4 Beiträge / 0 neu Allgemein Forum
Letzter Beitrag
Sammer: Das "Mia san mia" ist neu definiert worden
11freunde Offline
Dabei seit: 19.01.2012

München - Der FC Bayern München ist durch die emotionale Jahreshauptversammlung vom vergangenen Mittwoch mit der Rückendeckung für Präsident Uli Hoeneß weiter gestärkt worden - so sieht es jedenfalls Sportvorstand Matthias Sammer. "Das 'Mia san mia' ist nochmal neu definiert worden!", sagte er im Interview mit Sport1.

"Bayern München hat einen unglaublichen Zusammenhalt und einen unglaublichen Teamspirit gezeigt", erläuterte Sammer und ergänzte: Die Emotionen, die während der dreieinhalbstündigen Veranstaltung gezeigt worden seien, "speziell von Uli Hoeneß, aber gleichzeitig auch die Reaktion der Fans, waren für mich beeindruckend."

Hoeneß war während der Rede des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge in Tränen ausgebrochen. Mehrfach gab es am Mittwochabend Standing Ovations und Sprechchöre für den Präsidenten, der sich ab dem 10. März wegen Steuerhinterziehung verantworten muss. Nach dem Prozess will Hoeneß die Vertrauensfrage im Verein stellen.

"Man hat gespürt, dass Uli Hoeneß für diesen Verein einfach mehr ist als nur ein Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender", erklärte Sammer. "Der Verein ist sein Leben, diese Mitglieder sind sein Leben. Für mich ist es beeindruckend, dies erleben zu können." Aussagen von Hoeneß wie jene, er werde dem Verein "so lange dienen, wie ich atmen kann", finde er, Sammer "extrem sympathisch".

Sammer betonte, man müsse auch den Vorstandsvorsitzenden erwähnen. "An der Stelle würde ich aber auch Karl-Heinz Rummenigge nicht vergessen wollen, der diesen Verein genauso mitprägt, repräsentiert und in der Tagesarbeit immer Ansprechpartner ist. Die beiden", Hoeneß und Rummenigge, "machen das schon außergewöhnlich gut."

(Zum Artikel: Sammer: Das "Mia san mia" ist neu definiert worden)
santaantonio Offline
Dabei seit: 10.07.2009

Falls der Sonnengott und Millionendieb ULI HOENEß ins Gefängnis kommen sollte, muss man ja befürchten, dass seine Schergen die JVA stürmen und ihn gewaltsam befreien. Es könnte zum Bürgerkrieg kommen. Wo bleibt da das Rechtsempfinden der Bayuwaren??

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Falls es trotz der lex höness zur Haftstrafe kommen sollte, schlage ich als entsprechendes Ambiente jenes bekannte Hostel in Limburg vor.

hans Klemm Offline
Dabei seit: 04.11.2013

Eigentlich hätten beide "Bosse" zusammen weinen müssen, denn sie sind in Wirklichkeit mehr angeschlagen als man glaubt. KHR scheint allerdings wesentlich gefühlskälter zu sein, vergaß er doch auch bei dieser günstigen Gelegenheit, sich bei den Fans dafür zu entschuldigen, weil die letzten nicht gerade positiven Meldungen über ihn das derzeitige  überragende sportliche Ansehen des Vereins stark negativ beeinflussen!

Diese "Missgeschicke" der beiden "Blutsfreunde"öffnen natürlich dem bisher eher als "Nörgler"bekannten und zuletzt etwas untergetauchten Sportvorstand die Chance, wieder mehr im Mittelpunkt stehen zu dürfen!

Seine liebevoll gewählten Worte sind der Türöffner dazu, wobei sein erlerntes Grundwissen perfekt dazu beiträgt, in der Führungsetage des FC Bayern zur Zeit der einzigste "Saubermann" zu sein, den er auch äußerlich als "Meister Proper" ideal darstellt.......

Warum der Präsident, trotz der für mich unverständlichen Befürwortung seines Aufsichtsrates und dieser vielen Mitglieder, zumindest nicht bis zum Ende der Gerichtsverhandlung seine beiden Ämter ruhen lässt, die zu seinem Vorteil in dieser Zeit dadurch jegliche weitere Anschuldigungen und Kritiken verhindert hätten, um auch seiner weiterhin vorhandenen "Kampfbereitschaft" noch ein paar Wochen Ruhe zu gönnen, wird mir allerdings nie so richtig einleuchten......