Nach dem Tod eines Anhängers während des Spiels gegen Mainz

Eine Verneigung vor den BVB-Fans

Während der Partie gegen Mainz 05 verstarb ein BVB-Fan auf der Südtribüne. Die Fans reagierten großartig.

imago

Über die Südtribüne in Dortmund ist schon viel geredet worden. Es waren nicht immer nur positive Geschichten. Denn die Südtribüne ist das Wohnzimmer von 25.000 Menschen. Juristen, Neonazis, Hausfrauen/Hausmänner, Schüler, Lastwagenfahrer, Beamte, Kassierer, Arbeitslose, Topverdiener. Sie alle verschmelzen zu einer wabernden Masse. Kaum greifbar. Sie alle füllen bei jedem Heimspiel die kahlen Betonstufen mit Herzblut. Die Südtribüne kann sehr laut sein, sehr wild, sehr beängstigend. Doch heute zeigte die Gelbe Wand ihr wahres Gesicht – denn sie schwieg.

Das Unfassbare wurde Realität

Während des Spiels gegen Mainz 05 wurde die Nachricht bekannt, dass zwei Fans im Stadion reanimiert werden mussten. Einer von ihnen verstarb während der Partie, die zweite Person wurde ins Krankenhaus eingeliefert. In den sozialen Netzwerken verbreitete sich die schreckliche Meldung wie ein Lauffeuer. Die Fanplattform schwatzgelb.de schrieb um 18:40 Uhr: »Liebe BVB-Fans. Aus Respekt vor dem während des Spiels verstorbenen Borussen verzichtet das Westfalenstadion auf Support. Danke!«

Wenige Momente später schwieg die Süd tatsächlich, dann stellte auch der Rest des Stadions den Support ein. Auch der Anhang der Mainzer. Es war eine beängstigende Stille, die über dem Spiel lag. Sie wirkte surreal, vor allem in einem Stadion, das auf der ganzen Welt wegen seines Roarrr zum Wallfahrtsort für Fußballfans geworden ist.

Doch diese einfache Geste zeigte uns allen mal wieder, dass Fußball vieles ist, aber verdammt noch mal nicht alles.

Ein Zeichen für die Menschlichkeit

Selten hat ein komplettes Fußballstadion so empathisch auf ein persönliches Schicksal reagiert. Und gerade in diesen kalten Tagen, in denen Menschlichkeit hierzulande offenbar nicht mehr für jeden zur Grundlage des Zusammenlebens gehört, ist es umso großartiger, dass ein ganzes Stadion ein solches Zeichen setzt. Vollständig. Ohne Ausnahme. 81.000 Menschen. 

Und als dann alle Fans in den letzten Minuten der Partie auch noch gemeinsam »You’ll never walk alone« intonierten, konnte man sich nur noch still verneigen.


(Video hier)

Egal, ob man Dortmunder, Schalker, Münchener oder einfach nur Mensch ist. Danke, liebe Dortmunder!

NACHTRAG: Um 20:00 Uhr vermeldeten verschiedene Medien, dass der Zustand des zweiten Betroffenen mittlerweile von den Ärzten als stabil eingeschätz wird. Wir wünschen gute Besserung. Unser Beileid gilt den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!