20.01.2013

Mein Lieblingstransfer: Mesut Özil

Vokuhila und Bierdusche

Seite 2/15: Hollywoodreifes Schnulzendrehbuch
Text:
Bild:
Imago

Denn Özil stand bereits als designierter Nachfolger von Diego fest, als im Laufe der Saison klar war, dass der Brasilianer zu Juventus Turin wechseln würde. Der Höhepunkt der Zehner-Liaison stand jedoch noch bevor: 2009 qualifizierte sich Werder mit diesem Mittelfeld-Traumduo für das Pokalfinale von Berlin. Ich konnte glücklicherweise Karten ergattern, beim Finale saß ich direkt am Spielfeldrand: Ein absoluter Traum. Der Gegner hieß »Vizekusen«, der Pokalsieg war also fest eingeplant. Das einzige, was einem hollywoodreifen Schnulzen-Drehbuch widersprach, war Mesut Özil. Denn er und nicht Diego und Frank Baumann, die ihre Abschiedsspiele gaben, machte den Siegtreffer für die Bremer.

Diegos rechtmäßiger Thronfolger

Immerhin bereitete Diego den Treffer von Özil vor – es war, als wenn Diego das Zehner-Szepter an seinen rechtmäßigen Thronfolger weitergab. Die Szenen nach dem Siegtreffer spielten sich in Zeitlupe ab: Özil feierte sein Tor an der Eckfahne und ließ sich von Diego hochheben. Die 50 Meter zwischen mir und ihm waren auf fünf Zentimeter geschrumpft. Es war, als wenn ich Teil der Jubeltraube wäre. Nach dem Abpfiff verabschiedeten sich der scheidende Bremen-Kapitän Frank Baumann und der Mittelfeldregisseur Diego mit dem Pokal in der Hand von den Werder-Fans. Und spätestens als Mesut Özil seinem Trainer Thomas Schaaf eine Bierdusche verpasste, war klar: Um eine Vakanz auf der Zehnerposition musste man sich bei Werder dank Özil keine Sorgen machen.

Überwältigt und ganz betrunken von so viel Emotionen und Bier wollte ich nach dem Spiel sogar noch einen geschmacklosen »Pokalsieger 2009«-Schal von einem windigen Schalverkäufer mit immergleichen Motiven beider Finalteilnehmer verkaufte. Ich fragte ihn: »Wie viel für den Bremen-Pokalsieger-Schal?« – »30 Euro!«, sagte der geschäftstüchtige Schalverkäufer, obwohl der Halswärmer vor dem Spiel noch 15 Euro gekostet hatte. »30 Euro? Soviel habbichnichmehr...«, sagte ich wahrheitsgemäß, aber hakte nach, »wie viel für den Leverkusen-Pokalsieger-Schal?« – »Zwei Euro.«, antwortete der Schalmann. Und so besitze ich bis heute den einzigen »Leverkusen-Pokalsieger-2009«-Schal der Welt – er wird immer ein Andenken an Mesut Özil sein.


W.Bremen - Hoffenheim 27.9.08 - MyVideo

 
 
 
 
 
123456789101112131415
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden