Stimmen zur »Mannschaft der Saison«

»In Europa ein Großer«

11FREUNDE und die Vereinigung der Vertragsfußballer haben die »Mannschaft der Saison« gewählt. Ob wir richtig lagen, das haben wir Experten gefragt: Brehme, Rangnick, Gaudino uva. mit Zustimmungen und Ergänzungen. Stimmen zur »Mannschaft der Saison«Imago
Heft #92 07/2009
Heft: #
92
Michael »Ata« Lameck
VfL-Bochum-Legende, 518 BL-Spiele


»Meine beiden Lieblingsspieler in dieser Auswahl sind beide ungefähr 1,50 Meter groß und wunderbare Techniker – Ribéry und Diego. Mit denen hätte sogar ich damals Probleme gehabt. Von meinen Bochumern hätte ich gern Christian Fuchs in der Elf gesehen – er hat hervorragend gespielt.«

[ad]


Wolfgang Rolff
Co-Trainer, SV Werder Bremen


»Diego gehört wegen seiner spielerischen Qualität in diese Auswahl. Obwohl er in dieser Saison seine Höhen und Tiefen hatte, auch weil er am Anfang bei Olympia war. Ich verstehe nicht, warum Tim Wiese es nicht geschafft hat. Er hat international gespielt und uns zum Einzug in zwei Finals verholfen. Nächstes Jahr kommt sicher ein anderer Bremer in die Elf der Saison – vielleicht Mesut Özil. Oder Marco Marin, wenn sein Wechsel zu uns klappt. Oder ein Neuzugang, von dem noch niemand etwas weiß.«


Fredi Bobic
Geschäftsführer, Chernomorets Burgas

»Vier Spieler vom FC Bayern ist ja der Wahnsinn nach dieser durchschnitt-
lichen Saison. Was ist mit Džeko, Gentner, Josué? Ich könnte alle Wolfsburger aufzählen, die Jungs waren richtig gut. Da hat das Zuschauen Spaß gemacht. Die drei da vorne könnte man auch als das neue »Magische Dreieck« bezeichnen, ihre Torquote ist beeindruckend. Ich freue mich auch für meinen alten Mannschaftskameraden Jo Simunic – der hat es verdient. Eigentlich auch Gerhard Tremmel. Er ist mit Cottbus zwar abgestiegen, hat aber sensationell gehalten.«


Maurizio Gaudino
5-facher Nationalspieler


»Ich habe da meine Zweifel, ob sich das Mittelfeld so verstehen würde. Ribéry kommt zwar mehr über außen, aber sowohl Misimovic als auch Diego lieben beide die Dirigentenrolle als Vorbereiter hinter den Spitzen. Der VfB Stuttgart hat eine sensationelle Rückrunde gespielt. Aber nicht, weil einzelne herausgeragt haben, sondern weil das Team kompakt aufgetreten ist. Neben Mario Gomez hätte es auf jeden Fall auch Serdar Tasci verdient gehabt, in die Elf zu kommen – er hat sich großartig entwickelt.«


Hans-Peter Briegel
72-facher Nationalspieler


»Grafite ist für mich definitiv der Spieler der Saison. Bei anderen Entscheidungen war es meines Erachtens nicht so klar. Man hätte auch Džeko und Schäfer von Wolfsburg reinnehmen können. Oder Arne Friedrich, schließlich haben seine Berliner bis zwei Spiele vor Schluss um den Titel mitgespielt. Im Mittelfeld fehlt ein Defensiver – Gentner zum Beispiel. So offensiv besetzt könnte das Team nie zusammenspielen.«

Klaus Gronewald
DSF-Moderator


»Vedad Ibišević ist leider in Vergessenheit geraten, dabei war seine Hinrunde absolut außergewöhnlich. Der hat die Bälle ja mit verbundenen Augen und Kopfhörern reingehauen. Im Tor hätte ich eher Manuel Neuer gesehen. Auch weil er auf sympathische Art und Weise ein bisschen Show macht – ich denke da etwa an die Szene mit der Eckfahne nach dem Schalke-Sieg in München. Die Bayern hatten bei der Wahl wieder einen kleinen Bonus. Statt Lucio hätte ich mir zum Beispiel auch Barzagli vorstellen können.«


Ralf Rangnick
Trainer, TSG Hoffenheim


»Mich freut, dass Andreas Beck dabei ist. Er hat eine tolle Saison gespielt und ist mit der Berufung in den Kreis der Nationalelf belohnt worden. Und er ist noch nicht am Ende seiner Entwicklung, er wird erst in drei, vier Jahren auf dem Höhepunkt sein.«


Hansi Dorfner
7-facher Nationalspieler


»Ich dachte erst, es geht um die Elf des Jahrhunderts – da wäre ich dabei gewesen, oder? Im Ernst, im Mittelfeld stimmt die Mischung nicht so ganz.
Es fehlt einer, der mal dazwischen haut. Einen Führungsspieler wie Mark van Bommel hätte ich da eher gesehen als Zé Roberto. Ich bin ein großer Fan von Diego. Schade, dass er jetzt der Bundesliga verloren geht. Ich hatte gehofft, dass die Bayern ihn holen. Die haben zwar mit Ribéry einen Spieler, der die Zuschauer zum Zunge schnalzen bringt, aber ihnen fehlt noch ein klassischer Spielmachertyp, der hinter den Spitzen die Fäden zieht.«


Andreas Brehme
86-facher Nationalspieler


»Auf der Position des linken Verteidigers führt kein Weg an Philipp Lahm vorbei. Aber er muss noch mehr an seinem linken Fuß arbeiten, dann wäre er auch in Europa ein ganz Großer. Im Moment ist er manchmal noch zu leicht auszurechnen, weil er zu selten bis zur Grundlinie geht.«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!