48 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
Tuchel hat Recht
linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/582314/artikel_...

OK, auch ich hab die Vereinsbrille auf.
Aber betrachtet man die unsäglichen zwei gelben Karten (gelb-rot) gegen Parker im Freiburg-Spiel, die 5. Gelbe gegen Szalai im Fürth-Spiel, die jeweils Spielsperren nach sich zogen, kommt noch mehr dazu.
Ich saß in Augsburg nicht weit weg vom Spielgeschehen, und konnte erkennen, dass Parkers Tor nie und nimmer Abseits war, das konnte ein Blinder mit dem Krückstock sehen, war nicht mal knapp. Und die Rote Karte gegen Parker war nichts als ein Witz. Sicher gibt es noch mehr Beispiele, aber allein diese reichen schon.
Endlich sucht mal ein Offizieller den Weg in die Öffentlichkeit. Würde es nicht einen finanzschwachen no-name wie Mainz 05 betreffen, wäre längst der Aufschrei riesengroß. Das Ausmaß der Benachteiligungen ist bei genauer Betrachtung unübersehbar. Aber hier schlafen die Medien, ist nicht interessant genug. Tuchel hängt man kurzum wieder Verschwörungstheorien an, und mir die Vereinsbrille. Und doch bleib ich ganz klar dabei. Der Mann hat Recht. Vielleicht schaut sich's jemand jetzt mal genauer an. Es stinkt zum Himmel.

currygoi Offline
Dabei seit: 10.06.2011

ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER!

Das gleicht sich doch alles im Laufe einer Saison aus.

ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER! ACHTUNG! KLASSIKER!

linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

Jo, curry, war nur ein bißchen arg viel in letzter Zeit. Immer Klappe halten geht irgendwann auch nicht mehr, dann muss es raus.

Hier noch mehr Lesefutter dazu:

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/top-clubs/mainz-05/12868472.htm

Buthelezi Offline
Dabei seit: 04.07.2007

Bei Schiedsrichterfehlentscheidungen denkt doch jeder Trainer und jeder Verein, dass er grundsätzlich am meisten leidet.

Ich glaube nicht, dass Schiedsrichter absichtlich zu Ungunsten von Mainz entscheiden und finde Tuchels Aussagen daher zwar verständlich aber etwas unglücklich.

Als psychologische Beeinflussung der Schiedsrichter könnte es aber durchaus effektiv sein, wer weiß das schon?

currygoi Offline
Dabei seit: 10.06.2011

Übrigens: Ich glaube ja, dass der Tuchel mal Bumstrainer wird. DFB will Klopp + Klopp bleibt lebenslang beim BVB + Tuchel wird immer als Klopp2 dargestellt = DFB holt Tuchel. (Vielleicht zusammen mit Heynckes, der dann das Zapter nach 2 Jahren übergibt. Charmanter Gedanke, wie ich finde. Zumal der Tuchel seine Arschloch-Attitüde ein wenig abgelegt hat)

linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

Bei Schiedsrichterfehlentscheidungen denkt doch jeder Trainer und jeder Verein, dass er grundsätzlich am meisten leidet.

Eben, und darum ist es auch heikel, das anzusprechen, und, ja, es gleicht sich auch meistens im Laufe einer Saison aus.

Wir reden aber in Zeiten von Spielmanipulationen und Lecker-Essen-Gehen in VIP-Lounges von Gazprom- und VW-gesponserten Geldgrößen auch über mindestens 8-10 äußerst umstrittene Entscheidungen in nur 4-5 Spielen, alle zu Ungunsten der einen Seite, und in mehreren Fällen spielentscheidend. Zufall!? Konsequenzen!?

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Ich find Tuchel hat nicht ganz unrecht. Viele Szenen wurden in der bisherigen Saison zu Ungunsten der Maizer ausgelegt. Aber letztendlich ist es auch nur Mainz. 

*duckundweg*

Buthelezi Offline
Dabei seit: 04.07.2007

Zufall!? Konsequenzen!?

Ja. Keine.

Fehler in vergangenen Spielen sollten so wenig wie möglich Einfluss auf das nächste Spiel haben - im Idealfall natürlich gar keine.

Laut wahretabelle.de hat im Übrigen Fortuna Düsseldorf in dieser Saison mehr Punkte durch Fehlentscheidungen verloren als Mainz. Ist also alles eine Frage der Perspektive.

Spielmanipulation wird ja in der Regel auch nicht betrieben um einer Mannschaft gezielt zu schaden, sondern um entweder reichlich Knete beim Wetten zu machen oder einer Mannschaft zur Meisterschaft zu verhelfen.

Tuchel hat ja auch eher befürchtet das sein Verhalten an der Seitenlinie gepaart mit der geringen Lobby für Mainz (Klopp verhält sich ja mindestens genauso arschig) zu schlechten Entscheidungen führt. Das halte ich für nicht völlig ausgeschlosssen, wenn auch unwahrscheinlich. Falls dem wirklich so wäre, würde ich mir an Tuchels Stelle ja mal überlegen, ob eine Verhaltensänderung dann nicht geschickter wäre als die Schiedsrichter durch solche Aussagen sicher noch weiter zu irritieren.

Ach so, das "gleicht sich über die Saison aus" stimmt natürlich nur bedingt - ich bin keine Mathematiker, meine aber mich aus Schulzeiten (jaja, lange her) daran zu erinnern, dass Wahrscheinlichkeiten erst bei einer sehr viel größeren Anzahl an Ereignissen funktionieren ("Gesetz der großen Zahlen" und so).

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

Ein weinerlicher Jammerlappen, der vor dem Pokalviertelfinale versucht, den Schiedsrichter zu manipulieren. Lächerlich!

valenciano Offline
Dabei seit: 04.06.2007

Und Balabala, wer hats erfunden? Der FC mit dem Daum. Da muss Tucehl noch lange arbeiten um da ran zu kommen.

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

Wenn schon: Solltest du sagen, der Daum beim FC.

Aber nie so weinerlich wie jetzt der halbrasierte Catweazle Tuchel.
Der Daum hat immer auf die Kacke draufgehauen.

Kölsche Jonge knaatsche nit.

linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

Jammerlappen, weinerlich? Ihr habt den Wortlaut schon gelesen, oder? Nicht mal Provokationen, Beschimpfungen, Nörgelei, im Gegenteil, eher sachliche Auflistung auffälliger Entscheidungen der letzten Wochen, noch dazu mit einem recht durchdachten und plausiblen Erklärungsansatz.

Macht's euch mal nicht zu leicht mit eurem Tuchel-bashing!

Steckt Strategie dahinter? Vielleicht. Aber wer glaubt schon, dass dies Schiedsrichter pro-Mainz beeinflussen wird? Eher könnte es helfen, den Schiris mehr auf die Pfeife zu sehen und bewußter zu beobachten, ob es erneut zu offensichtlichen Benachteiligungen kommt. Tuchel will keine Bevorteilung, er weist nur darauf hin, dass er ein Ende der Benachteiligung wünscht. Was daran ist Gejammer? Wo ist da eine Parallele zu Daum?

Ein Image, welches auch immer, sollte den "Unparteiischen" ohnehin nicht interessieren. Wenn er mit den Emotionen im Stadion, egal ob Trainer, Spieler oder Fans, ein Problem hat, ist er sowieso für den Job nicht geeignet und soll lieber vor Karstadt Softeis verkaufen.

übrigens: Laut wahretabelle.de hat im Übrigen Fortuna Düsseldorf in dieser Saison mehr Punkte durch Fehlentscheidungen verloren als Mainz. (könnte durchaus ähnliche Gründe haben. Widerspricht den o.g. Ausführungen nicht).

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

linksfuss hat Recht

  1. Es gibt keine Parallele zu Daum.Wie kommt valenciano zu diesem absurden Vergleich? Tuchel und Daum sind zwei ganz unterschiedliche Ligen.
  2. Ich habe gestern abend zufällig die Pressekonferenz (einen Teil) gesehen. Im Wortlaut. Tuchel zählte mit leiser, weinerlicher Stimme alle Ungerechtigkeiten auf, die ihm und allen Mainzern in letzter Zeit geschehen sind. Dabei saß er ziemlich verloren in sich gesunken am Tisch und linste mich an. Das erinnerte mich irgendwie an einen halbgeschorenen Catweazle. Dieser Eindruck tut mir persönlich sehr leid.
  3. Ob Tuchel Recht oder Unrecht hat, weiß ich gar nicht. Ich weiß aber, dass es mich nicht wirklich interessiert. Denn Köln und Mainz sind zwei ganz verschiedene Ligen..
Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Ungerechtfertigte rote Karten führen ja nun meistens nicht direkt zum Tor / Sieg der gegnerischen Mannschaft. Darum halte ich die Argumentation bzgl. wahretabelle und F95 auch für fehlgeleitet. Ähnlich wie der Trainer möge doch bitte sein Verhalten ändern. ruhig sachlich bleiben.

Wenn Tuchel ein Problem bei den Entscheidungen der Schiris sieht, kann er das doch frei heraus sagen. Wahrscheinlich fühlt er sich nach dieser Aussagfe besser und das ist doch auch schon was. Spannend wie er sich zunkünftigt über Schiedsrichterentscheidungen äußert. Hält er jetzt die Beine still bis zum Saisonende?

Das Mainz und Freiburg nicht die Lobby von Bayern, Schalke und dem BVB haben, die sich alle schon mal im Wortlaut heftiger und im Inhalt ähnlich geäußert haben , ist ja nun auch Fakt. Tuchel wirft den Unparteiischen ja keine Absicht vor, nur können sich manchen Schiedsrichter besser und manche weniger gut den Umgebungseinflüssen entziehen. Und Fakt bleibt auch, dass ein Schiri die Gäste gegenüber der beheimateten Mannschaft benachteiligt, das ist einfach psychologie ;)

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Immer Klappe halten geht irgendwann auch nicht mehr, dann muss es raus.

*PruuuuuustMuahahahahahahahahahaha!!!

linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

Überhebliche arrogante Doppelnull!

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Es gibt dazu eine bestimmte Szene, die einfach nicht aus meinem Kopf will. Es muss die letzte Saison gewesen sein im Herbst. Anfang November glaube ich. Choupo-Mouting vertändelt den Ball an der Seitenlinie in des Gegners Hälfte. Dem ganzen ging ein Rempler des Gegenspielers zuvor, welcher in 7 von 10 Fällen (konservativ geschätzt) nicht geahndet wird. Tuchel tobte an der Seitenlinie, der harmlose Zweikampf war wenige Meter vor ihm. Sene Mannschaft vermochte es zu fünft nicht den hervorragend ausgespielten Konter dreier gegenspieler zu unterbinden. Danach wurde gewütet und gegen den Schiedsrihter geätzt wie ich es selten erlebt habe. Naja.Ab da wars dann vorbeit mit der Sympathie...

Beschorner Offline
Dabei seit: 26.03.2010

erinnert mich an die wöchentlichen ausbrüche von hecking an der seitenlinie...

ElBuitre11 Offline
Dabei seit: 26.11.2011

Da isser eindeutig noch zu grün. Ein paar Vereine später und der verbissene Ehrgeiz könnte von ner erfahrenen Gelassenheit abgelöst werden. Klopp ist das auch zu wünschen. Auf Dauer nicht gesund, ständig den Larry an der Seitenlinie zu spielen und sich als einziger benachteiligt zu sehen.

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

Ausgleich für Freiburg gegen Mainz in der 93. Minute durch Foulelfmeter.

Tuchel hat schon wieder Recht!?

linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

DAS IST NICHT MEHR NORMAL!!!!!!!!!

Wie es aussieht, aber leider eine Mischung aus Pech und Unvermögen. Aytekins Schuld war es nicht, auch wenn man wahrhaftig den Elfer nicht geben musste.

MarcRamone Offline
Dabei seit: 11.03.2009

Und ... Tuchel hat erst Recht, wenn er Schalker ist!

Walter Baseggio Offline
Dabei seit: 15.03.2007

Der Elfmeter war diskutabel und meiner Meinung nach zu hart. Alles in allem war aber das 2-2 nach 90 Minuten mehr als verdient, wenn man an die 4 Aluminiumtreffer des SCF erinnert.

Ich freu mich für Freiburg, auch wenn Mainz mir mal wieder nen Tippschein kaputt gemacht hat.

currygoi Offline
Dabei seit: 10.06.2011

Hat der Tuchel natürlich feine Vorarbeit geleistet. Jetzt können die Mainzer wieder behaupten: Alles nur der Schiris wegen! Wäre die Sache andersrum gewesen und Mainz hätte nen diskutablen (wohlgemerkt: Diskutabel bedeutet nicht zwingend war keiner!) Elfer bekommen, dann hätten die Freiburger sagen können: Alles nur, weil der Tuchel den Schiri dran erinnert hat, dass Mainz zuletzt öfter Pech hatte!

So oder so: Der Aytekin durfte gar keinen Fehler machen heute. Armes Schwein.

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

Tuch is ne Arschkrampe.

Strafe heute erhalten.

valenciano Offline
Dabei seit: 04.06.2007

Also Daum hat auch nicht nur gezettert, der hat schon ab und zu klar und ruhig gesagt, dass andere Vereine eine bessere Lobby haben. Wo er, ja auch wie Tuchel, recht hat. Leider wirkte es bei beiden ben wie Verschwörungstheorien und Ausreden. Besonders da Tuchel ja auch, ähnlich wie Daum, mit eigenem Verhalten die Schiedsrichter gegen sich aufbringt. Denke Trainer Baade spricht mir mit diesem Satz "Mit ruhigem Puls und zeitlichem Abstand in einem Interview bei Kaffee und Kuchen auf seiner verzerrten Wahrnehmung zu beharren, macht dann aber allem Wohlwollen den Garaus." aus der Seele. Im Affekt über Schiedsrichter schimpfen, okay. Aber dann ruhig davon zu erzählen, dass man unschuldig immer benachteiligt wird, ist halt blöde. Hab ja gar nicht annähernd genug BuLi gesehn um zu sagen, ob sie benachteiligt werden. Aber wenn da von systematisch gesprochen wird, ist es immer etwas lächerlich. Und wenn man dann noch so herumhampelt wie Tuchel es tut, ja dann hat man es vielleicht nicht anders verdient. hier der link zu Trainer Baade, der allerdings auch übers Ziel hinaus schießt: http://www.trainer-baade.de/wann-fing-das-an-thomas-tuchel/

linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

Vielleicht hat sich ja doch der eine oder andere die Mühe gemacht, die Pressekonferenz zu sehen oder den Wortlaut nachzulesen (s.o.). Da wurde nicht gehampelt, keine Verschwörungstheorien, kein Geschimpfe. Er war affektiv ruhig, geordnet, und er blickt natürlich sehr wohl auf sich.

Deshalb verstehe ich viele Kommentare nicht recht. Das eine sind doch die Fakten, das andere das Image. Nicht verwechseln!

Natürlich ist Tuchel emotional. Doch wer außer Lobanowski war/ist das nicht. Fernsehreportagen erwähnen ja schon frustriert, wenn Tuchel bei strittigen Szenen ruhig sitzen bleibt. Sie wollen das Image des Feurio-Youngsters aufrecht erhalten. Also wird bei jedem Emotionsausbruch auf Tuchel geschwenkt.

Welch ein Glück, dass Streich, Veh, Heynckes, Klopp, Fink, Labbadia, Hecking, Schaaf, Favre, Meier, Magath, Hoeneß, Babbel, Stanislawski, Weinzierl, Büskens, Wollitz, ........ alles immer so stoisch ertragen.

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Das Einhacken auf Schiedsrichter und Assistenten hat ohnehin eine (Vorsicht!) neue Qualität erreicht. Die Speerspitze dieser stillosen Melange aus Aggressivität und des Selbstmitleids ist Tuchel. Daum war wenigstens nur aggressiv. Er ist da eher auf dem besten Wege ein neuer Hoeneß zu werden ("Im Zweifel immer gegen Bayern").

UschiUschgorod Offline
Dabei seit: 23.08.2012
moment. speerspitze ist und bleibt seit mittlerweile jahr und tag herr mourinho. das übel daran ist die forbildfunktion in sachen erfolg gegenüber anderen trainerkollegen. dieses alberne gekreische, sich-vor-die-mannschaft-gestelle und abgelenke von eigenen unzulänglichkeiten ist weder neu noch speerspitzenhaft anders besetzt. einzig die durch neue medien qualitativ andere wahrnehmung befeuert diese diskussion. überflüssig.
linksfuss05 Offline
Dabei seit: 01.03.2011

Speerspitze dieser stillosen Melange aus Aggressivität und des Selbstmitleids ist Tuchel

Zu viel der Ehre. Meines Erachtens nicht schlimmer als die meisten, nur verzerrtes Bild in der Öffentlichkeit. Dies zu korrigieren, sollte Tuchels Ansinnen sein. Man muss ihm aber auch die Chance dazu geben.

(Im übrigen meine ich einen Konsens hier auszumachen, dass er in der Sache, nämlich, dass Mainz 05 in letzter Zeit nicht gerade übervorteilt wurde, nicht falsch zu liegen scheint)

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

"Das Schiedsrichterwesen hat ein Problem mit mir und meinem Verhalten. Die Mannschaft muss dafür in der Rückrunde bezahlen. Sie wird für ihren Trainer bestraft. Das ist so viel, dass es Mühe und Energie kostet, sich nicht darüber aufzuregen. Das ist in der Häufigkeit nicht toleriebar."

Bei aller Liebe, Linksfuss, aber schon der erste Satz ist nonsens. Wie viel Ertsliga-Schiedsrichter gibt es beim DFB, 15? Und alle haben ein Problem mit ihm? 

Tuchel bezieht sich nur auf die Rückrunde: n=5 Spiele. Bischen dürftig als Untersuchungsmenge. und dass mit dem Aufregen lass ich mal daingestellt.

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 5 Benutzer online.

  • Clint Billton
  • List
  • heyni
  • eilenwitz
  • HMax1893
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden