787 Beiträge / 0 neu Allgemein Forum
Letzter Beitrag
Bücher die zu empfehlen sind...
Haensgen vom Deich Offline
Dabei seit: 17.06.2006
Moin!

Also ich lese gerade an Wolfgang Hohlbeins "Druidentor". Ist keineswegs neu, aber ein richtig spannendes Buch wie ich meine. Wenn man sich drauf einlässt...
Und ihr? Empfehlungen? Warnungen?
Gast (nicht überprüft)
Schöner Fred, Bremer!

Bücher die Onkel Lefti empfiehlt:

Von Hornby finde ich alle Bücher abseits von Fever Pitch auch sehr gut. (Speziell a long way down)

Obwohl ich Krimis nicht mag, finde ich Henning Mankell wohltuend. Dazu kommt auch ein wirklich gutes Buch von ihm: "Der Chronist der Winde". Traurig, schön, klar... Auch "Tea-Bag" ist sehr hübsch zu lesen. Dramödie. Mit Humor beschreibt der die unerträgliche Flüchtlingssituation der Afrikaner die es wie Schlauchbooten und Mittelmeer (Lampedusa, Kanaren) versuchen.

Coelho fand ich irgendwie nicht so prickelnd, habe von ihm aber erst zwei gelesen (Fräulen Prym und der Dämen bzw. Veronika beschliesst zu sterben).

Bastian Sick fand ich sehr lehrreich, wiewohl es wenig bei mir geholfen hat.

Von den Klassiker kann man auf alle Fälle lesen: "Der Spieler" von Dostojewki, Oscar Wildes "Dorian Gray", Jules Vernes "Reise in 80 Tagen um die Welt", Stevensons "Dr. Jekyll & Hide". Die Geschichten von E.A. Poe sind allesamt brillant. Natürlich auch ein Must-Readable ist der "Graf von Montechristo". Großes Kopfkino.

Jetzt steht Dantes Inferno an. Auch Copperfield von Dickens.

Bei ersterem kann ich Euch übrigens "Der Dante Club" von Matthew Pearl empfehlen. Im Kontext des Amerikas (Boston) des 19. Jahrhunderts ein sehr, sehr angenehmer, kultivierter und intelligenter Krimi.

Von Hohlbein habe ich nur "Die Flut" gelesen. Hat mir gut gefallen, auch wenn natürlich zu langatmig und zu apokalyptisch. Bin kein Sci-Fi-Anhänger. In dem Zusammenhang habe ich nur die berühmte Trilogie von Tolkien gelesen. Die war aber kurzweilig und daher gut zu schmökern.

Auch Kerkelings Jacobsweg ist leichtlebig und lässt einen gerne lächeln.

Historische Bücher lese ich ganz gerne, niemand bestimmten ob Brown, Eco, quer durchs Beet.

Ein Blick hinters Medizinsystem der US-Amerikaner. Samuel Shem "House of God".

Meine Frau hat auch die englische Potter-Reihe, aber für die kann ich mich irgendwie nicht motivieren.

Fußball? Nun, Fever-Pitch brauche ich nicht erörtern. Gut gefiel mir "Die Dauerkarte" (wurde glaube ich auch verfilmt. Die Sinderlar Bio ist auch ein feiner Blick auf Wien in der Zwischenkriegszeit. Die Interviewreihe mit Cruyff als Buch ist auch sehr schön.

Donna Leon verweigere ich aus unbestimmten Gründen.

Schließlich noch Bücher über die irische Geschichte. Die interessiert mich sehr.

Warnungen?? Gutmenschen haben mich exterm vor Bohlen gewarnt, aber lustich wars schon....
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
ich lese ja immer mehrere bücher parallel, lege oft auch ein buch (gerade wenn es eine kurzgeschichtensammlung ist) mal für ein paar monate weg wenn es mich nicht schockt. momentan in meiner "buchzirkulation":

paul auster - stadt aus glas
raymond carver - Würdest Du bitte endlich still sein, bitte ...
haruki murakami - wilde schfasjagd
leider komme ich in letzter zeit nicht wirklich zum lesen, deshalb bin ich schon sehr lange mit den dingern dran...

bald wird angefangen mit:
cervantes - don quijote
mario puzzo - der pate (1€ im antiquariat!)
howard marks - mr. nice

grundsätzlich bevorzuge ich "klassische literatur" wie z.b. max frisch (homo faber ist mein absolutes "lieblingsbuch"), milan kundera, brecht, oder oscar wilde. an moderner literatur gefallen mir vor allem welsh, hornby, houllebeq.
ansonsten biografien, sehr gerne über fidel castro und willy brandt, suche nach einer brauchbaren helmut schmidt und einer muhammed ali biografie.

ach ja, tommy jauds "vollidiot" fand ich langweilig!
lebowski Offline
Dabei seit: 09.01.2004
Gast (nicht überprüft)
@Gelse: Mr. Nice habe ich schon gelesen. Gute Bio. Vielleicht ein bisschen verklärend, aber doch realistisch. Viel Vergnügen.

Und: "Buchzirkulation". Jössas, das macht die Gattin auch. Schaffe ich nicht....
santiagero Offline
Dabei seit: 26.08.2005
Wer auf Britischen Humor steht solte sich unbedingt "Der Herr der Klinge" von Douglas Lindsay anschaffen.
Sehr geil
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
gute bücher werden übrigens grundsätzlich mehrmals gelesen. so habe ich homo faber schon 5 mal (schullektüre nicht mit einberechnet) gelesen, fever pitch auch so um die 4-5 mal und stadt aus glas kommt momentan zum zweiten mal dran.

jack kerouac - unterwegs
sehr gut aber irgendwie so träge. sitze ich jetzt schon geschlagene 5 jahre dran, immer mal wieder 20-30 seiten, dann mehrere monate weg. ich warte ständig darauf dass was passiert!
Stinkbaer Offline
Dabei seit: 04.08.2004
Da passiert nichts mehr, gelse. Also eigentlich weiß ich es nicht, denn ich habe das mittlerweile komplett weggelegt. Eigentlich habe ich nur die Hoffnung aufgegeben, dass da etwas passiert.
betze_diaspora Offline
Dabei seit: 03.09.2005
nö, da passiert absolut gar nix. kein plan, wieso das so ein kult sein soll.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
der beste teil ist der, wo er am anfang auf dem güterzug richtugn westen fährt. das würde ich auch mal gerne machen :)
Gast (nicht überprüft)
on the road kannst zum kisten-einpacken nehmen. langweiliger hippiedreck.
mr.nice iss manchmal ein wenig dick aufgetragen, aber höchstamüsant.
hat nun mal schon wer meine im anderen link empfohlene "kurze geschichte des traktors auf ukrainisch" gelesen? macht mal!!!

und im urlaub hab ich die ersten 4 fälle von donna leons brunetti gelesen. in italien ganz anregend. ausserdem nicht so aufgeregt. sehr gut zum abschalten.

tannöd kann ich sehr sehr empfehlen, war krimi des jahres glaub ich. kurios geschrieben, mal janz anners...

grad in 2 nächten gelesen: anthony holden: poker - mein jahr als zocker. für interessierte ists sehr sehr amüsant, vor allem wenn man die alten pokergrößen ungar, brunson, strauss etc. kennt.
penalty Offline
Dabei seit: 05.04.2004
3 bücher für die insel... wie wärs mal mit 3 ösis:
von wolf haas geht eigentlich alles, um den krimigedanken mal weiterführen.
franzobel ist ganz gross, im besonderen: "scala santa oder josefine wurznbachers höhepunkt" - geniales werk.
dazu noch ein buch von grissemann und stermann (z.b. "willkommen in der ohrfeigenanstalt") und man fühlt sich auch auf dem einsamsten eiland gut unterhalten.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
douglas adams - the hichthikers guide to the galaxy

ernest hemmingway - fiesta

joseph conrad - heart of darkness

walter moers - stadt der träumenden bücher

das sind die vier, die mir ganz spontan als sehr empfehlenswert in den sinn gekommen sind. und die beiden englischen titel, weil sie auf englisch besser zu lesen sind als auf deutsch. empirische erfahrung.

für weitergehende tipps, muss ich erst mal in mich gehen
Gast (nicht überprüft)
bleib dort....
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
ach ja, für stinki föällt mir noch "kluftingers erster fall" ein. autor leider gerade vergessen
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
Da muss ich On The Road aber nochmal lesen, ich fand damals die Beschreibungen der Jazz-Kneipen ziemlich geil...

Meine Buchrotation:

Pandora im Kongo - Albert Sanchez Pinol (super! auch wenn gewisse Ähnlichkeiten zum "Rausch der Stille" nicht zu überlesen sind)
Lachsfischen im Jemen - Paul Torday
Tortilla Flat - John Steinbeck (immer wieder gut)

@Haensgen
Hohlbein ist doof! ;-)

@gelse
Finger weg vom Paten! Eines der wenigen Bücher, bei dem der Film tausendmal besser ist!
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
OT:

endlich auf DVD

Crossroads - Pakt mit dem Teufel

Ein Gitarrenduell vom Allerfeinsten!!!!
penalty Offline
Dabei seit: 05.04.2004
naja, über hohlbein kann man streiten. wenn man seine art bücher mag isser ok. nur scheint mir, schreibt er einfach zuviel und wird dadurch etwas schlampig. mir isses bei "hagen von tronje"(hagen als der eigentlich gute und siegfried als das arschloch - ein gutes buch) aufgefallen. da gabs zum ende hin einige logische ungereimtheiten.

sehr gut übrigens auch:
robert harris' "imperium" über das leben von cicero.
Gast (nicht überprüft)
Nahezu alles von Carson McCullers. Vor allem das Buch aus den 40zigern The Heart Is a Lonely Hunter. Feinster Schreiber-Blues. Dazu ne howlin wolf Platte und nen Whiskey und gut ist.
gelsenkirchen Offline
Dabei seit: 05.05.2004
@4: hörte dass "der pate" sehr gut sein soll, die fortsetzung aber richtig mies. also die bücher jetzt.
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
fand bisher die bücher von ken follett ganz ordentlich. z.b. säulen der erde oder die leopardin oder pfeiler der macht, kinder von eden
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
@gelse

Den ersten Teil fand ich ziemlich langatmig und nicht so "stimmungsvoll" wie der Film. Aber lies es doch selbst, du hast ja auch beim Fussball einen eher kruden Geschmack... ;-)))

@calimero

"Die Pfeiler der Macht" in dieser Aufzählung geht gar nicht! Das wohl schlechteste Buch von Follet überhaupt!
Gast (nicht überprüft)
stopper, was zum henker hast du mir nochmal am lagerfeuer empfohlen!? war irgendein ami, dit buch, sgateste, ist hart an der grenze und zieht derb runter. hilf mir mal auf die sprünge bitte. brauch was für meinen londonaufenthalt.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
@4: ich mochte on the road auch ganz gerne, während steinbeck mich nur mäßig begeistert hat.

@uschi: kriegste die magnumflasche schon in den mund?
Gast (nicht überprüft)
wie singen but alive: fickt euch....
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
dann weiterüben!
calimero Offline
Dabei seit: 28.02.2007
stoppi:
da will man mal auf hohem niveau mitschreiben und dann sowas...
ich fands ganz interessant. liegt wohl daran, dass ich noch nicht so weit rumgekommen bin.
Gast (nicht überprüft)
follet hat maximal günther walraff niveau....
vorstopper Offline
Dabei seit: 27.11.2003
@uschi
T. C. Boyle - Ein Freund der Erde

Während Wassermusik, Drop City und Grün ist die Hoffnung Spitzenbücher und Willkomen in Wellville und Dr. Sex langweilige Bücher sind, ziehen Worlds End und Ein Freund der Erde auch als gute Bücher einen ganz schön runter.

@calimero

Fühl dich nicht gleich angepisst! Ich hab mich nur so über das Buch geärgert. Kam in D kurz nach Die Säulen der Erde (großartig halt) heraus und hat mit diesem (ähnlich klingenden) Titel leichtgläubige wie mich zum Kauf verführt.
saloth sar Offline
Dabei seit: 23.09.2004
niumm doch nach londen das buch hier mit:

Jesus von Texas.

"jesus von texas" von d. b. c. pierre
Gast (nicht überprüft)
T.C.BOYLE!!!! teufel noch eins, meine gehirnerschütterung....merci, kaufs gleich bei amazon.

ach, und follet hab ich noch nie gelesen, find die bunten cover zum brechen, aber walraff ist wirklich kacke...

Auf'm Platz

Zur Zeit sind 3 Benutzer online.

  • DET2005
  • godziggi
  • Bubi
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden