06.08.2012

So lief die 11FREUNDE-Meisterfeier 2012

Shanty-Chor trifft Schokobrunnen

Am Freitag Abend fand im Hamburger Curio-Haus die »11FREUNDE-Meisterfeier« statt. Gewinner des Abends war der BVB mit insgesamt fünf Preisträgern. Wer sonst noch auffällig wurde, erfahrt ihr hier.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

Schokobrunnen, reichlich prominente Gesichter und sogar kalte Getränke – die 11FREUNDE-Meisterfeier im Hamburger Curio-Haus hatte wirklich alles, was das Gala-Herz begehrt. Und nachdem der HHLA-Shanty-Chor »De Jungs vun de Logerhus« den Abend mit einem urigen »Hallo, hier Hamburg« eröffnete, führten 11FREUNDE-Chefredakteur Philipp Köster und TV- und Radiomoderator Arnd Zeigler mit högdscher Disziplin durch die 90-minütige Veranstaltung. Rasante Einspielerfilme, die beliebten 11FREUNDE-Rubriken »Bei der Geburt getrennt« oder »Bundesliga-Blockbuster« sowie ein vom Shanty-Chor vorgetragenes Medley der schönsten und skurrilsten Fangesänge bildeten dabei das Rahmenprogramm auf der 11FREUNDE-Meisterfeier.

Der Schauspieler und bekennende BVB-Fan Joachim Król übergab den ersten Preis des Abends an Arne Steding vom Dortmunder Online-Fanzine schwatzgelb.de, der »Die 11« stellvertretend für die Fans von Borussia Dortmund entgegen nahm. Diese wurden von der Jury zum besten Publikum der vergangenen Saison gewählt. Steding wertete die Auszeichnung für die »gelbe Wand« vor allem als »Statement für die Stehplatzkultur in Deutschland.«

Hier geht's zu den Bildern des Abends in der Bildergalerie >>

Im Anschluss erhielt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc seine Auszeichnung als »Manager der Saison«. Helmut Schulte hob in seiner Laudatio hervor, dass die größte Leistung von Michael Zorc gewesen sei, den BVB mit klugen Entscheidungen aus der schwierigen finanziellen Situation Anfang der Nuller Jahre zu führen. Der ehemalige Manager vom FC St. Pauli bedauerte zudem sehr, dass er nicht selbst die gute Kooperation zwischen dem Kiezklub und Borussia Dortmund fortführen kann.

Dortmund räumte mächtig ab

Auch der dritte Preis des Abends ging nach Dortmund. Sebastian Kehl wurde von der Jury zum »Typ der Saison« gewählt. Den Preis überreichte ihm sein ehemaliger Trainer aus Freiburger Zeiten, Volker Finke. In seiner Dankesrede fügte Kehl mit einem Augenzwinkern an: »Ich bin froh, dass ich trotz meines gehobenen Alters noch Profifußball spielen kann.«

Auf Anraten der medizinischen Abteilung des FC Bayern München reiste der ÖsterreicherDavid Alaba nicht nach Hamburg und war somit der einzige Preisträger, der seinen Preis nicht persönlich vor Ort entgegen nehmen konnte. Nach einer Laudatio von Ewald Lienen meldete sich der »Newcomer der Saison« per Videobotschaft von der Säbener Straße und bedanke sich herzlich für »Die 11«. Angesprochen auf die vielen Dortmunder Preisträger in diesem Jahr, hatte Alaba noch einen besonderen Gruß für die Schwarzgelben parat: »Kommende Saison sieht das ganz anders aus.«

Sonderpreis für den Fankongress 2012

Am 14. und 15. Januar 2012 fand in Berlin mit 550 Teilnehmern von über 60 Vereinen der Fankongress 2012 statt. Sachliche Diskussionen zeigten hierbei, wie differenziert, ernsthaft und reflektiert sich die Fanszene im Jahr 2012 darstellt. Die Redaktion würdigte den Kongress als »Beste Fanaktion« und überreichte Philipp Markhardt von der Initiative »Pro Fans« diesen Sonderpreis der Meisterfeier 2012. Markhardt merkte an, dass er sich für eine wahrscheinliche Wiederholung des Fankongresses mehr Unterstützung von Verbands- und Vereinsseite wünscht.

»Bayern die beste Mannschaft Europas«

Nach Meisterschaft und DFB-Pokalsieg in der Saison 2011/12 führte in der Kategorie »Trainer der Saison« kein Weg an Jürgen Klopp vorbei. Dem Coach von Borussia Dortmund gelang damit auch die Titelverteidigung, denn schon im Vorjahr siegte Klopp in dieser Kategorie. Trainerlegende und 11FREUNDE-Kolumnist Hans Meyer hielt eine Laudatio wie sie nur Hans Meyer halten kann und betonte: »Ich habe Hochachtung für die Arbeit von Jürgen«. Dass dem BVB in der Saison 2011/12 die Titelverteidigung gelang, lag für Meyer keinesfalls an einem schwächelnden FC Bayern München: »Bayern war nicht schwach. Sie waren für mich die beste Mannschaft Europas in der letzten Saison. Deswegen ist der Erfolg des BVB in der vergangenen Saison noch höher zu bewerten.« Jürgen Klopp widmete den Preis dem gesamten Trainerstab von Borussia Dortmund und empfahl die Kategorie künftig in »Trainerteam der Saison« umzubenennen. Klopp freut sich nach den bisherigen Trainingseindrücken besonders auf Neuzugang Marco Reus: »Marco hat mich total überrascht. Ich wusste, dass er gut ist, aber dass er so gut ist.«



Dem TV-Kommentator Wolff-Christoph Fuss war es dann vorbehalten, den letzten Preis des Abends an den »Spieler der Saison« Marco Reus zu überreichen. Während seiner Laudatio erhielt Fuss Applaus für die Bemerkung, dass nicht wenige der Überzeugung sind, mit einem Marco Reus in der Startformation beim EM-Halbfinale Deutschland-Italien wäre das Ausscheiden der DFB-Elf vermeidbar gewesen. Weiterhin lobte Fuss das reife Verhalten von Reus im Anschluss an die Attacke von Jermaine Jones im DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04. Marco Reus zeigte sich nach der Preisübergabe zuversichtlich, dass die Nationalmannschaft das bittere Aus bei der Europameisterschaft gut verarbeiten wird: »Wir haben eine gute hungrige Truppe und werden unsere Chance bekommen.« Kein Problem hatte Reus mit der kurzen Pause zwischen der EM und dem Einstieg ins Training von Borussia Dortmund: »Regeneration ist wichtig, aber ich habe jeden Tag Lust, Fußball zu spielen.« Mit »Ihr könnt zum Essen gehen« eröffnete der Shanty-Chor schließlich das Buffet, wo sich neben den Preisträgern und Laudatoren auch über 350 Gäste aus Medien, Wirtschaft und Sport einfanden, darunter viele bekannte Gesichter wie Sky Du Mont, Marc Bator, Lotto King Karl, Friedhelm Funkel, Wolfgang Holzhäuser, Richard Golz und Markus Merk.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden