Seiten

41 Beiträge / 0 neu Allgemein Forum
Letzter Beitrag
Gomez-Berater: "Das kann kein Dauerzustand sein"
11freunde Offline
Dabei seit: 19.01.2012
München - Bayern Münchens Torjäger Mario Gomez erwägt offenbar einen
Abschied vom deutschen Fußball-Rekordmeister, sollte sich an seiner
Reservistenrolle nichts ändern. "Natürlich ist Mario nicht glücklich über
die Situation. Und es ist auch klar, dass das kein Dauerzustand sein kann.
Mario verhält sich absolut sauber, ist loyal und immer bereit. Er hätte es
verdient, wenn der Trainer auf ihn setzt", sagte sein Berater Uli Ferber der
Bild-Zeitung.

Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sagte am Samstag nach dem 4:0
gegen den 1. FC Nürnberg: "Ich weiß nicht, was er vorhat. Warten wir mal
ab. Ich kann das nicht bewerten, weil ich weder mit seinem Berater noch mit
ihm gesprochen habe."

Nationalspieler Gomez steht in dieser Saison beim FC Bayern im Schatten von
Mario Mandzukic. In den wichtigen Spielen setzte Trainer Jupp Heynckes bisher
immer auf den Kroaten. Für Gomez (27) blieb so meist nur ein Platz auf der
Ersatzbank. Beim 2:0 im Champions-League-Viertelfinale in Turin hatte
Heynckes sogar Claudio Pizarro bevorzugt.

Bisher hat Gomez einen Wechsel ausgeschlossen. Sein Vertrag in München
läuft noch bis 2016. Angebote gibt es aber offensichtlich. "Die
Begehrlichkeiten für Mario waren und sind immer da. Während seiner Zeit
beim VfB Stuttgart, vor seinem Wechsel zum FC Bayern und seiner letzten
Vertragsverlängerung, aber natürlich auch jetzt", sagte Ferber.

Der Spieleragent betonte aber auch gleichzeitig, dass es "jetzt aber nicht um
Einzelschicksale geht, es geht allein um den FC Bayern. Mario möchte dazu
beitragen, dass der FC Bayern eine Super-Saison spielt."

Gomez war 2009 vom VfB Stuttgart für rund 35 Millionen Euro zum FC Bayern
gewechselt. Bis einschließlich des Spiels gegen Nürnberg erzielte der
57-malige Nationalspieler in 110 Bundesligaspielen für die Münchner
immerhin 72 Treffer. Dazu kommen 24 Tore in der Champions League.

(Zum Artikel: Gomez-Berater: "Das kann kein Dauerzustand sein")
Marco Polo Offline
Dabei seit: 21.01.2009

Naja ist nachvollziehbar, andererseits...wohin will er denn gehen?

Der neue Club müsste drei Voraussetzungen erfüllen:

Er müsste in der Lage und bereit sein mindestens 30 Mio. € an Ablöse und einen ähnlich hohes Gehalt wie der FC Bayern zu zahlen, denn für weniger wird ihn Bayern nicht ziehen lassen und Gomez wird kaum auf Geld verzichten, das er per Vertrag bereits sicher hat.

Er müsste ihm die Perspektive bieten Titel zu gewinnen und vor allem international möglichst weit vorne mitzuspielen.

Und er müsste bei diesem Club die Perspektive haben Stammspieler zu werden.

Und zwischen Punkt 1 und Punkt 3 steckt der entscheidende Konflikt. Bei welchem Verein der Punkt 1 erfüllt hat Gomez bessere Aussichten Stammkraft zu werden als beim FC Bayern? Klar ist Mandzukic zurzeit klar die Nummer 1 (bzw. Nummer 9 ;) ), aber in der kommenden Saisonvorbereitung werden die Karten neu gemischt, vor allem jetzt da mit Guardiola ein neuer Trainer kommt. Gomez hat es auch nach der persönlichen Seuchensaison 2009/10 geschafft Olic zu verdrängen und unangefochtener Stammspieler zu werden. Die Qualität um die Nummer 1 in der Spitze zu werden hat er. Wenn jemand meint bei Guardiola habe er weniger Chancen, weil Guardiola eher auf einen mitspielenden Stürmer setze, dem sei folgendes gesagt: Guardiola hat in Barcelona strenggenommen ohne echten Mittelstürmer gespielt, sondern mit einem 4-3-3 ohne Sturmspitze. Gute Trainer propfen aber Kadern nicht ein System auf, sondern entwickeln aus dem vorhandenen Spieler das bestmögliche System und da wird er um ein System mit Sturmspitze wohl nicht herumkommen, es sei denn Kroos oder Shaqiri können die 10er Position aus dem 4-3-3 System seinen Vorstellungen entsprechend bekleiden; was ich bei aller Liebe bezweifle.

Und zwischen Punkt 1 und 2 ist der Konflikt der, dass es zurzeit in Europa wohl nur einen Club gibt, der diese Punkte besser erfüllt als der FC Bayern: Der FC Barcelona. Ansonsten kommen noch Real Madrid, ManU und der BVB, und die brauchen ihn nicht oder können ihn sich nicht leisten. Bayern ist zurzeit eindeutig die Nummer 2 in Europa und wer weiß, vlt sogar bald die Nummer 1. Und das bringt mich zum letztlich zum letzten Konflikt, der derjenige ist den Gomez grade persönlich durchmacht: Den zwischen Punkt 2 und 3. Und das ist der Konflikt den ein Spieler erlebt wenn er zum absoluten Topspieler werden will. Er kann bei einem ganz ordentlichen Club eine Stammplatzgarantie haben oder bei einem Spitzenclub die Aussicht darauf, mehr als das ist nicht drin. Es sei denn, er nimmt den Kampf an und entwickelt sich weiter und schafft es so zum Topstürmer zu werden, der auch bei einem europäischen Spitzenclub gesetzt ist (oder doch zumindest gleichberechtigt neben einem zweiten Stürmer). Diesen Kampf wird er aber überall führen müssen wo er Aussicht auf den Champions League Titel hat und bei ein paar anderen Adressen auch.

Alles in allem denke ich, dass sein Berater vor dem Halbfinalhinspiel Gomez ein wenig ins Gespräch bringen wollte und seine Position vlt verbessern. Daher auch das ganze diplomatische getue " [...] es geht allein um den FC Bayern. Mario möchte dazu beitragen, dass der FC Bayern eine Super-Saison spielt". Aber selbst wenn Pizarro spielen sollte (und ich halte die Einwechslung von Pizarro für Mandzukic für überbewertet. Vlt hat Heynckes Pizarro eingewechselt, eben weil er sich sicher ist auf Gomez zu setzen) wird Gomez nicht verschwinden, dafür hat er ab dem Sommer eine viel zu gute Aussicht sich bei einer europäischen Topmannschafft durchzusetzen (vlt sogar der kommenden Nummer 1) und eine bessere Aussicht wird er nirgendwo finden.

Hinzu kommt dass Bayern das Geld nicht braucht sondern den Spieler. Jetzt kann man einfach wunderbar den Unterschied zu den Jahren davor sehen: Mandzukic kann nicht spielen und wir fragen uns ob Pizarro oder Gomez spielt. Letztes Jahr standen da Olic und Petersen

Gruni Offline
Dabei seit: 09.11.2009

Fußball ist nicht so schwierig wie du denkst! Bayern braucht weder das Geld noch den Spieler Gomez. Das ist spätestens seit dem 19.05.2012 klar. Gomez ist ein netter Kerl mit einer tollen Figur und schönen Toren in meist weniger wichtigen Spielen. Ihm fehlt die Gier. UH hats sich da schon letztes Jahr unmissverständlich ausgedrückt. In England wäre er bestimmt gut aufgehoben.

Marco Polo Offline
Dabei seit: 21.01.2009

Aber dann doch eine kleine Ecke komplizierter als du denkst. Nur weil er im Champions League Finale nicht getroffen hat, heißt das nicht dass Bayern ihn nicht brauchen kann. Außerdem ist das eine typische hoenesche Methode Spieler zu kitzeln. Ein Spieler der bereits Torschützenkönig und zweitbester Torschütze in der CL geworden ist kann bei Bayern immer gebraucht werden. Mal ganz davon abgesehen, dass Robben der den Elfer verschoss, den Gomez wohl sicher verwandelt hätte, nicht minder den Titel verhindert hat.

http://www.welt.de/sport/article108458430/Hoeness-legt-nach-Ich-muss-Gom...

Wie auch immer...du schaust dir das aus der Sicht des Vereins an. Kann dir da noch nichtmal gänzlich widersprechen. Aber wenn du (irgendwie) Recht haben solltest, dann ist es ja erst recht so, dass Gomez nicht in der Position ist Forderungen zu stellen. Und dann darfst du nicht vergessen, dass selbst wenn die Bayernbosse Lewandowski wollen, sie erstmal Guardiola fragen werden, wen er bevorzugt. Und selbst wenn dieser Lewandowksi bevorzugen sollte, treffen die BVB-Bosse die letzte Entscheidung und halte es für immer wahrscheinlciher, dass sie ihn ein weiteres Jahr halten werden, denn sie wollen sich wohl auch nachhaltig in Europas Spitze etablieren und dafür brauchst du einen Lewandowski.

Und da liegt der Hund begraben. Sollte Lewandowski die Freigabe nicht erhalten, dann wäre es eine ziemlich dumme Idee von Gomez den FC Bayern zu verlassen. Was ich oben ja ausgeführt habe.

Zottelkralle Offline
Dabei seit: 02.05.2011

könnte mir auch einen englischen verein mit ambitionen vorstellen, denn sein gehalt können die ja auch stemmen. so arsenal :)

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Naja Mancity ist gerade eher dabei Stürmer auszusortieren, In Arsenals System passt er nicht und geld ist auch keins da. Für Manchester United reicht es bekanntermaßen einfach nicht. Bleibt also nur Chelsea (sofern er denn an Ba vorbeikommt). Grundsätzlich glaube ich aber eher, dass er mit seinem Stil am besten nach Italien passt. Und deshalb werfe ich einfach mal Ac Mailand ins Rennen.

Walter Baseggio Offline
Dabei seit: 15.03.2007

Mir stellen sich drei Fragen:

1) Warum ist man beim FCB so verdammt undankbar? Gomez hat einiges geleistet für den FCB.

2.)Was ist mit den Gomez-Millionen beim VfB passiert? Alles ins Stadion gesteckt? Wenn ja toll gemacht, schickes Stadion, in dem ne mittelprächtige Elf kickt...

3.) Glaubt man wirklich, dass Lewandowski besser ist als Gomez?

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Zu drittens: Spätestens seit den Juvespielen muss jedem noch so verbohrten klar sein, daß Gomez auf absehbare Zeit keine Chance hat. Nicht mal einen Hauch.

Zu Zweitens: Denke ja. Verweis auf Bremen

Zu Erstens: Was denn bitte? Erklärs mir. Du scheinst auf meine Argumente vom letzten "Ich werde mich durchsetzen-Thread gar nicht einzugehen. Er bekommt einen Haufen Asche. Und dafür verlangt man von ihm sein Bestmöglichstes. Wir Bayernfans suchen uns schon selbst aus wem wir dankbar sind. Und tiefer in unserem Herzen war z.B. Ivica Olic.

Beschorner Offline
Dabei seit: 26.03.2010

zu erstens finde ich allerdings auch (zumindest als außenstehender), dass sich ne tendenz abzeichnet: makaay, toni, evtl. klose, nun gomez.

alles spieler, die nach topleistungen plötzlich fallen gelassen wurden.

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Du hast Elber vergessen...Aber zu jedem Spieler war man ehrlich. Keiner musste länger als ein Jahr auf der Bank sitzen.

Und jedes mal zu Recht...Überall auf der Welt, speziell im Fußball gilt das Leistungsprinzip. Freiburg bietet mitten in der Saison 4-5 Spieler wie überreifes Obst feil, der Rest supendiert in der Gegend rum wie es ihm gefällt, aber von uns wird erwartet wie eine Armenspeisung zu handeln.

Dabei ist die Rechnung so einfach: Gomez ist für diese Mannschaft zu schlecht.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Also fallen gelassen, ich weis ja nicht. Gomez hat sich zu Saisonbeginn verletzt und kommt bis jetzt nicht mehr an Mandzukic vorbei. Als Trainer hätte doch jeder von uns genauso gehandelt.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Freiburg bietet mitten in der Saison 4-5 Spieler wie überreifes Obst feil,

Ist nicht jeder mit dem Geldsäckchen gepudert.

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

Ich würde das ähnlich sehen wie Gruni! Der FCB braucht Gomez nicht, deshalb ist es denen auch wurschegal, ob die da ihre Ablöse wieder rauskriegen, die sie seinerzeit mal an den VfB bezahlt haben oder halt weniger, zumal sie ja auch Gehalt sparen könnten, das sie dann für einen anderen ausgeben. Ob nun Lewandowski oder ein anderer Stürmer kommt...es ist sowas von absehbar, dass Gomez beim FCB nicht mehr gefragt ist, dass man darüber eigentlich gar nicht diskutieren muss. Nr. 1 ist Mandzukic, dann vermutlich im Konkurrenzkampf mit jemand neuem (Lewandowski), Nr. 3 dann Pizarro im Konkurrenzkampf mit Gomez...warum sollte sich Gomez das antun?

Das Problem beim Gomez ist, dass er heutzutage einfach nicht mehr in ein modernes Fußballsystem hineinpasst. Fußball wird halt mittlerweile anders gespielt, nicht so sehr auf den einen Stürmer zugeschnitten. Lewandowski macht so was in Perfektion, Mandzukic nicht ganz so gut, aber auch immerhin schon sehr gut...selbst Klose hat das in einem relativ hohen Fußballeralter noch gelernt, dass er jetzt ums mal platt auszudrücken, als Stürmer nicht vorne drin stehen kann und seine Birne hinhält, wenn mal ne Flanke reinkommt...sondern halt einfach mitarbeiten muss. Und deshalb ist Gomez, zumindet im Moment halt einfach out...
Ich könnte mir vorstellen, dass er tatsächlich gut nach England passt, und wenn ich so ansehe wen Chelsea in der Vergangenheit schon so alles gekauft hat, warum dann nicht auch Gomez? Auch sowas wie der AC Mailand könnte ich mir vorstellen. Vielleicht auch Paris St. Germain als Ibrahimovic Back-Up? Da wird sich auf jeden Fall schon ein Verein finden, der zumindest soviel Ablöse bezahlt, dass sich Hoeneß damit zurech finden kann, und der auch soviel Gehalt zahlen kann, dass Gomez sich damit zurecht finden kann. Wer weiß, vielleicht macht ja auch der Hopp die Schatulle nochmal ordentlich auf, wenn sie den Klassenerhalt packen sollten...

AbteilungAttacke Offline
Dabei seit: 22.10.2008

@ Marco

Gute Trainer propfen aber Kadern nicht ein System auf, sondern entwickeln aus dem vorhandenen Spieler das bestmögliche System und da wird er um ein System mit Sturmspitze wohl nicht herumkommen

So man die Richtigkeit dieses Satzes unterstellt, sieht es aber immer noch nicht sehr rosig für Gomez aus. Denn es steht nicht zu erwarten, dass der derzeitige Stürmerkader der Bayern abgebaut, sondern eher weiter ausgebaut wird. Und bereits im jetzigen Kader konnte Gomez den (derzeitigen) Trainer nicht überzeugen.

aber in der kommenden Saisonvorbereitung werden die Karten neu gemischt, vor allem jetzt da mit Guardiola ein neuer Trainer kommt.

Es ist zwar nicht von der Hand zu weisen, dass manch ein Trainer mit Postenantritt gehörig aufräumte (siehe van Gaal, Louis). Nur nimmt man alles in allem, ist Mandzukic derzeit einfach der komplettere Stürmer. Und sollte Lewandowski kommen... stellt der gewiss auch kein Fallobst dar. Sieht man noch das (Verletzungs-)Pech, das Gomez bisweil am Arsch klebt, sieht es auch in nächster Saison nicht nach einer Stammplatzgarantie aus. Unabhängig davon, was und wie Pep spielen lässt.

Buthelezi Offline
Dabei seit: 04.07.2007

Ob allerdings Mandzukic seine Form halten kann ist ja auch eher unklar - Olic konnte es z.B. nicht. Ähnliches gilt für Lewandowski bei einem Vereinswechsel; da wäre er ja nicht der erste Dortmunder, der in einem anderen System/einer anderen Mannschaft nicht die gleichen Leistungen zeigen kann.

An den Qualitäten von Gomez kann ja angesichts der nackten Zahlen und seiner unheimlichen Konstanz eigentlich kein Zweifel bestehen. Wäre er z.B. Italiener, würde er vermutlich als neuer Inzaghi gefeiert/gehasst. Der Vergleich macht aber natürlich auch seine Schwächen deutlich - besonders mitspielend wirkt er nie. Aber vielleicht kann er sich da unter Guardiola ja auch noch weiterentwickeln; eine verletzungsfreie Vorbereitung hilft da sicher.

Von daher wäre ich mit Vorhersagen für nächste Saison vorsichtig, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass vor dieser Saison so viele Experten vorausgesehen hatten, dass der solide (aber bei WOB keineswegs großartige; 12 Tore in 33 Einsätzen) Mandzukic so locker Gomez verdrängt, der immerhin 41 Tore in 52 Einsätzen gemacht hatte. Da sieht man mal, was Verletzungen zu ungünstigen Zeitpunkten so alles ausrichten können.

Stammplatzgarantie gibts also für niemanden - sollte es bei einem Verein wie Bayern auch nicht.

Vielleicht macht Gomez im Hinspiel gg. Barcelona aber auch einfach 3 Tore und dann ist auf einmal wieder alles gut...

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

Ob nun Mandzukic oder Lewandowski, oder von mir aus auch Messi oder Ronaldo in der nächsten Saison ihre Form halten können und verletzungsfrei bleiben das weißte vorher nie. Aber deshalb kannste ja nicht in einem Kader 5 Stürmer haben, die alle den Anspruch haben die Nr. 1 zu sein.

Und klar, sicherlich war das für Gomez auch Pech, dass er sich Anfang der Saison verletzt hatte und Mandzukic dadurch sozusagen gesetzt war, aber man kann halt auch nie wissen, wie es gekommen wäre, wenn er fit gewesen wäre, vielleicht genauso, vielleicht auch nicht...was zählt ist also die jetztige Situation, und da ist zumindest für mich ganz klar, dass Gomez im Sommer die Bayern verlassen wird.

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

12 Tore für Wolfsburg sind aber mehr wert, als 41 für Bayern.

Ne. Es ist wies ist. Diesmal nicht auf eine Posse einlassen wie bei Toni.

Klipp und klar sagen: "Tut uns leid. Es reicht einfach nicht."

angesichts der nackten Zahlen und seiner unheimlichen Konstanz

Mag ja sein. Nur es bringt der Mannschaft nichts, wenn die Torjägerkanone der einzige Titel bleibt.

Buthelezi Offline
Dabei seit: 04.07.2007

@ atatenango

Messi und Ronaldo haben über Jahre gezeigt, dass sie Topniveau zumindest einigermaßen halten können. Den Beweis müssen Lewandowski und Mandzukic erst noch bringen.

Verletzungen sind natürlich nicht vorhersehbar (weshalb sowohl Barcelona als auch Real Madrid einen entsprechend gut besetzten, breiten Kader haben).

Mag ja sein. Nur es bringt der Mannschaft nichts, wenn die Torjägerkanone der einzige Titel bleibt.

Das ist allerdings wahr. Stellt sich natürlich die Frage, ob es wirklich nur am Tausch Mandzukic/Gomez liegt, dass die Bayern dieses Jahr so viel besser und erfolgreicher spielen als letztes Jahr.


Bei allem Respekt vor Mandzukic, aber soo gut, dass er die Bayern komplett umgekrempelt hätte ist er nun auch wieder nicht.


Naja, am Ende stimmt es schon, dass Bayern 3 Stürmer für eine Position hätte, wenn Lewandowski kommt. Da wird dann wohl Gomez gehen - aber ich finde nach England passt er eher nicht so, könnte ihn mir gut in Italien vorstellen.

Buthelezi Offline
Dabei seit: 04.07.2007

WTF? Formatierung will nicht wie ich will und ich will nicht mehr.

Hauptsache lesbar.

AntiMöller Offline
Dabei seit: 05.08.2008

"selbst Klose hat das in einem relativ hohen Fußballeralter noch gelernt, dass er jetzt ums mal platt auszudrücken, als Stürmer nicht vorne drin stehen kann und seine Birne hinhält, wenn mal ne Flanke reinkommt...sondern halt einfach mitarbeiten muss."

Einspruch Ata! Klose hat schon immer so gespielt. Auch damals in Lautern hat er die Bälle geschleppt, wenn`s nötig war. Klose war dem deutschen Fußball voraus.

Ich ärgere mich, daß van Gaal oder werauchimmer Klose abgeschoben hat (oder Lucio!) und wir 30 Mios für Gomez (ein Topstürmer, naklar!) ausgeben mussten.

Wenn wir Lewandowski holen und Gomez abgeben wird es sicherlich trotzdem sehr teuer für uns, denn Gomez wird für kein Geld der Welt, auf sein Geld verzichten wollen.

Gruni Offline
Dabei seit: 09.11.2009

Mal ganz davon abgesehen, dass Robben der den Elfer verschoss

Das ist korrekt MarcoPolo. Robben hatte aber in der Saison 2009/2010 mehr als einen genialen Moment und schoß, unvergessen, Bayern mit seiner linken Klebe gegen ManUnited eine Runde weiter. Aber genau diese Dinge machen den Unterschied aus. Und UH hat ein Elefantenhirn.

Fix Offline
Dabei seit: 16.07.2010

Aber deshalb kannste ja nicht in einem Kader 5 Stürmer haben, die alle den Anspruch haben die Nr. 1 zu sein.

Hannover schon ;)

Der BVB will Gomez nicht. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass in England bspw. Chelsea oder Liverpool viel Kohle für ihn raushauen würde. Und dass Stürmer in England viel Laufarbeit machen oder defensiv mitarbeiten müssen brauch mir keiner zu erzählen.

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

@Buthe: das mit Ronaldo und/oder Messi ist so ähnlich wie mit dem Lottospielen, Roulette oder Würfeln. Nur weil eine Zahl ganz lange nicht gekommen ist, ist die Wahrscheinlichkeit trotzdem genauso groß oder klein, dass sie beim nächsten Mal kommt oder nicht kommt. Mit anderen Worten...nur weil ein Spieler 5 Jahre konstant spielt heißt das noch lange nicht, dass das im 6. Jahr auch so ist! Genauso wie bei Verletzungen eben auch...

@Anti: geb ich Dir grundsätzlich recht, was Klose betrifft. Allerdings wurde er grad am Anfang seiner Karriere in Lautern, in der Anfangszeit in Bremen auch, sehr auf sein sehr gutes Kopfballspiel reduziert. Und dazu kam noch, dass damals auch die Spielweise noch eine andere war als heute, also so'n klassischer Stürmer mehr gefragt war. Klose kann halt Beides, Gomez anscheinend nicht...

skifahrer Offline
Dabei seit: 18.02.2009

Lewandowski ist Klassen besser als Gomez. Das sieht jeder, der ein wenig was von Fußball versteht. Gomez ist ein sehr guter Stürmer, der sich nicht wirklich weiter entwickelt hat. Das aber hat Lewandowski in Dortmund getan, so wie jetzt Mandzukic in München. Wenn die Bayern Lewandowski bekommen können, sollen/müssen sie alles dafür  tun, selbst wenn es teuer wird. Der Mann ist noch besser als Mandzukic. Und der ist schon Klasse.

mehmetwirdankendir Offline
Dabei seit: 19.12.2010

Allein "Ich werde nichts ändern. Es gibt keinen Grund mich in Frage zu stellen" bringt mich in Rage. Eufi verlangt vom FC Bayern und seinen Fans Dankbarkeit. Wofür? Einem Spieler der seine verdienten Pausein keiner Sekunde zur Selbstreflexion nutzt? Nein Danke.

Und wer immer noch nicht gesehen hat, daß Gomez in dieser Mannschaft nichts mehr verloren hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004

abwarten. allerdings scheint es beinahe so, als sei dem mario gomez nicht mehr zu helfen. beim fcb. aber wer weiss.

Buthelezi Offline
Dabei seit: 04.07.2007

@ ata

Das sehe ich aber entschieden anders. Beim Lottospielen/Würfeln geht es nämlich um reines Glück, beim Fussballspielen durchaus auch um Fähigkeiten.

Spieler wie Messi und Ronaldo haben gezeigt, dass die Leistungen nicht auf einem guten Lauf beruhten, sondern tiefere Gründe haben - nämlich das beide die nötigen Fähigkeiten besitzen. Beiden würde ich z.B. zutrauen auch nach einer etwas längeren Verletzung ziemlich schnell wieder Topleistungen zu erbringen; was natürlich auch mit dem Arbeitsethos/der Einstellung zu tun hat.

Sicherlich unterliegen alle Spieler Formschwankungen, aber das Grundniveau der Spieler ist eben unterschiedlich. Messi oder Ronaldo sind auch "außer Form" noch erstklassige Fussballer - bei Mandzukic außer Form wäre ich mir da nicht so sicher, siehe z.B. Olic.

misterkite Offline
Dabei seit: 14.06.2004

bei mandzukic würde man derzeit als unwissender auch von "außer form" sprechen. rückrunde und cl, was tore angeht ja eher mickrig. aber was der leistet, das war so bei wolfsburg nicht zu sehen. sehr wertvoll, obwohl mir das geschwafel vom one man pressing, na egal. diesbezüglich leistet MM diese saisong unfassbares und ich denke, das kann der auch noch ein paar jahre, gerade weil sein gradmesser nicht ausschließlich tore sind.

tuberkulose Offline
Dabei seit: 27.09.2012

@mehmet

Der FC Bayern impft seinen Spielern diese Mentalität doch permanent ein. Was soll er machen, bei jedem kleinsten Gegenwind an sich selbst zweifeln? Ihm das jetzt als Schwäche auszulegen, trifft es ja auch nur bedingt. Wichtig ist aufm Platz, so abgedroschen es sich anhört. Spielweise ändern: Ja. Öffentlich darauf eingehen: Nein. Wie hätte das denn ausgesehen? Mit Blick zum Boden, sich von irgendnem Reporter-Fuzzi das Spiel erklären lassen? Nicht gerade FC-Bayern-like.

tuberkulose Offline
Dabei seit: 27.09.2012

aus! böser spambot, aus hab ich gesagt! 

Atatenango Offline
Dabei seit: 12.02.2008

Sag mal Buthe...Du willst es aber auch nicht verstehen, oder? Es geht einzig und allein darum, dass Dir niemand garantieren kann, dass irgendein Spieler auf dieser Welt mal ne Formkrise hat, egal wieviel Saisons vorher er halt keine hatte. Und wenn von mir aus ein Messi ne Formkrise hat, dass mag er zwar immernoch gut sein, aber er ist eben nicht mehr weltklasse! Deine These ist: die haben 4-5 Jahre permanent auf hohem Niveau gespielt und deshalb ist das die nächsten 4-5 Jahre auch so, und das ist eben nicht so, deshalb kannste das sehr wohl mit Lottospielen vergleichen, zumal es da um Wahrscheinlichkeiten geht.

Seiten