Seit 163 Spielen meldet der FC Bayern »ausverkauft«

Damals war es Bochum

Seit unglaublichen 163 Bundesligaspielen tritt der FC Bayern München in ausverkauften Stadien an. Auswärtsspiele inbegriffen. Es war im Januar 2007, als sich nur 64.000 Zuschauer in die beinahe menschenleere Allianz Arena verirrten. Seit 163 Spielen meldet der FC Bayern »ausverkauft«

Der Auswärtssieg der Bayern beim FC Augsburg am vergangenen Wochenende war business as usual. Nicht nur, weil die Roten das Spiel gewannen, auch den Anblick der vollen Ränge dürften die Akteure des Rekordmeisters mittlerweile gewohnt sein. Es war die 163. (in Worten: einhundertdreiundsechzigste) Bundesliga-Partie mit Münchener Beteiligung in Folge, die ausverkauft war. Das sind 14.670 Minuten. Ohne Nachspielzeit.

[ad]

Dabei ist es egal ob in der heimischen Allianz-Arena, in Augsburg oder Dortmund: Wenn der FC Bayern kommt, ist die Hütte brechend voll. Die Münchener haben eine Strahlkraft entwickelt, die mittlerweile auch international seines Gleichen sucht. Manchester United, ein Team, dem man eine noch größere Popularität nachsagt, ist von einem vergleichbaren Wert in der heimischen Premier League meilenweit entfernt. Und in Wigan, Blackburn oder Bolton bleiben regelmäßig mehrere tausend Pätze frei.

Die besten Bilder aus dem Kosmos FCB >>>

Um einen ähnlich beschämenden Vorfall beim FC Bayern aufzutun, muss man schon lange in den Geschichtsbüchern blättern. Genauer gesagt: bis zum 30. Januar 2007. An jenem Abend ist der VfL Bochum zu Gast in der knallrot beleuchtetenden Allianz Arena. Zu diesem Zeitpunkt deutet nun wirklich nichts darauf hin, dass man einige Jahre später von einem historischen Ereignis sprechen würde: Am 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 bestreiten die Spieler des FC Bayern das letzte Mal eine Partie, die nicht ausverkauft ist. Heim- und Auswärtsspiele wohlgemerkt.

Jaroslav Drobny: Spieler des Spiels

Die Startelf der Gäste liest sich wie folgt: Drobny-Schröder-Maltritz-Yahia-Bönig-Dabrowski-Zdebel-Trojan-Epallé-Misimovic-Gekas. Das Eckenverhältnis beträgt 7:3 für die Hausherren, in der 72. Minute wird Roque Santa Cruz eingewechselt. Trainer der Münchener ist zu diesem Zeitpunkt Felix Magath, neben ihm sitzt der sich auf Abschiedstournee befindene Mehmet Scholl. Am Ende steht ein glanzloses 0:0. Der »kicker« notiert Bochums Torwart Jaroslav Drobny als »Spieler des Spiels«.

Bayern gegen Bochum anno 2007: Ein hässliches Spiel, das bis heute in irgendwelchen Statistikwälzern oder Almanachen verschwunden war und das bis vor kurzem noch wie ein Zeugnis aus einer längst vergessenen Epoche wirkte. Heute könnten die Bayern Bilder der klaffenden Lücken in die Schaukästen der Geschäftstelle kleben. Als Mahnmal.

In unserer Galerie: Die besten Bayern-Bilder >>

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!