89 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

giselher, alter google-könig, ich bin sehr überrascht, das du deine These mit der Rückzahlung durch den Satz "Steht so in den Zeitungen" untermauerst. Ohne irgendwelche Links? Gibts doch gar nicht. Nenn mir doch dann bitte mal ein paar Zeitungen, die das so schreiben, dann find ich das vielleicht ja selber.

Tja, da gehste am besten auf süddeutsche-zeitung.de. Oder auf spon. Oder auf wo. Oder oder oder ... Wer allerdings was von wem abgeschrieben hat ... da hab ich den Überblick verloren ...

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

was die sz schrieb hab ich ja oben reinkopiert. da steht schon mal was anderes.

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Dann nimm diesen Artikel aus der sz einschließlich der Stellungnahme von adidas ...

mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009

Nun, ich bin zu dumm, das ich da nicht selbst drauf gekommen bin. Blöderweise steht da aber nix von Zinsen, geschweige denn von solchen Details wie Höhe, Laufzeit und Rate.

Und ob der tod ist, scheißegal. Ist das in der Akte angegeben oder nicht, das ist wichtig. 

Verarschen kann ich mich alleine. 

mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009

So, und nun noch ganz fett dazu: Wenn der Fleischhauer in der Lage war, das "Darlehen" ausgesprochen zeitnah zurückzuzahlen, ja, dann gibt es Hoffnung, das er doch in den Knast muß, denn dann wird das niemals reichen mit den 5mio (oder waren es 6?) Abschlag, das wäre ja allein in dem "zeitnah" fällig gewesen. 

Der Typ gehört sowas von eingebuchtet, das geht auf keine Kuhhaut!

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Für das, was Du willst, brauchste die Steuerakte des toten Dreyfus nicht. Das kann man - so man denn an der Quelle der Unterlagen sitzt - durch die Bankbelege dokumentieren. Und gehört mWn auch in die Selbstanzeige, Stichwort "Vollständigkeit" ...

Und nochwas zu den Dimensionen, in denen Hoeneß "gezockt" hat ... clever war er schon immer ...

tuberkulose Offline
Dabei seit: 27.09.2012

Hoeness wird nicht in den Knast wandern. Da würde ich drauf wetten. Und genau das ist das ungerechte an der Sache. Hoeness steht doch nur stellvertretend für all die Steuersünder, die mit nem blauen Auge davon kommen. Mir persönlich gehts am Arsch vorbei, ob jemand den Staat bescheisst, aber wenn er bei einem Vergehen welcher Art auch immer erwischt wird, dann sollte es ihm, wie jedem von uns, an die Lebensqualität gehen. Und das wird nicht passieren. Weil es nie passiert. Feiste Bonzen wie der Uli einer ist, winden sich am Ende immer irgendwie raus. Der wird auch weiterhin ein schönes Leben haben. Wie hatte er selbst noch im Breno-Fall argumentiert, geringere Strafen für Profis, da ein Maurer ja immer Arbeit findet, ein Profi aber Trainingsrückstand und Imageschaden hinzunehmen hat? Bitte, dann gilt ja in seinem Fall: Fetter Ex-Manager, hat ausgesorgt und ist reich. Der kann also ruhig mal ne längere Haftstrafe absitzen. Kein Imageschaden dieser Welt braucht den noch zu interessieren. 

mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009

Doch, die Steuerakte wäre für mich ein erster Hinweis. Und "mWn" kannste ja wohl in irgendeiner Ecke ablegen, genauso wie die Hinweise auf Bankbelege. Oder was meinste, wie das in einer Schweizer Bank mit U.H. so abläuft? Glaubste, der muß am Kontoschalter anstehen, um Kontoauszüge zu bekommen? Und die Empfänger, in diesem Falle eben der Schmiergeldgeber, die haben auch ein Konto, das dann genannt wird? In der Schweiz? Meine Güte, wie naiv kann man sein. Der sagt Bescheid, ich brauch das so und so, und dann wird das geregelt, so läuft der Hase.

Es gibt immer noch Hoffnung, so mancher macht sich Gedanken in die richtige Richtung: http://www.sueddeutsche.de/sport/verdacht-auf-steuerhinterziehung-richter-erliess-haftbefehl-gegen-hoeness-1.1657058

Mit einer unabhängigen Iudikative fährt der ein. Die Frage ist eigentlich nur, ob Gewaltenteilung tatsächlich existiert. 

mokikasper Offline
Dabei seit: 30.10.2009

Und dann kommen wir wieder mal auf die ein oder andere Frage zu sprechen, die ich mal zum sog. "Festgeldkonto" gestellt habe. Oder glaubt jemand wirklich, das Hoeneß als Privatmensch so gänzlich anders mit Geld umgeht wie als Geschäftsmann? Kann man nachlesen hier, die Fragen, wenn man will.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Oder glaubt jemand wirklich, das Hoeneß als Privatmensch so gänzlich anders mit Geld umgeht wie als Geschäftsmann?

Ja, kann ich mir schon vorstellen, dass er mit seinem Vereinsgeld bewusster umgeht als mit seinem eigenen Vermögen.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Haftbefehl gegen Würschtel Ulli und gegen 5 Millionen im März nicht vollzogen. Auf die Frage welches Standbein er hätte: Würstchen , Bayern oder Börse? Er zockt halt gerne. Antwort Börse! 10Millionen D-Mark von Addidas geliehen bekommen für die Börse und Addidas wird ein Jahr später Sponsor und Anteilseigner vom FCB. Gestern noch Anklagegeschrei gegen Presse, heute einräumen eines schweren Fehlers. 

Lieber Ulli, mehr Bunga Bunga mit Berlo oder Wohngemeinschaft mit Gerald D. in der Obhut von Putin. Dem ist aber wohl sein Appertment abgebrannt, also Datscha. ulligarchen unter sich!

MarkusM Offline
Dabei seit: 13.04.2006

Oder glaubt jemand wirklich, das Hoeneß als Privatmensch so gänzlich anders mit Geld umgeht wie als Geschäftsmann?

Ja, kann ich mir schon vorstellen, dass er mit seinem Vereinsgeld bewusster umgeht als mit seinem eigenen Vermögen.

Und ich kann mir vorstellen, dass man das gar nicht so wirklich trennen kann. Jedenfalls habe ich x-mal Sätze gehört wie "Der FC Bayern ist Uli Hoeneß", oder (ehemalige) Spieler, die geschwärmt haben, wie man zum Uli mit jedem Problem kommen konnte usw.

Da würde es doch ins Bild passen, dass der liebe Uli, wenn nötig, bei Transfers oder Ähnlichem auch mal mit seiner persönlichen Schatulle beim Berater oder Spieler nachgeholfen hat. - Ich kenne jedenfalls Derartiges sogar aus der Kreisliga: Der Star der Mannschaft kriegt offiziell nix vom Verein, aber irgendein Gönner zahlt ihm ein "Fahrgeld".

Also mal "Naivmodus aus": Wenn rund um einen Bundesligaclub nicht auch solche Querfinanzierungs-Dinger liefen, wäre das schon sehr verwunderlich.

Und wenn ich mir vorstelle, dass in der Schatulle Schwarzgeld drin war, dann finde ich das sehr widerlich.

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

einschließlich der Stellungnahme von adidas ...

Geniale "Argumentation", giselher!

Und ein schlagender Beweis. Ich sehe schon die Schlagzeilen: Beschuldigter Verbrecher: "Stimmt gar nicht" - Logische Folge Freispruch

Sirre Offline
Dabei seit: 12.09.2007

Schlag nach bei Harry Redknapp (sinngemaess):

Wer ein oder zwei Jahre Manager in der Premier League war, und dann nicht Millionaer, der hat was falsch gemacht.

Und er meinte nicht die hohen Gehaelter

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009
giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Alles Quatsch. Wenn ich schon lese, die VW/Telekom-Beteiligten seien wg. Bestechung und Bestechlichkeit angeklagt - schlicht falsch.

§ 334 StGB

(1) Wer einem Amtsträger, einem für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten oder einem Soldaten der Bundeswehr einen Vorteil für diesen oder einen Dritten als Gegenleistung dafür anbietet, verspricht oder gewährt, daß er eine Diensthandlung vorgenommen hat oder künftig vornehme und dadurch seine Dienstpflichten verletzt hat oder verletzen würde ...

Da hört man schon auf zu lesen. Vom "glauben" ganz zu schweigen ...

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

Bei der Postkutsche war 1812 das Schmiergeld eine feste Gebühr von zwölf Kreuzern, die jeder Fahrgast zahlen musste. Wenn man die Achsen nicht regelmäßig schmierte, fraßen sich die Räder fest und es gab kein Fortkommen. Die Wartung musste an jeder Poststation vorgenommen werden. Dafür war die Gebühr fällig. Der Postillon erhielt zusätzlich ein festgesetztes Trinkgeld.

Uli unser Postillon.

Sirre Offline
Dabei seit: 12.09.2007

Himmel Giselher:

Es geht hier um Untreue. Moeglicher Geschaedigter der GFCB

Veklagt jetzt der Kaiser Franz als Vertreter des (damals) einzigen Aktionaers den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Fat Uli? Nein!

Und jetzt kommts: Muss er gar nicht, da das ein OFFIZIALDELIKT ist, d.h. der Staatsanwalt geht hier im Sinne unserer Bundesrepublik auf den Uli los, da unser gesunder Sozialkoerper solche Subjekte natuerlich nicht ertraegt

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

(edit)

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

(edit)

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Kommt der jetzt immer, dieser Buchstabensalat? Kann ich nix für, Sorry ...

Edit: Diesmal nicht ...

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Himmel sirre:

Es geht hier um gar nix. Selbst wenn alles so gewesen sein sollte, wie sich hier das ein oder andere Schwammerln-Hirn die pösen, pösen Bauern vorstellt, ist der Drops schon längst gelutscht. Auch hier hilft der Blick ins Gesetzbuch weiter.

Zunächst der von Dir herangezogene Untreue-Paragraph:

§ 266 (1) Untreue StGB

Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Und damit zur Verjährung:

§ 78 (3) Verjährungsfrist StGB

 Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist

1. dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,

2. zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,

3. zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,

4. fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,

5. drei Jahre bei den übrigen Taten.

Und nun rechnen wir im Kopf 2013 - 2001 = < 5. Oder anders ausgedrückt: Jeder Staatsanwalt, der den Dreyfus-Komplex ermitteln würde, beginge angesichts der Offensichtlichkeit der Fristenlage Rechtsbeugung im Amt.

Bleibt noch eine offene Frage: WAS GEHT DAS ALLES DIE ÖFFENTLICHKEIT AN? Mit welchem Recht maßen sich Hinz und Kunz an, von "kriminellen Machenschaften" zu brabbeln?

Fazit: Steuergeschichte aufklären, nachzahlen lassen und/oder bestrafen, gut is. Der Rest gehört in die Tonne ...

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

(Treue wird eh überschätzt)

Zottelkralle Offline
Dabei seit: 02.05.2011

das ist alles großer unsinn den du da schreibst.

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

WAS GEHT DAS ALLES DIE ÖFFENTLICHKEIT AN? 

e.V.

Sirre Offline
Dabei seit: 12.09.2007

Unabhaengig davon, dass bei 20 Mio von Untreue in besonders schwerem Fall auszugehen ist (bitte selber googeln und dann den Gesetzestext hier reinkopieren) bin ich einigermassen erstaunt, wie wenig Wille zur Nachfrage zu der Adidaskohle besteht. Mich als Fan und Mitglied des vereins wuerde das echt interessieren, ob sich jemand auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen voll gemacht hat; auch wenn ich denhjenigen fuer einen guten Typ gehalten habe (en Schneider Bauloewen fanden wahrscheinlich auch ein paar Angestellte echt super)

Ich weiss nicht, in welchem Paralleluniversum eine Transaktion wie nun in der SZ beschrieben stattgefunden haben koennte.

Uli: Du Louis , ich hab Geldprobleme

Louis: Kein Problem Uli, hier sind 5 Mio cash und nochmal 15 Mio Buergschaft aus meinem Unternehmen, das nebenbei, eine PublikumsAG ist. Am besten kaufst du davon Aktien un Optionen, da du ja finanzielle Probleme hast... .

Achja, Uli mit der zukuenftigen Beteiligung meiner Firma an deiner Firma hat das natuerlich nichts zu schaffen.

Das ist schlicht the biggest bullshit, den sich jemand ausdenken konnte. Eine Information darueber, wie hoch die Zinsen fuer die 5 Mio waren (und ob sie gezahlt wurden) und ob fuer die Buergschaft ein Preis aufgerufen wurde, wuerde schon helfen bei der Beurteilung.

Das waren wahrscheinlich auch die Fragen, die der Staatsanwalt frug und die dazu fuehrten, dass fat Uli nochmal 5 Mio kaution rauslassen durfte

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Wenn schon, denn schon:

Uli: Du, Louis, ich hab 'ne prima Idee. Wir zocken im Verbund ..

Louis: Wie jetzt?

Uli: Ich hab ne heiße Strategie für die Börse. Da nehmen wir Geld in die Hand, also Du erstmal Deins, mein ich, und damit zocke ich an der Börse.

Louis: Und, wie jetzt, "Verbund"?

Uli: Hab ich schon mal gemacht. Da waren ganz Große mit dabei. Der Herrhausen und so. Und da ham wir richtig Asche gemacht.

Louis: Ja dann. Reichen fünf Millionen? Die hab ich grad flüssig. Ach wat, ich tu noch 15 mit ner Bürgschaft drauf ..

Uli: Zwei Jahre, dann haste Dein Geld zurück. Und ne satte Rendite ...

Louis: Du bist ein Fuchs, Uli.

Uli: Ach, noch was. Sach ma besser nix dem Kalle und dem Franz davon. Die sollen gefälligst selber, die Loser ..

Louis: Ja ne, is klar. Bleibt unter uns.

Uli: Und der Hainer?

Louis: Dem sagen wir auch nix, dem Dödel. Der hat ja jetzt bei uns das Sagen. Einfach rausgedrückt hat er mich, der Intrigant.

Uli. Ich weiß, ich weiß. Undank ist der Welten Lohn.

Louis: Außer bei Dir. Da gibts Rendite. Haste gesagt.

Uli: Na klar. Also: Wir zwei alleine. Mit Deinem Geld. Und meiner Strategie.Geht keinen was an. Is sozusagen unser kleines Geheimnis ...

Hat ja fast geklappt. Bis auf das "kleine Geheimnis" .... Und ist heute vielleicht ne nette Anekdote, aber nix für den Staatsanwalt ...

Esteban Cantate Offline
Dabei seit: 13.05.2009

"WAS GEHT DAS ALLES DIE ÖFFENTLICHKEIT AN?"

ich lach mich scheckig - ernsthaft? sag doch lieber: ERZÄHLT MIR NIX - ICH WILL IN MEINER KLEINEN WELT BLEIBEN! denn: ich persönlich freu mich sehr, wenn derlei machenschaften an die öffentlichkeit geraten.

im übrigen sollte dies der thread werden, unter welchem im zukinft alle bayern-themen laufen.. weil wie es markus m und andere bereits schrieben: trennen kann man das privatgebähren und das geschäftsgebähren des uli h. wohl kaum.

Autobahnkreuz Offline
Dabei seit: 14.03.2008

 "...trennen kann man das privatgebähren und das geschäftsgebähren des uli h. wohl kaum"

Ich versuche das wirklich zu differenzieren, aber hier ist die Grenze ganz klar übertreten worden. Der Fc Bayern ist mindestens so kriminell wie sein noch Präsident und Ex-Manager!

ElBuitre11 Offline
Dabei seit: 26.11.2011

Der Nerlinger?!

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 2 Benutzer online.

  • obsessionMG
  • mischa21
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden