Sky: Schiedsrichter Babak Rafati wollte sich umbringen
19.11.2011

Sky: Schiedsrichter Babak Rafati wollte sich umbringen

Wegen Selbstmordversuch: Köln-Mainz abgesagt

Das Bundesligaspiel 1. FC Köln gegen FSV Mainz 05 ist abgesagt worden, weil sich der für die Partie angesetzte Schiedsrichter Babak Rafati offenbar das Leben nehmen wollte. Das vermelden »Sky« und der Kölner »Express«.

Text:
11FREUNDE mit sid
Bild:
Imago

Der deutsche Fußball ist geschockt: Die Partie 1. FC Köln gegen Mainz 05 musste am heutigen Samstag kurzfristig abgesagt werden, weil sich Schiedsrichter Babak Rafati das Leben nehmen wollte. Der 41-Jährige Rafati war mit aufgeschnittenen Pulsadern in einem Kölner Hotel entdeckt worden. Das vermelden gleich mehrere Medien, darunter der Bezahlsender »Sky« und der Kölner »Express«.



Weitere Infos über den Vorfall gibt es derzeit noch nicht. Kölns Pressesprecher Tobias Schmidt hatte den Medien zunächst mitgeteilt: »Der Schiedsrichter ist nicht eingetroffen. In der Kürze konnte kein Ersatzmann gefunden werden.« Der für Niedersachsen Döhren pfeifende Rafati hatte vor sechs Jahren sein Debüt als Schiedsrichter gegeben. Die Gegner damals: 1. FC Köln und FSV Mainz 05.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden