Rot-Weiss Essen – Preußen Münster 1:1

Die Erben Helmut Rahns

Der Essener Hauptbahnhof befand sich kurzfristig in Münsteraner Hand. 2500 Fans des SC Preußen waren angereist, um das Duell zweier Traditionsklubs zu sehen, die nach eigenem Selbstverständnis nicht gegen Elversberg spielen müssten, sondern gegen Dortmund oder Schalke. Rot-Weiss Essen – Preußen Münster 1:1Felix Laurenz Regionalliga West
Essen | Deutschland: Georg-Melches-Stadion 
24. Oktober 2009, 10022 Zuschauer


Felix Magath wusste das anscheinend auch und verbrachte deshalb seinen Nachmittag an der Hafenstraße bei den Konkurrenten im Geiste. Das Flair der großen Fußballwelt versprühten zudem »Grüße nach Brasilien«, an RWE-Ehrenmitglied Pelé, der seinen Geburtstag feierte.

[ad]

Während des Spiels waren Magath und Pelé kein Thema mehr. Schließlich ging es für beide Klubs bereits zu diesem Zeitpunkt der Saison darum, nicht die letzte Chance auf den Drittligaaufstieg zu verspielen. Als der Schiedsrichter einen Treffer von RWE annulierte, witterten einige Essener eine handfeste Verschwörung und stellten die Überparteilichkeit in Frage (»Ist das derselbe wie letzte Woche in Köln?«). Nach der Pause wurde dann aber alles gut, und Essen ging in Führung. Zahlreiche weitere Chancen folgten. Das 2:0 machten die Erben von Helmut Rahn aus dramaturgischen Gründen aber lieber nicht, weswegen sie kurz vor Feierabend in der 93. Minute noch den Ausgleich kassierten.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!