422 Beiträge / 0 neu Bundesliga Forum
Letzter Beitrag
tzzzzzzzz Offline
Dabei seit: 06.04.2010
Wiederholungsspiel oder keiner steigt auf. Irregulär ist irregulär, ob nun 90 oder "nur" 5 Minuten. Selbst schuld, Düsseldorf.
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Attacke, ich meine ja ganz ehrlich, der Schiri hätte auch gar nich nachspielen lassen müssen. Der Verein würde so nicht nur finanziell für das Verhalten seiner Fans bestraft. Wenn die dafür sorgen, dass das Spiel unterbrochen wird, bleibt eben weniger Zeit fürs eigene Team, Tor zu schießen. Bums. Wenn die so blöd sind, in einer Situation, in der jede Spielminute wichtig is, den Platz in Brand zu setzen, dann haben Fans und letztlich der Verein keine Verlängerung "verdient."
Gidorah Offline
Dabei seit: 05.08.2009
Ach, und ich hab den gestrigen Abend einfach nur richtig genossen.....
balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009
Warum denn ein Wiederholungsspiel?
Das Ergebnis wird annulliert und mit 3:0 Toren und 2:0 Punkten für Hertha gewertet.
Begründung:
Während der Unterbrechung wurde der Elfmeterpunkt demontiert und eine reguläre Fortsetzung des Spiels war danach gar nicht mehr möglich.
Sonst spielen sie beim nächsten Mal auch noch auf nur ein Tor weiter, wenn ein Tor zusammenfällt oder in der Halbzeitpause abgebaut wird.
kulturistik Offline
Dabei seit: 17.03.2010
danke wyntonia, dass du mir beistehst. wobei djonzo sicherlich knallhart argumentieren würde, du "pussy" wärest da voreingenommen.

ich persönlich befürworte ein wiederholungsspiel, köster hat recht. ich hoffe allerdings, dass die hertha dann ausm stadion geschossen wird, denn sportlich gehört diese truppe abgestiegen.
wyntonia rufer Offline
Dabei seit: 03.02.2009
Spacko-Aktionen waren beides, Bengalos und Platzstürmen. Die Frage ist doch nicht, ob die eine Aktion spackiger war als die andere, sondern zu betrachten ist das Spiel an sich, da ganz offensichtlich sowohl die Herthaner als auch die Düsseldorfer Spieler das scheisse fanden, was ihre jeweiligen "Fans" da veranstalteten.
Läßt man das Gedöns weg und konzetriert sich auf das Spiel, bleiben zwei Utnerbrechungen und die Frage, ob eine der Mannschaften, dadurch deutlich stärker beeinflußt wurde als die andere. Und da finde ich kann man feststellen: ja. ICH hätte mich als Hertha-Spieler auch nichtm ehr getraut, noch ein Tor in der Nachspielzeit zu schießen!
Djonzo Offline
Dabei seit: 29.01.2010
@wyntonia: Genau, das ist es! Immer wenn mich im Fußballumfeld jemand zur Mäßigung oder "niveauvoller Diskussion" auffordert, weiß ich, das ich es mit Sesselpupsern zu tun habe, die NULL Ahnung von Fußballkultur und -traditionen haben. Ihr Eventies werdet euch noch wundern, wenn die - von der BILD gefördert und den 11Freunden jetzt auch geforderten - DFB-Repressalien für Verhältnisse wie in England sorgen. Dann ist es vorbei mit "Stümmung", die ihr auf dem kuscheligen Softa vor der Glotze mit passendfarbigen Blumenkränzen um den Hals so klasse findet. Dann ist Schluss mit lustig. Dann ist überall Hoffenheim.

An dieser Stelle gilt mein Respekt den FANs des FC Bayern München (eines Vereins, dessen Spiele ich nur anschaue, um die verlieren zu sehen), die im Berliner Nazistadion beim Pokalfinale vor Anpfiff für eine stimmungsvolle Beleuchtung gesorgt haben, was aber die öffentlich-rechtlichen TV-Pussies sorgsam aus der Übertragung rausgehalten haben. Auch der FCB wird noch richtig Spaß kriegen mit FANs, die sich den Fußball von der verkackten Entertaiment-Industrie nicht wegnehmen lassen wollen.

Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
annasonne Offline
Dabei seit: 26.09.2003
och nööööö.
wyntonia rufer Offline
Dabei seit: 03.02.2009
Wann genau hattest denn Du die Möglichkeit, Dir ein so detailliertes Bild meiner Person zu machen? Oder war da einfach schon eins fertig in der Schublade? Wie Praktisch!
Beschorner Offline
Dabei seit: 26.03.2010
klare einschätzung djonzo. geile sau. es gibt also nur die experten, die tradition und kultur mit sachverstand verwechseln und die eventfans, die aufer couch ein hoffenheim spiel sehen wollen.
MZwo Offline
Dabei seit: 30.05.2011
Warum denn ein Wiederholungsspiel?
Das Ergebnis wird annulliert und mit 3:0 Toren und 2:0 Punkten für Düsseldorf gewertet.
Begründung:
Belango-Regen in der 60.Minute der Hertha-Fans.
Arschlecken.

Da dies nicht passiert ist, wird auch das Gegenteil nicht passieren.

Beide Seiten haben das Spiel unterbrochen und an den Rand eines Abbruchs geführt.
Wertet man hier gegen eine Seite, wertet man zwangsläufig für die andere.
Die Lösung: beide Fan-Lager weitestgehend aus der sportlichen Entscheidung ausschließen.

Wer mit "hätte hätte" kommt kann genausogut sagen: hätten Hertha-Fans nicht die Bengalos geworfen hätte Düsseldorf in diesen 7 Minuten das 3. Tor gemacht!
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Klare Doppelhaushälften-Paranoia. Die Lehre bei der Sparkasse hat er abgebrochen, die Freundin verlassen, als sie geheiratet werden wollte und gesurft wird mit Modem am Atari 800XL. Reiner Revoluzzer, dieser Djonzo. Und der Einzige, der die Eventisierung des Fußballs noch verhindern kann.
Jim Panse Offline
Dabei seit: 22.10.2010
Wieso eigentlich 2:0 Punkte? Für nen Sieg gibts doch mittlerweile drei ...
schorschkaplan Offline
Dabei seit: 08.04.2010
Die Spiele haben es gezeigt: die Relegation ist keine gute Idee. Zuviel Druck macht den Sport kaputt.
Warum nicht gleich eine Brot-und-Spiele-Relegation mit den Hooligans der beteiligten Vereine, alles ist erlaubt und die Überlebenden gewinnen...
CoachD Offline
Dabei seit: 02.09.2009
Die Eventisierung ist ja schon durch. Geht also nicht mehr um's verhindern sondern um's abschaffen. Und das System gleich mit
MZwo Offline
Dabei seit: 30.05.2011
Ich hab nur zitiert...
balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009
Es waren doch eindeutig Düsseldorfer "Fans" die während des Platzsturms Fallgruben für die Hertha-Spieler auf dem Rasen ausgegraben haben und damit eine reguläre Fortsetzung und Beendigung des Spiels verhindern wollten.
Deshalb muss das Spiel mit 0:3 Toren und 0:2 Punkten für Hertha gewertet werden.
Wegen der Objektivität sollte aber ein eventuelles Wiederholungsspiel auf alle Fälle vor neutralem Publikum in Köln stattfinden!
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Unbedingt! Und zwar am Rosenmontag!
KarloWerner Offline
Dabei seit: 14.06.2005
Mit ähnlicher Argumentation, die Herr Köster bzgl. des Platzsturms anführt, können auch die Bengalo-Würfe aus dem Hertha-Block für ein Wiederholungsspiel herangezogen werden: der Fortuna wurde durch den Versuch, einen Spielabbruch zu provozieren, das Momentum des Führungstreffers genommen und ein mögliches 3:1 verhindert (s. das Auseinanderbrechen der Berliner im Hinspiel).

Abenteuerlich? Gewiss. Deshalb sollte man sich auf diese Argumentation nicht einlassen. Der Platzsturm war einfach nur dämlich, hatte aber nichts mit Gewalt oder Randale zu tun. Die einzige Seite, von der Agressionen ausgingen, war die Hertha-Seite. Die haben ja sogar mit Bengalos auf die eigenen Spieler geworfen. Hertha soll dafür mit einem Wiederholungsspiel belohnt werden? Lächerlich.
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
DÖDELVERGLEICH!
szene333 Offline
Dabei seit: 16.05.2012
Beispiel:

Spieler A versetzt Spieler B einen Faustschlag. Der Schiedsrichter sieht es nicht. Das DFB-Gericht sperrt Spieler A für X Spiele.

Sieht es der Schiedsrichter und gibt Gelb, passiert nichts dergleichen, weil es sich un eine Tatsachenentscheidung handelt.

Dass das Spiel wieder aufgenommen wurde, ist ebenfalls als Tatsachenentscheidung zu bewerten. Daher kann ein Wiederholungsspiel nicht in Frage kommen.

Außerdem, wenn ich höre, dass die Berliner unter "Todeangst" weitergespielt haben, muss ich schmunzeln. Wenn ich rechter Angreifer der Fortuna wäre, hätte ich vermutlich in der 2. Halbzeit nach dem Bengalo-Zwischenfall mehr Angst gehabt.
erdnuzz Offline
Dabei seit: 31.01.2009
Unabhängig davon, wer wofür wie bestraft werden muss (die Hertha-Pyromanen haben angefangen, die Düsseldorf-Pyromanen haben mitgemacht, der Mob [Gruppe von Personen, die gemeinsam ohne erkennbare Führung zusammen agiert. Der von sich aus, gruppendynamisch handelnde Mob hat kurzfristige Ziele (Plünderung, Zulauf zu öffentlichen Hinrichtungen und dergleichen) hat es vollendet) waren die Bedinungen, unter denen ein Teil des Spiels stattfand, irregulär. Es war jederzeit damit zu rechnen, dass Menschenmassen das Spielfeld betreten würden, darüber hinaus war der Platz beschädigt.

Ich hoffe, dass der DFB sich nicht auf die Tatsachenentscheidung von Stark versteift, sondern die Spielfortsetzung als gebotenes Mittel der Deeskalation und nicht als ordnungsgemäße Beendigung des Spiels begreift. Daher sollte das Spiel nicht gewertet werden.
herr_pittibrini Offline
Dabei seit: 30.09.2009
Wenn es am Dienstag zu Ende ist, dann fahre ich in den Urlaub.

Argument für ein Wiederholungsspiel, ätschbätsch, Otto. Und dann 3:0 für Düsseldorf.
Marco Polo Offline
Dabei seit: 21.01.2009
Man nehme nur den Abbruch des Spiels FC St.Pauli gegen Schalke 04 im letzten Jahr durch den Wurf eines Bierbechers, der den Linienrichter traf. Die Entscheidung von Schiri Aytekin (»Wir hatten keine andere Wahl«) die Partie nicht fortzuführen, wurde damals von den Verbänden ausdrücklich für richtig befunden. Will die Gerichtsbarkeit hier nicht unterschiedliche Maßstäbe anlegen, muss sie das Ergebnis der Relegationspartie für nichtig erklären.

Regelkunde Herr Köster:
In den Regeln steht ausdrücklich drin, dass sobald der Schiedsrichter oder einer seiner Assistent tätlich angegriffen, bespuckt oder bedroht wird, das Spiel abgebrochen werden muss. Der Schiedsrichter hatte also wirklich keine andere Wahl, hätte er nicht abgebrochen wäre ihm das zur Last gelegt worden.
Warum Stark gestern nicht abgebrochen hat können weder Sie noch ich beurteilen. Der Justiziar von Hertha sagt es sei, weil die Polizei ein Blutbad verhindern wollte (reichlich übertrieben wie ich finde). Das muss der verehrte Justiziar erstmal beweisen.

Darüberhinaus obliegt die Entscheidung ob ein Spiel abgebrochen wird oder nicht allein dem Schiedsrichter und nicht der Polizei. Die Polizei kann Ratschläge erteilen. Maßgeblich für die Fortsetzung des Spiels ist die Frage ob die Gesundheit der Spieler gefährdet ist und ob ein ordnungsgemäße Spieldurchführung möglich ist. Das kann man alles in diesem Fall bezweifeln. Das Problem ist, dass die Entscheidung des Schiedsrichters ein Tatsachenentscheid ist, sprich die Entscheidung schafft Faktizität. Ich kenne mich leider nur mit den Regeln auf dem Feld und nicht auf dem grünen Tisch aus. Ich denke aber, dass ein juristisches Vorgehen wenig Aussicht auf Erfolg hat
bbs2206 Offline
Dabei seit: 29.08.2007
Doppelhaushälften-Paranoia sehr schöner Begriff werde ich mir merken.

Auf Sicht werden die Stehplätze abgeschafft und die Preise um mehrere 100 % erhöht. Dann hat die DFL Ruhe, die Vereine mehr Kohle und die Ultras kömmen die Kohle anstatt für Bengalos wieder für ein 11 Freunde Abo ausgeben.
zance Offline
Dabei seit: 03.08.2011
Ohne Hertha zu vergöttern, aber kam die Bengaloaktion nicht auch bei der Fortuna mit durch? Im Fernsehen habe ich nur die Herthadeppen gesehen, aber mir war so als ob auch aus dem Fortunablock Bengalos gezückt wurden.
Klar ist doch, das nach der Verarsche durch den DFB die Ultras jede Gelegenheit nutzen mal richtig Feuer zu geben. Das war im Pokalfinale auch so.
Die Frage stellt sich doch, wie kommt so viel von dem Zeug ins Stadion? Wenn es zwei drei Böller gewesen wären, haben die da keinen Ordnungsdienst und keine Kontrollen.
Hotte hat Recht, das Zeug gehört nicht ins Stadion in die Hände von Deppen die wahrscheinlich angetrunken sich und andere gefährden.

Die Relegation ist scheiße, schon nach Karlsruhe hätte man wissen können wo es enden kann. Nun hat der DFB in beiden Spielen gesehen warum die Idee Scheiße ist. Sportlich hat Hertha die 1.Liga nicht verdient. Damit sollte es dann gut sein.
Wiederholungsspiel braucht auch kein Mensch.
Es wird wohl harte Strafen gegen beide geben, wahrscheinlich eine Platzsperre für die Fortuna und jeden den man identifizieren kann der dort gezündelt hat oder im Innenraum rumrannte ohne dort etwas zu suchen zu haben ordentlich bestrafen.

Was schreckt die Engländer eigentlich ab ihre Innenräume zu stürmen? Außer die hohen Preise die dafür sorgen das einige Minderbemittelte sich das nicht leisten können.
Djonzo Offline
Dabei seit: 29.01.2010
Nein, Wyntonia, ich habe überhaupt kein Bild von dir. Ich habe lediglich eine langjährige Erfahrung geschildert. Und für die Nase, die mich hinwiederum in einen Schubkasten stopfen will: Jahrgang 1952, erfolgreicher Buchautor, Journalist - also nix da mit Sparkasse & Atari.

Tja, wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, weisen immer vier Finger auf dich selbst zurück.
Ihr dürft jetzt weiter im Virtuellen maulfechten. In einem Fußballstadion wird man die meisten der Laberbacken ja nicht finden. Aber Sky-Abo ist ja auch klasse.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
du bist so wahnsinnig cool drauf!
annasonne Offline
Dabei seit: 26.09.2003
och nööö.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
ach so, ich bin übrigens ausgezeichneter physiker und astronaut! und hab bis zur b-jugend mit thomas müller zusammen gespielt.

Auf'm Platz

Zur Zeit ist 1 Benutzer online.

  • mischa21
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden