13.02.2013

Real Madrid vs. Manchester United – die größten Duelle

»Unglaublich, dieses Spiel!«

Seite 2/4: 1967/68, Halbfinale
Text:
Bild:
Imago

1967/68, Europapokal der Landesmeister, Halbfinale
Hinspiel, 24. April 1968, Manchester United - Real Madrid 1:0
Rückspiel, 15. Mai 1968, Real Madrid - Manchester United 3:3

»Before the fame, way before things changed, all i wanted to do was freestyle and get a name«, singt Wyclef Jean in »Low Income« und hätte damit sicherlich auch den jungen George Best beschreiben können. Vor dem Alkohol, vor den Frauen, vor den schnellen Autos, war »Bestie« nämlich der heißeste Scheiß in Fußball-Europa. Wie an diesem 24. April 1968 im Halbfinal-Hinspiel gegen den Favoriten aus Madrid. Es war der junge Kerl mit den dünnen Beinchen, der das Spiel für die Engländer gewann, nach 36 Minuten schoss er das einzige Tor des Abends und veredelte seinen Auftritt selbst. Doch, oh Schreck, im Rückspiel sorgten mehr als 100.000 ekstatische Real-Fans im Bernabeu dafür, dass sich das tapfere Manchester United beinahe einnässte vor Respekt. Einzig Nobby Stiles ließ sich nicht einschüchtern, allerdings sorgten seine Reaktionen auf die furios aufspielende Madrilenen – Brutalo-Grätschen und ein versteckter Schlag in die Magengrube gegen Amancio – nur für noch mehr Lautstärke von den Rängen. David Sadler, damals für United auf dem Rasen, erinnerte sich später für die »Daily Mail«: »Dass es nur 3:1 zur Pause stand, war eigentlich ein Witz. Wir hätten locker fünf Stück kassieren müssen, und unser einziges Tor – ein Eigentor – überraschte uns mehr als den Gegner.« Es folgte: gelebter Europapokal-Wahnsinn. Statt seine Spieler zusammenzufalten (Sadler: »Wenn er wollte, konnte er uns die Ohren zu Brei schreien«), blieb Trainer Matt Busby ganz ruhig, das entspannte Schweigen beruhigte die verdatterten Fußballer. Letzte Worte kurz vor dem Wiederanpfiff: »Männer, das war eben nicht Manchester United da draußen. Wenn wir jetzt rausgehen, will ich eure Köpfe oben sehen!« Und siehe da, der Zauber wirkte. Sadler und Abwehrmann Billy Foulkes – neben Bobby Charlton der einzige Spieler, der schon 1957 mit auf dem Platz gestanden hatte – sorgten für den Ausgleich und den Einzug ins Finale gegen Benfica Lissabon. Zehn Jahre nach dem tragischen Ende der »Busby Babes« feierte Manchester United mit einem 4:1-Sieg nach Verlängerung den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte.

 
 
 
 
 
1234
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden