»Tom meets Zizou« - Die Broich-Story kommt ins Kino

Thomas Broich im Kino

Acht Jahre begleitete Filmemacher Aljoscha Pause den Fußballer Thomas Broich aus der zweiten Bundesliga bis nach Australien mit der Kamera. Das Ergebnis ist eine wahnsinnig gute Dokumentation, die am 28. Juli in die Kinos kommt. »Tom meets Zizou« - Die Broich-Story kommt ins Kino

Ursprünglich wollte der Regisseur seinen Protagonisten nur bis zur WM 2006 begleiten, letztendlich hat er noch fünf Jahre drangehängt. 2003, als Thomas Broich als 22-Jähriger bei Burghausen in der 2. Liga spielte, begann Aljoscha Pause sein Langzeitporträt und begleitete den hoffnungsvollen Jungprofi von Gladbach und Köln über Nürnberg bis nach Australien. Acht Jahre, in denen aus »Mozart mit der Kugel«, in dem die Fans den neuen Netzer sahen, der Spielmacher von Brisbane Roar wurde.

[ad]

Im Januar 2011, als Broich australischer Meister und als einer der besten A-League-Einkäufe aller Zeiten gefeiert wird, endet »Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen«. Allerdings bleibt der sportliche Erfolg eine Randnotiz. Broichs persönlicher Triumph ist der über eine Fußballerdepression, die hier schonungslos offen und ungewöhnlich intensiv dokumentiert wird. So erzählt der fesselnde 120-Minuten-Film vor allem Broichs Weg vom Hoffnungsträger, der er nicht sein wollte, bis zum Scheitern in Deutschland. Wer ihm dabei zusieht, wie er am Strand mit seinem Kumpel kickt oder beim Zeltaufbau Wein aus der Flache trinkt, der ahnt, warum ihm eine ganz große Karriere verwehrt blieb. Die Begleiterscheinungen des Profifußballs schienen ihm bis zuletzt fremd zu bleiben. 

Der Film »Tom meets Zizou« von Aljoscha Pause kommt am 28. Juli in die Kinos. Weitere Infos zum Film finden sich unter www.tommeetszizou.com


Hier gibt es vorab den exklusiven Trailer zum Film:

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!