472 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
Warum sich Uli Hoeneß schützend vor Breno wirft - Ein verlorener Sohn
Wurzelpeter Offline
Dabei seit: 06.06.2009
Hoeneß' Engagement für "den Jungen" in allen Ehren, aber keine Staatsanwaltschaft dieser Welt wird sich die Blöße geben, sich nachsagen lassen zu müssen, vor einem wetternden FCB-Vorstand eingeknickt zu sein.
Die werden jetzt noch genauer hinsehen und doppelt so präzise ermittlen, bevor sie Breno aus ihren Fängen lassen.
Wenn dem Uli da mal nicht ein klassisches Eigentor unterlaufen ist ...
Jim Panse Offline
Dabei seit: 22.10.2010
Eigentlich sollte man doch den Hoeneß einbuchten wegen Verdunkelungsgefahr, der scheint mehr zu wissen als alle anderen. Oder hat der immer ne Mitwohnung frei für Eventualitäten?
mitleser Offline
Dabei seit: 31.03.2010
An Uli Hoeness' Stelle wäre ich innerlich nicht einmal böse darum, dass Breno momentan in Untersuchungshaft sitzt. Wer (vermutlich) sein Haus anzündet, in dem die Frau und die Kinder eben nicht mehr sind, und anschließend noch eine Rauchvergiftung abbekommt lässt in meinen Augen durchaus eine gewisse selbstzerstörerische Tendenz erkennen. Bevor sich unter Umständen ein junger Kerl aus Liebeskummer oder Heimweh oder anderen Gründen selbst was antut ist es hier durchaus sinnvoll, eine Untersuchungshaft anzuordnen. Sofern es denn aus diesen Gründen geschehen ist würde ich dieses Fingerspitzengefühl durchaus lobenswert finden. Dass sich andererseits Uli Hoeness öffentlich so vor seinen Spieler stellt ist auch löblich, nur dürfte auch ihm klar sein dass er zum einen nicht der Ansprechpartner für die Staatsanwaltschaft ist und sich diese zum anderen bestimmt nicht von ihrer Vorgehensweise abbringen lässt.
Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Ich würde eher sagen Uli Hoeness stellt sich schützend vor Breno, weil er das immer mit "seinen Jungs" so tat und tut. Ihm jetzt Versäumnisse bzgl. Brenos vorzuwerfen, empfinde ich als etwas zu billig.

Jürgen Wegmann weiß genauso wie es Gerd Müller erfuhr, Mehmet Scholl weiß, was ich meine, wie auch Ribbery Rechtsbeistand vermittelt bekam nach dem ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet wurde.

Nur weist Wurzelpeter schon darauf hin: Wegmann, Müller, Scholl-das waren soziale Hilfen. Und unbestritten gilt hier Bayern neben dem Klub Bayer Leverkusen als vorbildlich, auch und vor allem bei der sozialen Integration von Spielern aus dem Ausland. (Als Anmerkung: Im Zuge der Balotelli-Eskapaden in England schrieb sogar die Times einen positiven Artikel darüber wie diese beiden Klubs Spieler integrieren.).

Bei Ribbery und Breno sind es rechtliche Probleme, die man nicht mit einem "Machtwort" einfach hinwegfegen kann. Man sollte das auch nicht versuchen. Hier hat erst die Staatsanwaltschaft das Wort und dann der Richter.

Anmerkung dazu: Dass Hoeness und Rumenigge ihn für unschuldig halten, ist neben irem guten Recht auch Pflicht. Davon ist jeder auszugehen, bis ein Richter rechtskräftig anders entschied.

Bei allem Respekt vor Uli Hoeness und seiner sozialen Ader, die ihn auszeichnet bei aller betriebswirtschaftlichen Handlungsweise, aber über Schuld und Unschuld im juristischen Sinne entscheidet aber eben der Richter. Und dieser ordnet auch Haft an, nach Antrag der Staatsanwaltschaft und gewiss nicht willkührlich, schon gar nicht in solch einem prominentem Fall.

Und Uli Hoeness kann seine Menschlichkeit immer noch beweisen: in dem er sich erst um die Familie Brenos kümmert, Breno einen gescheiten Rechtsbeistand besorgt und dann bei eventuellem Schuldspruch die Resozialisierung des dann Straftäters Breno unterstützt. Allein: ich bin sicher, dass er sie wird beweisen.
werderMichel Offline
Dabei seit: 30.11.2004
OMG was ist denn da los? Gerichte und Bayern ist immer ein heikles Thema :-)
Welchen Job will Hoeness nun noch machen? Wofür gibt es Gerichte in Deutschland (und Bayern) ?
Hätte so ein anderer Vereinspräsident reagiert, wäre er weg vom Fenster. Und mit KLagen überhäuft worden.
Ich liebe die absolute Diktatur in Bayern, die als absolute Freiheit verkauft wird. Mit herzlichen Gruss an den DFB Schiedsrichterclub!
Man the Van Offline
Dabei seit: 14.06.2010
"Hätte so ein anderer Vereinspräsident reagiert, wäre er weg vom Fenster."
Klaro, und das mit dem 11. September haben übrigens die Amerikaner inszeniert, und in Wahrheit werden wir alle von Illuminaten regiert. Ich bin übrigens auch Werder-Fan, aber wenn ich werderMichels Kommentar lese, komme ich zu dem Schluss: Es muss ein anderes Werder sein.
Wie uns der Statistikfreund die Welt erklärt, finde ich ähnlich aufregend. Hoeneß und Rummenigge haben also die Pflicht, Breno für unschuldig zu halten? Die Unschuldsvermutung ist also für jeden obligat, sie steht über dem Grundrecht der Meinungsfreiheit? Demnach müsste ich Breno auch dann für unschuldig halten, wenn ich der Feuerwehrmann wäre, dem Breno - angeblich - zwei Feuerzeuge in die Hand gedrückt hat? Mann, Mann, Mann, das ist doch einfach nur gefährliches Halbwissen.
Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009
Heute 09:49:35 von Man the Van
Wie uns der Statistikfreund die Welt erklärt, finde ich ähnlich aufregend.
Ich hatte nicht die Absicht, Dich zu unterhalten.
Beschorner Offline
Dabei seit: 26.03.2010
Jep, Van, dann erklär du mal deine Welt. Meinste UH und KHR stellen sich vors Mikro und sagen, dass sie auf ihr gesetzmäßiges Recht der Meinungsfreiheit pochen und Breno als grenzdebilen Feuerteufel mit Alkoholproblem darstellen? Ist doch klar, dass das, was öffentlich gemacht wird, zum Schutz der Angestellten passiert. Was deren eigene Meinung ist, wird wohl länger im Verorgenen bleiben.
prazzomoto Offline
Dabei seit: 19.03.2009
Grundsätzlich fällt mir bei dieser Geschichte nur wieder einmal auf, wie beeindruckend ich es finde, dass sich Hoeneß wirklich immer massivst vor seine Spieler stellt, auch wenn es wie hier etwas unangebracht und unverhältnismäßig erscheint.
So eine Rückendeckung und soviel Rückgrat hätte ich mir von diversen Verantwortlichen meines Provinzklubs auch mal gewünscht …
Redondo7 1 Offline
Dabei seit: 01.09.2011
Ich habe Hoeneß überschätzt. Ich bin davon ausgegangen, dass er so viel Einfluß hat, dass im Zusammenhang mit dem GFCB die StPO außer Kraft gesetzt ist. Keine Amigos mehr bei der Justiz - Frechheit!
OlafMitender Offline
Dabei seit: 28.08.2011
meine güte, was ist denn mit euch los? hauptsache mal wieder aus jedem satz, den der hoeneß von sich gibt nen anlass ziehen, ihn zu bashen.
"klassisches eigentor", "hoeneß einbuchten", "diktatur in bayern" (werdermichel hat echt den vogel komplett abgeschossen)
ich bezweifle doch stark, dass der hoeneß jetzt davon ausgeht, die gerichte müssten breno auf der stelle freisprechen und in seine obhut zurückgeben. aber breno persönlich wird sich sicher freuen, dass nicht nur irgendjemand (scheint nicht viele freunde in deutschland zu haben), sondern auch noch der größte mann seines clubs sich öffentlich so hinter ihn stellt. gerade bei diesem medialen aufruhr. denn wer steht jetzt wieder hauptsächlich in der schusslinie? richtig, nicht breno...
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
naja man heisst ja nicht tönnies...oder schnusenberg.
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
tjaja, der freistaat is halt auch nicht mehr das, wasser mal war. wahrscheinlich sind mittlerweile zu viele nicht-bajuwaren in münchen und im gesamten bayern. fjs dreht sich im grabe um.
Redondo7 1 Offline
Dabei seit: 01.09.2011
Dass Hoeneß Breno nicht fallen lässt und ihm helfen will, ist ja gar nicht zu kritisieren, aber etwas ganz anderes ist es ja, die Justiz anzugreifen.
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
da sowas in deutschland möglich ist!
OlafMitender Offline
Dabei seit: 28.08.2011
ach und herr krass:
blablabla, spekulierspekulier...
aber wenigstens zitieren sie hoeneß richtig und legen nicht nahe (wie einige andere medien), er wolle breno persönlich so schnell wie möglich nach brasilien schaffen ;)
werderMichel Offline
Dabei seit: 30.11.2004
@manthevan. Man kann jemanden durchaus für unschuldig halten. Aber Hoeness brettert extrem gegen die Gerichte.
Ach ich vergass...Hoeness ist ja sooooo sozial (solange es nicht gegen seine Interessen geht).
Bayern macht sich mal wieder gross ähhh grösser , als es ist.
Hoeness verwechselt Solidarität mit Grössenwahn.
"Der Staat bin ich"
Gute Besserung
noorange Offline
Dabei seit: 12.04.2006
Ich finde ja die "Nebenhandlungen" sehr schön:

da hat der Rummenigge tatsächlich in einem Interview voller Überzeugung behauptet, Breno könnte ohne seinen verbrannten Pass nicht flüchten.

Da fallen mir noch weitere Begründingen ein:

- Breno kann ja gar nicht fliehen, der ist ja schon zu doof, um auf sein Haus aufzupassen
- Breno kann nicht fliehen, weil seine Autoschlüssel verbrannt sind
- Breno kann nicht fliehen, weil er mit Ribery nicht mehr um die Häuser ziehen könnte
...
GTEvo Offline
Dabei seit: 14.10.2008
Nal ne Frage zwischendurch, die in dieser "Wahnsinns-Geschichte" auf jedenfall Beachtung verdient.

Welche "Herzensgute Mutter" eines FCBayern-Stars, kommt mit ihren 3 Kleinkinder erst nach Mitternacht nach Hause?

Nicht die asozialste Mutter auf Erden. Nur wenn sie vom Alten rausgeschmissen wurde, vor dem Alten zur Omi, Freundin, Tante, Onkel und Hassenichgesehn geflüchtet ist odda grade ausm Flieger kommt.
Ansonsten kommt keine "herzensguteMutter", eines Super-Stars des FCBayern mit Landsmann, Freund und Arbeitskollegen zum Tatort!

In diesem Sinne
"Das ist Waaaahnsinn..Hölle,Hölle,Hölle
UliHoeness, ausgerechnet als Wolle Petry seinen 60. begeht, ausgerechnet während der Wiesn, ausgerechent während der himmlische Vater aus Bayern "Zu Gast bei Freunden ist"!

Ich stell mal ne klassiche BILD Suggestiv Frage:
Was machte Brenos Frau mit den 3Kindern noch Nachts bei Rafinha?
^^
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
breno kann nicht fliehen, weil er mit der falkplan-patentfaltung nicht zurecht kommt
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
aha, man darf sich also nicht kritisch der staatsanwaltschaft ggü. verhalten, wenn die ihre kompetenzen überschreitet und lauthals in fernsehinterviews den verdächtigen vorab zum täter macht und z.b. mit keinem wort eine mögliche teilweise unzurechnungsfähigkeit (1,5 promille) mit einbezieht? nagut, wenn die schwere geschütze auffahren WILL dann muss sich die staatsanwaltschaft auch auf gegenwind gefasst machen. ich wünsche mir da mal nen richtig assigen anwalt, der mal ordentlich feuer macht. man kann nicht "den verfall der guten sitten " beklagen, wenn man selbst dafür verantwortlich ist. und wenn sich dieser koch-rottenmeier nicht so geäußert hätte, dann... aber das will ja niemand hören, weil der uli ist ja wieder der arsch der welt....
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
du spinnst doch, kite!
wo wird breno denn zum täter gemacht?
wo überschreitet die staatsanwaltschaft ihre kompetenzen?
hör mal auf, hier ungefiltert jeden unsinn vom hoeneß nachzuplappern! das ist ja lächerlich.
Redondo7 1 Offline
Dabei seit: 01.09.2011
Die Frage ist allein, ob ein Haftgrund vorliegt. Haftgründe sind namentlich vor allem Flucht-, Verdunkelungs- und Wiederholungsgefahr. Es besteht auch dringender Tatverdacht, bezweifelt nicht mal jemand bei den Bayern, oder? Nach allem,w as man hört, ist die Wahrscheinlichkiet groß, dass breno es selbst war.
Unzurechnungsfähigkeit könnte bei der Strafzumessung eine Rolle spielen, beim jetzigen Verfahrensstand aber nicht.
Dass es seitens der Justiz sicher auch eitle Selbstdarsteller gibt, die jetzt den großen Auftritt genießen - geschenkt. Darin allein liegt baer keien Kompetenzüberschreitung.
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
ach, und teilweise unzurechnungsfähigkeit wegen 1,5... muahahaha!
giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009
Von allem, was öffentlich zu lesen und zu hören war, erscheint mir die Verlautbarung der Staatsanwaltschaft am interessantesten, der Beschuldigte möge sich doch mal zur Sache einlassen, wenn er aus dem Knast raus wolle.

In dieser Offenheit ("Du gehst jetzt in den Bau, bis Du gestehst") kannte man das bislang nur von der Bochumer Staatsanwaltschaft in Steuerstraf-Ermittlungsverfahren. Mit den von Redondo zutreffend dargelegten U-Haftgründen hat das nix zu tun. Rechtlich mehr als grenzwertig.

Aber solange sich ein Richter findet, der sowas mitmacht, biste als Beschuldigter gelazzt. Ich kann den Uli Hoeneß verstehen.
misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004
nein! natürlich. die staatsanwaltschaft muss anklage erheben, wenn sie überzeugt ist dass...dazu müssen gründe genannt werden, die usw usf. offenbar, wie z.b. gerade die süddeutsche schreibt, war aber z.b. zur tatzeit noch eine weitere person im haus. offenbar hat breno als zeuge keine weiteren angebane gemacht und als er zum zweiten mal als möglicher täter vernommen wurde auch nicht oder eher wenige. und der staatsanwalt stellt sich im fernsehen hin und labert was von, aber das ahbe ich gestern schon lang und breit dargelegt.

wie gesagt es geht doch nicht daraum das der staatsanwalt keine ankalge erheben darf...sondern darum das er einseitige feakten leifert auf grund derer ein 21 jähriger, zur tatzeit erheblich alkoholisierter mensch vorsätzlich schwere brandstiftung begangenhaben soll, der dazu noch über die kriminelle energie verfügt, sich ohn inhaftnahme gen osteuropa (das sei ja ziemlich einfach so der staatsanwalt) oder sont wohin verdünniesiert. da werden meiner meinung nach verdachtsmomente dramatisiert, WEIL MAN DIE ANKLAGE HABEN WILL! (siehe auch kachelmann fall, ich habe mich da mit einigen anwälten im freundes und bekanntenkreis unterhalten, tenor: der fall hätte, so wie die sachlage ermittelt und zur prozessreife gebracht wurde, vons eiten der staatsanwaltschaft nie gewonnen werden können, und das war auch bekannt, aber dieser staatsanwalt wollte den ruhm, die publicity und den skalp! udnd as geht nicht denn:


( http://www.lto.de/de/html/nachrichten/1365/staatsanwaelte-kachelmann-Kav... dürfen die Medien füttern – Staatsanwälte nicht

Natürlich spielen auch die Verteidiger das Spiel mit. Sie "füttern" die Medien ebenfalls gezielt und selektiv mit Informationen, die ein gutes Licht auf ihren Mandanten werfen. Litigation-PR nennt man das in der Fachsprache. Der Unterschied zur Staatsanwaltschaft ist aber: Die Verteidiger dürfen das. Die Staatsanwaltschaft darf das nicht. Und sie hat es auch nicht nötig. Sie ist im Strafverfahren grundsätzlich die Stärkere und muss sich nicht auf einen öffentlichen Schlagabtausch einlassen.

Dürfen Staatsanwälte während eines Ermittlungsverfahrens also nicht mit Journalisten reden? Ganz so einfach ist die Rechtslage nicht. Ohne Öffentlichkeit und Pressefreiheit gibt es keine Demokratie. Staatsanwälte müssen deshalb die Öffentlichkeit informieren. Jedenfalls dann, wenn die Presse und der Rundfunk nachfragen. Es gibt aber zwei Grenzen, die von der Verfassung für die Informationspolitik der Staatsanwaltschaft gezogen werden: die Unschuldsvermutung und das Persönlichkeitsrecht des Beschuldigten.

Es ist eine bittere, Jahrtausende alte Erfahrung: Etwas bleibt immer hängen. Gerade in der Öffentlichkeit reicht auch ein späterer Freispruch kaum aus, um einen zu Unrecht Verdächtigten wieder reinzuwaschen. Zu stark hat sich im kollektiven Gedächtnis festgesetzt, dass ein Verdacht bestand und Anklage erhoben wurde.


)
noorange Offline
Dabei seit: 12.04.2006
- Breno kann nicht fliehen, weil er ja noch immer nur mit seiner Unterhose bekleidet ist.
Redondo7 1 Offline
Dabei seit: 01.09.2011
Sich zur Sache einlassen ist aber nicht mit einem Geständnis gleichzusetzen.

Kite, bei Kachelmann hast Du recht, hier bei Breno mMn eher nicht.
Wurzelpeter Offline
Dabei seit: 06.06.2009
@giselher

Hab ich dich richtig verstanden ? Breno hat recht, wenn er den Mund hält ? Und Hoeneß hat recht, wenn er den Mund möglichst weit aufreißt ?
Man kann sich auch alles passend zurechtbiegen ...
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
ach, es ist sinnlos. tut mir leid, kite, aber du regst dich hier auf, weil es sich um einen spieler deines clubs handelt. nichts anderes. wenn es sich um die küchenhilfe eines rodizio handeln würde, würde es dich nicht mal nen sackhaar kümmern.
DAS_SYSTEM_SOLBAKKEN Offline
Dabei seit: 26.09.2011
Der größte Fehler von Hoeneß ist doch, eine Fluchtgefahr abzustreiten und gleichzeitig Brenos Familie nach Brasilien auszufliegen. Ob jemand wegen Fluchtgefahr in U-Haft muss entscheidet sich daran, was ihn noch am Ort hält. Üblicherweise sind das: Vermögen, Familie, Arbeitsstelle. Brenos Vermögen dürfte beweglich sein (Haus war gemietet und ist Asche), die Familie ist in der Heimat, die Arbeitsstelle ist ein noch 9 Monate laufender Vertrag, aus dem er im Moment wegen Verletzung eh nur von der Versicherung Geld bezieht, was ein Bruchteil seines eigentlichen Gehalts sein dürfte.

Wäre ich Breno, ich würde mich nach Brasilien absetzen, dort die neun Monate aussitzen und wieder in Südamerika Fußball spielen.

Da ist ja auch das Missverständnis, dem Waldi gestern aufsaß, als er U-Bahn-Schläger unsäglicherweise in die Diskussion einführte: U-Haft ist keine Strafe.

Auf'm Platz

Zur Zeit ist 1 Benutzer online.

  • danika2458ktjha
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden