Mats Hummels über Leidenschaft und lange Haare

»Sie werden immer schöner!«

Mats Hummels über Leidenschaft und lange Haare

Mats Hummels. Ihr Kollege Kevin Großkreutz hat angekündigt, sich bis zum endgültigen Titelgewinn nicht mehr die Haare zu schneiden. Haben Sie ihn denn schon mit ein paar Haarpflegetipps versorgt?

Mats Hummels: Er macht das schon ganz gut. Der Trainer hat gesagt: Mit jedem Tag werden sie schöner. Ich glaube, da hat er recht behalten. Kevin ist wohl nicht hundertprozentig glücklich mit den Haaren, aber er hatte befürchtet, dass es schlimmer kommt.

Ihr Trainer Jürgen Klopp flippt an der Seitenlinie gerne mal aus. Kann er Sie mit seinen Gefühlsausbrüchen eigentlich noch überraschen?

Mats Hummels: Er überrascht uns immer wieder. Aber ich finde, dass das dazugehört. Für mich ist das sensationell, wenn er wie nach dem 3:2 gegen den 1. FC Köln in der Vorsaison über die Tribüne stürmt – das sind Emotionen, die raus müssen. Darauf basiert der Fußball: Dass wir und die Fans diese Leidenschaft gemeinsam leben. Er hat sie und bringt sie bei uns rüber. Und genau deswegen soll er sie auch ausleben.

Überträgt sich Klopps Emotionalität auch auf die Mannschaft?

Mats Hummels: Ja, auf jeden Fall. Er ist einer, der den Fußball unheimlich lebt. Wegen Jürgen Klopp ist das wahrscheinlich auch auf uns übergesprungen. Jeder von uns trägt es zwar in sich, aber man kennt es ja, dass es nicht bei allen Mannschaften so aussieht, als würden da elf Leute alles geben, was in ihnen steckt. Für uns ist es inzwischen normal, so leidenschaftlich ins Spiel zu gehen.

Was in dieser Saison bei der Borussia auffält ist, dass sich die Ersatzspieler erstaunlich ruhig verhalten. Die Bank vom BVB wirkt unglaublich friedlich. Woran liegt das?

Mats Hummels: Es gibt gleich mehrere Gründe. Erstens: Jeder der meckert, würde vom Trainer einen auf die Mütze bekommen, und das möchte man nicht. Zweitens: Wir sind erfolgreich, jeder will Deutscher Meister werden und deshalb möchte auch niemand der erste sein, der ein Störfeuer legt. Drittens: Es gibt bislang eben wenig Gründe, um die Stammformation groß durchzuwechseln. Dafür spielen wir zu guten Fußball. Und trotzdem ist die mannschaftliche Geschlossenheit hervorragend.

Als Sie zur Rückrunde 2008 zum BVB kamen, war das noch anders.

Mats Hummels: Das war eine komplett andere Zeit. Sportlich lief es nicht, außer im Pokalwettbewerb. Dann war es für mich auch nicht so einfach, da ich leider erst im Nachhinein gehört habe, dass Thomas Doll (damaliger BVB-Trainer, d. Red.) nicht unbedingt mein größter Fan gewesen sein soll, als ich verpflichtet wurde. Ich hatte es also schwer. Als dann Jürgen Klopp kam, hat sich für mich persönlich und für den Verein alles deutlich ins Positive entwickelt.

Gegen Borussia Mönchengladbach waren am vergangenen Wochenende 20.000 Dortmunder mit im Stadion...

Mats Hummels: Was das angeht, sind unsere Fans einmalig.

...wann wird man Sie mal auf der legendären Südtribüne sehen?

Mats Hummels: Das hatte ich tatsächlich schon einmal in Erwägung gezogen, aber wenn ich nicht auf dem Rasen stehe, begleitet mich meine Freundin ins Stadion – und die ist schwer davon zu überzeugen, 90 Minuten lang auf der Süd zu stehen.

Für einen Tabellenführer ist die Saison auch psychisch eine ganz besondere Herausforderung. Schaffen Sie es, auch einfach mal abzuschalten?

Mats Hummels: Ehrlich gesagt, will ich das gar nicht. Unter der Woche gucke ich mir die Champions League an, gerne auch noch einmal unsere Spiele vom Wochenende. Ansonsten spiele ich Playstation oder gehe ins Kino.

Apropos. Wie groß ist die Vorfreude auf die Champions League?

Mats Hummels: Auf die Champions League freue ich mich, seitdem wir wissen, dass es wahrscheinlich für uns reicht. Die Champions League in Dortmund – das war mein Ziel, seit ich beim BVB spiele. Das habe ich damals natürlich nicht offiziell gesagt, schließlich standen wir da auf Platz 13. Man hätte mich wohl für verrückt erklärt.

----
Das Interview führten die Kollegen des formidablen Dortmunder Fanmagazins »Gib mich die Kirsche«. Die komplette Version findet ihr auf www.die-kirsche.com

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!