Zehn Dinge über prügelnde Mannschaftskollegen

Kleine Schläge unter Freunden

Was passiert, wenn man Stig Töfting, Gerry Ehrmann und Craig Bellamy zusammen in eine Kabine sperrt? Zehn Dinge über Infights auf dem Rasen, Kabinenschlägereien und Dresche mit dem Golfschläger.

Heft: #
133

1.
Platini Vs. larios
Um sich dafür zu revanchieren, dass ihm Michel Platini Anfang der Achtziger beim AS St. Etienne die Rolle als Spielmacher wegnahm, spannte Schöngeist Jean-François Larios dem Konkurrenten dessen Frau Christelle aus. Als diese samt Kindern beim Mitspieler einzog, ging Platini in der Kabine Larios an die Gurgel. Der jedoch gab sich machtlos: »Ich kann es nicht ändern. Es ist Liebe!«

2.
Boateng vs. Balotelli
Als ziemlich beste Freunde galten Jerome Boateng und Mario Balotelli während der Saison 2010/11 bei Manchester City. Als Balotelli Boateng jedoch im Training umsenste, verpasste der Deutsche dem Italiener eine schallende Ohrfeige. Der nahm daraufhin Boateng kurzentschlossen in den Schwitzkasten. Die beiden Streithähne mussten von den Kollegen mühsam getrennt werden.

3.
Barton vs. Dabo
Joey Barton wurde, ebenfalls in Manchester, unsauberer Methoden geziehen. Der Schnurrbartfreund prügelte Mitspieler Ousame Dabo krankenhausreif. Während die Polizei Barton Kabelbinder anlegte, moserte Dabo: »Es ist schlimm genug, wie ich jetzt aussehe. Aber schlimmer ist, dass er mich wie ein Feigling von hinten angegriffen hat.« Axel Schulz hätte es nicht schöner formulieren können.

4.
Lizarazu vs. Matthäus
»Ihr tut so, als sei eine Atombombe gefallen«, kommentierte Uli Hoeneß 1999 das Bohei um ein Ohrfeigenduell zwischen Bixente Lizarazu und Lothar Matthäus. Letzterer konnte sich, trotz Bewegtbilder, nicht erinnern. »Da hat euer Informant vorher ein Bier zu viel getrunken«, konstatierte Matthäus, seines Zeichens unbestechlicher Augenzeuge: »Das war keine Ohrfeige, ich war ja dabei!«

5.
Alberto vs. Sanogo
Rufname des Brasilianers Carlos Alberto bei Werder Bremen: »Chaos«. Ehrlich verdient durch Partynächte, monatelange Krankmeldungen und unterirdische Leistungen. Höhe- und Tiefpunkt der Partykarriere waren Tritte und Fausthiebe. Adressat: Mitspieler Boubacar Sanogo. Der Ivorer mischte zunächst fleißig mit, gab anschließend aber geschockt zu Protokoll: »Dieser Mann ist verrückt.«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!