66 Beiträge / 0 neu Besoffen am Bierstand Forum
Letzter Beitrag
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
klar haben viele, die sich für zivi im pflegebereich entscheiden, eine soziale ader, allerdings stumpft man auf dauer auch ab was dasbetrifft und ist eben nicht mehr so betroffen und fürsorglich wenn die frau möller zum zehnten mal ihren waserkocher in brand gesteckt hat weil sie eigenmächtig die sicherungen reingedreht hat. da denkt man sich selber auch oft: "so eine *#+&%§/?!!!!!!!!!"

andererseits gibt es beim zivildienst auch die gruppe leute, die einfach stinkfaul sind und nur deshalb zivildienst machen, weil sie da nicht um halb 5 aufstehen müssen und zu faul waren, eigenmächtig eine zivistelle zu suchen. genau diemeckern dann aber die ganze zeit über die scheiss arbeit, die man machen muss. soziale gedanken spielen da null eine rolle. solche jungs hatte ich auch zwei als kollegen. was für affen das waren braucht man sich nicht vorzustellen. klar ist es irgendwo nur eine ungewollte pflichtaufgabe, spricht aber trotzdem nichts dagegen, die aufgaben, die man gestellt bekomme auch gewissenhaft zu erledigen anstatt überall 'ne null bock laune raushängen zu lassen.
Haensgen vom Deich Offline
Dabei seit: 17.06.2006
Jepp, Zivi im Kindergarten hab ich auch gemacht. Hat echt Spaß gemacht, nur Montag morgen noch vom WE verplant mit irgendwelchen Quälgeistern Memory zu spielen... Aber gut, irgendwas ist immer.

Kohle war latürnich auch ziemlich zeitig weg, letztes Überbleipsel ist die PS2.

Gibt's denn hier niemanden der gewehrputzend dem Vaterlande gedient hat?
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
Klar gibt's einen und ich denke, er wird sich zu gegebener Zeit hier noch aeussern.
Gewehr haben sie mir natuerlich keins gegeben, dafuer durfte ich mit dem Besenstiel uebers Feld robben. Und nachts um 3 wurden wir ausem Bett geworfen, angeblich Fliegerangriff der Russen. Da sassen wir dann 2 Stunden mit mit Gasmaske im Keller und da wir eh schon wach waren gab's einen 20km Guten-Morgen-Marsch. Man verklaert ja gerne mit der Zeit, aber der Aufenthalt beim Bund is fuer mich immer noch genauso daemlich wie am ersten Tag
Gast (nicht überprüft)
und wie wichtig es ist, ordentlich den sack und das drumherum rasiert zu bekommen, klezze, bewies meine blinddarmoperation. da hat mir nämlich ein junger mensch schwerste schnittverletzungen zugefügt. zugegeben, wer mich schon gesehen hat weiß, dass mein drumherum ne extreme herausforderung darstellt, einfacher ließe sich da wohl samson ausse sesamstraße am bauch rasieren, aber so ein blutbad....nee...
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
kollege von mir ist nur zum bund gegangen weiler da umsonst fallschirmspringen konnte.
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
Einer meiner Kumpels war nur beim Bund, weil er es nicht rechtzeitig geschafft hat sich "abzumelden" oder zu verweigern oder wie auch immer das hier läuft.
S Block Offline
Dabei seit: 25.05.2005
@ calimero
Deinen Spruch "Frauen an die Front" hab ich kommentiert. Ehrlich, ich kann mir fast nicht vorstellen, dass es heute noch Leute gibt, die das tatsächlich ernsthaft fordern?!
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
Den Spruch hätte ich in Gänsefüsschen setzen können. Aber das mit dem Nachfragen, Antwort präsentieren hab ich nich kapiert.
Ich fordere nicht, dass irgendwer an die Front muss, aber ich fand es schon immer ungerecht, dass die Jungs ein Jahr verlieren, während die Mädels schonmal ihre Karriere starten. Kinder kriegen die Meisten ja nicht wirklich mit 19. Ein soziales Jahr für Mädels hätte es schon vor 20 Jahren geben müssen. Aber was solls... der Zug ist eh abgefahren.
Gast (nicht überprüft)
cali, da argumentierst du in die völlig falsche richtung! nicht, weil die jungs müssen, haben die mädels gefälligst auch ein jahr dem staat zu schenken, sondern weil die mädchen NICHT müssen, müssen die jungs auch nicht!

das ist wie nach korrigierten klassenarbeiten: die größten idioten forderterten bei identischen arbeiten, wobei der kumpel ne bsw. 1 bekam und er selber ne 2, für sich auch die bessere note. das ergebnis: der mit der 1 wurde auf ne 2 zurückgestuft. und was hatte der anscheisser davon!? nüscht!

jetzt frag ich: was hat der junge mann von heute davon, wenn frauen 1 jahr "dienen" müssen? hat sich seine situation damit verbessert? nee...

ich würde nach heutigen gesichtspunkten nicht mal mehr zivildienst leisten, würde vollständig verweigern.

dass man jungen menschen vorschlagen kann und auch sollte, ein freiwilliges soziales jahr zu absolvieren steht auf einem ganz anderen blatt. bei entsprechender bezahlung und betreuung wär ich da auf jeden fall dafür. jedoch ist das soziale jahr eine ausbeutung vom feinsten und in seiner jetzigen form absolut abzulehnen.

es erschliesst sich mir weiterhin nicht, was das kindergebären mit einem pflichtwehrdienst gemein hat.
ausserdem, warum keine mädels unter 20 kinder bekommen sollen, könnten, tun...
desweiteren, welche "riesen"karrieren frauen hierzulande starten.

alles dinge, mit denen ich absolut nicht mit dir übereinstimme.

eine berufsarmee wäre der richtige ansatz um die paar schießwütigen kloppis unterzubekommen. muss wenigstens keiner in den medien auf die tränendrüse drücken, wenn sie sich in afghanistan, jugoslawien oder sonstwo über den haufen ballern lassen...
S Block Offline
Dabei seit: 25.05.2005
Soderle, Herr Calimero. In Deinem nicht in Gänsefüsschen gesetztem Post vonner Seite vorher schreibst Du "Frauen an die Front". Das ist eine Aussage. Danach kam Deine Frage "Wieson die immer noch befreit sind. Dann kam irgendwas mit Mutterrolle, Deine Antwort. Mönsch!

Und es ist natürlich total ungerecht, dass Frauen Ihre Karriere schon viel früher starten können als Männer, denn sie kriegen z.B. ja später auch nicht die Kinder (sondern das macht Ihr Kerle ja unter Euch aus) und erfahren dadurch einen oder zwei oder drei Karriereknicks über mehrere Jahre hinweg. Und Geld verdienen die Frauen ja auch schon, zwar noch lange nicht so viel wie die Kerle, das wär ja noch schöner, aber damit das auch so bleibt, sollen die ja nicht früher mit dem/der Studium/Ausbildung beginnen!

Gleichberechtigung soll bei Dir wohl heissen, dass erst einmal die ganzen Nachteile, die das ach so furchtbare Männerleben mit sich bringt, auch mal von den Frauen durchlebt werden müssen? Wenn zum Bund gehen müssen doof ist, müssen Frauen das auch müssen? Dann gehts einem direkt viel besser, wenn man nicht alleine der Doofe ist? Aha.

Ich schwenk hier keine Fahne für ein Vetorecht für Frauen im Bundestag und sitz auch nicht im Lila-die-Farbe-für-die-unverstandenen-Frauen-Hemdchen hier rum, dazu bin ich schon viel zu erwachsen. Aber Deine Aussage, Männer werden in unserer Gesellschaft aufgrund der herrschenden Wehrpflicht benachteiligt .... Au Hur!
Gast (nicht überprüft)
aber du hast lila unterwäsche! und ich merk grad bei einigen identischen zeilen: ich bin ein frauenversteher!
S Block Offline
Dabei seit: 25.05.2005
Da geht keinen was an hier, dass Du weisst, dass ich lila Unterwäsche habe!
radioactiveman Offline
Dabei seit: 13.12.2004
radioactiveman war beim bund. klar, wo sonst soll er seine superkräfte gestählt haben? und ja, auch für ihn war's scheiße. und ich ziehe da auch gar nix positives raus von wegen kameradschaft usw. man hat mir einfach ein jahr weggenommen.
gygax Offline
Dabei seit: 19.03.2004
Faend Frauen beim Bund auch gut, denn:

-Frauen koennen sehr brutal sein

-Frauen sind besser im Ertragen von Schmerzen

-der Feind haette vielleicht Hemmungen auf Frauen zu schiessen

-jeder Mann weiss wie sexy Frauen in Uniform aussehen

-Frauen sind vernuenftiger im Umgang mit Alkohol (wer nur einen Tag in einer Kaserne verbracht hat weiss was ich meine)

-Frauen sind diplomatischer (wichtig bei Friedensverhandlungen)

-Kriege mit Maennern haben meist nicht viel gebracht ausser neue Kriege

usw...
oberhofer Offline
Dabei seit: 18.03.2006
Was bitte schön ist erstrebenswert daran, frühestmöglich, schon mit 23 oder 24, in die Knochenmühle einzusteigen?
Wers mag, von mir aus, ich persönlich fühle mich durch 20 Monate Zivi und Studium und Berufseinstieg mit 29 nicht im Geringsten benachteiligt. Ist super gelaufen, wenn man mich fragt. Aber das tut ja keiner.
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Ich war nicht mal bei der Musterung; habe mich einfach zu dämlich angestellt, indem ich in Oberschöneweide einen ganzen Vormittag das KWEA gesucht habe; und zu den 3-Monats-Dauer-Terminen war ich immer total reiseunfähig; und die Klingel morgens zwischen 5 und 6, wenn Schichtwechsel bei den Cops war und die solche Tröten wie mich zur Musterung begleiten wollten, habe ich auch nie gehört; schwuppdiwupp waren 5 Jahre vorbei, und man wollte mich nicht mehr, echt schade!
klezmertronic Offline
Dabei seit: 18.03.2004
obi, wie isses denn gelaufen?
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
das jahr mag nicht gerecht sein und ales, ich möchte es allerdings im nachhinein nicht missen. war im endeffekt eine gute gelegenheit mal sich klar drüber zu werden, was man eigentlich machen will, was in der fast 2-monatigen abifeierei natürlich zu kurz kam. zivi war eine der besten zeiten meines lebens, siehe meinen obrigen post mit der kohle. ich wünschte ich könte noch einmal meinen damaligen donnerstagsstammtisch mit meinem besten kumpel machen, wo mal ganz lässig 30-40 mark rausgekloppt wurde, ohne mit der wimper zu zucken, und in hefeweizen und kippen investiert wurden. und am nächsten morgen schön mit kaputten kopp löcher bohren... hach, erinnerungen!
dass frauen das nicht machen müssen geht für mich schon in ordnung, ich habe mich dahingehend nie benachteiligt gefühlt. allerdings holt mich das jetzt ein: hätte ich keinen zivi gemacht, wäre ich um die studiengebühren drumrumgekommen. dafür können aber die frauen nun relativ wenig.
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Staaten benötigen (leider) immer noch Armeen; ich hätte auch einiges dagegen, wenn mir irgendwelche Bekloppten von wo auch immer ihre diktatorischen Ideen gewaltsam verordnen möchten.
Allerdings sollten diese Jungs (und soweit sie es denn wollen: auch die mädels) das a) freiwillig, b) gut bezahlt und c) dann auch aus Überzeugung machen; denn dann können sie auch meine Freiheit am Hindukusch überzeugend verteidigen, hehe.
Dieser Zwang, IRGENDETWAS machen zu müssen, hilft weder der BW noch dem ZD. Obwohl ja das Gesundheits-/Pflegesystem ohne Zivis zusammenbrechen würde. Das ist meiner Meinung nach der einzige Grund, warum es noch den Zwangsdienst gibt.
das war halt auch ein Grund für mich, mich dieser Totalverweigerer-Truppe anzuschliessen...
Aber ick hör nu uff zu labern, und verfolge Schalkes grandiosen Sieg, watten Scheiss, hehe.
Gast (nicht überprüft)
falsch. das gesundheitssystem würde nicht zusammenbrechen. es müsste nur anders organisiert werden. so lange dies dank zwangsverpflichtung nicht nötig ist, bringen diverse obrigkeiten ihre piepen in die bank vom zumwinkel....
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
So meinte ich das.
Besser bezahlte Arbeitsplätze im sozialen Bereich etc.


Ick hab ja damals die oberste Heeres-Verwaltung angeschrieben, ob meine diversen vorgeschriebenen Praktika im SozPäd-Bereich meiner Ausbildung anerkannt werden würden...NJET!

Da mussten sie halt auf mich verzichten; sie haben allerdings auch nix verpasst, hehe.
Haensgen vom Deich Offline
Dabei seit: 17.06.2006
Möchte jetzt auch mal eine Lanze für den Zivildienst brechen. Es war eine großartige Zeit und von der Arbeit mit behind... äh andersbegabten Kindern nimmt man doch einiges mit. Und ich hab alles versucht mich wegen Knie und Rücken ausmustern zu lassen, aber die wollten mich ja unbeingt. Freiwillig hätt ich dieses "soziale Jahr" damals nicht gemacht und ich muss sagen ich hätt doch einiges verpasst.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
@uschi und grauer: das problem ist, dass das gesundheitssystem gar nicht zusammenbrechen dürfte weil ein zivildienstleistender keine stelle ersetzen darf. tun sie aber, weil viele die zivis als billige arbeitskräfte einstellen. theoretisch müsste der betrieb ohne zivis auch laufen, was zum beispiel bei mir im altenheim der fall gewesen wäre. na gut, die haustechnik wäre vielleicht nicht mehr hinterher gekommen weil ein unglaublich gutaussehender, fleißiger und freundlicher zivildienstleistender gefehlt hätte.....
bei mir in der heimatstadt arbeiteten beim malteser hilfsdienst 3 festangestellte und 15 zvis, möchte mal wissen wie die ihren betrieb aufrecht erhalten hätten... worauf ich hinaus wollte: die ganzen pflege- und hilfsdienste etc. haben sich diese situation selber zuzuschreiben indem sie eingespart haben wo man gar nicht (per gesetz!!!) einsparen durfte. da hätte man viel früher auf die bremse drücken müssen. jetzt müsste das system, sollte der zivildienst denn abgeschafft werden, sukzessive umgestellt werden. was spricht dagegen arbeitslose pfleger und schwester zum beispiel anstelle eines zivi einzusetzen? nichts!
Gast (nicht überprüft)
doch! geld! ein fachangestellter kostet das 2-3 fache. und zwar den arbeitgeber. ein zivi ist nahezu kostenfrei.

meine freundin WOLLTE ab september ein soziales jahr antreten. das einzige, was ich ihr auf den weg gab: lass dich nicht ausnutzen und bedenke immer, dass du eine ZUSÄTZLICHE hilfe bist, jedoch keine planbare arbeitskraft (ich sagte ihr das deswegen, weil ich einge zivis und soziale mädels zu betreuen hatte ). was war? nach 3 stunden kam sie nach hause, völlig am boden, sie sollte die komplette station windeln, waschen, und für die leute einkaufen. vorgesehen war jedoch nur, in der freizeit mit den dementen leutchen lustige sachen zu unternehmen. auf ihre aussage, dass ihr das im vorgespräch so angetragen wurde, ist sie von der stationsmutti nach strich und faden zusammengeschissen worden, dass man mit ihr geplant habe und den dienstplan nach ihr ausgerichtet habe(!). und wenn sie das alles nicht könne (wohlgemerkt nach 1 stunde vor ort und 0 erfahrung in diesem bereich), sei sie auch überflüssig...nun ja, nah am wasser gebaut, brach sie heulend nach 3 stunden ab.
und das ist eher die regel als die ausnahme, hab es wie gesagt selbst so erlebt.

unser ganzes system besteht aus kostenlosen praktikanten (sic!, redaktion), zivis, mädels im sozialen jahr und billigen polinen.
und warum? weil das gesundheitssystem mit management-gedanken überzogen wird, auf kosteneffiziens gearbeitet wird, der patient oder bewohner als "klient" bezeichnet wird.....

und, um wieder beim thema zu landen, der zivildienst leistet dieser ganzen scheiße auch noch vorarbeit. ich will nicht falsch verstanden werden. ich unterstütze in jedem fall den gedanken, junge menschen vor antritt ihrer "kariere" mit einigen sozialen aspekten der gesellschaft vertraut zu machen. sei es wie haensgen bei kindern, als hausmeister bei omis oder als pfleger auf einer "sterbe"station. kann niemals verkehrt sein. jedoch muss das ausschliesslich freiwillig geschehen und vernünftig bezahlt sein (gut, zivis bekommen ordentlich geld, was jedoch die mädels im sozialen jahr bekommen, ist ein schlechter witz!).

ich möchte die zeit nicht missen, die ich als zivi hatte. auch wenn ich immer noch schwerste unbehagen habe, mit sterbenden menschen konfrontiert zu werden und äußerst traurige momente erlebte. aber verkehrt für den lebensweg war das nicht...
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
ich stimme dir zu 100% zu, gerade was das "ausnutzen" betrifft. auch im gesundheitssystem wird leider nur noch drauf geachtet dass am ende eine schwarze zahl steht. und gerade solche bereiche müssen eigentlich zwingend vom staat gesichert werden.
habt ihr die stelle wo deine freundin probearbeiten war beim medizinischen dienst angeschwärzt bzw. der zuständigen stelle? denn wenn solche leute nicht merken dass sowas falsch ist, machen die es immer wieder.

die idee mit "arbeitslosen" anstelle von zivildienstleistenden meinte ich eher darauf bezogen, die stellen so zu ersetzen. dass an der bezahlung generell was geregelt werden muss steht ausser frage.
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
Jetzt muss ich doch nochmal:
Statt Bund und Zivi wär ich für ein soziales halbes Jahr für alle, unabhängig von Nationalität und Fähigkeiten. Nach der Schule die Jugend etwas erden und mit sozialen Themen konfrontieren. Ist halt nich ganz zu Ende gedacht, aber hoffentlich zu verstehen, was ich meine...
Stinkbaer Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Verstanden und für okay befunden von
Dr. Stinki
Gast (nicht überprüft)
wenns auf FREIWILLIGKEIT beruht befind ich das auch für o.k....mit zwang kommst du keinen mm weit. und, manch flachköpper hält man besser von omis, beeinträchtigten und kindern fern...und da sprech ich von einigen bekannschaften aus der zivi-treffen-zeit...
noorange Offline
Dabei seit: 12.04.2006
@Uch 09:59:41

Völlig richtig analysiert.
Übrigens haben sie die "Zivis" vor einiger Zeit auch für die freie Wirtschaft eingeführt - nennen sich 1-Euro-Jobber und Niedriglöhner -, damit noch mehr Penunsen in die Steueroasen gebracht werden können.
Gast (nicht überprüft)
dafür haben wir nach offiziellen statistiken jetzt aber die niedrigste arbeitslosenzahl seit 1712...scheiß drauf....

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 3 Benutzer online.

  • ymgeraldo
  • shannon64vcgctdbobj
  • Soccerpunch
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden