesen Vorgang vorzubereiten. Dann stirbt auch noch unerwartet
der Gönner und Mäzen Klaus-Michael K. Die Testamentseröffnung ist für
viele HSV-Anhänger ein weiterer Schlag in die Magengrube. Klaus-Michael K.
verfügt, dass sein Milliarden-Erbe einem „Hamburger Bundeligisten“ zu
Gute kommen soll. Daraufhin bricht in einem Hamburger Stadtteil großer Jubel
aus, da dieser nach einem 3:0 und 3:0 im Relegationsspiel gegen den HSV nach
2011 wieder erstklassig ist.

August 2014

Der HSV schafft es unter weiterer Herausgabe von Fananleihen die Lizenz für
die zweite Liga zu bekommen. Im ersten Auswärtsspiel hagelt es aber gleich
eine 0:5 Niederlage, da der Busfahrer Aalen mit Ahlen verwechselt und die
Mannschaft somit durch Nichtantreten das Spiel am grünen Tisch verliert. Die
treuesten HSV-Anhänger sorgen daraufhin in der Innenstadt dafür, dass Aalen
zukünftig in Ahlen liegt.
kevin luz Offline
Dabei seit: 05.02.2006

boah, ich kann mich vor lachen kaum mehr halten.

hast du dir mal ueberlegt ins comedybusiness einzusteigen?