13.02.2013

Real Madrid vs. Manchester United – die größten Duelle

»Unglaublich, dieses Spiel!«

Seite 3/4: 1999/2000, Viertelfinale
Text:
Bild:
Imago

1999/2000, Champions League, Viertelfinale
Hinspiel, 4. April 2000, Real Madrid - Manchester United 0:0
Rückspiel, 19. April 2000, Manchester United - Real Madrid 2:3

Armer Henning Berg. Der kantige Norweger wird auf ewig einen Platz in der Geschichte des Fußballs innehaben. Allerdings nicht als strahlender Held, sondern vielmehr als Opfer des vielleicht schönsten Dribblings in der Champions-League-Historie. 19. April 2000. Das Viertelfinal-Hinspiel zwischen Real Madrid und Manchester United war torlos beendet worden, im heimischen Old Trafford war deshalb der amtierende Champions-League-Sieger aus Manchester Favorit. Es folgte die spektakulärste Stunde der jüngeren Real-Madrid-Geschichte. Roy Keane per Eigentor (20.) und zweimal Raul (50. und 53.) besiegelten Reals Triumph. Vor allem das 3:0 durch Raul war eine Sensation: Auf der linken Seite bekam Madrids Redondo den Ball und lieferte sich ein Laufduell mit Henning Berg. Wenige Meter vor der Torauslinie spitzelte Redondo den Ball mit der Hacke an Berg vorbei, erreichte seine eigene Vorlage noch gerade so und spielte den mitgelaufenen Raul frei – Tor. Ein Geniestreich, der selbst einen erfahrenen Mann wie Alex Ferguson aus der Fassung brachte. »Was hat dieser Mann in den Schuhen?«, fragte er anschließend verdattert die Presse, »Einen Magneten?« Real gewann mit 3:2, schaltete im Halbfinale den FC Bayern aus und geann auch das Finale gegen den FC Valencia mit 3:0. Redondo wurde anschließend zum besten Spieler der Champions-League-Saison 1999/2000 gewählt.

 
 
 
 
 
1234
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden