Uli-Borowka-Kolumne: »Die Axt« haut dazwischen

»So wird Gladbach Deutscher Meister!«

Uli-Borowka-Kolumne: »Die Axt« haut dazwischen

Ich bin immer noch hin und weg vom Spiel der Gladbacher gegen Bayern München. 3:1 gewonnen, nicht irgendwie, sondern mit System. Diese 90 Minuten waren für jeden Fußballkenner einfach ein Genuss. Selten habe ich eine Bundesliga-Mannschaft so sehr nach einer Idee spielen sehen, wie die Borussia am Freitagabend.

[ad]

Und es waren nicht nur die überragenden Marco Reus und Patrick Herrmann, denen dieses Lob gebührt, sondern die gesamte Mannschaft. Angefangen bei den Innenverteidigern Stranzl und Brouwers, die ihren Job in der Defensivzentrale einfach verdammt gut erledigt haben, über Nordtveit, Neustädter, Arango und Hanke, die durch ihre Laufbereitschaft die Bemühungen der Münchener schon im Keim erstickt haben. Robben, Müller oder Kroos wurden bei der Ballannahme nicht nur gedoppelt, sie waren teilweise umzingelt von gleich vier Borussen! Das setzt eine ungeheure taktische Disziplin voraus, die nur dann möglich ist, wenn die Mannschaft ihrem Trainer aufs Wort gehorcht.

Alles hört auf das Kommando von Lucien Favre

Das ist die große Stärke der Gladbacher: Da tanzt niemand aus der Reihe, alles hört auf das Kommando von Lucien Fravre. Wenn Favre morgen von seiner Mannschaft verlangen würde, vom Fernsehturm zu springen – diese Truppe würde das machen. Weil sie weiß, dass ihr Trainer eine Idee hat, die sich lohnt, auch umgesetzt zu werden. Der Erfolg gibt Favre Recht. So wie er seine Mannschaft Fußball spielen lässt, kann sie im besten Fall auch Bayern München vorführen.

Wo soll das nur enden? Ich sage: Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft! Natürlich nur dann, wenn alles optimal läuft, denn Mönchengladbach ist nominell nicht so gut besetzt, wie die Bayern, wie Dortmund, wie Schalke, wie Leverkusen. Der entscheidende Vorteil der Borussia ist die so wunderbar harmonierende Mannschaft. Da greift ein Rädchen ins andere, selten habe ich einer Mannschaft zugeschaut, die so planmäßig einstudierte Laufwege abgespult hat, wie Gladbach am Freitagabend gegen die Bayern.

Borussias Spiel hat vor allem eines: Einen Plan!

Das hat Hand und Fuß, Sinn und Zweck und vor allem: einen Plan. Gute Mannschaften verfolgen einen Plan und wenn die Fußballer von Borussia Mönchengladbach klug sind, dann machen sie auch in den restlichen 16 Saisonspielen genau das, was Lucien Favre von ihnen verlangt. Es dürfte sich lohnen...

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!