11.09.2013

San Marino und das erste Pflichtspieltor seit fünf Jahren

Der 1:5-Sieg

San Marinos Nationalelf hatte fünf Jahre lang kein einziges Pflichtspieltor erzielt. Am Dienstagabend brach Alessandro Della Valle den Bann und versetzte ein ganzes Land in Jubel – trotz einer 1:5-Niederlage.

Text:
Bild:
Imago

Sonderbare Ausreden hat es im Fußball immer gegeben. Kaum hielt sich aber so beständig und wurde so häufig zitiert wie die von Berti Vogts, der einmal sagte: »Es gibt keine Kleinen mehr im Weltfußball.« Das war während der Qualifikation zur WM 1994, als seine Elf ein 3:2 gegen Luxemburg erkämpft hatte. Deutschland war damals amtierender Weltmeister, und auch deswegen klang der Satz ein bisschen blöd. 
 
Die Kleinen, Nobodys, Hobbynationalmannschaften, Fußballzwerge gibt es auch heute noch. Vielleicht nicht Zypern, vermutlich nicht mal Luxemburg oder Wales. Doch man muss dafür nicht mal einen Blick auf die Ozeanien-Gruppe der aktuellen WM-Qualifikation werfen, man kann getrost in Europa bleiben.

Der Kleinste unter den Kleinen: San Marino
 
Da gibt es zum Beispiel Liechtenstein, Malta, die Färöer Inseln, Andorra und Aserbaidschan. Keines dieser Teams hat nach acht Spieltagen ein Spiel gewonnen. Andorra hat sogar alle Spiele verloren und ein Torverhältnis von 0:28. Man fragt sich, warum es bislang noch nie ein Freundschaftsspiel zwischen Andorra und San Marino gegeben hat.
 
Letztere sind nämlich vermutlich der Kleinste unter den Kleinen. Ein Zwergstaat mit 32.000 Einwohnern, über den vor Spielen gegen große Fußballnationen gerne berichtet wird, dass die Spieler eigentlich Olivenbauern, Fischer, Elektriker oder Studenten sind und dass sie ihre Gegenspieler nur von der Playstation kennen. Und selbst wenn ein eleganter und wortgewandter Trainer wie Giampaolo Mazza Sätze sagt wie: »Wir spielen ein modernes 4-2-3-1«, klingt das immer ein bisschen lustiger, als es gemeint ist. Denn Giampaolo Mazza ist ein ernster Mann. Er ist der Nationaltrainer, der so lange im Amt ist wie kein anderer in Europa: seit 15 Jahren.

Torverhältnis: 19:474

 
Wie auch immer, ein kleiner Ausflug in die Geschichte zeigt die erschreckende Bilanz der san-marinesischen Fußballnationalmannschaft: 112 Spiele, 108 Niederlagen und drei Unentschieden. Torverhältnis: 19:474. Gegen Deutschland verlor die Mannschaft einmal 0:6, ein anderes Mal 0:13. Der einzige Sieg gelang am 28. April 2004 in einem Freundschaftsspiel gegen Liechtenstein. In der Fifa-Weltrangliste belegt San Marino gemeinsam mit Bhutan und den Turks- und Caicosinseln den letzten Platz.
 
Doch es kommt noch schlimmer: In den vergangenen fünf Jahren hat San Marino nicht nur jedes Pflichtspiel verloren, sondern auch kein einziges Tor geschossen. Am 11. Oktober 2008 traf San Marinos »Bomber der Nation«, Andy Selva, beim 1:3 gegen die Slowakei.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
12
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden