57 Beiträge / 0 neu Allgemein Forum
Letzter Beitrag
Hoeneß zockte fast krankhaft
bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

http://www.11freunde.de/nachrichten/hoeness-im-zeit-interview-da-begann-...

Oh, Herr Hoeneß findet nachts kaum Schlaf, er schwitzt in der Nacht und er wälzt und wälzt sich und dann nochmal und er verzweifelt und er ist nach einer Stunde nach dem Aufstehen völlig fertig. Alles klar Haftverschonung wegen einer mittelschweren Depression. Kann man schon mal bekommen wenn man in Barca sich das Halbfinale anschauen muss. Schlage Gruppentherapie mit Gutenberg und Wulf vor.

tuberkulose Offline
Dabei seit: 27.09.2012

Das ist für mich ein ganz großes Problem. Ich fühlte mich in diesen Tagen auf die andere Seite der Gesellschaft katapultiert, ich gehöre nicht mehr dazu.

Und da sollte der Uli auch bleiben. Irgendeine lächerliche Haft-oder Geldstrafe macht dem doch nichts. Gesellschaftliche Ächtung ist, was er v erdient hat. Alleine jetzt mit Ausflüchten wie Zocksucht anzukommen zeugt von Charakterschwäche. Da musst du jetzt durch, Uli. Dazu stehen beinhaltet auch wortlos erstmal alles hinzunehmen, wie ja auch angekündigt, soweit ich mich erinnere. Hat ja lang gehalten, der Vorsatz.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Und Wurschtels Medieneinfluss machts möglich, man hört im Gegensatz zu anderen Skandalen einfach nichts mehr und nirgendwo, zumindest nicht im TV. Es wird nicht mehr berichtet. Ich geh jede Wette ein das das auf Bewährung hinausläuft.

AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008

Enttäuscht?

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Ich geh jede Wette ein das das auf Bewährung hinausläuft.

Straffreiheit (möglicherweise "nur" steuerrechtliche Nachzahlungen und Zuschläge) oder Knast. Was anderes gibt die Rechtslage nicht her ...

sgu07 Offline
Dabei seit: 07.03.2004

genau so ist es. sollte es anders kommen - ja, anti, dann wäre ich auch enttäuscht. ungefär so, als wenn ein bankräuber, millionenbetrüger oder dieb mit bewährung davon kommen würde. 

und die inszenierung des täters als opfer ist sowas von billig. aber gehört wohl zu den anwaltlichen ratschlägen zur vorbereitung der verteidigunglinie.

" ich bin ein guter mensch" blabla. jaja, jeder ist ein guter mensch. auch kim schmitz und jürgen schneider sind prinzipiell gute menschen. warum auch nicht. aber sie waren auch schweine, wenns um geld und gier ging. so wie hoeneß auch.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Also Schokemöhle 22,6 Millionen D-Mark, also schon etwas her 11Monate auf Bewährung, Boris Becker 3,8Millionen 2 Jahre auf Bewährung, Freddy Quinn 1,8 Millionen 2jahre Bewährung. Es gibt sicherlich ein BGH Erlass: Freiheitsstrafe ohne Bewärung ab einer Millionen Euro als Regelfall. Angeblich gibt es seit der Rechtssprechung vom BGH keinen Millionen Steuersünder  der im Knast sitzt. Und ausgerechnet das Würschtel soll der erste werden? Da lachen ja die Hühner. (info SpiegelNr 18)

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

ackermann und nonnenmacher sind auch gute menschen.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Heiratsschwindler hat 375000€ erschlichen fünfeinhalb Jahre Knast. Und das Würschtel muss sich jetzt auch noch das Endspiel im Wembley anschauen. Das ist echt hart!

AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008

Denkt doch mal nach, was das eigentlich sein soll, diese ominöse "Bewährung".

Und bata verwechselt Äpfel mit Plummies.

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Wie jetzt, was das eigentlich sein soll, diese ominöse "Bewährung"?

Eine Freiheitsstrafe, die der Täter aber nicht antreten muss. Er bleibt von der Haft verschont. Wird mit einem Zeitrahmen versehen, innerhalb dessen er sich nichts Artverwandtes zu Schulde kommen lassen darf, maW:

Die Strafe wird lediglich nicht vollstreckt,  Wird der Verurteilte innerhalb des Bewährungszeitraumes rückfällig, droht Vollstreckung der ausgesprochenen Strafe.

Alles nicht neu. Aber warum sollte ich darüber nachdenken? Bei den Summen, die kolportiert werden, greift die Formel des BGH: nicht mehr bewährungsfähig. Mithin über zwei Jahre und zu vollstrecken ...

Es sei denn, die Selbstanzeige war rechtzeitig und vollständig. Dann wars das mit dem Strafanspruch ...

Und Wurschtels Medieneinfluss machts möglich, man hört im Gegensatz zu anderen Skandalen einfach nichts mehr und nirgendwo, zumindest nicht im TV. Es wird nicht mehr berichtet.

Das alte Prinzip von den ständig neuen Säuen, die durch das Dorf getrieben werden. Außerdem gibts ja - was die Faktenlage angeht - nix Neues. Das versandet dann wie jeder andere "Skandal" auch nach ein paar Tagen ...

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Es gibt halt zwei Schienen die aber zusammen gehören. Steuerhinterziehung, Haftbefehl, wegen Kaution auf freiem Fuß, schwebendes Verfahren, also keine neuen Infos.Das ist klar.

Die andere Schiene ist aber das er Präsident der Bayern AG ist, vielleicht das Amt bis zur Klärung der rechtlichen Situation mal Ruhen lassen sollte, statt zum Endspiel zu fahren? ( es geht ihm doch so schlecht!) Will sich Rummenige immer noch nicht einen FCB ohne Hoeneß vorstellen? Vorstandsvorsitzende von VW über Audi bis Addidas und Focus reagieren sehr verhalten, so als wenn er nur ein paar Äpfel aus Nachbars Garten geklaut hätte. Gibt es jetzt ein 3wöchiges Nachrichtenvakuum bis das Würschtel sein Endspiel gesehen hat?

Hochmut kommt vor dem Fall und deswegen ist der Uli auch keine Sau die durchs Dorf getrieben wird. Er wird eher mit  Samthandschuhen gestreichelt im gegensatz zu Wulf und co.

giselher Offline
Dabei seit: 06.10.2009

Natürlich können wir uns über das Bildnis der Sau, die durchs Dorf getrieben wird, streiten. Der Sportkamerad Wulff hat halt den Elementar-Fehler begangen, zu Beginn der Affäre zu mauern bzw zu salamieren, alles scheibchenweise.

Hoeneß hat erklärt, was zu erklären war. Und selbst die Gutesten aller Gutmenschen können sich nicht ständig neu aufregen. Die Kommentare sind geschrieben/gesendet und bis neue Fakten kommen, ist halt (weitgehend) Ruhe. Was sollense denn auch sonst machen, die Damen und Herren von der Journaille?

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

Die Kröte signalisiert übrigens Bereitschaft für ein Winselgespräch vom unartigen Speckbubi mit ihr.

ElBuitre11 Offline
Dabei seit: 26.11.2011

"Hoeneß hat erklärt, was zu erklären war."

Ich finde da fehlt der Zusatz: nachdem ihm ein Bankangestellter journalistische Nachfragen steckte, man ihm das Haus einrannte und eine Amnesie per Steuerabkommen nicht zustande kam. Ja, da hat der Uli dann erklärt, was erklärt werden musste. Salamitaktik eben.

Zottelkralle Offline
Dabei seit: 02.05.2011

warum er seine steuern nicht einfach gezahlt hat, hat er auch noch nicht erklärt. nur warum er das konto in der schweiz hat und warum er gerne mit aktien spielt.

ElBuitre11 Offline
Dabei seit: 26.11.2011

Ebent. Und dies auch nur, weil es sein musste. Weitere Fragen wie etwa die nach der Verbindung Uli-FCB-Adidas bleiben offen bis es wieder sein muss.

Mr_Wulf Offline
Dabei seit: 31.03.2010

> Was sollense denn auch sonst machen, die Damen und Herren von der Journaille?

Mal präzise nachfragen, was zocken an der Börse mit Steuerhinterziehung zu tun hat?

nevertheless: Das Zeit-Interview von UH war klasse, richtig gut - als Musterbeispiel für gekonnte Krisen-PR. Respekt!

ProfessorBolz Offline
Dabei seit: 30.12.2010

Ekelhaft auch als sein Sohn, nachdem UH erklärte er halte sich nicht für krank und werde bestimmt auch nicht als Kranker vor Gericht stehen (frei zitiert): "Ich darf mitteilen, dass die Familie da durchaus anderer Ansicht ist"

Mr_Wulf Offline
Dabei seit: 31.03.2010

Beim mitfühlenden Leser bleibt der Eindruck: Der arme Mann muss nicht ins Gefängnis, sondern auf die Couch zur Anti-Zockerei-Therapie. Natürlich hätte Hoeneß seine Börsenleidenschaft auch legal ausleben können. 

Wenn es ihm ohnehin, wie er sagt, um den „Kick“ ging und die Gewinne und Verluste ihm wie "Spielgeld" erschienen, wieso hat er dann dem deutschen Fiskus nicht seinen Teil des Spielgeldes gegönnt? 

UNd wieder und nochmals die Frage: Was hat die "Zockerei" überhaupt mit der Steuerhinterziehung zu tun? 

Jan Åge Fjørtoft Offline
Dabei seit: 09.03.2013

Der Louis, der alte Fuchs, hat dem Uli das halt so serviert, da konnte der schlecht nen Rückzieher machen, so nach dem Motto: Ne, du. Lass uns das mal lieber alles versteuern.

Wär uncool gekommen. Macht man nicht unter Geschäftsmännern.

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

ich finde ja sein verbrechen noch schlimmer seit klar ist dass er "nur" gezockt hat. schließlich ist er damit in einer reihe mit den kriminellen die die krise zu verantworten haben und mittlerweile nicht nur millionen von arbeitslosen sondern auch erste selbstmorde.

Walter Baseggio Offline
Dabei seit: 15.03.2007

Was irgendwie gar nicht thematisiert wird: Die BESTECHLICHKEIT...


Stichwort adidas...

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

Stimmt. Da scheinen sich die Schmierfinken und der Drecksack einig zu sein, dass dies unter den Teppich gekehrt wird.

Wobei ich irgendwo las, das aktuelle adidas-Management hake da schon mal nach.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Im Zweifelsfalle ist alles verjährt.

Walter Baseggio Offline
Dabei seit: 15.03.2007

Da wird sicherlich so energisch ermittelt wie bei der katholischen Kirche in Bezug auf die Missbrauchsvorwürfe in Einrichtungen der katholischen Kirche. Die wollten das ja auch selbst aufdecken...

Anmerkung: Die Untersuchungen wurden dieses Jahr ohne Ergebnis nach cirka 2 - 3 Jahren eingestellt. Gras drüber wachsen lassen und gut is´. Wird bei adidas genauso sein.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Da braucht gar nicht wegen Bestechlichkeit oder anderes ermittelt werden, die Story mit den 10-15 Millionen fürs Würstel zum Zocken und spätererem Sponsoring und Anteilseignertum von Adidas ist verjährt. Also noch nicht mal ne Untersuchung.  

Walter Baseggio Offline
Dabei seit: 15.03.2007

Die Vorfälle in der Kirche sind ja zum Teil Jahrzehnte her... Um das eigene Image aufzupolieren könnte ich mir schon vorstellen, dass adidas versucht, da ein bisschen fadenscheinig zu ermitteln, so wie es die Fifa unter Garcia auch macht. Nur kommt nichts bei drum und es geht nur um die Imagepflege so nach dem Motto "Wir tun was...".

rumpler Offline
Dabei seit: 10.12.2009

Eventuell rotzen sie dem Dreyfus noch was aufs Grab.

bataplummy Offline
Dabei seit: 28.10.2010

Adidas braucht sein Image nicht aufzupolieren, da es bislang noch nicht abpoliert wurde. Von daher der Teppich des Schweigens. Nächste News nach dem Gespräch mit der Kröte und Würschtel.

AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008

Für mich, als Hoeneß-Jünger, finde ich es unter anderem enttäuschend, daß er sein Amt nicht ruhen lässt/zurücktritt. Hoeneß sollte sich daran erinnern, daß der Klub selbst über ihm steht. Daß er das offensichtlich nicht über sich bringt, finde ich auch schon bezeichnend.

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 4 Benutzer online.

  • Stuttfeld
  • chinazehnder
  • KnutKnoll
  • mthe1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden