Mein Lieblingstor (6): Eric Cantona

Königliches aus Old Trafford

Acht Monate war Eric Cantona nach seiner Kung-Fu-Attacke gesperrt. Die Krönung seiner Rückkehr vollbrachte »King Eric« dann gegen Sunderland mit einem außergewöhnlichen Tor – und einem außergewöhnlichen Jubel. Katharina Dahme erinnert sich an den Treffer. Mein Lieblingstor (6): Eric Cantona

Nein, ich saß 1996 nicht vor dem Fernseher oder in der Eckkneipe, um das Spiel von Manchester United gegen Sunderland zu verfolgen. Eric Cantona gehört erst seit einer dieser schlaflosen You-Toube-Nächte zu meinen Stars. Seine Tore sind nicht einfach nur Tore, es sind Performances.

[ad]

Es war der 21. Dezember 1996. Es war das Theater der Träume, Old Trafford. Es war Manchester United gegen Sunderland. Es war ein unspektakuläres Spiel. Manchester gewann mit 5-0 und demonstrierte einmal mehr Überlegenheit. Sunderland, gerade erst aufgestiegen, wanderte nach der Saison wieder ins Unterhaus. Das Herausragende an diesem Match war einzig Eric Cantona, der zweimal traf, in der 43. und in der 80. Minute.

Es ist die 43. Minute. King Eric startet mit dem Ball auf der Fußspitze von der Mittellinie. Er wird ihn auf seinem Weg zum 2-0 nur einmal kurz abgeben an Brian McClair. Es ist ein Doppelpass, an dem nur einer wirklich beteiligt wirkt. Cantona schwebt zum Tor, keiner kann ihn aufhalten. 15 Meter vor dem Tor zieht er ab und versenkt ihn links oben in der äußersten Torecke. Wahnsinn.

Doch wer glaubt, dass es das schon gewesen ist, der irrt. Cantona bleibt stehen, schaut sich um im Old Trafford. Und reißt die Arme hoch. Lässt sich von den 40.000 Fans feiern. Als würde er sagen wollen: Ja, ich bin euer King Eric.

Majestätische Anmut

Es war nicht nur ein Tor, es war ein Comeback. In der Saison 94/95 war Cantona für acht Monate gesperrt worden, nachdem er einen gegnerischen Fan mit dem als Kung-Fu-Tritt bekannt gewordenen Angriff verletzte. In jenem Jahr wurden beide Titel knapp verpasst. Nach der Rückkehr von Cantona startete Manchester eine Aufholjagd, an deren Ende der erneute Gewinn des Doubles stand.

Und jedes Mal, wenn ich dieses Video sehe, feiere ich Eric Cantona. Say uh ah, Can-to-na, say uh ah Can-to-na!, rufe ich in Gedanken mit. Nicht einmal der hochgestellte Kragen wirkt bei ihm lächerlich, sondern verleiht ihm majestätische Anmut. Hättest du wegen deiner Fanattacke in den Knast gehen müssen, Eric, ich hätte dich da rausgeholt. You're simply the Best.


Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!