Seiten

787 Beiträge / 0 neu Allgemein Forum
Letzter Beitrag
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
boyle fand ich bis zu america gut. danach haben mir seine werke nicht mehr so gefallen.

am besten finde ich ja von ihm grün ist die hoffunung und wenn der fluß voll whiskey wär
Gast (nicht überprüft)
also grün ist die hoffnung gleich im doppelpack mit dem anderen bestellen meinst du?
Gast (nicht überprüft)
ich würd dir "schluss mit cool" empfeheln. guter stimmungskiller.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
ja, ganz sicher.

du wirst dich beömmeln!
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
ich hab bukowski vergessen. tolle bücher für verregnete herbstnachmittage, 'n paar bier und schnaps und ne schachtel kippen.
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
Unbedingt!

Alternativ fahr lieber nach Edinburgh und lies Ian Rankin!
Gast (nicht überprüft)
und dann der mann mit der ledertasche, gelsenkirchen. Hab ich auf einer Zugfahrt gelesen und mich dann mit Taxifahrern am Bahnhofskiosk betrunken.
Gast (nicht überprüft)
bukowski nahezu komplett im regal...

ian rankin, war das der suffkopp , den du ebenfalls am lagerfeuer empfohlen hast? erinner mich dunkel....
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
Ian rankin war Punkmusiker - schreibt aber über nen Suffkopp...(Rebus-Reihe)
Gast (nicht überprüft)
verdammte hacke, hast du nich noch irgendwat über nen suffkopp erzählt? ich bekomm das alles nich mehr zusammen. zusehr war ich fasziniert von deinem feuermachen mit friedi....
atokruse Offline
Dabei seit: 01.02.2004
wenn man californien liebt oder lieben lernen möchte und noch dazu ein wenig morbide ist:

"schon tot" von denis johnson

schafft man die ersten 100 seiten, ist man übern berg... dann beginnt der trip und der lohnt sich. ehrenwort!
Gast (nicht überprüft)
ach scheiße, ich versprech dauernd nem kumpel, werbung zu machen: andreas gläser "der bfc war schuld am mauerbau"
auch wenn ich gleich wieder von luis auffen kopp bekomme....
penalty Offline
Dabei seit: 05.04.2004
@uschi
follet is jut, vorausgesetzt, man hat nen funken geschichtsinteresse. habe "die nadel" im krankenhaus in 1,5 tagen verschlungen.

wäre übrigens ausgezeichnt für einen england-besuch geeignet, wie ich finde.

und wassermusik ist eh boyles bestes buch.
atokruse Offline
Dabei seit: 01.02.2004
verstehe nicht was alle mit follet haben... habe mich durch den dritten zwilling gewürgt und war am eine eher semi-gut unterhalten.

@ uschi: tannöd fand ich auch sehr geil und wohltuend anders. und schön auch, ein buch mal in 5 stunden durchzulesen.

wer auf gut krimis aus meist exotischen ländern von autoren die sonst nicht verlegt werden steht:
die ganze reihe von UT-Metro im Unionsverlag. alle gut (die ich bisher las).
penalty Offline
Dabei seit: 05.04.2004
bei follet ists vlt. auch abhängig von der thematik. der beschäftigt sich ja mit allem, vom mittelalter bis zu genforschung. seine geschichtsbezogenen sachen fand ich immer gut. den zwilling hab ich noch nicht probiert.
Gast (nicht überprüft)
tannöd hab ich an einem schönen vormittag in mailand auf ner bank gelesen. die dame war unterwäsche shoppen und brachte mir ab und an nen kaffee vorbei. und ehrlich, kurz danach wußte ich mit dem buch nichts so richtig anzufangen, aber je mehr ich drüber sinnierte, um so faszinierter war ich.....
breitnicker Offline
Dabei seit: 16.10.2003
Wer mal so richtig viel Zeit hat und bei Science Fiction nicht automatisch rot sieht, dem sei folgende Prachtlektüre empfohlen:

Dan Simmons: Hyperion + Sturz des Hyperion

Herausgekommen 1980 gilt dieser stilvolle 1500-Seiten-Schmöker als absoluter SF-Klassiker der Marke "erhöhter Suchtfaktor".
Steven Kings Lobrede: "Dan Simmons schreibt wie ein Gott. Ich kann kaum sagen, wie sehr ich ihn beneide."


Bisgen viele Worte, aber auch ganz nett:

Sven Regener: "Neue Vahr Süd"

In der (offenbar autobiographischen) Vorgeschichte zu "Herr Lehmann" haut der Element of Crime-Sänger Regener Stories seiner Jugendjahre in der alternativen Bremer Szene raus. Nachdem der "kleine Herr Lehmann" vergessen hat, den Wehrdiesnt zu verweigern, muss er wohl oder übel in die Bundeswehr einrücken. Das führt zu recht amüsanten Komplikationen innerhalb seines linksradikalen Freundeskreises....
Haensgen vom Deich Offline
Dabei seit: 17.06.2006
breitnicker, wie Recht du hast! Einer meiner absoluten Lieblingsbücher. Auch für nicht Bremer sicher ein absoluter Gewinn. Besser als Herr Lehmann, wie ich finde.

Wo wir vorhin schon bei Klassikern waren, in der Schule gefielen mir "Wilhelm Tell" und "Faust" mal richtig gut. Furchtbar hingegen "Die Judenbuche" von Anette von Droste Hülsoft oder so. Zur Klausur hatte ich bei Faust latürnich nur Königs Erläuterungen dazu gelesen, dann aber festgestellt, dass der Schinken wirklich was hergibt und es in meiner Freizeit zu Ende gelesen... Unvorstellbar damals...
Absolut grauenhaft war "Sansibar oder der letzte Grund" (Autor verdrängt). Dank der Lehrmittelfreiheit war aber das Buch durch meinen Vorleser mit herrlich witzigen Randnotizen versehen. Der Titel wurde in "Gummibär oder der letzte Arsch" umgedichtet... Sicher, Situationskomik, aber ich muss heut noch lachen.
In der 7.Klasse gab's "Der gelbe Vogel" von Myron Levoy. Tragisch aber schön...
Gast (nicht überprüft)
seit wann kannst du lesen valdez!? ich hab nich EIN buch bei dir gesehen..jut, die königsblaue bettwäsche hat mich wohl abgelenkt....
Schiribetreuer Offline
Dabei seit: 26.08.2004
Ich fand, bezugnehmend auf Saloths´ Eintrag zu Moers "Die Stadt der Träumenden Bücher", "die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär" sehr schön, und das ebenfalls im Lande Zamoniens spielende Buch "Rumo und die Wunder im Dunkeln" toll.
Ausserdem finde ich Cornelia Funkes´Bücher über die Tintenwelt toll - ich weiss, ist mehr im Bereich Jugendbuch einzustufen, aber mit den Büchern ist es ebenso wie mit den "Potter"-Büchern. Sie sind schnell zu lesen, unterhaltend, teils spannend und, wieder bezug nehmend auf die "Tintenwelt"-Bücher, einfach nur schön zu lesen.
Wer auf Fantasy steht, sollte sich auch mal eins der Bücher von David Gemmels´"Drenai-Saga" zu Gemüte führen. Es geht dort nen bissel härter zu (wird als "heroische Fantasy" auf den Büchern bezeichnet...hehe), aber ich find sie gut. ;)
Von Terry Pratchetts´Scheibenwelt fang ich jetzt nicht an irgendwelche Titel zu empfehlen, denn sonst höre ich hier gar nicht mehr auf zu schreiben. Ich möchte nur dem interessierten Leser empfehlen, dass er nicht mit den drei, bis vier erst erschienenen Büchern der Scheibenwelt anfängt wie "Licht der Phantasie", "Das Erbe des Zauberers", .., diese Welt zu entdecken, sondern sich eher eins der später erschienen Bücher vornimmt.
Achso, von Hohlbein sind die "Märchenmond" Bücher nicht schlecht - bei einigen anderen Büchern von ihm gefällt mir das Buch, bzw. die Handlung und Erzählweise sehr gut, aber ich bin meist von den jeweiligen "Enden" sehr enttäuscht.
So, dass solls erstmal gewesen sein. :)
hank13 Offline
Dabei seit: 10.06.2006
William Burroughs:Junkie
Handelt von seiner Kariere als Morphinist (Biographie)
von Ihm wurde auch Naked Lunch geschrieben
ist mir persönlich aber zu abgedreht.

Khaled Hosseini : Drachenläufer
Über eine Freundschaft zweier Jungs in Afganistan
Hat mich sehr beeindruckt.Klasse Buch

Michael Crichton : Die Beute
Packender Technologie-Thriller
Gandalf Offline
Dabei seit: 06.09.2003
"Die Scheisse, die er liest, getraute er sich nicht auszukotzen!"
G.A. Ndalf, Mitte dieset Jahrtausend.
Haensgen vom Deich Offline
Dabei seit: 17.06.2006
@uschi
Gegenüber meines Bettes (welches übrigens mit marine blauer Bettwäsche bezogen war) stand ein Bücherregal. Aber gut, vielleicht warst du durch den Freimaak Besuch auch etwas euphorisiert und daher nicht mehr aufnahmefähig...
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
@HvD: bei schullektüre ist immer das problem dass man sie als schüler nur gezwungenermaßen und nicht bewusst liest, ausserdem weiss man sie meist erst später wirklich zu schätzen. so war das bei mir bei goethes "götz von berlichingen", dürenmatts "der richter und sein henker", "maria stuart" von schiller und frischs "homo faber". direkt gut fand ich "der gute mensch von sezuan" (brecht) und frischs "andorra".
schlimm fand ich vor allem ingeborg drewitz' "gestern war heute - 100 jahre gegenwart" und brechts "das leben des gallilei". die würde ich für kein der welt mehr anrühren!
Schiribetreuer Offline
Dabei seit: 26.08.2004
hmm..ja, muss gelse recht geben....schullektüre ist immer so eine sache. peter handkes´ "die linkshändige frau" ist einfach nur schlimm. dafür fand ich kafkas´ "die verwandlung" und büchners´ "woyzeck" einfach nur klasse. und die anderen bücher die ich wohl oder übel in der schulzeit so alles lesen musste sind irgendwie nicht hängen geblieben.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
einer der größten momente meiner schulzeit: deutschklausur zu "iphigenie auf tauris" von goethe. am tag der klausur habe ich das buch zum erstenmal aufgeschlagen und 13 punkte abgegriffen :D bis heute kann ich nicht sagen um was es in dem stück geht :)
betze_diaspora Offline
Dabei seit: 03.09.2005
hör mir auch mit schullektüre... deutsch-lk war einer der grössten fehler meiner schullaufbahn. diese stundenlange interpretationskacke. das kann einem ja das tollste buch vermiesen. richtig finster fand ich es bei faust I, und seit werther hasse ich goethe wie die pest. sansibar (übrigens von alfred andersch, auf meinem zweitverwerten exemplar in alfred arsch umgetauft) gefiel mir ziemlich gut. das ist glaub ich das einzige, das ich später nochmal gelesen hab.
im englisch-lk waren die lektüren auch nicht besser. einziger lichtblick the graduate, absoluter tiefpunkt the quiet american von graham greene...
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
"catcher in the rye" war ein gutes englisch-lk-buch, und da ich shakespeare mag haben mir "macbeth" und "romeo and juliet" auch sehr gut gefallen. der rest ("educating rita", "pygmalion" und "cal") hat mich hingegen nicht wirklich vom hocker gehauen.
Gast (nicht überprüft)
@gelse: Der gute Mensch von Sezuan! Stimmt, der gefiel mir auch schon in Schulzeiten. Dafür fand ich den "Prozess" von Kafka irre langweilig. "Peer Gynt" von Ibsen ist auch nicht schlecht, aber mühsam zu lesen. Etwas abgedreht.
Rotorducks95 Offline
Dabei seit: 04.05.2004
"Harold und Maude" war eine unserer Schullektüren und das ist einfach nur geil...also
das Buch ansich, mein ich....

Seiten