16 Beiträge / 0 neu Amateure Forum
Letzter Beitrag
Quizmister X (09) - WM 1958
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
So, ihr Lieben, die triste Zeit des
Wartens ist vorbei. Hoffe, die
Geschichte ist nicht allzu bekannt, wenn
doch, bitte melden!

Im Teilnehmerfeld der WM-Endrunde 1958
in Schweden finden wir neben dem
Gastgeber mit der CSSR, Deutschland,
England, Frankreich, Jugoslawien,
Nordirland, Österreich, Schottland,
UdSSR, Ungarn und Wales insgesamt 12
europäische Mannschaften im
Teilnehmerfeld. Eigentlich hätten Europa
aber nur 11 Plätze zugestanden. Wie kam
der zusätzliche Startplatz zustande?

Antworten bitte zahlreich und per e-mail
an mich, Einsendeschluss ist Dienstag,
der 18. Januar. Wennn ihr fleißig seit,
gibt es zwischendurch schon ein paar
Geschichten.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Ich bin etwas ungehalten. Es sind erst zwei Antowrten eingegangen. Was ist los??

Ich will gnädig sein und verschiebe den Einsendeschluss auf Freitag. Nebenbei bemerkt, wo ist eigentlich die Tabelle hingeraten?
cacahara Offline
Dabei seit: 13.05.2004
tabelle hab ich nach der letzten runde im ehemaligen experten-forum

http://www.11freunde.de/fussball/forum/3/1095159752

fortgesetzt und ins neue allgemeinforum

http://www.11freunde.de/fussball/forum/1/1104152813

übertragen, wo du/ihr es mit einigem archäologischem aufwand unter einer flut weiterer "allgemeinheiten" finden kannst/könnt.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
So, genug gewartet. Die Beteiligung hielt sich in Grenzen, immerhin haben wir sechs Geschichten in der Auswahl...
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Geschichte A, Autor ???

Eigentlich war vorgesehen, dass aus der CONCACAF (=Mittelamerika)-Zone ein Teilnehmer für die WM 1958 in Schweden gestellt wurde. Hierfür bewarben sich 4 Mannschaften, die in einer Gruppe mit Hin- und Rückspiel - jeder gegen jeden - den Gruppensieger und somit WM-Repräsentanten aus dem karibisch-mittelamerikanischen Raum ermitteln sollten. Die Spannung in der Gruppe war nicht allzu groß, denn Mexiko hatte seine ersten 5 Spiele gegen Britisch-Honduras, Niederländisch-Antillen und Costa Rica deutlich gewonnen und den Mexikanern war der Gruppensieg vor dem letzten Spiel in Belmopan, der Hauptstadt von Britisch-Honduras, nicht mehr zu nehmen. Am 6.11.1957 sollte nun das bereits bedeutungslose Spiel stattfinden. Nun begab es sich aber zu Belmopan in der Nacht vor dem Spiel, dass - auf unerklärlichem Weg - einige wilde Ziegen den Weg ins Stadion gefunden hatten, und sich des nächtens nicht nur über den spärlich vorhandenen, britisch- honduranischen Rasen hergemacht hatten, sondern auch eine Riesenmenge an Ziegensch.... hinterlassen hatten.

2 Stunden vor Spielbeginn wurde die Bescherung entdeckt und sogleich einige Arbeiter dazu angehalten, das Sch...feld wieder bespielbar zu machen. Der Vorfall machte aber mittlerweile unter den Ohren und auch Nasen der Zuschauer die Runde. Und jetzt kommt\'s: Ziegen gelten in Mittelamerika als Glücksbringertiere, und ihre Ausscheidungen als Wundermittel gegen alle möglichen Wehwehchen. So stürmten mehrere 100 Menschen zugleich das einzige Fußballstadion in Britisch-Honduras, um sich mit dem Superheilmittel einzudecken, woraufhin es zu einer Massenschlägerei kam, an der ca. 700 Menschen, inklusive ganzer 4 Polizisten (!) beteiligt waren. Nach dem blutigen Ende dieses bis dahin wohl größten Ereignisses in der Geschichte von Belmopan war das Spielfeld eine Mischung aus diversen Ingredienzien, von Fäkalien bis Schlamm und menschlichen Partikeln, aber kaum noch würdig eines WM-Qualifikationsmatches. Die Mexikaner weigerten sich anzutreten, obwohl der Referee den "Rasen" für bespielbar erachtete.Das hätten sie nicht tun sollen, denn die Konsequenzen waren drastisch.Mexiko wurde von der FIFA von der WM 58 ausgeschlossen, der freie Platz wurde zwischen den Gruppendritten der UEFA-Zone (!!) in einem Playoff ausgespielt, in dem sich Wales gegen Dänemark und Polen behauptete.Es war zugleich auch die bisher letzte Teilnahme der Waliser an einem großen Turnier!!
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Geschichte B, Autor ???

Vor der Qualifikationsrunde 1958 hat die Fifa eine neue Zusammenstellung für die Kontinente gemacht. Dabei sind die Mitarbeitern des Weltfußballverbandes einem Scherz aufgesessen. Denn ein pfiffiger Mensch namens Claude Crozet hatte auf einem kunstvoll entworfenen Wappen die Nationalmannschaft der Südorkney-Inseln gemeldet. Diese kleine Insel liegt knapp überhalb des Südlichen Polarkreises und wird nach geographischen Aspekten der Antarktis zugeordnet. Da die Fifa zum damaligen Zeitpunkt in ihren Statuten geregelt hat, dass alle teilnehmenden Kontinente einen Startplatz beanspruchen können, stand auch dem sogenannten sechsten Kontinent ein Startplatz zu. Erst im Jahre 1959 stellte sich heraus, dass auf den Südorkney-Inseln überhaupt kein Fußballplatz vorhanden war und auch keine Fußballmannschaft existierte. Da diese Inselgruppe der britischen Krone unterstand, entschied das Exekutivkomitee der Fifa daher, den zusätzlichen Startplatz den Europäern zu geben.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Geschichte C, Autor ???

Die Endrunde der Qualifikation in Nord- und Mittelamerika erwies sich als eine klare Angelegenheit für das Team aus Mexiko, mit 19:1 Punkten belegten die Azteken unangefochten den ersten Platz. Spannend wurde der Kampf um den zweiten Qualifikationsplatz. Diesen erreichte El Salvador am letzten Spieltag durch ein 3:2 gegen den Nachbarn Honduras.

Nur wenige Tage nach diesem Spiel, das schwere Ausschreitungen nach sich zog, brach ein Krieg zwischen diesen beiden Staaten aus, durch ein Buch vom polnischen Journalisten Richard Kapuczynski auch als "Fußballkrieg" bekannt. Die FIFA reagierte und sperrte beide Länder für die WM, da beide keinerlei Bemühungen zeigten, den bewaffneten Konflikt zu vermeiden. Auch Nicaragua (4. in der Gruppe) wurde gesperrt, da sie die Gelegenheit nutzten, sich mit El Salvador zu verbünden und den ungeliebten Nachbarn Honduras von der anderen Seite her zu überfallen.

So hätte der Gruppenfünfte Guatemala die Gelegenheit auf die WM-Teilnahme gehabt – doch der damalige Diktator und begeisterte Fußballanhänger Francisco Alverez tönte, man habe es nicht nötig, sich auf solche Weise zur WM zu qualifizieren, 1962 werde man der Welt zeigen, was sein Land drauf habe (Anmerkung am Rande: Alverez wurde 1960 bei einem Putsch getötet, Guatemala wartet noch immer auf seine Premiere bei einer WM-Endrunde).

Der Gruppenletzte Jamaika holte nur einen Punkt bei einer Tordifferenz von 5:39 – da entschied die FIFA lieber, die beste der nicht qualifizierten europäischen Mannschaften teilnehmen zu lassen. So durften die Nordiren erstmals bei einer WM-Endrunde teilnehmen.

Der Krieg in Mittelamerika dauerte übrigens nur 11 Tage; abgesehen davon, einmal die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zu ziehen, brachte er den Beteiligten nur Tote und Verwüstung. Es sollte noch viele Jahre dauern, bis in der Region so etwas wie dauerhafte Stabilität einkehrte.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Geschichte D, Autor ???

Wer sich schon mal gefragt hat, warum Israel nicht in der Asien-Gruppe startet, erhält hier die Antwort. Asien und Afrika hatten damals insgesamt nur einen Startplatz bei der WM, um den sich 8 Mannschaften bemühten. Israel traf zunächst auf die Türkei und kam kampflos weiter; die Türkei weigerte sich, gegen die jüdische Mannschaft anzutreten.

Danach kam Israel in eine Gruppe zusammen mit Ägypten, Sudan und Indonesien. Während die beiden Ersteren sich kategorisch weigerten, gegen Israel zu spielen, war Indonesien immerhin dazu bereit; das Heimspiel für Israel allerdings solle auf einem neutralem Platz ausgetragen werden. Die FIFA lehnte dies mit dem ihr so eigenen Fingerspitzengefühl ab. Daraufhin boykottierte auch Indonesien diese Spiele, und so wären die Israelis für die WM-Endrunde qualifiziert gewesen, ohne auch nur ein einziges Spiel absolviert zu haben!

Das ging der FIFA nun doch zu weit. Unter den ausgeschiedenen Gruppenzweiten in Europa wurde ausgelost, gegen wen Israel noch anzutreten hat. Wales, in ihrer Gruppe an der CSSR gescheitert, bekam eine zweite Chance und nutzte sie: mit zwei Erfolgen (beide 2:0) setzten sich die Waliser durch und qualifizierten sich als Asien-/Afrikavertreter für die Endrunde in Schweden.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Geschichte E, Autor ???

In der Qualifikation für die WM 1958 blickte Frankreich nach drei Spielen auf eine niederschmetternde Bilanz: Drei Niederlagen in Folge waren zu beklagen: Ein unglückliches 0-1 gegen Polen in Avignon, das als "Gulaschkanonen- Schützenfest" in die Fußballgeschichte eingegangene 8:1 der Vizeweltmeister aus Ungarn und - ganz bitter - eine 0-3-Klatsche in Luxembourg. Antoine Coqueourue, der damalige Präsident des französischen Verbandes, zog die Notbremse und meldete seine Mannschaft am 3. August 1956 vom Spielbetrieb ab, die Spiele Frankreichs wurden sämtlich mit 3-0 für die Gegner gewertet.

Anders sah die Situation auf der anderen Seite der Erdkugel aus: Hier war es das junge, hungrige Team von Neukaledonien, das nach Siegen über Neuseeland, Vietnam und sogar Australien im Sommer 1956 unbestritten die Australien/Ozeanien-Gruppe A anführte. Die Mannschaft von der 150.000-Seelen-Insel spielte den modernsten Fußball, der seinerzeit auf der Welt zu finden war.

Kein Geringerer als Präsident Charles de Gaulle war es schließlich, der dafür sorgte, dass die "Grande Nation" schließlich doch noch an der Weltmeisterschaft teilnehmen konnte, erklärte er doch die Kolonie Neukaledonien am 27. Dezemb er 1956 in einem feierlichen Staatsakt in zum "Departement" und damit zum Teil Frankreichs. Zu diesem Zeitpunkt war Neukaledonien längst für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Dort selbst, in Schweden, spielten die Ozeanier übrigens eine hervorragende Rolle im französischen Team. Mit durchschnittlich sieben Spielern aus Neukaledonien holte man letztendlich einen respektablen dritten Platz heraus.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Geschichte F, Autor ???

Schon bei der WM 1954 durfte mit Südkorea eine asiatische Mannschaft bei einer Weltmeisterschaft teilnehmen. Auch für die Weltmeisterschaft 1958 wurde den Asiaten ein Platz im Turnier versprochen.

Für die Qualifikation für die WM 58 meldeten sich in Asien Japan, Südkorea, Nordkorea, Thailand, China, Saudi- Arabien, Iran, Indonesien und die Philippinen an.

Es wurden eine Vierer- und eine Fünfergruppe gebildet. In Hin- und Rückspielen wurden die zwei Gruppensieger ermittelt, die in zwei Finalspielen den Qualifikationssieger ausmachen sollten.

Wie es das Schicksal wollte, sollten sich in jenem Spiel Nord- und Südkorea gegenüberstehen. Das Hinspiel fand in Pjöngjang in Nordkorea statt und endete 4:0 für die Nordkoreaner. Im Januar 58 fand das dramatische Rückspiel in Seoul statt. Zur Halbzeit führten die Südkoreaner mit 2:0. In der 70. Minute erzielten die Nordkoreaner das 2:1. In der letzten Viertelstunde erzielten die Südkoreaner sensationell 3 Tore und gewannen 5:1. Das komische war, dass der Schiedsrichter zwei Elfmeter für die Südkoreaner pfiff, die doch recht zweifelhaft waren.

Die Nordkoreaner waren empört und forderten eine Prüfung durch eine FIFA-Kommission.

Südkorea beharrte auf das 5:5 in der Gesamtwertung und bot ein Entscheidungsspiel an.

Über Wochen zogen sich zähe Verhandlungen. Am Stichtag, dem 10.5.1958, stand immer noch kein Sieger fest. Die FIFA ließ nicht mehr mit sich verhandeln und als Konsequenz wurde der asiatische Startplatz gestrichen. Die in der Quali knapp gescheiterten Waliser durften für die fehlende asiatische Mannschaft nachrücken.

Auch für die WM 62 verbot die FIFA Asien die Teilnahme. Erst für die WM 66 in England durfte sich mit Nordkorea wieder eine asiatische Mannschaft qualifizieren.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Bin leider etwas im Stress, daher folgt eine Zusammenfassung der Antworten heute Abend. Eure Tipps könnt ihr natürlich schon gerne an mich schicken!
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Ja, ja, ich weiß. Hat mal wieder länger gedauert. Hier nun endlich die Zusammenfassung. Warum durfte Europa bei der WM 1958 mit einer Mannschaft mehr starten als geplant?

Geschichte A erzählt von der Weigerung Mexikos, auf dem "unsauberen" Platz in Belmopan zu spielen. Daraufhin wurden sie von der FIFA gesperrt und der Startplatz fiel an Europa.

Geschichte B berichtet von einem Witzbold, der auch einmal die Antarktis, obgleich ohne Fußballplatz, bei einer Fußball-WM dabei sein lassen wollte. Glück für Europa, dass die betreffende Insel in britischem Besitz war und dieser Startplatz daher nach Europa ging.

Der sogenannte Fußballkrieg zwischen El Salvador und Honduras verhinderte die Teilnahme einer mittelamerikanischen Mannschaft. Zumindest besagt dies Geschichte C.

Keiner der Asiaten und Afrikaner wollte mit Israel spielen. In Geschichte D darf Israel aber nicht kampflos nach Schweden, wodurch Wales eine zweite Chance erhält und nutzt.

In Geschichte E nutzen die gescheiterten Franzosen die Spielstärke von Neukaledonien aus und erklären die Pazifikinsel kurzerhand zum Departement, um doch noch auf den WM-Zug aufzuspringen.

Skandalöse Schiedsrichterentscheidungen im Spiel Süd- gegen Nordkorea führten laut Geschichte F in der Konsequenz dazu, dass Asien keine Mannschaft für die WM meldete und daher der Startplatz gestrichen wurde.


Ich mache die Auswertung, sobald die Antworten aller Mitspieler (natürlich sind auch Antworten von Nicht-Mitspielern willkommen!) eingetroffen sind (irgendwelche Einsendeschlüsse werden ja sowieso nicht ernst genommen… ;-). Viele sind\'s ja bedauerlicherweise nicht.
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Die Auflösung: Richtig ist Geschichte D (Israel), nur Rotorducks95 hat\'s gewusst oder erraten. Drei Mitspieler fielen auf den Fußballkrieg mit diversem erfundenem Drumherum von mir herein; der Krieg hat zwar tatsächlich stattgefunden, allerdings erst 1969. Von Monssolis, der diesmal keine Geschichte beigesteuert hat, erhält Hajo (Neukaledonien) einen Wahrheitspunkt. Hätte ich die Runde nicht ausgerichtet und somit die Antwort gewusst, wäre mein Tipp Geschichte F (Korea) gewesen, daher gebe ich Toph85 einen Punkt (so was Ähnliches hatten wir schon mal in Runde 4; ich hoffe, ihr seid einverstanden?!).

Die Kreativpunkte teilen sich Rotorducks95 (Ziegensch…) sowie Hannes (Antarktis).
HomerJay Offline
Dabei seit: 20.03.2004
Überblick über die Geschichten und Punktverteilung:

Geschichte Spieler Tipp Kreativ
-------------------------------------
A: Ziegensch… Rotorducks95 D B
B: Antarktis Hannes C A
C: Fußballkrieg HomerJay F E
D: Israel wahr - -
E: Neukaledonien Hajo C A
F: Korea Toph85 C B
----- Monssolis E D

Rotorducks95 3
HomerJay 3
Hannes 2
Hajo 1
Toph85 1

Die Tabelle befindet sich, wo sie hingehört: in der Expertenrunde. Schön, dass es sie wieder gibt, danke an die Redaktion! Und damit übergebe ich an Rotorducks95, der sicherlich eine nette Geschichte für die 10. Runde hat.
Toph85 Offline
Dabei seit: 24.03.2004
Natürlich bin ich mit dem Punkt für mich einverstanden :)
Gast (nicht überprüft)
Echt?

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 4 Benutzer online.

  • philippm
  • Merzic
  • Talvin1
  • Busfahrer01
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden