29 Beiträge / 0 neu Amateure Forum
Letzter Beitrag
RL Nord 12/13
Trifon Ivanow Offline
Dabei seit: 22.07.2009

Der Norden hat sie nun also wieder, die Liga aus den vier ältesten nördlichen Bundesländern bzw. Landesverbänden Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen. Zeitgleich mit der 2.Liga wird sie am 03. August starten, eine Liga mit berühmten Vorgängern.

Waren es zunächst noch Zeiten großer Beständigkeit, in denen diese Liga als erstklassige Oberliga Nord von 47/48 bis 62/63 den Nordmeister ausspielte, der in diesen 16 Jahren 15mal HSV hieß, lediglich 54 konnte der spätere Deutsche Meister Hannover 96 gewinnen, danach als zweitklassige Regionalliga Nord bis 73/74 firmierte und schließlich zwanzig Jahre bis 93/94 als drittklassige Amateur-Oberliga Nord um den Aufstieg in die zweite Liga spielen ließ.

Beständig waren danach nur noch die Reformen, sodass diese Liga von 94/95 bis 99/00 als drittklassige Regionalliga Nord sowie von 04/05 bis 07/08 als viertklassige Oberliga Nord am Ende einen Meister krönen konnte.

Es bleibt unklar, wie lange die Liga nun bestehen bleibt, doch berücksichtigt man, dass aus diesen Landesverbänden lediglich der HSV, Werder, 96 sowie Pauli, Braunschweig und Osnabrück höherklassig spielen, weiß man um díe Bedeutung für den Norden, einen Meister hervorzubringen, der sich für die Aufstiegsspiele in die Dritte Liga qualifiziert. Grund genug also, dieser Liga Aufmerksamkeit zu schenken.

Für mich als Holsteiner waren insbesondere die Oberliga-Nord-Zeiten von 74 bis 94 prägend, in der einige Schlachten geschlagen wurden, aber auch so mancher Club mit großem finanziellen Risiko den Aufstieg in die zweite Liga erzwingen wollte. Sieht man sich die alten Tabellen an, fragt man sich schon, was von den Clubs noch übrig blieb, die heute nicht mehr in den ersten vier Ligen spielen. Da der Saisonstart dieser Liga noch zweieinhalb Wochen auf sich warten lässt und Uli Dehne die Sommerpause als mies verkauft, seien hier einige erwähnt.

Da wäre zuerst Göttingen 05 zu nennen, oder besser gesagt, der 1.SC Göttingen 05. Schon in der zweiten Hälfte der 60er klopften sie als dreimaliger Vizemeister der Regionalliga Nord vehement an das Tor zur Bundesliga. Dies mit einem Coach, dessen Name allein schon Sympathien anziehen musste: Fritz Rebell. Die Protagonisten auf dem Feld hießen Degenhardt, Pape und Krauss, aber eben nicht Gerd Müller, der in jener Zeit mit Schützenfesten einen aufstrebenden Verein aus dem Süden zu ersten Erfolgen schoss ( http://www.youtube.com/watch?v=sYh7Hv-Tf6c ). Die Folgen waren bitter. Drei Jahre in Folge konnte man die Aufstiegsspiele nicht erfolgreich bestreiten und manch einer sozialisierte sich anders ( http://www.11freunde.de/comment/520316#comment-520316 ). Fritz Rebell ging dann in die Bundesliga zu Werder Bremen, wo er allerdings scheiterte. Scheitern musste. Denn wie wir alle wissen, ist Werder untrainierbar. Es sei denn, man ist ein ganz besonderes Unikat und trägt das Tier schon im Namen, wie eben Fischken, Rehhagel oder Schaaf.
Viele Jahre spielten die schwarz-gelben Göttinger dann an der Schwelle zwischen zweiter und dritter Liga, übernahmen sich finanziell, kämpften dann zwischen dritter und vierter Liga und mussten von einem Sponsor ( http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_K%C3%B6lmel ) gerettet werden, dessen eigene Insolvenz letztlich zur Insolvenz von 05 führte. Die ausgelagerte Jugendabteilung fusionierte dann mit dem Stadtteil-Club RSV Geismar, sodass quasi ein Neustart 2005 zum hundertjährigen Jubiläum als RSV Göttingen 05 möglich war. Der Aufstieg 2011 in die fünftklassige Oberliga Niedersachsen, die Rückkehr in die Fritz-Rebell-Kampfbahn und treue Fans, die sich heute unter anderem als Alte Herren Ultras präsentieren, lassen hoffen, dass über kurz oder lang mindestens wieder Viertligafussball gespielt werden kann. Und zwar mit solider Arbeit. Denn bei 05 weiß man: Das Ende war schon.

Das Ende war auch schon in Delmenhorst. Heute wäre es viel kritischer beäugt worden, damals war es noch anders. Als der örtliche Bagger-Bauer Atlas Weyhausen 1973 eine Fusion dreier Delmenhorster Clubs zu Atlas Delmenhorst forcierte und die zweite Liga als Ziel ausgab, sorgte es für Aufbruchstimmung in der Arbeiter-Stadt. Neben anderen wurde der fünfmalige Bremer Nationaltorhüter Günter Bernard verpflichtet und bereits 76 gelang der Aufstieg in die Oberliga. Man wurde auf Anhieb Sechster und war Zuschauer-Krösus. Doch trotz großer Anstrengungen gelang kein weiterer Aufstieg, das Zuschauer-Interesse sank und man stieg nach sieben Jahren wieder ab. Der Club hielt sich zwar noch einige Jahre auf dieser Ebene, doch nachdem das Firmengeflecht des Bagger-Bauers sich veränderte, keine Unterstützung mehr geleistet wurde, war die Insolvenz 2002 nicht zu vermeiden. Erst vor kurzem wurde ein neuer Club gleichen Namens gegründet (http://www.dk-online.de/sport/lokalsport/fussball/65513-3/story.csp ).

Vergeblich verläuft die Suche nach der SpVgg Preußen Hameln 07. 76/77 war es ein großer Kampf gegen die Kieler Störche, um die Aufstiegsspiele zur zweiten Liga zu erreichen. Letztlich schafften es beide, blieben dann aber beide auch erfolglos. Die weitere Geschichte lässt sich dieser Tabelle (http://www.fcpreussen07.de/html/archiv.html ) gut entnehmen. Nach der Insolvenz heißt der Nachfolgeverein in der Kreisklasse nun FC Preußen Hameln 07.

Einer Insolvenz entgangen hingegen ist Klein-Schalke, Union Salzgitter. Von 74-84 spielten die Kumpel in der Oberliga, teilweise mit Spitzenplätzen, die einmal zur, ebenfalls nicht erfolgreichen, Zweitligaaufstiegsrunde führten. Nach dem Abstieg konnte der überschuldete Verein nichts mehr in die Mannschaft investieren, es folgten weitere Abstiege. Heute hält sich der Traditionsclub in der Bezirksliga. Er hat überlebt, kam aber nicht mehr zurück.

Bis zur Kreisliga hinunter ging es für den Hummelsbütteler SV aus Hamburg, der nach dem Einstieg eines kurzfristig weltmännisch agierenden Spekulanten als Sponsor mit diversen Ex-Profis, unter anderem Schorsch Volkert als Spielmacher und Peter Hidien als Libero, im ersten Oberligajahr 84 gleich die Zweitliga-Aufstiegsrunde erreichte. Nun ja, Spekulanten verspekulieren sich. Und so hielt der Club nur noch ein Jahr durch und verschwand nach ganz unten. Genauso schnell, wie er kam.

Dies, um nur einige zu nennen. Erwähnt sei noch, dass auch die ehemaligen Oberligameister Arminia Hannover (1976, http://de.wikipedia.org/wiki/SV_Arminia_Hannover ), Bremerhaven 93 (1977, http://de.wikipedia.org/wiki/Bremerhaven_93 ), OSV Hannover (1978, 1979, http://de.wikipedia.org/wiki/OSV_Hannover ), VfL Herzlake (1993, http://de.wikipedia.org/wiki/VfL_Herzlake ) und Kickers Emden (1994, http://de.wikipedia.org/wiki/Kickers_Emden ) nach zum Teil turbulenten Zeiten heute unterhalb der vierten Liga zu finden sind.

Trifon Ivanow Offline
Dabei seit: 22.07.2009

So, im Schatten der Schapp-vom-Aufstieg-geträumt-Liga startet am Freitag also auch die Regionalliga Nord. Acht Aufsteiger, ein Absteiger aus der dritten Liga und neun Verbliebene versammeln sich zu einem bunten Bild, dessen Saisonprognose, vielleicht mit einer Ausnahme, äußerst schwierig ist.

Besondere Farbtupfer bilden zwei Rückkehrer, die zurecht verankert sind in der deutschen Fussballgeschichte. Der VfB Oldenburg (http://www.vfb-oldenburg.de/staticsite/staticsite.php?menuid=674&topmenu... ) lässt den Geist von Donnerschwee ( http://www.vfb-oldenburg.de/staticsite/staticsite.php?menuid=718&topmenu... ) wieder in der vierten Liga schweben, während Victoria Hamburg, immerhin Halbfinalist der Deutschen Meisterschaft 1907 (http://www.rsssf.com/tablesd/duithistpre45.html#07 ), sein Hoheluft (http://de.wikipedia.org/wiki/Stadion_Hoheluft ), in dem auch fünf Länderspiele ausgetragen wurden, nicht mehr nur Paulis Zweiter für diese Liga überlassen muss.

Die übrigen Neuen? Wir werden sehen. Der VfR Neumünster wagt nun wieder den Schritt in die Regionalliga, dessen sportliche Berechtigung unbestritten ist. In den letzten beiden Oberliga-Jahren legten die Veilchen eine Serie von 49 ungeschlagenen Spielen hin. Auf die weitere Entwicklung darf man ebenso gespannt sein, wie die vom FC Oberneuland, der die Oberliga Bremen mit 134 geschossenen Toren gewann. Für Weiche Flensburg mit Coach Daniel Jurgeleit, Schwarz-Weiß Rehden und BV Cloppenburg geht es wohl nur um den Klassenerhalt, Niedersachsenmeister Goslarer SC ist etwas stärker einzuschätzen.

Würde es nicht um Fussball gehen, wäre die Meister-Prognose, und damit das Erreichen der Aufstiegsrelegation eindeutig: Holstein Kiel. So aber sind die Störche lediglich Favorit. Zwar abgedroschen, aber doch, im Grunde bei aller Tradition ein kleiner schlafender Riese. Finanziell weitestgehend sorgenfrei, sodass auch der Stadion-Name nicht verkauft werden muss, ein zweitligareifes Nachwuchsleistungszentrum, die A-, B-, und C-Junioren in der höchstmöglichen Spielklasse, die ganz junge zweite Mannschaft Favorit in der klassentieferen Oberliga, und, ja, Pläne für Stadionum- bzw. neubau in der Schublade. Letzteres allerdings bereits seit zwanzig Jahren. Der Aufstieg ist fast Pflicht, damit nicht, wie zuletzt häufiger, die besten 16- bis 18-jährigen den Club wegen der bescheidenen Viertliga-Perspektive verlassen. Der Regionalliga-Kader ist dafür aufgestellt, zeigt sich nominell stärker als im letzten Jahr, nachdem aus dem erweiterten Stamm-Team lediglich die Talente Berzel und Poggenberg abgegeben werden mussten, dafür mit Marcel Schied und Manuel Hartmann (106 Zweitliga-Spiele für Koblenz und Ingolstadt) zwei gestandene Profis, zudem mit dem Lübecker Abwehr-Allrounder Marcel Gebers ein weiterer Führungsspieler geholt wurden.

Wer wird der ärgste Konkurrent? Wohlmöglich Wolfsburgs Zweite, die sich selbst den Aufstieg als Ziel gesetzt hat, und daher auch üppige Unterstützung aus dem Bundesliga-Kader erwartet. Überraschen könnte der TSV Havelse mit Coach Andre Breitenreiter.

Die Zweiten von Werder, 96 und HSV sind mindestens Anwärter für das obere Drittel, vielleicht für mehr. Beim HSV bin ich nicht zuletzt an der weiteren Entwicklung von drei Akteuren interessiert, dem bald 20-jährigen Mittelstürmer George Kelbel, der aber leider zunächst noch verletzt ausfällt, und an zwei Jungs, die gerade den A-Junioren entwachsen sind, die ich vor knapp drei Jahren das erste Mal spielen sah und richtig begeistert war: Der offensive Mittelfeldspieler Manuel Farrona-Pulido, ein technisch starker Sauhund, und der dynamische und ballsichere Linksverteidiger Angelo Langer.

Ok, am Wochenende wird gestartet:

03.08.2012 18:00 Goslarer SC - Hannover 96 II
03.08.2012 19:00 Werder II - SV Wilhelmshaven
03.08.2012 19:00 SV Meppen - Victoria Hamburg
04.08.2012 14:00 Holstein Kiel - Weiche Flensburg
04.08.2012 14:00 VfL Wolfsburg II - TSV Havelse
04.08.2012 14:00 St. Pauli II - BV Cloppenburg
04.08.2012 15:00 FC Oberneuland - HSV II
05.08.2012 14:00 VfB Lübeck - VfR Neumünster
05.08.2012 15:00 Schwarz-Weiß Rehden - VfB Oldenburg

Trifon Ivanow Offline
Dabei seit: 22.07.2009

18 Grad, nachlassender Nieselregen. Dieses herrliche Fussball-Wetter konnte die Kieler Störche gegen Aufsteiger Weiche Flensburg nicht inspirieren und so boten sie den knapp 3.700 Fans im Holstein-Stadion stattdessen passend zur Jahreszeit weitestgehend Sommer-Fussball. Da durfte es auch keine Erklärung sein, dass Coach Gutzeit nach sieben Wochen Vorbereitung zum Start sechs Neuzugänge auf den Platz schickte und überraschend die aggressiven Heider und Toksöz, dazu Torvorbereiter Siedschlag zunächst auf die Bank setzte. Nach der erhofften frühen Führung durch Gebers (10.) ließen die Störche das Spiel geschehen und wurden für die Passiviität eine Viertelstunde vor Schluß durch den Ex-Kieler und immerwährenden Ochsen, Tim Wulff, der zum leistungsgerechten Ausgleich einköpfte, bestraft. So musste schon die Nachspielzeit herhalten, in der der aufgerückte Linksverteidiger Wetter eine Flanke des eingewechselten Siedschlag über die Linie drückte. Auch ein schwaches 2:1 ergibt drei Punkte, die Schnäbel sind geputzt.

Was gab es sonst zum Start? Nur einer von acht Aufsteigern konnte gewinnen, ausgerechnet beim Landes-Derby in Lübeck gewann der VfR Neumünster 1:0. Die Zweiten der Bundesliga-Teams? Werder im Team mit den erstligaerfahrenen Hartherz, Trybull und Trinks 3:1 gegen Wilhelmshaven durch zwei Treffer von Ex-Jadestürmer Max Wegner, Hannover verschenkte in Goslar ein 3:0, Wolfsburg noch ohne Erstligaunterstützung 0:0 gegen Havelse. Farrona-Pulido? Traf zum Sieg des HSV beim 2:1 in Oberneuland, wie gesagt, dieser junge Sauhund wird beobachtet.

Ergebnisse:

Goslarer SC - Hannover 96 II 3:3
Werder II - SV Wilhelmshaven 3:1
SV Meppen - Victoria Hamburg 3:1
Holstein Kiel - Weiche Flensburg 2:1
VfL Wolfsburg II - TSV Havelse 0:0
St. Pauli II - BV Cloppenburg 4:2
FC Oberneuland - HSV II 1:2
VfB Lübeck - VfR Neumünster 0:1
Schwarz-Weiß Rehden - VfB Oldenburg 1:1

alterzabo Offline
Dabei seit: 18.02.2010

Habe entschieden mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln die glorreiche
Victoria zum Verbleib in der Regio zu brüllen, drücken, schreiben, whatever.
Haben im goldenen 07er Clubjahr wacker gegen den frisch gebackenen Pokalsieger 1.FCN mitgehalten, das 0:6 sieht schlimmer aus, als das Spiel war.

0 : 1 Róbert Vittek 9.
0 : 2 Zvjezdan Misimović 38.
0 : 3 Angelos Charisteas 42.
0 : 4 Róbert Vittek 52.
0 : 5 Angelos Charisteas 56.
0 : 6 Róbert Vittek 80.

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

Ich werde SC Göttingen 05 meine stimmliche Unterstützung nicht versagen.
Ich erinnere mich gerne an die gute alte Aufstiegsrunde mit zwei Gruppen je fünf Mannschaften in den sechziger Jahren. Dort waren die Schwarz-Gelben? (nur Schwarz-Weiß-Fernseher!) regelmäßig vertreten und scheiterten aber auch jedesmal regelmäßig. Sie richten also keinen Schaden an. Das macht sie mir sympathisch.

Trifon Ivanow Offline
Dabei seit: 22.07.2009

Zabo, das ist eine gute Wahl. Vicky muss man einfach mögen. Im Team im übrigen Weltpokalsiegerbesieger Nico Patschinski, mittlerweile 35, und auch der 20-jährige Kim Helmer, der aus Ismaning (RL Bayern) geholt wurde, Sohn von Boulevard-Journalist Thomas.

Und RSV Göttingen 05, wie sie mittlerweile heißen, seit Neustart grün-schwarz-gelb, begannen in der Oberliga Niedersachsen mit einem 0:0 gegen TuS Heeslingen. Fünftklassige Oberliga, also nicht möglich, dem FC im nächsten Jahr zu begegnen.

alterzabo Offline
Dabei seit: 18.02.2010

Hmmm, der Kim Helmer könnte dann für mich schon mal das schwarze Schaf oder zumindest der potentielle Sündenbock im Kader sein. Der Name Helmer ist bei Menschen aus dem Bereich 49°25' N / 11°08' nicht unbedingt ein Sympatieträger.

Trifon Ivanow Offline
Dabei seit: 22.07.2009

Kaum wird Nico Patschinski ( http://www.scudettoblog.de/wp-content/uploads/2008/02/nico_patschinski.jpg) hier erwähnt, schon ist er wieder weg. Zurück in seine Heimatstadt Berlin zum BFC Dynamo, wo er einst das Fussballspielen begann. Für Vicky bedeutet dies ein Verlust. Er kam zur letzten Rückrunde und führte das Team mit 12 Treffern in 14 Spielen zur Hamburger Oberliga-Meisterschaft, zum Regionalliga-Auftakt netzte er auch ein.

Spieltag 2:

Fr 10.08.12 - 19:00 SC Victoria Hamburg - FC Oberneuland
Fr 10.08.12 - 19:00 Holstein Kiel - Hannover 96 II
Sa 11.08.12 - 14:00 VfB Oldenburg - FC St. Pauli II
Sa 11.08.12 - 15:00 Weiche Flensburg - SV Meppen
So 12.08.12 - 14:00 TSV Havelse - Goslarer SC
So 12.08.12 - 15:00 BV Cloppenburg - VfB Lübeck
So 12.08.12 - 15:00 VfR Neumünster - VfL Wolfsburg II
So 12.08.12 - 15:00 SV Wilhelmshaven - BSV Rehden

In den Oktober verlegt: HSV II - Werder II

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

Aaah, SC Göttingen 05 heisst jetzt RSV Göttingen 05, ist sich aber sonst im Großen&Ganzen treu geblieben. Er richtet auch in der fünftklassigen Oberliga keinen großen Schaden an?

Aus jener Zeit der guten alten Regionalliga in den sechziger Jahren erinnere ich mich gerne an Concordia Hamburg. Sie spielten beständig unten rum und hatten immer schwere Mühe die Klasse zu halten.
In welcher Liga spielt der Verein heute und vor allem, wie heisst er jetzt?

littledesaster Offline
Dabei seit: 19.05.2012

Der SC Concordia von 1907 e.V Hamburg spielt in der Landesliga, Hansa-Staffel.

Ergebnisse, Neukigkeiten, etc. - klickst Du hier:
http://www.cordi-fanclub.de/

balabala Offline
Dabei seit: 26.04.2009

Eine sehr schöne Seite der Cordi-Fans.

alterzabo Offline
Dabei seit: 18.02.2010
Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009

Trifon, hotte 80: Mal eine Frage an die Insider: Warum zahlen die Wilhelmshavener eigentlich nicht? http://www.fussball.de/wilhelmshaven-vs-fifa-nach-punktabzug-droht-zwang...

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

der spieler Sagarzazu hat neben der argentinischen auch die italienische staatsbürgerschaft. wegen letzterem braucht der SVW nach eigener auffassung wegen eu-recht keine entschädigung zahlen

Statistikfreund Offline
Dabei seit: 18.06.2009

Danke hotte!

Gidorah Offline
Dabei seit: 05.08.2009

Ich glaub, ich fahr morgen mal in diese Dorf da in der Nähe vom Dümmer...

psycho Offline
Dabei seit: 03.11.2003

Kurios in jedem der bisherigen vier Spiele von 96 II fielen sechs Tore.

Trifon Ivanow Offline
Dabei seit: 22.07.2009

Vor allem spielt 96 II unter Valerien Ismael richtig guten Fussball, spiel- und offensivstark. 15 Tore nach vier Spielen, davon alleine 11 die beiden Stürmer Kadah und Fuchs.

Ich wage nach den ersten Eindrücken die Prognose, dass 96 II mit Werder II, die bisher ihre drei Spiele gewannen und Holstein Kiel am Ende um die Meisterschaft streiten wird. Die Störche zeigten nach holprigen Start, 2:1 gegen Aufsteiger Weiche Flensburg und einem ganz knappen 3:3 gegen 96 II heute mit einem 4:1 beim Nachbarn VfR Neumünster, der bis dahin keinen Punkt abgab, vor 4.500 Zuschauern aufsteigende Form. Der von Paderborn umworbene Lindner traf dreimal, auch Marcel Schied mit seinem dritten Saisontreffer.

Um endlich etwas Positives zum HSV zu sagen: Manuel Farrona-Pulido. Er bestätigt die alten Erkenntnisse und zeigt sich, wie erhofft, als großes Talent. Der 19-jährige traf gestern in Flensburg dreimal und hält HSV II in der Spitzengruppe.

1. Werder Bremen II 3 7:2 9
2. VfR Neumünster 4 5:5 9
3. Hannover 96 II 4 15:9 8
4. HSV II 3 9:3 7
5. Holstein Kiel 3 9:5 7
6. FC St. Pauli II 3 7:4 7
7. BV Cloppenburg 4 10:10 6
8. VfL Wolfsburg II 4 6:3 5
9. SV Meppen 4 7:9 4
10. Goslarer SC 4 7:11 4
11. VfB Oldenburg 4 5:6 3
12. FC Oberneuland 3 5:7 3
13. ETSV Weiche Flensburg 3 4:8 3
14. TSV Havelse 3 2:3 2
15. BSV Rehden 4 2:6 2
16. VfB Lübeck 3 1:4 1
17. SC Victoria Hamburg 3 2:8 0
18. SV Wilhelmshaven 3 4:4 -2

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

Letzte Woche ein peinliches 1:2 gegen Goslar, jetzt 2:0 in Kiel! Da werde einer draus schlau...

Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010

So waren sie aber schon immer, die Wilhelmshavener! Das haben auch die ewigen Siege auf der Lohmühle immer wieder gezeigt...

Um mal was zu meinem Verein zu sagen: Ich hätte es ja nicht gedacht, aber es ist tatsächlich noch schlimmer geworden als im vergangenen Jahr, in dem es um nichts ging. Immerhin hat man am Wochenende nach dem ersten, richtigen Punktgewinn gegen Werder II auswärts die "eigentliche" Rote Laterne an Vicky (noch so ein Trauerspiel) abgeben. Ich war - wie üblich - bei den beiden Heimspielen am Start und das Aufregendste an den Heimspieltagen, war die Beobachtung eines Betrunkenen - gegen den BSV SW Rehden -, der aus heiterem Himmel sein niegelnagelneues, kleinwagenteures Samsung S3 auf die fünfzigtausendmal plattgetreten-gehärteten Betonstufen fallen lies, woraufhin dieses zerschellte, zu Staub verfiel und vom Wind der A1 in die Welt hinaus getragen wurde. Das Spiel verlor man 1:4, trotz früher 1:0-Führung. Da kann man halt mal zur Schönfärberei neigen.

Das Grundproblem in Lübeck ist die Torungefährlichkeit. Das war letztes Jahr schon so und eigentlich auch in der guten Saison 2010/11. Doch 2011 hatte man Henning und letztes Jahr Kadah, der aktuell ja in Hannover große Karriere macht. Die Mannschaft liest sich eigentlich ganz gut, in Kadahs Fußstapfen sollte ja eigentlich Momo Diabang schlüpfen, nur dass der Senegalese seit Saisonbeginn quasi fehlt (irgendein Knorpel, der an irgendeinen anderen Knorpel scheuert oder so). Allerdings muss man auch festhalten, dass sich unter Yildirim mal rein gar nix verändert hat. Einen Stoßstürmer, zumal wenn er in jedem Spiel eh doppelgedeckt wird, sollte man im Systemverbund immer ersetzen können. Daher habe ich vor zwei Wochen dann auch: "Yildirim raus!" im Stadion getönt und stand damit nä. Tag in der Zeitung. Jetzt gibt's kein Entkommen mehr. Yildirim raus!

Am Donnerstag steht unterdessen das sehr wichtige Landespokal-Halbfinale daheim gegen den VfR Neumünster an. Bei einem Sieg wartet der TSV Kropp im Finale auf der Lohmühle. Jene Kropper, die im Halbfinale Kiel rausschmissen. Sollte sich in absehbarer Zeit doch wieder alles hinbiegen? Kommt Zeit, kommt Rat. Ich weiß jedenfalls, dass die gut gestarteten Neumünsteraner so langsam in der Liga ankommen und der VfB in Bremen immerhin die Null hielt und einen Punkt entführte. Und den guten VfR-Start hat der VfB den Neumünsteranern ja schließlich am 1. Spieltag beschert. Zeit das wieder rückgängig zu machen. Ich kann sowohl am Donnerstag als auch am 7. Okt. gegen Holstein nicht. Es ist so, wie es ist.

Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010

0:1 in der 120. Minute durch den Ex-Lübecker Finn-Lasse Thomas im Landespokal-Halbfinale gegen den VfR Neumünster verloren. Der DFB-Pokal 2013 findet also ohne den VfB Lübeck statt. Die Finalpaarung im Landespokal lautet: TSV Kropp - VfR Neumünster. Herzlichen Glückwunsch!

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

Wunnebar, eigentlich jetzt 13 zähler und platz 9. Am mittwoch jetzt nachlegen bei hanspauli zwote.

saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004

davon koennt ihr ja nur traeumen

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

2:0 zur halbzeit. läuft.

vokabelle Offline
Dabei seit: 05.07.2006

PROST HOTTE!

Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007

PROST MUDDI!

Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010

Der VfB - oder wie meine Mutter immer gesagt hat: "FvB oder so..." - verliert das Derby gegen die KSV zu Hause mit 0 zu 2 Toren. Schon wieder zu null. 4 Treffer in 10 Spielen, schlechter ist mit einem Schnitt von 0,28 Toren pro Begegnung von allen einhundertneunundvierzig Erst- bis Vierligisten in Deutschland nur der VfL Wolfsburg. Zu Recht.

BsvRehden Offline
Dabei seit: 17.12.2012

Zack und bumm es ist Winterpause und der Bsv Rehden steht auf Platz 8 und ist damit die nr.1 im nordwesten. Vereine wie Hsv oder St. Pauli stehen deutlich dahinter :)

PlayGame Offline
Dabei seit: 06.01.2014

Hö? Der Bsv Rehden steht doch sogar auf dem 7. Platz?! Naja, ist ja fast dasselbe :)

Hat jemand die Hallen Landesmeisterschaft verfolgt? http://hannover.sportbuzzer.de/magazin/hallen-landesmeisterschaft-havels...

Goslarer SC 08 hat gewonnen, für mich kein Wunder da sie in der Regionalliga momentan ja auch auftrumpfen, das der Tsv Havelse aber 3. wurde, fand ich dann doch etwas erstaunlich, da wäre mehr drin gewesen. Aber gut, Goslar ist nun mal momentan die bessere Mannschaft, der Tsv lässt ja auch schon wieder einige Spieler gehen. Ich bin auf jedenfall gespannt wie sich das noch entwickelt diese Saison im Norden. :)

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden