Zehn Dinge über Fußballer im Karneval

»Die armen kubanischen Neger«

Juhu bzw. Alaaf! Heute stürzen sich Narren und Jecken wieder in den traditionellen Vollrausch, auch bekannt als Karneval. Auch Fußballer lassen in der Narrenzeit mal so richtig die Henne von der Leine. Zehn Dinge über Fußballer im Karneval!

1.
Bernd Cullmann

Was ein richtiger Jeck ist, will auch einen eigenen Wagen haben. Kein Problem für Bernd Cullmann, der jahrelang gemeinsam mit Kumpel Wolfgang Weber ein eigenes Gefährt zusammen zimmerte, nur um dann Kamelle schmeißend den Kölner Rosenmontagsumzug zu bereichern.

2.
Jose Leandro Andrade

Er war der Urvater aller Eckfahnentänzer: Bevor José Leandro Andrade als »La Maravilla Negra«, das schwarze Wunder, die Fußballwelt eroberte, hatte sich der Uruguayer, bereits einen Namen als Tänzer gemacht. Andrade galt als Meister des Nationaltanzes »Candombe« und – aufgepasst – leitete die Karneval-Showgruppe »Die armen kubanischen Neger«. 

3.
Wolfgang Overath

1985 ließ sich Kölns Spielmacher-Ikone Wolfgang Overath von den Mächtigen seiner Heimatstadt Siegburg breit schlagen – und verpflichtete sich als »Prinz Karneval«. Der Auftrag: Leute bespaßen und Geld für gute Zwecke sammeln. Das tat der ehemalige Nationalspieler offenbar recht ordentlich, das Volk jedenfalls war begeistert. Zitat einer Besucherin des traditionellen Maskenballs von Siegburg-Kaldauen: »Overath als Prinz – der ist richtig bürgernah!«

4.
Paulo Sergio

Bitter enttäuscht zeigte sich der Brasilianer Paulo Sergio vom deutschen, pardon: Leverkusener Karneval. In einem Interview mit dem »Kölner Stadtanzeiger« maulte der Stürmer 1997: »Das ist ganz anders als bei uns. Das letzte Mal Karneval war ich bei Bayer Leverkusen. Man sitzt da rum und alle gucken bloß. In Brasilien wird richtig gefeiert, vier Tage lang.«

5.
Dirk Weetendorf

Freunde, wie die Zeit vergeht. Die »Bild«-Überschrift »Dirk Weetendorf – einer wie Uwe und Hrubesch« war 1997 noch brandaktuell, heute wissen wir es besser und dürfen drüber schmunzeln. Immerhin beglückte uns damals die »Bild« mit einer Homestory über den »blonden Brecher« (Zitat: »Bild«). Darin die große Liebesgeschichte von Dirk und seiner Michaela. »Wie haben Sie sich kennengelernt?« »Im Karneval auf Fehmarn. Wir waren beide als Scheichs verkleidet – und trotz der langen Gewänder hat es gleich gefunkt!«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!