Warum nahm Guido Winkmann das Dortmunder Abseitstor nicht zurück?

»Ein Protest wäre zwecklos«

FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl nannte es eine »Riesensauerei«: Das Abseitstor von Dortmund. Doch Schiedsrichter Winkmann steckte in einem echten Dilemma.

imago

Ob Ralph Hasenhüttl in dieser Woche Boxen und Kampfschreien in den Trainingsplan seiner Schützlinge integrieren wird, ist nicht bekannt. Fakt ist, dass der Trainer des FC Ingolstadt nach der 0:2-Niederlage am Samstag in Dortmund mit einer ordentlichen Krawatte nach Oberbayern zurückgekehrt ist. »Wenn wir einen Spielleiter gehabt hätten, der nur halb so mutig gewesen wäre wie wir mit unserer Spielweise, hätten wir heute hier was mitnehmen können«, hatte Hasenhüttl unmittelbar nach Schlusspfiff die Leistung von Schiedsrichter Guido Winkmann kommentiert. Auch seine Spieler fühlten sich um den Lohn ihres starken Auftritts beim Tabellenzweiten betrogen.




Was war passiert?
Drei Entscheidungen der Unparteiischen ließen die Kämme der Ingolstädter am Samstag anschwellen. Das spielentscheidende 1:0 der Dortmunder in der 77. Minuteköpfte Pierre-Emerick Aubameyang nach Flanke von Lukasz Piszczek aus klarer Abseitsposition. Eine Fehlentscheidung, wie auch Spieler und Zuschauer im Anschluss sehen konnten: Der Treffer wurde auf der Videoleinwand im Stadion gezeigt – inklusive der Abseitsstellung. Doch Winkmann zeigte weiter zum Mittelkreis, das Tor zählte.

Winkmann selbst gab sich nach der Partie einsichtig. »Fakt ist: Das erste Tor war abseits. Fakt ist: Es war spielentscheidend. Fakt ist auch: Wir diskutieren über zwei weitere Szenen - und dreimal traf es Ingolstadt«, zitiert ihn die Süddeutsche Zeitung. Winkmann spielt damit auf einen Zweikampf zwischen Mats Hummels und Darío Lezcano im BVB-Strafraum an, bei dem der FCI-Stürmer nach Ansicht der Ingolstädter elfmeterreif von den Beinen geholt wurde. Auch ein Eigentor von Hummels zehn Minuten vor der Dortmunder Führung wurde von Winkmann wegen eines vermeintlichen Foulspiels zurückgepfiffen. Zwei Szenen, über die diskutiert werden kann – anders als bei Aubameyangs eindeutigem Abseitstor. Doch Winkmann nahm die Entscheidung nicht zurück.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!