Seiten

61 Beiträge / 0 neu Allgemein Forum
Letzter Beitrag
Völler wirft Dortmund "Scheinheiligkeit" vor
11freunde Offline
Dabei seit: 19.01.2012

Leverkusen - Sportchef Rudi Völler vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat den Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund harsch kritisiert. Hintergrund ist der wohl bevorstehende Wechsel des griechischen Abwehrspielers Sokratis von Werder Bremen zum BVB, der die Leverkusener bei dem Transfer offenbar ausstach.

"Jeder weiß, dass sie vor einigen Wochen beleidigt waren, als Götze (Mario Götze, d.Red.) zu Bayern ging. Im Fall Sokratis sind sie aber selbst scheinheilig. Ich kann darüber nur schmunzeln. Aber so ist wohl der Kreislauf in diesem Geschäft", sagte der 53-Jährige der Bild (Freitag-Ausgabe).

Bayer hatte sich offenbar mit Sokratis auf einen Vertrag bis 2018 geeinigt. Völler: "Es gab die Zusage, aber dann kamen andere Argumente hinzu." Laut des Weltmeisters von 1990 hatte Bayer mit dem 24 Jahre alten Abwehrspieler und dem SV Werder Einigung erzielt, "aber jetzt hat Sokratis uns abgesagt und geht nach Dortmund. Das ist für uns ärgerlich, aber das nehmen wir sachlich hin".

Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser griff in der Bild seinen Dortmunder Kollegen Hans-Joachim Watzke an: "Der Fall Sokratis ist sehr unangenehm. Herr Watzke und sein Anhang beschweren sich, wenn sie nicht informiert werden und mahnen Solidarität an. Es war in der Liga ja nicht unbekannt, dass wir uns mit Sokratis einig waren. Aber wenn das die neue Verfahrensweise in der Liga untereinander ist..."

(Zum Artikel: Völler wirft Dortmund "Scheinheiligkeit" vor)
Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Seht her, der den Spieler kaufende Verein muss also nicht nur den verkaufenden Verein, sondern auch alle anderen am Spieler interessierten Vereine informieren insbesondere Bayer Leverkusen und Rudi Völler informieren.

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Es gab mal Zeiten, fix, da war das - zumindestens punktuell - so. Gerade zwischen den Bayern und dem BVB. Rositzky beispielsweise kam erst nach Dortmund, nachdem die Bayern Dortmund offiziell informiert hatten, aus dem Poker auszusteigen. Bei Paolo Sergio wars dann umgekehrt, da zogen sich die Dortmunder aus dem Bieterwettbewerb zurück. Und informierten die Bayern.

Geht aber wahrscheinlich nicht immer. Und angesichts der handelnden Personen immer weniger.

Was allerdings die Völlers und Holzhäusers hier zu quengeln haben, verstehe ich auch nicht....

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

Ich find schon, dass es nochmal eine andere Ebene ist, ob Götze vom BVB zu den Bayern geht, oder ob Sokratis von Werder zum BVB geht (und Bayer da auch Interesse dran hatte).
Es wird auf jeden Fall langsam modernern gegen die Dortmunder  zu quängeln. Aus der Sicht von Völler ja sogar nachvollziehbar. Aber alle Verteine in Deutschland wissen jetzt halt, dass ihre guten Spieler nicht nur von den Bayern weggekauft werden könnten, sondern halt auch vom BVB...und deshalb reißen sie halt jetzt die Fresse auf. Aber so ist nun mal das Geschäft...der Große frisst den Kleinen bzw. den Kleineren!

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Also soweit ich es jetzt verstanden habe, wird derzeit zuerst beim Spielerberater (in Götzes Fall Spieleragentur) nachgefragt, ob Interesse seitens des Spielers auf einen Vereinswechsel besteht. Wenn dem so ist und Verhandlungen aufgenommen werden, ist der Verein (im Beispiel jetzt mal Bayern), sofern der Vertrag des Spieler nicht in einem halben Jahr endet, verpflichtet dem aktuellen Verein (im Beispiel BvB) zu informieren, das man mit dem Spieler verhandelt. Wie das ganze bei einer Ausstiegsklausel aussieht, keine Ahnung. Jedenfalls sehe ich nicht warum sich Völler über den BvB aufregt, würde mir logischer erscheinen sich über den Spieler aufzuregen. Was vielleicht am Ende auch weniger Sinn macht, sofern man dem Spieler im Falles eine Scheiterns des Wechsel zum BvB doch noch verpflichten möchte. 

Es wird auf jeden Fall langsam modernern gegen die Dortmunder  zu quängeln.

Wobei hier auch die Aussagen Watzkes ihren Anteil beitragen dürften. 

Beschorner Offline
Dabei seit: 26.03.2010

Das ist für uns ärgerlich, aber das nehmen wir sachlich hin

Im Fall Sokratis sind sie aber selbst scheinheilig. Ich kann darüber nur schmunzeln. Aber so ist wohl der Kreislauf in diesem Geschäft

die berühmte sachlichkeit des rudi völler. 

skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009

Völler hat Recht: wenn Watzke Beschwerde führt, vom Verein FC Bayern nicht über dessen Interesse an Götze informiert worden zu sein, dann muss er diese Maßstäbe auch für sein Verhalten gelten lassen. Oder er sollte nicht Verfahren und Umgangsformen einklagen, an die er sich selbst nicht hält.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Alle die gegen den BvB etwas vorwerfen, sind per se im Recht, nicht wahr, skifahrer?

skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009

Nee, Fix. Aber die Irrungen und Wirrungen, die Ground-Zero-Watzke und Arbeiter-Klopp da in letzter Zeit vollziehen, die sind nicht mehr nachvollziehbar.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Na, nach der Logik ist #8 wiederum richtig.

ElBuitre11 Offline
Dabei seit: 26.11.2011

Blödsinn. Völler hat einfach wieder nicht begriffen, worum es geht. Es ging dem BVB um den Verlust Götzes, der zeitgemäß vor den 2 größten Spielen der Saison nicht nur ungeschickt verlief, sondern auch mit dem direkten Konkurrenten zutun hatte. Dass das eine weit größere Tragweite hat, als ein ausgebotener Mitbieter auf einen mäßigen Spieler, der nicht die Fähigkeit besitzt die Balance dieser Liga nachhaltig zu verändern, wie es, wenn die Millionen Götzes nicht adäquat eingesetzt sein werden, der Fall sein könnte, das hätte dem einen Rudi Völler klar sein sollen. So er nicht so beschränkt wäre.

Durch den Frust des Ausgebotenen selbstverständlich.

Zottelkralle Offline
Dabei seit: 02.05.2011

danke!

Ganna Offline
Dabei seit: 06.07.2009

Ich versteh das auch nicht so ganz. Wenns ums Transfer-Geld geht, dann werden die scheinbar alle zu regelkonformen kommunistischen Empathiemenschen?

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

@ Fix

auch alle anderen am Spieler interessierten Vereine

Wobei, Fix, wenn ich Wut-Rudi richtig verstanden habe, war das Stadium des "Interesses" bezüglich Leverkusen und sokratis doch schon weit überschritten und man war sich quasi handelseinig.

Also in etwa so, wie wenn die eine Frau der anderen Frau beim Frühjahrsverkauf das griechische Top aus den Händen reißt und dann zur Kasse rennt.

Sollte es so gewesen sein, ist eine Vergleichbarkeit mit Götze nachvollziehbar. Nicht was den konkreten Ablauf, wohl aber den Umgang miteinander angeht.

Alle die gegen den BvB etwas vorwerfen, sind per se im Recht, nicht wahr,

Leider geben die BVB-Offiziellen in letzter Zeit viel Anlass zum Vorwurf. Allein dieses oberpeinliche "Völker hört die Signale"-Interview von Klopp. Selbst jemand, der sich darüber freut, dass morgen ein DEUTSCHES Team gewinnen wird (steinigt mich, Jehova, Jehova) und daher in einer win-win-Situation ist, drückt vermutlich den Roten ein wenig mehr die Daumen. Gemessen an den letzten CL-Saisons und den Spielen gegen Malaga und Madrid hat der GFCB den Titel, auch wenn ich das Wort meide wie die Pest, "verdient". 

Beschorner Offline
Dabei seit: 26.03.2010

nee abteilung, ganz so war es ja nicht. denn werder war mit lev alles andere als handelseinig, denn lev war nicht bereit, die aufgerufene ablösesumme zu bezahlen. wemm dann jemand anders kommt, der bezahlen will und der spieler sich damit auch zufrieden gibt, kann es ja eigentlich nicht am bvb liegen. dann sollte völler lieber sokratis oder werder verurteilen oder sich über sein verhandlungsgeschick gedanken machen.

Autobahnkreuz Offline
Dabei seit: 14.03.2008

Sokratis hat Leverkusen zugesagt, und Bayer musste sich mit Werder noch auf die Höhe der Ablöse einigen. Das war allgemein bekannt über die Medien. Das sich der BvB nun einmischt, ist nicht die feine Art, aber auch nichts neues im Geschäft. Auf Sokratis wirft das allerdings kein gutes Licht. Und da bin ich bei Beschorner, Rudi Riese sollte sich da in Erster Linie an den Spieler und dessen Berater wenden. Da Watzke in seiner scheinheiligen Art aber permanent gegen Lev stänkert, nimmt man sowas auch gerne als Anlass zurück zu stänkern.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Puh attacke, verdient ist ja wie du selbst schreibst kompliziert zu beurteilen. Wer sich so souverän gegen ajax, city und real in der vorrunde durchsetzt.........blabliblub........ schlussendlich, wer morgen gewinnt, der hat es dann auch verdient. Aufgrund der letztjährigen Finalniederlage der Münchener haben sie es irgendwie verdient diesen titel zu holen, aber da nunmal mein Lieblingsverein im finale steht, seh ich das naturgemäß anders. 

Letztendlich entscheidet der Spieler wo er spielen möchte und da sehe ich die enzige parallele zum götzewechsel. an der ablöse sowie einem meinungswechsel des spielers dürfte nicht der erste wechsel gescheitert sein.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

wenn es am ende wirklich nur an der ablöse scheitert, kann man ja nichtmal dem spieler einen vorwurf machen

ProfessorBolz Offline
Dabei seit: 30.12.2010

Gemessen an den letzten CL-Saisons und den Spielen gegen Malaga und Madrid hat der GFCB den Titel, auch wenn ich das Wort meide wie die Pest, "verdient". 

Also Malaga ist wie Arsenal. Allein wegen des Hinspiels hat sich Dortmund das Weiterkommen verdient. Die haushohe überlegenheit der Bayern gegen Barca macht sie zwar zum eindeutigen Favoriten, aber schwerer hatten es die Bayern insgesamt nicht unbedingt. Müßig.

Aber wie kommst du darauf, dass ein neutraler Beobachter mehr den Bayern die Daumen drückt? Hab vorgestern erst eine Statistik gesehen, die das Gegenteil behauptet und finde dies auch gar nicht verwunderlich angesicht des ja geradezu als Stärke erklärten Bayernhasses in Deutschland. 

Ich als neutraler Beobachter bin klar für Dortmund. (?) Und zwar weil jetzt schon klar ist, dass die Bayern als Top-Favorit in die nächste Runde gehen werden und ich diesen Champions-League-Mythos des noch nie verteidigten Titels liebe und weil ich immer noch große Sympathien zu Klopps Fußball seit drei Jahren habe.(Ein ganz bisschen auch um Hoeneß weinen zu sehen.)

misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004

Ich als neutraler Beobachter bin klar für Dortmund.

WAS BIST DU????

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

@Skifahrer: wäre Sokratis ein Spieler von Bayer Leverkusen, dann könnte ich die Aufregung nachvollziehen...ist er aber nicht, er einzig mit dem Verein verhandelt und entscheidet sich jetzt für das sportlich und vermutlich auch finanziell attraktivere Angebot. Ganz normaler Vorgang in meinen Augen...
Und Allgemein...ich schrub es gestern schon...so ist nun mal der Markt. Jetzt könnte Slomka genauso lospoltern, weil Bayer Abdeloue kaufen will oder Heidel, weil sie Müller kaufen wollen...und dann kann wiederum ein Trainer oder Manager eines schlechteren Bundesligisten oder Zweitligisten rumpoltern, warum Hannover oder Mainz ihnen den besten Spieler wegkauft...wie gesagt, so ist nun mal der Markt, und das wird von oben nach unten weitergereicht!

misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004

und wenn ein cherr götze ne ausstiegsklausel im vertrach hat.....

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

... so muss uli mit telekomaktien spekulieren und wenn das nicht klappt steuern hinterziehen, damit der fcbayern götze verpflichten kann. mööp.

Redondo71 Offline
Dabei seit: 19.11.2008
Nicht der bessere soll gewinnen, sondern der, dem ich den Titel weniger nicht gönne.
ProfessorBolz Offline
Dabei seit: 30.12.2010

Ich als neutraler Beobachter bin klar für Dortmund.

WAS BIST DU????


Deswegen hatte ich ein "(?)" nach diesem Satz gesetzt. Ich bin vielleicht in jedem zehnten Spiel wirklich neutral, aber ich kein Dortmund-Fan, das wollte ich damit sagen.

misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004

du bist KEIN bvb'ler...sowas.....

Autobahnkreuz Offline
Dabei seit: 14.03.2008

Ich wünsche mir ein Spiel das niemals endet, so dass die nächste Saison ohne diese beiden Vereine statt findet.

ProfessorBolz Offline
Dabei seit: 30.12.2010

Bis zur Meisterschaft vor zwei Jahren habe ich mich das letzte mal über die Meisterschaft der Bremer gefreut. Über das folgende Double hab ich mich gefreut, weil ich Hoffnung hatte, dass von da an nicht Bayern jedes verdammte Jahr auf neue Favorit ist. 

Diese Saison war so kackenlangweilig, dass eine Mannschaft wie Dortmund dem neutralen Fan einfach mal gut tut.

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

Jetzt mal von den Schalker Fans abgesehen, die ja per se gegen den BVB sind, glaube ich, dass jeder, der kein Bayern Fan...also Frankfurt, Mainz, Hannover oder sonst was für ein Fan ist...tendenziell eher für den BVB ist...also bei mir, und in meinem Bekanntenkreis ist das auf jeden Fall so.

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Man könnte auch sagen, dass du Bayern nicht magst und gut ist.

Walter Baseggio Offline
Dabei seit: 15.03.2007

In meinem Bekanntenkreis sind bis auf einen, den ich eigentlich auch für nen Spinner halte, ALLE für Dortmund. Heute morgen meinte son Bayern-Fan im Frühstücksfernsehen, dass die Schalker ja für Bayern wären... Wasn Quatsch, selektive Wahrnehmung nenn ich das. Wenn von sagen wir mal 20 Schalkern in meiner Familie und im Freundeskreis nur einer für Bayern ist, kann man dieses Statement des selbstherrlichen Bayern-Fans ja wohl in die Tonne kloppen. Ilkay Gündogan, gebürtig aus GE, meinte ja auch, dass einige Schalker ihn angesprochen haben beim Besuch seiner Eltern und ihm viel Glück gegen die Bayern gewünscht haben.

Im Zweifelsfall hält der Ruhrpott eben zusammen. Auch wenn es für uns Schalker sicherlich kein Traum ist, dem BVB zuzusehen, wie er sich Europas Krone aufsetzt, ist der BVB doch das geringere Übel!

Seiten