107 Beiträge / 0 neu Besoffen am Bierstand Forum
Letzter Beitrag
ja mir san mi'm radl da!
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
guckt einer tour dieses jahr?
ich habe mein schlechtes gewissen damit abgeschaltet dass die eh schon immer jahrelang gedopt waren und deshalb nix neues ist. außerdem habe ich als kleiner junge miguel indurain die berge hochgebrüllt vom straßenrand aus und der muss ja nun bis in die harspitzen high gewesen sein.
also alles beim alten, nur der enthusiasmus ist nicht mehr so groß wie die letzten jahre.

meine persönlicher favoritr: frank schleck!
Gast (nicht überprüft)
ich dachte bei der überschrift, es folgt ein lustiger seitenhieb auf penalty....aber wieder tour - laaaangweilisch.....
betze_diaspora Offline
Dabei seit: 03.09.2005
hab gestern erstaunt vernommen, dass schon die dritte etappe war. das ist mir seit locker zehn jahren nicht mehr passiert... und irgendwie ist es mir auch pumpe dieses jahr.
Gast (nicht überprüft)
dann war ja heut die vierte...donnerschlach, is mit dit pumpe...
betze_diaspora Offline
Dabei seit: 03.09.2005
siehste mal.
Gast (nicht überprüft)
fährt da jemand mit, den man kennen muss? zabel? petatschi? mc ewen? puh...der rest ist tot oder hat aufgehört.....
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
ja, ulle hat "aufgehört"...
Gast (nicht überprüft)
Die Tour war eigentlich schon immer Pumpe. Straßenradsport ist schließlich irgendwo zwischen Formel 1 und Synchronschwimmen einzuordnen.
RubbaDuck Offline
Dabei seit: 01.06.2007
boa monsse, du banause. radsport is, mal abgesehen von den immer wiederkehrenden doping-skandalen, 'ne ziemlich geile sache - zumindest zum zuschauen und vor allem zum fotografieren. die schmerzverzerrten gesichter geben schon sehr geile bilder ab, da gibts nix.

heute gehts zum ersten mal richtig ab. 'ne sprintankunft is eher unwahrscheinlich. solisten haben heute die erste große chance was zu reißen.

@gelse
hast du schon oft bei der tour am strassenrand gestanden?
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
anfang der neunziger häufig. mit meinem großvater in frankreich/belgien/holland einige etappen gesehen. in der großen zeit von indurain, danach war ich nur noch selten, halt wenn sie durch deutschland kam. wie heisst es bei "höllentour": die tour adelt den zuschauer, da der sport zum zuschauer kommt!

das ich das jetzt wegen den dopinggeschichten nicht mehr schaue finde ich verlogen, jedenfalls mir gegenüber. das war ja eh immer klar und nur weil's jetzt ausgesprochen wurde den empörten geben. nö, da guck ich mir lieber die tour an und hoffe dass der asi klöden keinen stich macht!
Gast (nicht überprüft)
aber wie kann ick etwas konsumieren, wovon ick weiß, dass ich selbst gefickt werde? ich mein, dass ist doch so, als gewänne ich gegen friedrich im 100m lauf. von vornherein schwachsinn. kann ich weder spannung noch lust und schon gar nich begeisterung aufbauen. oder wie?
RubbaDuck Offline
Dabei seit: 01.06.2007
dopen tun alle sportarten, uschi, alle, ohne ausnahme. gelse hat recht, wenn er sagt, dass die profi-radfahrer schon immer gedopt haben und das auch jeder wusste, aber ignoriert hat. und so richtig gefickt kann man sich ja wohl kaum fühlen, wenn alle die gleichen voraussetzungen haben, oder?
Gast (nicht überprüft)
haben denn ALLE die gleichen vorraussetzungen? bist du dir sicher? weißt du denn, WIE und mit welcher qualität in osteuropäischen teams gedopt wird? in klasse2 teams, die mit aller macht so ne tour karte wollen? glaub ich kaum.....nicht jeder kleine rennstall kann gehälter zahlen, welche den fahren erlauben, mal locker 100 000 für fuentes zu zahlen. da wird dann mit dem vorschlaghammer gedopt, egal ob einer über die klinge springt.
wenns alle machen, ist es egal? dit is mal ne beschissene haltung.
und wir hatten hier nen olympiafred....alles widergekäue. und ich guck mir auch keine wm oder olympische spiele an, welcher sportart auch immer. poker, snooker, dart und schach im 3.programm. und sollte es doch mal nebenbei laufen, is es mir stulle.

und ich betone nochmal: wenn du auch nur ein milligram begeisterung für etwas aufbringen kannst, was WISSENTLICH beschiss ist, dann püh....
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Wie isses mit Silikonbrüsten?
Gast (nicht überprüft)
du bist eklig....
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Is das ne Antwort, hä?! Häää?!!!
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
inge, deine titten - spitze!
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
on topic: ist es denn beschiss wenn es alle machen und das auch bekannt ist? die methode ist doch dann egal, oder? wer dopt freiwillig, wer dopt nur um anschluss halten zu können?
was mich in der ganzen dopinggeschichte am ehesten traurig stimmt ist die tatsache dass ein junge, dessen traum es ist, radprofi zu werden und der auch das notwendige talent hat (nennen wir ihn mal jan u. aus r. :D ), dies nicht verwirklichen kann ohne mittelchen einzunehmen auf die er warscheinlich keinen bock hat. DAS ist das gefährliche, nicht dass die profifahrer dopen, denen wird man das nicht mehr vermitteln können. eher sollte man dafür sorgen dass generell sport für die nachfolgenden generationen clean bleibt. ist aber nicht meine aufgabe, ich bin lediglich zuschauer und die ard zahlt millionen dafür auch wenn ich den fernseher auslasse. schlussfolgerung: wumpe!
Gast (nicht überprüft)
nich wumpe! solange es konsumenten für diesen scheiß gibt und gelder in unsäglichen größenordnungen (unter anderem durch deinen konsum!) fließen, dadurch "spielervermittler", agenten und zwielichtiges pack angezogen wird, solang das fernsehen und befangene reporter auch noch darüber berichten, solange kannste die dopingfreie zone für nachfolgende generationen in die tonne kloppen!
du machst dich indirekt zu der masse der leute, die am liebsten fahrer am cold madleine in die tiefe stürzen sehen würden, als nen fairen wettkampf zu verfolgen... diese ganze geilheit auf rekorde und geschichtsbücher (im sport im allgemeinen!) gibt doch dieser perfiden scheiße die nahrung....
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
weder will ich fahrer am col de madeleine oder sonst einem berg in die tiefe stürzen sehen, noch verlange ich dass irgendein fahrer dopt.
radfahren als doping-/beschisssport zu brandmarken ist mir zu einfach: im boxen wird abgesprochen, auch im fussball wissen wir, dass der ein oder andere euro hin und wieder über den ausgang eines spiels entscheidet, die amerikanische leichtathletikmannschaft ist nicht die einzige auf der welt, wo das bamboocha mit steroiden und sonstwas ausgetauscht wird, biathlon ist in österreich mittlerweile ein sport für leute, die den gewissen "kick" suchen und johan mühlegg hatte 2002 nicht nur, wie er behauptete, gott als gehilfen für seine gefühlten 5 millionen goldmedallien.
ich würde auch am liebsten "reinen" sport sehen bin mir aber bewusst dass das einfach nicht möglich ist. allerhöchstens könnte man sich kramnik gegen deep fritz anschauen, wobei ich nicht weiss ob traubenzucker oder guter rotwein auf der dopingliste steht. bei jedem sport der auf eurosport oder sonst einem sender läuft reiben sich einige menschen in der pharmaindustrie und in der rechtlichen grauzone die hände. die interessieren sich allerdings nicht für mich oder irgendeinen zuschauer. die scheuklappen hab ich sicherlich nicht auf, aber solange es keine alternative gibt bleibt mir nichts übrig als das hinnehmen zu müssen, dafür sehe ich radsport zu gerne, ist nunmal so.
Gast (nicht überprüft)
nein gelse, und da widersprech ich dir nochmals: nur weil in nahezu allen hochleistungssportarten gedopt wird, macht das für mich den radsport noch längst nicht sehenswert. schon gar nicht kann ich begeisterung dafür aufbringen. alles von dir genannte ist richtug, nur die konsequenz verkennst du. würde keine sau mehr konsumieren, dann bräche der markt ein. egal in welcher sportart! und so lange man sagt, andere gucken sowieso, dann guck ich eben auch, so lange bleibts ein teufelskreis.

ich unterstelle dir keinesfalls, dass du ulrich im straßengraben sehen willst. das war auch nicht der kern meiner aussage, den du sicher trotzdem verstanden hast.
hier geht es um das konsumverhalten unserer gesellschaft übertragen auf den sport. schneller, höher, weiter...koste es, was es wolle.

und noch was, aber das kannst du nicht unbedingt wissen. kasparows niederlage gegen deep blue ist bis heute umstritten. IBM rückte die rechnerprotokolle nicht raus, bis heute, und es wird vermutet, dass der computer mit einem identischen modell gekoppelt war....der computer spielte also gegen kasparow und nach dessen zug gegen sich selbst....
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
Obwohl ich Verständnis für Forderung nach fairem Sport, Verbot unerlaubter Substanzen und ähnlichem Moralkram habe, mir isses zur Zeit gerade mal wurscht, immerhin is Tour de France, eine der drei grössten Sportveranstaltungen der Welt (wenn's losgeht wirft man eh seine Bedenken gern über Bord, siehe WM).
So, heute also erste Bergetappe, auf zum Col de la Colombière!
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Au Danke, dieser Tip hat mir die Entscheidung "See oder Weser" erleichtert und mich vor den TV gefesselt! Steigung beginnt, noch 34 km...langsam steigt bei mir wieder die Faszination und lässt den Doping-Scheiss vergessen, jedenfalls son bissken.
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Und es hat sich verdammt noch mal gelohnt! Wat ein Antritt 5 km vorm Gipfel, und dann die Abfahrt von diesem jungen burschen, klasse!
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Wie isn das eigentlich, jetzt wo ja alle ganz ehrlich nie und nimmer mehr dopen, sind da die Zeiten generell höher, als die letzten Jahre? Müsste das nich so sein, mal ganz blauäugig gefragt...
Gast (nicht überprüft)
die hängen um knapp ne stunde hinter den letztjährigen zeiten, hab ich grad gelesen....
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
...was erstmal wenig sagt. Heute lag der Schnitt von Gerdemann bei was über 40 km/h, mehr als ordentlich bei dem Profil. Fand den Auftritt heute auch überwältigend, am Schluss noch mit Pipi inne Augen, grosses Kino...
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Eine Stunde zurück nach sieben Etappen mag sich nach viel anhören, allerdings kommt es ja auch auf die Arten der Etappen etc. an.
Egal, ich finde es trotzdem immer faszinierend, wie Menschen auf einem Fahrrad 5-prozentige Anstiege mit 40 km/h nehmen können, auf einem 11-prozentigen Anstieg auf 35 km/h beschleunigen und den Kontrahenten quasi stehen lassen können...da ist es mir auch egal, ob das Stunden-Mittel nach unten gegangen ist oder sonste wat.
Von den gestrigen Protagonisten Gerdemann, Fofolov, Landaluze und und De La Fuente (Nein, nich dieser Arzt, hehe) habe ich noch nie was gehört, und vielleicht ist das ja auch ein gutes Zeichen, Neuanfang, blablubb.
Man sollte auch nie vergessen, was für eine harte Arbeit dahinter steckt, überhaupt da mit fahren zu können; Doping is da sicher nur ein "letzter Kick", um ganz weit vorne dabei sein zu können und dass das für Nachwuchsfahrer sicher frustrierend oder auch verlockend ist, weiss ich.
Ich jedenfalls HOFFE, dass die gestrige Etappe eine saubere war, denn sie war eine ganz ganz zauberhafte!
Leider is die Etappe rauf zum Calibier laut meinen Infos mitten inner Woche...
Einige Bilder von gestern haben sich mir eingebrannt: Das Ausweichmanöver beim Anstieg gegenüber dem stehenden Moped; der Ankunft am Berg, nach dem es 14 km bergab geht und die Strasse aus der Perspektive des Hubschraubers im Nirgendwo endet; die Kurve, an der Linus langschrabbt, und es da bei einem Sturz gefühlte 200 m ungesichert bergab geht und die Aussage, er werde sich weiterhin voll in den Dienst seines Käptens stellen (ein gewisser Rogers oder so).
Es war gestern ganz grosser Sport, und als der Vogel als Erster ankam (habter die Bilder des Adlers gesehen? Hammer!), hatte ick mehr als Pipi inne Oojen, hehe.
Gast (nicht überprüft)
war ein spass mit der stunde...mir doch stulle, wie schnell.
meine herzensschönste hat mir gestern eine quiche loraine gezaubert, ganz französisch und ohne doping. und wenn man weiß, dass kochen für sie ungefähr sowas ist, wie der col de madleine für mich als radfahrer, und da untertreibe ich noch, dann kann man sich denken, dass ich ihr das gelbe, das grüne, das gepunktete und wat weiß ich für trikots überstriff....
FalscherHase Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Das weiße Trikot, Uschi! Für die beste Nachwuchsköchin.
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
naja, beim dude weiss man nie so recht, ob er jetzt nur Spass macht oder aus seinem natürlichen Desinteresse mancher Dinge einfach mal wieder keine Ahnung hat und zu faul is, die sich selbst zu schaffen.
Das Bild aus der Hubschrauberperspektive von der Ankunft am Colombiere war allerdings sehr geil, kein Vergleich zu Uschis Küche. Und damit sollte dann auch klar sein, dass es nix mit der Leistung der Protagonisten zu tun hat (meinen tiefsten Respekt an Uschis Herzensschönste, dass sie bis an ihre Grenzen ging), sondern um die Aesthetik des Ganzen.
Heute nochmal Berge, nix Gigantisches, aber immerhin drei der ersten Kategorie. Ich tippe mal stark auf Rasmussen und bin gespannt ob der Linus in Gelb bleibt oder abkackt.

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden