37 Beiträge / 0 neu Amateure Forum
Letzter Beitrag
Bitte steigt nicht auf!
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Was denn? Nuja... irgendwie hat der Fußball eben einen gewissen Charm, der unterklassige. Das runde muss genauso ins eckige wie weiter oben, aber irgendwie habe ich doch das Gefühl, dass das ganze noch bodenständiger abgeht in Liga 4 und 5.

Klar wollen die auch hier gewinnen, aber es geht eben nicht um 94 Millionen für Ronaldo, um Gazprom und um Fernsehübertragungen.

Also bitte, liebe wahre Eintracht, 3. Liga wollt ihr nich wirklich.

Geht das nur mir so?
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
ich kann dich voll verstehen. das beste wäre aber doch aufsteigen, aufsteigen, ausfsteigen, deutscher meister werden, absteigen, absteigen, absteigen.... und wieder aufsteigen...usw.
zausell Offline
Dabei seit: 25.09.2007
Wobei ja die Nürnberger auch nicht so dolle dieses Modell unterstützen, calimero.
Veltinsbauch Eufi Offline
Dabei seit: 14.04.2008
@ ert: Meine ehemalige Freundin, die RWE - Fan ist, hat sich auch immer ähnlich geäußert. Sie meinte auch, dass sie es gar nicht haben will, dass RWE eines Tages in der Bundesliga spielt, weil dann der ganze Kommerz losgeht und auf einmal Leute zu Essen rennen, die sonst nie Interesse am Verein hatten.

Außerdem meinte sie, dass es dann schwieriger würde, an Tickets zu kommen.

Ich hab das immer als Neid gegenüber Schalke und Konsorten eingestuft, da Essen ja eh nie mehr in der Lage sein wird, in die Erste Liga aufzusteigen.

Folglich wurde etwas von ihr negiert was eh nie Eintreffen wird.
schappi1848 Offline
Dabei seit: 05.03.2008
Mir negierts gerade auch
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
@ obere - na, so ganz betroffen scheint ihr ja nicht zu sein... bzw. beteiligt. Hier gab's doch mal so Vögel wie Braunschweiger, Oldenburger, ja sogar Saarbrücker, wo sind die alle hin?

Wobei... ich eigentlich auch zum Beispiel Pauli und Union eher in den unteren Ligen sehe. Ist irgendwie so. Zum Beispiel, was die Wahl der Sponsoren betrifft, nech.

@ unterer - Schappi, hattest du nicht mal so eine unterklassige Damenmannschaft vorgestellt? Ich meine... das war ich echt noch nie gucken, ist da vielleicht die heile Welt des Fussis noch zu finden?
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
rudi, ich wolte dir schon gestern antworten und deine these unterstuetzen. ich will eigentlich pauli nicht aufsteigen sehen - stosse dabei aber auf widerstand von der mannschaft und vielen fans.
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Dann unterstütz' mal, warum... dein Laden hat ja schon ein paar Ligen gesehen die letzten Jahre...

Aber Spaß beiseite, irgendwie verlieren man halt seine Unschuld, wenn man in den Puff geht. Galt auch für Energie, gilt auch für Freiburg und wird auch für Union gelten, wenn es soweit kommen sollte.

Auch nur ne These, is klar...
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
meiner meinung nach (scheiss formulierung, ich weiss) ist pauli nicht geruestet fuer das abenteuer erste liga. und - wie du richtig erkannt hast, haben wir schon einige ligen gesehen - gings immer schief, wenn wir mit den grossen spielen wollen.
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Aber dasja nicht das einzig, was schief geht... ich meine, Pauli ist halt immer "der andere" Verein... jedenfalls bis Liga drei runter, weiter hinten interessiert's eh keine Sau mehr... und das zu sein, ist ja auf Dauer auch ganz schön nervig, nutzt sich ab und so weiter.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es wenige Beispiele dafür gibt, dass ein Verein und das Umfeld von sich aus fest stellt - Oberliga, hier ist schön, hier bleiben wir, immer unter die ersten sechs mit schönem Fussi und zwei Drittel vollem Stadion, das wäre per-fekt! Hm... welche Ziele verfolg(t)en eigentlich der FC United of Manchester und (die neue) Fortuna Köln.

Paradox eigentlich, da ja bis auf 36... meinetwegen 56 Plätze alle Mannschaften in den anderen Ligen spielen MÜSSEN.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
das mit der andere verein nervt, ist aber ein anderes thema.

stadion ist bei uns ja meist immer voll - liga unabhaengig.
Stinkbaer Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Die Saison mit dem Club in der Regionalliga war ein der nettesten, die ich mitmachen durfte. Jedoch will man ja immer erfolgreich sein und Erfolg bedeutet Aufstieg. Zumindest für den Club in der RL.
Letztes Jahr in der 2. Liga konnte auch wieder nur der Aufstieg das Ziel sein und siehe da, es hat geklappt. Jetzt spielt der Club wieder in der BL und ich bin seltsam unbeteiligt.

Leider wohne ich völlig am Ende der Welt und in der Nähe gibt es keinen Regionalligisten oder Drittligisten. Da würde ich gerne hingehen. Kurz: Herr Thömmes, ich verstehe ihren Gedankengang und kann ihn nur unterstützen.
schappi1848 Offline
Dabei seit: 05.03.2008
@ert - heile Welt ja, aber leider auch fußballerisch äußerst begrenzt. Dann lieber Bezirksliga der Männer. Sorry Mädels!
Hotte80 Offline
Dabei seit: 11.07.2007
Ich weiss nicht recht. Mit der Bodenständigkeit ist es in den Regional- und Oberligen auch so 'ne Sache. Sicher, hier gibts noch die Bratwurscht und das Bier für Bares und nicht für irgend so eine scheiß Chip-Karte, es gibt noch charmante Old-School-Stadien, Zuschauer, die den Schiedsrichter ans Telefon rufen und nur wenige nervtötende Ultras. Und klar, es geht um Summen, die für den normalen Fan noch "greifbar" sind und nicht jegliches Vorstellungsmass sprengen. Aber es geht auch hier um Geld. Und allzu oft endet es bitter böse. Kickers Emden ist das jüngste Beispiel. Allzu viele Vereine suchen auf Biegen und Brechen den sportlichen Erfolg, kein Wunder, Regionalliga ist ein teures Vergnügen, der Aufstieg in die finanziell attraktivere 3. Liga von daher das Ziel, und nicht selten auf lange Sicht sogar ein Muss. Wie viele Vereine stehen deswegen knapp auf Kante? Wie viele Spieler, die ja auch viel zu oft schon in der Oberliga reine Profis sind, haben echte Zukunftsängste, weil seit 3, 4 Monaten kein Gehalt mehr kommt? Wie viel Schulden haben die Clubs bei Krankenkassen, Berufsgenossenschaften usw. usf.?
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
hotte, ich glaube gerade darum geht's rudi, dass ein verein erkennt, wir haben 'nur' die finanziellen moeglichkeiten in der oberliga zu spielen, und dann auch wenn man sprotlich mal an der regionalliga kratzt, auf dem dem boden bleiben und sich eben nicht in waghalsige aktionen zu stuerzen um den sportlichen erfolg zu erringen.
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
hehe....
war kürzlich in kroatien bei rijeka gegen nk zagreb.
nun, das ist zwar erst liga, sieht und fühlt sich aber an, wie von einigen beschriebene oberliga. das wäre was für einige von euch, ganz ehrlich. ist immer wieder schön da spiele zu schauen.
da hört der schiri es auch, wenn man seine mama beschimpft.
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
Hotte, ich glaub', mir geht's zusätzlich gerade darum UND auch das grundsäzliche Gefühl, sich in den unteren Ligen WOHL zu fühlen. Und zu akzeptieren, dass es dort GUT ist.
zausell Offline
Dabei seit: 25.09.2007
Ich glaube das Thema ist geeignet, mal in der philosophischen Schublade zu kramen.
*Schublade auf*
Ich glaube, der Wunsch nach Konstanz entsteht in Phasen hoher Inkontinuität. Kurioserweise halte ich diesen Zusammenhang für umkehrbar, d.h. in Zeiten von Kontinuität sehnt man sich nach Veränderung. D.h. Wünsche nach Aufstieg/Abstieg/Mittelmaß sind einfach nur temporäre Launen, jedenfalls nix für die Ewigkeit. Und langfristig schlummert in uns ja doch eher der Wunsch, dass es voran geht - die Richtung kann man ja von vornherein nicht ahnen.
Geniesse die Zeit in der 4. Lige, ERT, aber ich schätze, irgendwann (nach Jahren) kommt auch bei dir so ein komisches Gefühl, was der (http://www.letzte-version.de/songbuch/bleibt-alles-anders/bleibt-alles-a...) recht gut beträllert hat.
*Schublade zu*
Veltinsbauch Eufi Offline
Dabei seit: 14.04.2008
"Das runde muss genauso ins eckige wie weiter oben, aber irgendwie habe ich doch das Gefühl, dass das ganze noch bodenständiger abgeht in Liga 4 und 5."

Dann wirste ja sicherlich nichts dagegen haben, wenn die Eintracht runtergeht, oder ?
einrudithömmes Offline
Dabei seit: 18.04.2005
SCHNAUUUUUUUUUUUUUUUZZZEEEEEEEEEEE
Veltinsbauch Eufi Offline
Dabei seit: 14.04.2008
Anscheinend doch... Hätte mich auch sehr gewundert.
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
eufi, wie war das noch mit deiner oben beschriebenen ex-tussnelda?
Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010
An der These ist auf jedenfall was dran. Problem bei der ganzen Sache ist wohl eher der stete Wandel, der sich bei Aufstiegen in höhere Klassen zeigt. Die Ober- oder Regionalliga ist so charmant, weil der Junge aus der A-Jugend den Sprung in die erste Elf geschafft hat und der Top-Goalgetter aus der 15 Kilometer entfernten Kleinstadt sich dem aufstrebenden Amateurverein anschließt. Das Stadion ist behelfsmäßig, der Eintritt kostet nur ein paar Märker und den Zusammenhalt, in Form des Vereinslebens, spürt man an jeder Ecke des Sportplatzes.

Der Aufstieg in den Profi-Fußball erfordert ein Minimum an Sitzplätzen, die Sponsoren werden überregionaler und einflussreicher, das Gesicht des Vereins wandelt sich immer mehr, hin zur Wirtschaftlichkeit, weg von regionalen Konzepten. Das ist scheiße, keine Frage. Bei Großstadtvereinen mag das nett sein, mit allen Wassern gewaschen im internationalen Zirkus mitzuspielen. Aber diesen Anspruch können nunmal nicht alle hegen.

Wichtig ist einfach, dass man sein Profil beibehält und nicht in die Größenwahnsinnigkeit aufsteigt. Dann sehe ich da weniger Probleme. Beim Beispiel Pauli hab ich da gar keine großen Magenschmerzen. Das Stadion, das nicht eilig auf Pump gebaut wird, verfolgt ein klares Konzept. Gerade in dieser Saison finden sich viele Norddeutsche im Team, auch die sonstigen Spieler und Trainer passen. Allerdings muss die Bundesliga Bonus bleiben; hoffentlich holt man nicht wieder Marcão und Cenci in der Winterpause, sondern sieht notfalls ein, dass die Bundesliga (noch) eine Nummer zu groß ist.
Donaldo Offline
Dabei seit: 03.06.2009
So, Orange, und das erklärste Mal als Verein Deinen Sponsoren, die werden sich schön bedanken...
Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010
Ja, klar. Will man aber kurzfristig denken, von der Hand in den Mund leben, oder langfristig ein gewisses Mindestniveau erreichen? Guck dir mal Ulm (alternativ Homburg) an, wo man alles für den gehobenen Profi-Fußball über'n Haufen geworfen hat. Ich weiß nicht, welches Szenario da verträglicher wirkt. Das des soliden Zweitliga-Vereins mit Bundesliga-Aussichten oder das des Vereins, der alles auf Risiko stellt und dem die Fans in Scharen nach dem ersten Abstieg davonlaufen ...
Donaldo Offline
Dabei seit: 03.06.2009
...und somit nix als verbrannte Erde hinterlassen.

Stimmt.

Doof nur, dass eine Vereinsführung sich bereits jetzt schon unheimlich schwer tut, lediglich den Status Quo zu halten (von "Verbesserung" mal ganz zu schweigen) weil alles, bis runter zur Bezirksliga, schon langsam professionalisiert wird. Akquise von Sponsorengeldern habe ich als Beispiel genommen, weil das eben so'n Thema ist. Nun baggern an potentiellen Sponsoren immer mehr Vereine rum, mit dollen Konzepten, dollen Ideen, und den Versprechungen, weiter zu kommen, aufzusteigen und somit das zu erreichen, was den Sponsoren interessiert: Die Visibilität der Marke/des Produktes zu erhöhen.

Und jetzt komme ich und sage " Hach nö, eigentlich will ich bleiben, wo ich grade bin, vielleicht geht's auch im nächsten Jahr runter..." Dann springen die mir alle ab. Und genau dann geht's auch runter.

Anyway.

Eigentlich liegen wir ja gar nicht auseinander. Früher war eben alles besser :-)
Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010
Im Fußball ist aber nichts planbar. Und welcher Verein hat denn bitte schön mit seiner Hau-Ruck-Politik bisher Erfolg gehabt? Dortmund, TeBe? Wer sich in den Ligen 1-3 einigermaßen behauptet, wird zumindest in einem gewissen regionalen Kreis immer vernehmbar sein. Ich spreche ja nicht vom Hänschen-klein-pfeifenden Vereinspräsident, der ausgibt, Platz 15 sei das Maximum in der Zweiten Liga - aber was ist das bitte für 'ne naive Denke, Aachen oder Bielefeld seien auf Dauer Bundesligisten? Wenn man so an die Sache herangeht, kann man sich nur verheben. Wenn man dauerhaft nicht über die Zweite Liga hinauskommt, muss man sich halt andere Täler des Glückes suchen. Pauli macht das ganz hervorragend, RWO ist momentan dabei. Freiburg mit seinen Strandkörben an der Außenlinie und Öko-Produkten auf Banden und Trikots.

Wer sich das Luftschloss aufbaut, als schnöder Zweitligist von der großen, weiten Welt zu träumen und mit dieser Schaumschlägerei erst mal gut Geld akquiriert, landet früher oder später eh auf dem Hosenboden. Fußball ist eben nicht nur schneller, größer, weiter ;-).
Donaldo Offline
Dabei seit: 03.06.2009
Ey, nimm's nicht böse, vielleicht war's einfach nur ne lange Woche oder ich sitz' echt auf der Leitung:
Du sagst: "...aber was ist das bitte für 'ne naive Denke, Aachen oder Bielefeld seien auf Dauer Bundesligisten?"
OK.
Und dann:"...Pauli macht das ganz hervorragend..."

Glaubst Denn, Pauli käme dauerhaft aus der zweiten Liga? Ich mein', ich gönn's denen, aber mal echt: doch sicher nicht.

Wo issn da jetzt der Unterschied??? (Wie gesagt: vielleicht check ich's einfach nur nicht...)kursiv formatierter Text
Donaldo Offline
Dabei seit: 03.06.2009
...kann ja nicht mal richtig kursiv posten...:-(
Orangeat und Sukkade Offline
Dabei seit: 19.04.2010
Vielleicht weiß ich das ja auch selber nicht ;-).

Aber du hast Pauli doch in der Regionalliga gesehen, was die für eine Basis hatten. Und wie kam das zustande? In dem man in der Hamburger Bürgerschaft Vorträge gehalten hat, wie die baldige Europacup-Zukunft aussähe? Nee, da haben ganz andere Faktoren gezählt.

Die haben sich eben ein anderes Standbein aufgebaut. Während Bielefeld/Aachen (sind jetzt nur passende Beispiele wegen den finanziellen Engpässen und den Stadionneubauten) es bevorzugen auf der Kanonenkugel zu reiten. Bei St. Pauli war das übrigens auch mal anders, weshalb man lange am Hungertuch nagte. Wenn bei Bielefeld/Aachen der Trumpf nicht aufgeht - ich will nicht unken, aber das sind im Grunde, vom Profil her, doch austauschbare Vereine ...
Donaldo Offline
Dabei seit: 03.06.2009
Ach so meinst...Yep. Is' was dran. Und in einem haste recht: wenn die anständig spielen, kämpfen, Gas geben und dann im übernächsten Jahr trotzdem wieder runter müssen, wird ihnen kein Fan böse sein.

Wie gesagt um 17:16: Eigentlich liegen wir ja gar nicht auseinander.

Ach übrigens: bin kein Pauli-Fan, fänd's aber cool, wenn die ein paar Jahre oben blieben...

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 5 Benutzer online.

  • kipakahn
  • jingohibs
  • stefan100
  • Lecce
  • kallewirschkopf
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden