174 Beiträge / 0 neu Amateure Forum
Letzter Beitrag
annasonne Offline
Dabei seit: 26.09.2003
sehr gut, ich hab nichts anderes erwartet. und ich erwartet auch den sieg.
betze_diaspora Offline
Dabei seit: 03.09.2005
ich gebe allerdings zu bedenken, dass in den siegerpokal nix zu trinken reinpasst.
Gast (nicht überprüft)
Gibt's Bier in Flaschen oder gibt's Bier in Flaschen?
annasonne Offline
Dabei seit: 26.09.2003
wir machen unseren eigenen mvp pokal. nen eimer. das passt doch dann.
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Oh ja, da kann ick dann meine dicken Füsse drin abstellen (oder warens doch Flügel?).
Gast (nicht überprüft)
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Schön! Bisken kurz. Da kommt sicher noch was nach.
vokabelle Offline
Dabei seit: 05.07.2006
haste etwa kein pressefoto von dir da gelassen, herr mayer-vorduden?
Gast (nicht überprüft)
Ja, sehr kurz sogar. Und im Bhf. Südkreuz gab es leider nur die TA-Ausgabe von Nordhausen. Bah.
breitnicker Offline
Dabei seit: 16.10.2003
Genau. Spätestens nächstes Jahr. Ich sehe nämlich ehrlich gesagt nicht viel, was uns daran hindern sollte, beim nächsten Mal einen Platz ganz oben auf dem auf dem offenbar vierstufigen Siegertreppchen einzunehmen. Denn eins ist ja schon diesesmal offenbart worden: Wer dort Turniersieger werden will, muß erstmal die PussyHärte eliminieren....
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Ich kümmer mich...
Gast (nicht überprüft)
Härte gg. Pussy 2007 – Bratwürste, Bier, Beichlingen – ein subjektiver Objektivbericht

Um 9 Uhr sollte es losgehen. Eine entspannte Fahrt am Freitagmorgen/-vormittag ins Thüringische war geplant. Um 15:15 Uhr war saloth sar dann am Treffpunkt am Mahlower Bahnhofsvorplatz, „Chinesen-Seite“. Nach seinem Entsetzen, in meinem Auto nicht rauchen zu dürfen, der also obligatorischen Präfluppe und dem Gang zum obligatorischen Bahnhofsvorplatzdönerimbiß, um dort kühles Bier zu erwerben, das man dem Fahrer die ganze Zeit genüßlich vortrinken kann, ging es dann um kurz vor halb vier am Freitag, dem 08.07.2007, endlich über die B101, die A10, die A9, einen Hallenser Kreisverkehr, Erbsensuppe am Schloß und gigantische monolithische Schutthalden durch geschmeidigen Berufsverkehr in den Landkreis Sömmerda. Urmels Anruf, doch bitte haufenweise TAs mitzubringen, scheiterte an der Ermangelung vorhandener örtlicher Zeitschriftenhändler und an der fortgeschrittenen Uhrzeit – es war bereits nach 18 Uhr. Und in der Eisdiele wollte man uns auch nicht helfen.
Da das Kinder- und Jugenddorf Beichlingen es vorzog, von der Seite, von der wir kamen, nur durch verbotene Straßen erreichbar zu sein, vertrauten wir der kleinen Sau aus dem Navi und befuhren sie trotzdem. Dies ermöglichte uns, auf dem Weg zur Unterkunft die soeben eingetroffenen Gandalf, Schiribetreuer, psycho und breitnicker einzuholen. Fairerweise wurden dann Frau Schiribetreuer und ich zum Parken in die völlig falsche Richtung geleitet, damit die anderen, vom aufgetauchten betze_diaspora angestachelt, schon mal das Waldschwimmbad inspizieren konnten. Nach allerlei Wendemanövern zwischen den spielenden Kindern der vorhandenen urlaubsreifen Familien gelangten wir doch zu unseren Häusern 7 und 8.
UrmelAusmEis kam und öffnete mir unser Zimmer in Haus 7. Na ja, jedenfalls dem höher gelegenen. Mein Dreck schwimmt abwärts, klar. Nachbarn: zur linken Gandalf/Schiribetreuer sowie betze/vokabelle, zur rechten unionchemiker mit Anhang sowie die Salotte und penalty. Ein Hoch auf unsere Radfahrer!
Es dauerte nicht mehr lange, und der Dude, lebowski, stand dort, wo er hingehört: am Grill. Der freundliche Grillplatz, hangabwärts gelegen, bestach durch ein wetterfestes Grillhaus und einen heidnischen Feuerkreis, der im Laufe des Abend vor allem vom vorstopper, der mit S Block schon vor längerem angekommen war, mit diabolischen Gesichtszügen am Laufen bzw. Brennen gehalten wurde. Menschenopfer sollte es jedoch erst am nächsten Tag geben. Am Freitag wurden nur Bratwürste, Fleisch in diversen Variationen sowie – von penalty – kleine grüne Spargelstangen dem Feuer preisgegeben und wieder entrissen sowie mit Gerstennektar gelöscht. Als alle schon ein wenig. in Gespräche über holländische Nachwuchsspieler vertieft (Hannes Strohkopp, spaceboy) bzw. anderweitig angeheitert (fast alle anderen) waren, kam der Alpen-Äppelwoi-Express mit dem Falschen Hasen am Steuer und gygax, annasonne sowie Okolov am Bier als lastes, but not leastes im trauten Hort der Gemütlichkeit an. Nach großem Hallo und mit noch größerem Durst (Dude, ich hab’s ja gesagt!) ging es weiter, bis sich irgendwann in der Nacht, eigentlich eher bis zum Morgen, nur noch psycho mit dem Lagerfeuer sowie seinem Alter Ego unterhielt. Selbst saloth hatte den Weg ins Bett gefunden, und Uschi, Friedi und ein paar weitere hilfsbereite Menschen (ich kann jetzt übrigens trommeln) halfen ihm am nächsten Morgen gegen kurz nach acht wieder heraus. Was für eine Nacht das gewesen war! (Wußte eigentlich jemand, daß Urmel schnarcht wie aber so auch gar nix Gutes? Wenn ja: danke für die „Warnung“…)
Saloth jedenfalls war bester Laune und stürmte voran gen Kurt-Neubert-Sportplatz zu Sömmerda und Guten-Morgen-Kaffee, den der Rest (also alle außer Doktor Däumling) allerdings schon längst intus hatte.
Am Sportfeld angekommen, merkten wir erst einmal, was wir alles vergessen hatten. Die Seele von Mensch S Block fuhr noch einmal zurück und besorgte es uns. Also diese Dinge. Nix Falsches denken hier! Die Auslosung zum „Let`s go FAIRPLAY – 10. Jugend-Fußballturnier“ brachte uns die Todesgruppe A mit den Schwarzen Blitzen, irgendwas aus Erfurt und, man höre und staune, real [sic! Sömmerda. Die Inter/Pussy Allstars, blasphemisch als Interpussy tituliert, nahmen die fast schon unmögliche Aufgabe jedoch gerne an.
Während saloth sar seine Freunde von der örtlichen Polizei im Kampf gegen den örtlichen Jugendclub anfeuerte und dabei alle ob eines vorher nie für möglich gehaltenen Stümperns vor dem gegnerischen Tor in Verzückung gerieten, kam die Nachricht über uns, daß unser Auftaktspiel gegen Erfurt (1:1, Torschütze zum 1:0: GYX) wiederholt werden müßte, weil alle unsere auf Doping getesteten Spieler durch überhöhte Ethanolwerte aufgefallen waren. Das sollte uns nicht mehr passieren! So mußte unser Nesthäkchen, der namentlich nicht genannte Friedrich, eine 1,5-Liter-PET voll köstlichstem Wasser nach der anderen leeren, um uns ein unerschöpfliches Reservoir an beinahe schon C2H50H-jungfräulichem Urin in kleinen Ballons für die Urinprobe bereitstellen zu können. Der Plan ging auf, von nun an gab es keine Beanstandungen mehr, und der Apoldaer-Stand (Pils ein Euro, vorbildlichst) konnte von uns wieder besetzt werden.
Es folgte zunächst das Spiel gegen real Sömmerda. Es kam, wie es kommen mußte, der Fußallgott hält nichts von Manipulationen, und der Gegner der Allstars durfte zweimal das Unmögliche möglich machen und beim Falschen Hasen einnetzen. Kollektiver Schockzustand. Damit hatte keiner gerechnet! Im Spiel gegen die bis dahin zweimal souverän siegreichen Schwarzen Witze (in weißen T-Shirts) konnte schon eine für uns negative Vorentscheidung folgen. Dochte man berappelte sich, und die Schwarzen Witwen erkämpften sich ein wohl verdientes 0:0 gegen die Allstars. Den Einzug zum Viertelfinale hatte man ja auch wieder selbst in der Hand. Real hatte gegen uns gewonnen, Erfurt gegen Real, ein Sieg im Wiederholungsspiel gegen Erfurt hätte uns mit 4 Punkten also auf Tabellenplatz 2 hinter die Schwarzen Schützen gebracht. Tja, hätte. Denn wir hatten beschlossen, wenn Dr. GYX wohl schon nicht mehr Torschützenkönig werden konnte (realistisch betrachtet), dann sollte er als Torschütze der Herzen auf ewig in die Annalen der Inter/Pussy Allstars eingehen. Ein weiteres 0:0 war also die Folge. Ein letzter Sturmlauf auf Anweisung des viel zu bescheidenen Wahlschweizers kam zu spät, der Schiedsrichter pfiff in den Torschuß ab. Aus, Ende. Bier? Bier.
Nun folgten mit den Viertel- und Halbfinals sowie dem großen und kleinen Finale (Turniersieger übrigens: die Schwarzen Zitzen) acht Vorspiele zum Highlight des Tages, das Gigantenmatch Inter Härte gegen FC St. Pussy. Wohlweislich, dabei keine Ausrede für zu billig erachtend, hatten sich ganze Mannschaftsteile der Pussy-Vertretung vom Spielbetrieb abgemeldet. Immerhin konnte so Gandalf im Trikot mit der Nummer 11 von annasonne auflaufen, ein schöner Anblick. Ergänzt wurde die Pussy-Sieben von 14 breitnicker, der zunächst das Tor hütete bzw. zu hüten versuchte, 4 vorstopper und 2 betze in der Abwehr sowie 23 saloth, 7 psycho und 8 Okolov in einer Art Offensivbereich. Dem entgegen traten die Härtesten der Harten, nämlich 3 Falscher Hase (im Tor später abgelöst von HSK), 2 gygax, 4 monssolis, 6 spaceboy, 7 Hannes Strohkopp, 9 lebowski, 10 unionchemiker und 11 penalty. Später folgte als Geheimwaffe der Spieler mit der Null auf dem Jersey, der Friedi.
Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Zur Pause stand es, angetrieben vom umsichtigen Kapitän Hannes, schon 3:0 für die Härte, am Ende dann 7:1. Viel zu knapp. Zum zwischenzeitlichen 5:1 hatte die Salotte eine schöne Eingabe unter Einsatz seiner Kniehaut ins Tor bugsiert, für die Härte trafen LEB (3), SPB (2), HSK und UAE. Verletzt wurde niemand, alle waren noch am Leben, nach zweimal 25 Minuten war die pinke Pussy-Welt nur wieder ein trister, trauriger Ort. Egal, wir waren vorher als ein Team aufgetreten, wir würden auch wieder zusammen feiern können. Nach einer Pause am Waldschwimmbad ging es zurück zu Bier und Grill. Okay, Bier gab’s auch im Schwimmbad. Und Eis von Urmel! Der steht jetzt in Beichlingen übrigens auf der Schwarzen Liste, he he… Saloth durfte am Sonntagmorgen etwas länger schlafen, nahm gar freiwillig eine Dusche und auf der Rückfahrt im Auto jede Möglichkeit wahr, den Chemiker für dessen vermeintliche Schwächen als Erziehungsbevollmächtigter seines Sohnes zu kritisieren. Die verdiente Folge waren drei Stunden schönsten Dauermobbings. Das köstliche Amüsement auf der Rückfahrt hat ein sehr wunderbares Wochenende abgerundet, das trotz einiger Tiefs (Schienbeinschoner vergessen, höchstens mittelmäßige Bierkühlung, Teile meines Autos zerstört) wohl für immer unvergessen bleiben wird und dringender Wiederholung bedarf.
Gast (nicht überprüft)
Gast (nicht überprüft)
Hey, was springt der gleich weiter zu dem Sparkassen-Scheiß!?
Gast (nicht überprüft)
psycho Offline
Dabei seit: 03.11.2003
Habe übrigens mal Interpussy gegoogelt, da hat man einige interessante Hits, geht so in Richtung Tittenmaus.
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Das is ja man ein überraschendes Suchergebnis...
Gibts eigentlich schon Bilder?
Und Annachen, wie ging das noch mit dieser Yahoo!-geschichte?
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Wo ick grad den Köster on sehe; sollte man dem mal den Link aus der TA schicken?
Und ihm gleich das Spendenkonto für die Waldstrolche nennen?
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Und guckt mal, was wir schicket verpasst haben:
(http://www.thueringer-allgemeine.de/ta/ta.soemmerda.volltext.php?kennung...)
Ohne Ende lustige Hüte und ohrenstrapazierende Mucke nich mitbekommen.
Das muss nächstes Jahr besser werden!
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
(jaja, nich nur das, ick weess!)
Gast (nicht überprüft)
Psycho, ich wollt's ja nicht sagen, aber du hast sowas von Recht...
psycho Offline
Dabei seit: 03.11.2003
Klar habe ich recht,
wäre nur nett zu erfahren,
womit ich in diesem speziellen Falle recht habe.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Zwei Theorien:

Entweder hat der gute Herr gleich zwei Artikel verfasst: Einen über das Turnier und einn über die Freizeitfußballer aus ganz Deutschland und der Schweiz. Einer davon ist online, der andere nicht, oder erscheint erst heute.

Oder er verhandelt noch mit der "Gala", weil er die Geschichte und vor allem die exklusiven Fotos dort verticken will.
UrmelAusmEis Offline
Dabei seit: 04.01.2004
Ach ja, voriges ging um die Frage, weshalb in der Thüringer Allgemeinen nur so ein popeliger Artikel erschienen ist, obwohl der Lokal-Holzschuh extra noch zu unserem Spiel geblieben ist.
Gast (nicht überprüft)
Theorie 1:
Er war vom Hinweg schon so erschöpft, daß er einfach noch ein Weilchen bleiben mußte.
Theorie 2:
Ärger mit der Alten, zu Hause ein bißchen das Mütchen kühlen lassen, Zeit totschlagen.
Theorie 3:
Der Mann hat einfach Ahnung von Fußball und guten Geschmack.

@ PSY: Google-Suche "Tittenmaus". Der Cast für meinen nächsten Pornodreh steht jetzt endlich.
breitnicker Offline
Dabei seit: 16.10.2003
Ich muß hier ganz ehrlich zugeben, daß ich mir eine gewisse Teilschuld am mageren Medienecho gebe.
Nach Spielschluss vom wißbegierigen Lokalreporter befragt, was die Pussies nach dieser Demütigung in Hinblick auf das nächstjährige Spiel zu unternehmen gedenken ( O-Ton: " Ich meine, 7:1 ist ja schon recht deutlich...") verweigerte ich nicht etwa komplett die Aussage (was ich angesichts meines Seelenzustands kurz nach dem Spiel ohne Zweifel hätte tun sollen), ich bekam auch keinen medienwirksamen Loddamaddäus-Wutanfall ( wir hatten schließlich alles gegeben und ein Schiri zum Schuldabwälzuen gabs auch nicht), ich verwies ihn auch nicht etwa auf unseren Teamchef Betze ( dem vielleicht noch was griffiges eingefallen wäre) und schon gar nicht auf die jubelnden Sieger, nein, nichts von all dem tat ich, leider.
Anstattdessen murmelte ich ihm müde und halbherzig irgendetwas von möglichen Neuzugängen ins Notizbuch, so ganz zufrieden schien er damit nicht, aber mir fehlte gänzlich die Kraft für weitergehende Analysen, Kopp lehr, man kennt das vielleicht.

Theorie 4 also: Der Mann wollte durchaus, aber er wurde seine müden Zeilen einfach nicht los.
Depression und Ohnmacht verkauft sich halt nicht.
RubbaDuck Offline
Dabei seit: 01.06.2007
FALSCH!!! siehe S04...
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
Ich bin ja mal schwer dafür, dass einer der geübten Literaten, und da fasse ick mal janz speziell Monsse, Uschi, Urmel, Breity und den Doc ins Auge, mal nen Beitrag fuers "Auswaertsspiel" verfaesst und das Zeilenhonorar entweder einkassiert oder den Waldstrolchen spendet.
Wollt ick nur mal vorschlagen, so.
Gast (nicht überprüft)
mich klammer da mal aus....zu diesem spiel gibts ne längere vorgeschichte....
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
(Uschi)
Au ja, Vorgeschichte, komm, bitte!
*klatsch klatsch*

Auf'm Platz

Zur Zeit ist 1 Benutzer online.

  • atb4
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden