11 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
UND WAS SAGT IHR DAZU ???
Dirk Brichzi Offline
Dabei seit: 20.04.2004
Hier könnt Ihr also Eure eigene Meinung zu
unserem heiß diskutierten Pro&Contra-Thema des
Heftes loswerden. Sind die Schiedsrichter wirklich
schlechter als früher? Oder trügt der Schein? Nur
zu, lasst Euren Gedanken freien Lauf!
Dirk,
11 Freunde
Gast (nicht überprüft)
Ich denke nicht, dass die Schiedsrichter besser oder schlechter geworden sind. Das Spiel ist sicherlich schneller geworden, aber ich behaupte (ich kann es nicht beweisen), dass nicht mehr Fehler als früher gemacht worden sind. Durch die Technik sind die Fehler nunmehr besser nachweisbar. Und es gehört heute in allen Ligen ja dazu, die Schuld für Niederlagen bei den Schiris zu suchen. Ich wünschte mir bei meinem Spielleitungen, dass die Spieler meine Leistung an ihrer Leistung messen. Ich mache, wie alle Schiedsrichter, Fehler. Aber wenn ich die spielentscheidenden Fehlleistungen der Stürmer oder Abwehrspieler mit meinen Fehlern vergleiche, komme ich meist ganz gut weg.
Pichichi Offline
Dabei seit: 23.09.2003
Ich finde uach eher, dass die Linienrichter zu kritisieren sind. Die stehen oftmals günstiger als der Schiri, trauen sich aber nicht das Maul aufzumachen. Ich ahbe mich schon so oft über die Typen geärgert...
Das beziehe ich aber explizit nicht auf Abseitsentscheidungen, die sehr oft richtig schwer sind. Nur die Heinis im Fernsehen meinen immer "ganz klar" etc., dabei ist es besonders bei gegenläufigen Bewegungen von Stürmer und Verteidiger mehr als schwer eine Entscheidung zu treffen.
Brocky Offline
Dabei seit: 27.10.2005
@Pichichi: Genau über das Ding rege ich mich auch seit Jahren immer wieder auf. Ein Kommentator der beim Standbild bei 20 cm Unterschied "ganz klar kein Abseits" sagt, dabei läuft der Stürmer rein und der Abwehrspieler raus. Da hat Marcel Reif vor einigen Jahren mal was ganz kluges gesagt: Bei solchen Szenen müsste man das Bild ca. zwei Zehntelsekunden später anhalten. Das entspricht ungefähr der Reaktionszeit, in der Schieds-/Linienrichter vom Passgeber (schließlich zählt ja der Moment des Abspiels beim Abseits) zum Passempfänger geblickt haben. Dann sieht das Ding nämlich ganz anders aus. Von wegen "ganz klar"...

Abbuzer Offline
Dabei seit: 06.06.2003
Schiedsrichter in Zeiten von besserwissenden Reportern und gestütz auf Kameras in allen herrgottswinkeln ist wirklich kein Zuckerschlecken...allerdings nervt mich schon seit Jahren wie selbstherrlich und arrogant der großteil der Schiedsrichterzunft, speziell auf deutschen Fussballplätzen auftritt. Bestes Beispiel der eigentlich ja immer hochgelobte Zahnarzt aus der Pfalz Herr Merz. Wie dieser Korrinthen-Kacker ein Spiel verpfeiffen kann war im 2`ten Championsleague-Halbfinale Porto-La Coruna zu sehen. Ein Paradebeispiel wie ein klägliches rein taktisches Langeweilerspiel, durch pedantisches und selbstgerechtes Schiedsrichtergehabe hochgepuscht und dadurch hektisch gemacht wird.
Die Schiedsrichter (zumeist Akademiker) scheinen ihre Aufgabe, als Respektspersonen die Regeln durchzusetzen mit den Gepflogenheiten des Kasernen-Drills zu verwechseln. Dieses häufige Belehrende und Unnahbare geht mir total auf den Sack. Sichelich müssen die Schiedsrichter auch Grenzen aufzeigen und Grenzübertritte zuweilen bestrafen, aber nicht in der Art als wären die Kicker kleine dumme Jungs die von tuten und blasen keine Ahnung hätten. Meines Erachtens täte dem großteil der Schiedsrichter eine pädagogische Zusatzausbildung nicht schlecht.
Okudera Offline
Dabei seit: 16.01.2004
Linienrichter sind ein Kapitel für sich. Ich habe im Stadion auch schon häufiger gesehen, dass der LiRi direkt vor dem Geschehen stand und nichts gemacht hat.

Erschreckender finde ich aber das Strafmass vieler Schiedsrichtert: Man muss gleiches eben nach Möglichkeit gleich behandeln. Genauer: Die Schiris sollten sich entweder immer an irgendwelche Vorgaben des DFB halten oder diese gehören abgeschafft.
Die Regelauslegung zur Notbremse oder der gelben Karten für das Jubeln am Zaun ist doch sehr stark vom Verein abhängig.
Auch ist erstaunlich, dass oft das in einem Spiel vorgebene Strafmass nicht eingehalten wird, Erst lassen sie alles laufen und wenn sie merken, dass es nicht richtig war, kriegt der Erstbeste wegen Nichts gelb

spaceboy Offline
Dabei seit: 29.02.2004
@abbuzzer

was bleibt dir denn, wenn woche für woche ganz fußballdeutschland auf dir rumhackt, außer einer rüstung aus unnahbarkeit? viele legen das dann als arroganz aus, aber wenn ich alles, was ich schon auf dem platz zu hören bekommen habe, persönlich nehme, hätt ich mir längst einen strick nehmen können!!! wenn auch nur einer der profis oder auch der amateure jeder klasse (ganz egal!!!) auch nur ein wenig ahnung von den regeln seines sports hätte, würde auch keiner der SRs mehr wie ein oberlehrer rüberkommen. nur da leider unkenntnis und unehrlichkeit an der tagesordnung sind, muß man auch schon mal den chef raushängen lassen.
Brocky Offline
Dabei seit: 27.10.2005
Bevor man (wie Felix Mergen) den Videobeweis fordert, sollte man erstmal überlegen, ob das umsetzbar wäre. Was, wenn das Fernsehbild zeigt, dass der Abseitspfiff falsch war? Müssen dann alle zurück auf ihre Position und Ailton darf nochmal loslaufen? Oder soll jeder Angriff grundsätzlich weitergehen und hinterher auf Abseits überprüft werden? Wenn man den Gedanken zuende denkt, merkt man: Videobeweis geht im Fußball nicht. Und deswegen ist der Standpunkt von Felix Mergen leider völliger Unsinn.
Gambino Offline
Dabei seit: 02.09.2003
Wenn man einen Viedeobeweis einführt, sollte dieser nur bei entscheidenden Szenen eingesetzt werden, sprich strittiges Tor, Elfmeter, Rote Karte. Nicht bei irgendeinem allerwelts Abseits in der 27. Minute. Zudem sollte jede Mannschaft max. pro Halbzeit einmal den Videobeweis fordern dürfen.

Zu den Schiedsrichtern. Einfach die Jungs mal in Ruhe lassen.
UltraBretzenheim Offline
Dabei seit: 24.04.2004
seht meinen thread :lieblings-schiri
nuuna Offline
Dabei seit: 03.05.2004
Eigentlich wäre hier von allen Spielern ein wenig
mehr Fairness gefordert und zwar auch wenn sie
selber erwischt worden sind. Das ist aber von
vornherein gar nicht möglich, da es ja um Geld geht
und dann erst um den Sport. Jedenfalls für die
meisten der hochbezahlten Profis. Das Verhalten
bricht sich dann bis in die D-Jugend runter. Wenn
die Vorbilder das so machen, dann sieht man das
am nächsten Wochenende auf jedem Ascheplatz
genau so. Da kann der Schiri gar nichts mehr
machen. Da muss er dann durchgreifen. Würden die
Profis aber sportlicher und fairer miteinander
umgehen, dann würden die Schiedsrichter auch
besser wegkommen. Vom Videobeweis halte ich gar
nichts. So etwas sollte eigentlich gar nicht nötig
sein. Ich spiele auch körperbetonten Fussball, aber
versteckte Fouls und die anderen miesen Tricks lass
ich raus. Muss nicht sein. Und wenn der Schiri was
sagt, dann halt cih die Klappe. Das ewige
rummmosern von Kahn und Konsorten, geht mir so
auf den Geist. Ich hab das Gefühl die machen das
um länger in Grossaufnahme in unsere
Wohnzimmer zu flimmern.

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 7 Benutzer online.

  • pidupidu
  • Baron von Klotz
  • sergej931
  • mthe1
  • TillKauf
  • Andreas Spinrath
  • Griesborner
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden